Welche Urlaubskamera nehmt ihr so?

Fahrzeugausrüstung, Zubehör

Moderatoren: Matthias, Schlappohr

Hendrik

Welche Urlaubskamera nehmt ihr so?

Beitragvon Hendrik » 02.03.2003 - 23:07

Ich persönlich bevorzuge die Spiegelreflexe.

Nach 3 Prakticas habe ich mich über eine EOS 300
und eine EOS 50E zur EOS 30 "Qualifiziert". Diese
lebt schon fast 2 Jahre (andere Kameras habe ich
so nach 1-2 Jahren Motorradfahrt zerrüttelt). Die
Canons 300 und 50E sind jeweils kaputtgegangen.

An Objektiven habe ich ein Tarmon XR 28-300 und ein
Tokina 19-35. Ich habe auch immer noch ein Metz AF 28 Blitz dabei, einen
Pol-Filter und ein kleines Stativ und ein IR-Fernbedienung für
die EOS dabei.

Eine Olympus Mju 2 habe ich als Notkamera immer
dabei.

Ich fotofiere mit Fuji Sensia und manchmal mit Bilderfilmen.

Meine gesamte Fotoausrüstung paßt in eine 20x17x35cm
große
gepolsterte Tasche.

Was nutzt ihr so als Urlaubstechnik? Welche Minimumempfehlung habt ihr?

Gruß

Hendrik
Gast

Beitragvon Gast » 03.03.2003 - 01:43

Hi Hendrik!

Die Olympus Mju II mit einem Fujichrom ISO 100 macht bei gutem Licht draussen hervorragende Bilder für ihre Grösse. Ausserdem ist sie Regendicht und natürlich sehr leicht. Daher nehme ich diese, wenn ich ich zu Fuss oder per Boot unterwegs bin. Vorallem im Boot, weil Wasser ihr nicht viel anhaben kann und sie sehr handlich ist. ==> Absolut geeignet als Minimalausrüstung, sofern man nicht viel drinnen fotografieren will.

Ansonsten habe ich in der grösseren Fototasche eine Pentax MZ 5N mit einem Pentax-Objektiv 28-200mm, ohne Zusatzblitz. Bin noch am überlegen wg. Normalobjektiv wg. der Lichtstärke und der "Authentizität" (Purismus ;) ). Hier auch bevorzugt Fujichrom ISO 100, manchmal für reine Digitalisierungszwecke Kodakcolor oder so (kommt billiger beim Scannen). Die MZ 5N ist sehr gut zu bedienen, denn sie hat Drehknöpfe wie eine klassische SLR.

Allerdings bin ich nach einem "Dia"-Vortrag per Beamer, der mit einer 5Megapixel-Kamera (Canon?) gemacht war schon davon überzeugt, dass man mittlerweile auch sehr gute Fotos digital machen kann. Vielleicht lege ich mir bald eine Mittelpreis-Digi zu.

Übrigens, ich habe mich über Zenith und Praktica mit Zwischenstation "Mittelformat" Ljubitel "entwickelt". Am längsten hatte ich bisher die Zenith im Einsatz, sie liegt noch immer funktionsbereit bei mir im Schrank. Wasser und tiefe Stürze können dieser Kamera nichts anhaben, aber sie wurde mir auf die Dauer zu schwer und zu umständlich zu bedienen bei Schnellschüssen (voll manuell). Ein Kumpel hat seine Zenith mal komplett beim Paddeln versenkt - der Film war hin, die Kamera wurde getrocknet und eingeölt, womit sie wieder betriebsbereit war :super:. Einem anderer Kumpel von mir ist im Rucksack eine Wasserflasche über seine MZ 5 ausgelaufen - Totalschaden :nichtgut:.

Daher bin ich froh, ein Auto zu fahren, was eher in die Zenith-Klasse einzustufen ist ;).


Grüsse - kp
Benutzeravatar
Alf
Forumsgründer
Forumsgründer
Beiträge: 5129
Registriert: 28.05.2002 - 16:14
Wohnort: CH/Kt. Bern

Beitragvon Alf » 03.03.2003 - 12:01

Ich benutze eine Minox 35 GT. Gute alte Kleinbildkamera. Grösse wie eine Zigarettenschachtel.

Macht gute Bilder. Vorteil, passt in die Hosentasche und man fällt nicht sofort als Pauschal-Foto-Touri auf (Vor allem in Nordafrika)

Ciao,
Alf
Volvo V70 I 2.5 20V / Ex 3 Pajero 2.5-2.8, 1 Toyo LC 2.4 TD, 1 LR Disco 2A
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11643
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Beitragvon Beda » 03.03.2003 - 12:18

Alf hat geschrieben:Ich benutze eine Minox 35 GT. Gute alte Kleinbildkamera. Grösse wie eine Zigarettenschachtel.

Macht gute Bilder. Vorteil, passt in die Hosentasche und man fällt nicht sofort als Pauschal-Foto-Touri auf (Vor allem in Nordafrika)

Ciao,
Alf

Hallo Alf,
genau meine Meinung.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Hendrik

Beitragvon Hendrik » 04.03.2003 - 08:54

@Alf & Beda,

verwenden diese Minox normale Filme?

Wenn nein, wie sichert ihr die Verfügbarkeit der Filme im ausland?

Gruß

Hendrik
Benutzeravatar
Alf
Forumsgründer
Forumsgründer
Beiträge: 5129
Registriert: 28.05.2002 - 16:14
Wohnort: CH/Kt. Bern

Beitragvon Alf » 04.03.2003 - 08:58

Volvo V70 I 2.5 20V / Ex 3 Pajero 2.5-2.8, 1 Toyo LC 2.4 TD, 1 LR Disco 2A
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9259
Registriert: 24.06.2002 - 09:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Beitragvon Borsty » 04.03.2003 - 09:36

Hallo Fotografen
Da ich (wir)uns noch nicht lange im fotosektor bewegen haben wir uns am Anfang doch gleich schon für eine Digitalkamera entschieden. Da wir nicht so grosse Erfahrung damit hatten, kauften wir mal eine Sony Mavica bei der man gleich ein Floppy einschieben konnte. die Kamera wurde uns empfohlen, da es praktisch sei und sie ein 3-faches Zoom habe. Leider entpuppte sich das Zoom als Digitales und somit konnte man von nah bis sehr nah fotografieren und dabei war alles dennoch sehr schlecht. nach diesem Reinfall, vorallem da von der USA-Reise nur sehr recht bis schlechte Bilder vorhanden waren und die Kamera auch ein bisschen Gross war zum rumschleppen haben wir uns wieder umgesehen und eine Olympus gekauft. Durch die Umstände die wir schon kannten, liesen wir uns nicht wieder beraten und schauten selbst was das Non plus Ultra für uns wäre. Entschieden haben wir uns dann für Diese. Klein, Kompakt und macht für unsere Zwecke sehr gute Bilder, wie schon auf der Tann-CD zu sehen sind. Die 2te USA-Reise machte daher auch von den Bildern her viel mehr Freude.
So das wäre mein fotografisches Mitbringsel auf jeder Reise.
Gruss
BORSTY
gize

Beitragvon gize » 05.03.2003 - 11:15

Hallo Fotofreunde,

ich benutze für Schnappschüsse eine Olympus Mju, die immer dabei ist. Für den gezielten und geplanten Einsatz habe ich eine Canon F1 Spiegelreflexkamera. Das ist früher neben der Nikon eine beliebte Profikamera gewesen. Die F1 ist komplett aus Metall und wiegt Tonnen. Die Bilder sind von der Farbbrillianz und Tiefenschärfe m.E. nach kaum zu toppen, schon gar nicht durch eine Digitalkamera. Die F1 hat im letzten Jahr einen Totalschaden im Opel Frontera ohne Schaden überstanden.

Ich habe neulich vom Kleinbildfilm eine CD brennen lassen, das Ergebnis ist super.

So und jetzt knipps mal schön, damit wir unter Reiseberichte ein paar Einträge mehr finden. :lol:
mani325

Beitragvon mani325 » 05.03.2003 - 19:31

Hallo Leute

Ich habe eine Spiegelreflex Minolta Dynax 3xi mit einem Tele 70-210mm. Leider ist die Kamera recht gross und da ich eine Internetseite betreibe, dauert es mir zu lange bis die Fotos entwickelt sind. Jedoch für gute Aufnahmen setzt ich sie nach wie vor ein, denn meine Digitalkamera von HP Photosmart 812 ist nicht für alles geeignet. Jedoch reicht das 3x optische und 8x digitale Zoom mit 4MPixel um anständige Fotos zu schiessen. Der grosse Vorteil liegt in der schnellen Verarbeitung, d.h. auf den PC beamen Grösse bearbeiten und ab ins Netz. Mit der Zeit hab ich mir eine weitere Speicherkarte zugelegt um Platz für ca. 200Bilder zu haben. Für das Reisen ist es leider notwendig einen Laptop in der Nähe zu haben, um die Bilder abzuspeichern. Also nicht wirklich ideal. Auch können keine "Schnappschüsse" gemacht werden, da die Auslösezeit bis zu 1er Sekunde dauern. So wird meine konventionelle Kamera trotzdem zu meiner Reiseausrüstung gehören...

Gruss Steff
Pilske

Beitragvon Pilske » 05.03.2003 - 20:23

Hallo,
habe mir im Dez. eine Digitalkamera Ricoh Caplio RR 30 zugelegt, da ich Bilder oft auch für das Internet brauche. Auflösung 3 Mio. Pixel, 3 fach optisch, 3 fach Digitalzoom. wenn ich Bilder als Papierfotos brauche,
lasse ich diese im Fotoladen entwickeln. Mit der Qualität bin ich sehr zufrieden, die Kamera hat sehr viele verschiedene Einstellungsmöglichkeiten. So sind z. B. entsprechend den Gegebenheiten Einstellungen für bewegte Bilder, Nachtbilder, Dämmerungsbilder, helle Umgebung, usw. möglich. Sie ist klein und leicht,
außerdem ist sie kein "Akkufresser". 1 Satz geladener Akkus 2000 mAh reicht für ca. 300-350 Bilder inkl.
diverser Blitzaufnahmen und unter Verwendung des Monitors. Sensationell an dieser Kamera ist die wohl
kürzeste Verzögerungszeit bei Digicams (zumindest in dieser Klasse)von ca. 0,1 sek., wenn man die Möglichkeit der eingebauten Schnappschussfunktion nutzt. Ich bin mit dieser Kamera bestens zufrieden,
man kann sie bequem in jeder Tasche unterbringen. Weitere Infos unter www.ricoh.de.
Die Kamera bekommt man im Moment für um die 300,00 EUR, wobei man aber noch eine Speichererweiterung einplanen sollte.
Gruß

Pilske
Benutzeravatar
Sven
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 5910
Registriert: 19.02.2003 - 12:30
Wohnort: Hohenlohe-Franken, where the streets have no name ...
Kontaktdaten:

Beitragvon Sven » 11.12.2003 - 16:55

Hallo,

war grad am stöbern und so recycle ich deisen alten Thread mal:

Ich fotografiere mit Nikon:

Hauptkamera: 801, Metallgehäuse, macht alles automatisch aber kein Firlefranz wie heutige Kameras, bisher absolut zuverlässig. Standard für 100 ASA, beim mir immer Fujichrom. Mit Tamron 28-200mm.

Zweitkamera: 601, Kunststoffgehäuse. Kann elektronisch viel mehr als die 801, aber bei der robusten Technik kann sie nicht mithalten. Ich habe da meist einen 400 ASA-Film drin und ein langes Tele drauf. Auch genutzt bei Wanderungen, da leichter.

Weiter Objektive:
20mm Nikon, mein Lieblingsobjektiv
50mm Nikon, sehr lichtstark, optimal auf Basaren etc.
90mm Sigma Makro, lichtstark, für Makros und Portraits, allgemein Menschen
180mm Nikon, lichtstartes Tele, aber im Urlaub nicht dabei
500mm Spiegeltele, hauptsächlich für Tiere, aber auch für versteckte Portraits

Alle Objektive mit Skylight, der eigentlich eher gegen Schmutz schützen soll.

Zusätzlich ein Blitz, Stativ und Kleinkram.

Früher hatte ich noch ein rein mechanisches Gehäuse dabei, für den Fall dass die Elektronik doch mal aussteigt. Nachdem das nie passiert ist hab ich sie verkauft.

Für meine Bedürfnisse ist die Ausrüstung optimal. Man kann sie noch tragen und die Tasche ist noch akzeptabel. Manchmal habe ich im Zweitgehäuse auch einen SW-Film drin: Kodak Technical Pan. Der mit 8 ASA belichtet gibt Negative, da kann jede Standard Mittelformatkamera einpacken. Für SW-Fotos eignen sich jedoch auch Dias sehr gut, wenn man sie danach nochmals abfotographiert, das mit dem richtigen Film und der richtigen Entwicklung, da kommen gestochen scharfe Bilder raus, bei denen bis 20x30cm-Vergrößerungen kein Korn zu erkennen ist.

Grüße
sven
Ist die Katze gesund,
freut sich der Mensch!
Benutzeravatar
k.isl
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 636
Registriert: 27.06.2002 - 17:21
Wohnort: Krefeld

Beitragvon k.isl » 12.12.2003 - 09:37

hi an alle fotografen,

ich habe bei meinen reisen immer ne digi-kamera powershot g3 mit 2 x 128 mb cf-karten dabei. zusätzlich habe ich mir noch vorsatzlinsen gekauft faktor 0,75 und 2. auf jede karte passen ca. 60 fotos. wenn sie voll sind schmeiß ich mein laptop mit ext. hdd an und verlager die daten von den karten auf die hdd. alle paar tage brenn ich die daten dann auf ne cd. so können sie wahrscheinlich nicht kaputtgehen. als "alter" edv'ler trau ich den festplatten nämlich auch nicht. nebenbei benutz ich das laptop auch noch zur navigation usw. der stromwandler packt die leistungsaufnahme locker.

so in diesem sinne,

bis erfurt

k.isl
"Die Entdeckung der Gelassenheit!" oder "Ich bremse auch für D??fe" (211Tkm)
Gast

Beitragvon Gast » 13.12.2003 - 20:49

Hallo

k.isl hat geschrieben:alle paar tage brenn ich die daten dann auf ne cd. so können sie wahrscheinlich nicht kaputtgehen.


Tja, das ist etwas, was mich immer noch etwas von der Digitalfotografie abhält - die Lebenserwartung einer CD liegt AFAIK bei max. 20 Jahren. Ausserdem - wird man in 20 Jahren noch CD-Lesegeräte haben? Mit konventionellen Positiven/Negativen hat man bei richtiger Lagerung eine "unbegrenzte" Haltbarkeit. Wäre doch schade, wenn sich die Enkels keine Fotos von unseren Faxen in LAH ansehen könnten... Klar kann man die CD zwecks Auffrischung kopieren oder irgendwann auf ein besseres Medium übertragen, aber...

@k.isl: die G3 habe ich in die engere Wahl genommen. Eigentlich gibt es bis auf Restbestände nur noch die G5, die durch einen "dichterbepackten" Fotochip mehr Bildrauchen erzeugen soll, als die G3. Kanns Du die G3 ohne Einschränkungen empfehlen? Wo liegen die Schwächen? Alternativ habe ich an die Sony DSC V1 gedacht.

Grüsse - kp
Zuletzt geändert von Gast am 15.12.2003 - 11:06, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8874
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Beitragvon Matthias » 13.12.2003 - 21:00

Darf ich auch noch einen Vorschlag machen, kp? Als alter, wirklich alter Analog-Fotograf (hab' eigentlich immer meine alte Leicaflex dabei) hab ich mir jetzt doch noch einen Ruck gegeben und mir nach langen Vorstudien eine Nikon Coolpix 4500 mit 1 GB Microdrive gekauft. Eine herrliche Kamera! Besonders genial durch das drehbare Objektiv, mit dem man wirklich sehr flexibel ist. Außerdem lange erprobt durch diverse Vorläufer-Modelle. 4 Megapixel ist auch völlig ausreichend.

Nur so...
Matti
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 183.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Gast

Beitragvon Gast » 13.12.2003 - 21:17

Hi Matti!

Danke für den Tip!

Meine Frau braucht beruflich eine Digi-Kamera:

1. möglichst ergonomisch und einfach zu bedienen
2. mit Anschlussmöglichkeit für einen externen Blitz (Ausleuchtung von Innenräumen)
3. mit Weitwinkel-Zomm, aber hoher Lichtstärke (siehe 5.)

Wir hätten gerne für privat eine Digi-Kamera:

4. möglichst leicht und klein, da man sonst keine Lust hat, das Ding auf Wandertouren etc. mitzunehmen (geht mir jetzt so mit der Pentax MZ5-N, die zu gunsten der Olympus µII zu Hause bleibt)
5. hochwertige Optik
6. minimale Auslöseverzögerung (bin mal mit einer ausgeliehenen Casio verzweifelt -Motiv da, ich drücke den Auslöser, Kamera denkt nach, Motiv weg, Kamera löst aus :evil:)
7. wenig Spielereien, aber elegantes/sinnvolles Design und Bedienbarkeit (siehe 1.)
8. 4MPix halte ich auch für absolut ausreichend´
9. hohe Speicherkapazität wäre erwünscht, aber vermutlich zu teuer und zu schwer (Microdrive)

Das eine Gerät für beide Verwendungen beruflich/privat sollte nicht mehr als 700 EUR kosten.

Also Matti, bringt es die Coolpix? Wann ist die Drehbarkeit des Objektivs bützlich?

www.digitalkamera.de ist eine tolle Seite zum Thema.


Gruss - kp, für weitere Vorschläge gerne offen
Zuletzt geändert von Gast am 13.12.2003 - 21:26, insgesamt 1-mal geändert.

Zurück zu „Ausrüstungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast