Unsere kleine Weltreise Richtung Südostasien

Fahrzeugausrüstung, Zubehör

Moderatoren: Matthias, Schlappohr

Benutzeravatar
Stefan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2551
Registriert: 02.07.2002 - 10:08
Wohnort: Südostniedersachsen

Re: Unsere kleine Weltreise Richtung Südostasien

Beitragvon Stefan » 03.03.2015 - 16:33

Matthias hat geschrieben:Moin Stefan,

mach mal etwas mehr als 'ne Andeutung ...

Grüße
Matti



Hei Matti.

Muss ich irgendwann noch mal mehr drüber an anderer Stelle schreiben.
Kurzform: Der Baikal wird der "Wendepunkt" sein. Ab dort geht es wieder Richtung West.



Gruß Stefan
Toyota Hilux - 41 Länder - 3 Kontinente. Tendenz steigend...
freak-tom
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 193
Registriert: 19.11.2013 - 17:28
Wohnort: Rostock

Re: Unsere kleine Weltreise Richtung Südostasien

Beitragvon freak-tom » 03.03.2015 - 22:02

Moin,

also erstmal herzlichen Dank für das Lob zu unserer Seite. Meine Holde hat sich sehr gefreut und wenn ihr ab und an mal bei uns online vorbeischaut werdet ihr mit Sicherheit noch Unmengen an Lesestoff finden (ich spreche aus erfahrung von der letzten Reise). Sie ist da sehr akribisch. Und Hobbies sollte ja jeder haben. Auch ich fühl mich hier in meiner Annahme absolut bestätigt, bin ich doch nicht der einzige mit einer Farbschwäche – vielen Dank an alle die ein grünes, oder auch khaki, Auto sehen!

warum meint Ihr "Ihr werdet die Seite nicht bei Google finden"? Google findet doch alles.
→ danke für den Hinweis. Wir konnten bei unserem letzten Blog diese Suchmöglichkeit verhindern. Eigentlich sollte das wieder so gut funktionieren. Da muss wohl nochmal jemand ran.

Zur Raupe: Ich habe oben nur von ersatzteilen gesprochen, deshalb stehen natürlich Kompressor, starthilfekabel etc. nicht auf der Liste (welche nun wieder aktuell ist). Sowas ist ja selbstverständlich wenn ich einen 4WD besitze. Zugegebnermaßen fehlt mir noch der Bergegurt :-)
Leider bin ich mit den Ersatzteilen an meinem, wie Robert schon sagte, Limit an Gewicht angelangt. Kleinigkeiten, wie Spannrollen, gehen natürlich noch aber vom Volumen her bin ich bei einer Kiste von 60x30x25cm. Ein Teil wird in der Dachbox verschwinden, Öle und Co dann im Fahrzeug.

Danke Kay für die Fett/Öl-empfehlungen! Robert, der Pressing ist dabei, habe das H&B Kit gekauft. Kommt mir beim Benzinfilterwechsel erfahrungsgemäß eigentlich viel Benzin entgegen?

Nachdem ich gestern noch meine Bordbatterie bzw. Zweitbatterie habe prüfen lassen, wurde ir mitgeteilt, dass der Batteriezustand ur noch bei 83% liegt. Sollte ich ne neue kaufen o. gibt es auch gute Batterien unterwegs?

Die Abschmiernippel habe ich so ziemlich alle gefunden und werde versuchen bei meinem Werkstattbesuch über die Schulter zu gucken. Ist natürlich immer schwierig, aber verständlich.

War das Auto einmal bei einem Allroundgenie wie Beda zur Kontrolle? Also würde Beda um die Ecke wohnen wär ich längst da gewesen :-) Stattdessen war ich beim Autodock in Hamburg. Eine Werkstatt die zumindest in der Toyoszene bekannt ist. Mir hat der dortige Mitsumeister, mit 25 Jahren Berufserfahrung, dem damals sehr unruhigen Motor ein wenig mehr Laufruhe verpasst. Ein Kompressionstest wurde nicht durchgeführt, da seines erachtens nach nicht notwendig. Ich weiß es leider nicht besser. Ausserdem wurde meine Handbremse zu Teilen dort erneuert und ich habe nun endlich auf allen 4 Rädern annähernd die gleiche Bremskraft.

Momentan ist meine Tiefgarage im regenwasser abgesoffen, d.h. die ersten Kisten können zu Hause gepackt werden und unsere Campingliste (leider mit den noch benötigten Teilen) wächst unaufhaltsam.

Schöne Grüße aus Hamburg
Sarah und Thomas
Zuletzt geändert von freak-tom am 04.03.2015 - 08:06, insgesamt 1-mal geändert.
Mitsubishi L300 4WD 2.4i
Www.90kmh.de
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8868
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Re: Unsere kleine Weltreise Richtung Südostasien

Beitragvon Matthias » 04.03.2015 - 07:51

Hallo Ihr Beiden,

ich beneide Euch um diese Vorbereitungszeit, bin schon ganz grün ...

Könnt Ihr nicht von Oberthau aus starten?

Alles Gute
Matti
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 183.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11630
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Unsere kleine Weltreise Richtung Südostasien

Beitragvon Beda » 04.03.2015 - 09:32

freak-tom hat geschrieben:Moin,
Kommt mir beim Benzinfilterwechsel erfahrungsgemäß eigentlich viel Benzin entgegen?
Schöne Grüße aus Hamburg
Sarah und Thomas

Guten Morgen Sarah und Thomas,
ganz grundsätzlich:
Die Leitung steht unter Druck. Es wird beim Lösen also kurz spritzen (Schutzbrille).
Aus der Leitung nach vorne kann nur ablaufen, was in ihr steht.
Aus der Leitung vom Tank hört es möglicherweise gar nicht auf nachzulaufen.
Am besten vorher über ein Spezialwerkzeug z.B. einen Stopfen nachdenken.
Wie das beim Elch genau ist weiß ich nicht.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3230
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Unsere kleine Weltreise Richtung Südostasien

Beitragvon unbemerkt » 04.03.2015 - 11:28

Moin Ihr Lieben,

ich muß zu Roberts und auch meiner Ehrenrettung hier noch einmal etwas klar stellen. Meinem letzten Beitrag kann man da etwas mißdeuten, inzwischen bin ich aber auch auf dem Stand was die Erneuerungen am Auto anbelangt.

Der Robert hat vor 30.000 km bzw. vor dem Verkauf umfangreiche Erneuerungen und Reparaturen vorgenommen und ich glaube, wir wissen alle, daß Robert tief in der Materie steckt.

Um Traggelenke, Faltenbälge der Antriebe, Radlager und Lima muß der Thomas sich unter anderem erst einmal keine Sorgen machen.

Was den Benzinfilter anbelangt wird Bedas Tipp z. B. zwei Stück mit, und den Alten schon einmal gelockert zu haben wahrscheinlich vollauf genügen. Ich erwähne hier trotzdem noch einmal, daß ich in suspekten Gegenden grundsätzlich durch einen Trichter mit Filter tanke und auch an Tankstellen mit "normalen" Zapfpistolen schon Rückstände im Filter gefunden habe.

Der Vorteil der automatischen Abschaltung der Zapfpistolen ist in vielen Ländern der Welt sowieso unbekannt und es wird von den freundlichen Tankwarten z.B. in Libyen immer bis zum gewaltigen Überschwall getankt. :kopfgegenmauer:

Für die Website notwendig wäre im Content ein robot nofollow, wobei ich nicht der Meinung bin, daß Ihr veröffentlichen solltet ohne zu veröffentlichen. (Andere wären froh darum von Tante Google so geliebt zu werden)

Bezüglich der Batterien wäre bei meinem kleinen Optima-Prüfgerät bei rund 80% bereits ein "Erlahmen" der Batterie beim Startvorgang zu spüren und ich empfehle dann den Austausch. Optimas zeigen neu z.B. rund 110 % Leistung an und nach einigen Jahren noch knapp unter 100%. Einen Rückschluss auf andere Batterieprüfer würde ich aber nicht machen, da ich weiß das die Messgeräte tüchtige Schwindler und Vergleiche untereinander schwer möglich sind. Ein relativ einfacher Weg wäre aber einen "definierten" Verbraucher (Scheinwerferlampe) an eine voll geladene Batterie anzuschließen und die wahre Energieausbeute so zu bestimmen. Eine Tiefentladung kann durch Ende des Testes bei schwächer werden der Leuchtkraft sicherlich vermieden werden. Vielleicht haben hier die Elektriker aber noch eine bessere Idee.

Um aber mit Mattis Worten zu sprechen, können wir gern die Batterien in KW20 bei mir einmal anhängen.... :wink: :extremlached:

mit lieben Grüßen von Kay, welcher hofft, daß der Robert ihm das unbedachte Geschreibsel verzeihen kann.
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
zwo.achta
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 310
Registriert: 02.08.2008 - 15:42
Wohnort: Erzgebirge

Re: Unsere kleine Weltreise Richtung Südostasien

Beitragvon zwo.achta » 04.03.2015 - 20:57

@Kay
ahhh, so war das nicht gemeint :hammerschlag:

@Thomas
die Startbatterie war bei Verkauf neu, die Bordbatterie hat schon paar Jahre auf dem Buckel und war eine "rocket" (Stahlgruber Hausmarke...?) wenn ich mich recht erinnere. Die haben in letzter Zeit vermehrt Probleme gemacht, wenn sie älter wurden. Wenn Du kannst, würde ich die noch tauschen.
MB 639...
freak-tom
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 193
Registriert: 19.11.2013 - 17:28
Wohnort: Rostock

Dachträger

Beitragvon freak-tom » 27.03.2015 - 16:53

Moin,
wir sind gerade eisern am Packen und ein Problem muss noch kurzfristig gelöst werden. Vielleicht könnt ihr helfen:

Ich habe die Dachrinnen Füße von Thule 1050 verbaut. Diese Standardfüsse für die Regenrinne.

Nun wollte ich dafür ganz normale Querstreben kaufen - heißen Thule 765. Sollten geschlossen und 135 cm lang sein. Diese Originalen sind allerdings unglaublich teuer, da ein altes System, und ich frage mich, ob jemand eine Alternative weiß bzw. ob sich die "neuen" Streben mit der Nut auch bedenkenlos verbauen lassen?

Die Querstreben sind eigentlich 4-kant-rohre mit runden Kanten und einem Gummiüberzug.

Immer her mit den tips :huepfen:

Vielen Dank und Grüße
Thomas
Mitsubishi L300 4WD 2.4i
Www.90kmh.de
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6583
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Unsere kleine Weltreise Richtung Südostasien

Beitragvon MF » 27.03.2015 - 19:26

Moin

Hast du mal ein Bild?

Ich hab mal von Thule welche am L200 gehabt,
da hab ich Standard Material aus dem Baumarkt verwendet.

Hatte die gleichen Abmessungen und passte gut.

Wenn du mal ein Bild hast vergleiche ich morgen mal.

Ich hab auch noch Dachträger mit zu kleinen Füssen, vielleicht kannst du davon die Stangen verwenden.

Aber ich müßte wißen welche Füsse du hast.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
freak-tom
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 193
Registriert: 19.11.2013 - 17:28
Wohnort: Rostock

Re: Unsere kleine Weltreise Richtung Südostasien

Beitragvon freak-tom » 27.03.2015 - 19:40

Moin Mario,
das ist nett von Dir.
Habe diese Füße THULE 1050: http://images.thesamba.com/vw/gallery/pix/897857.jpg
Ich verbaue allerdings insgesamt 6 Querstreben und darauf meinen Riffelblech-Dachträger.
Guck mal was Du da hast?
Waren die Streben aus dem Baumarkt normale Vierkant-Profile? Das ist ja meistens ein Standardmaß wie 20x30mm. Die Original-Thule sind, durch den Gummiüberzug, 22x23mm.
Danke und Grüße
Thomas
Mitsubishi L300 4WD 2.4i
Www.90kmh.de
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6583
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Unsere kleine Weltreise Richtung Südostasien

Beitragvon MF » 27.03.2015 - 20:11

Moin

Ich schau mal morgen.

Die Masse hab ich ja jetzt.

Sowas hab ich eigentlich noch liegen, sieht ähnlich aus.

Bild

Bei meinem Thule klemmten die Rohre durch ein Gelenk,
ich Messe morgen mal mein Rohr noch dazu.
Es war kleiner als original, ging aber trotzdem.

Ich schreib morgen Nachmittag was ich hab.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6583
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Unsere kleine Weltreise Richtung Südostasien

Beitragvon MF » 28.03.2015 - 19:54

Moin

Von den Trägern auf dem Bild sind noch zwei vorhanden.

Bist du dir sicher mit den 22x33?

Meine sind 22X33.
Auch die Baumarkt streben sind 30x20.

Bei denen hab ich mit Panzertape an den entscheidenden Stellen aufgefüllt.

Beim L200 hab ich den Thule 1060 gehabt.
Beim Pajero auch Thule, und fast das selbe Prinzip.

Wenn sich der Zusammenzieht klemmt er das Vierkantrohr fest.

Wenn du die 22X33 gebrauchen kannst, sag bescheid.

Eine Strebe ist 128cm lang die andere 112cm.
Passten beide auf den Galloper.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
motorang
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2091
Registriert: 02.04.2007 - 18:51
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: Unsere kleine Weltreise Richtung Südostasien

Beitragvon motorang » 28.03.2015 - 21:54

Servus, meine Gedanken noch:

Ventildeckeldichtung und Halbmond würd ich neu machen und gut. Mitnehmen lohnt nicht da mehrmals verwendbar und unterwegs mit Dichtmasse zusätzlich dichtbar. Und wenns nicht dicht ist ölt es halt ein bisserl, man kommt trotzdem weiter und an.

Bremsflüssigkeit kriegt man auch überall, da reicht ne Kleinmenge falls wirklich mal ein Bremszylinder auseinander muss, also halber Liter und gut.

Getriebeöl: Wofür? Für eine Zerlegung braucht es mehrere Liter des speziellen Safts. Und nachkippen muss man da nichts.
Motoröl? Ein Liter zum nachkippen weil es halt Verbrauch gibt, und unterwegs besorgen wo man's braucht.

Den Ölfilter braucht man auch nicht plötzlich sondern alle 10.000 km geplanterweise. Wozu mitnehmen? Ist der so selten ?

Falls es so ist wie am Dieselmotor: Die doch recht spezielle Lichtmaschine des L300 samt aufgesattelter Unterdruckpumpe ist nicht ganz so geläufig und kann unterwegs teuer werden. Da würd ich drauf bauen dass im Zweifelsfall jemand eine hinterherschicken kann weil die so zum Mitnehmen doch recht schwer ist.

ICH würde noch passende Scheibenbremsbeläge mitnehmen und die alten NICHT wegwerfen. Die Bremsen gehen im Staub gerne mal fest und nützen sich dann schnell einseitig ab. Unterwegs passenden Ersatz zu finden ist schwer, da passen längst nicht alle für Pajero, L200 etc - die waren nicht mal in Kroatien aufzutreiben. Und dann? Nur vorne nicht bremsen geht nicht ...

Ihr fahrt wahrscheinlich direkt nach Osten und nicht über Österreich/Ungarn aber falls doch dann biete ich gerne Station!

Gryße!
Andreas, der motorang
L300 4WD Technik-FAQ unter motorang.com/L300
freaky930
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 145
Registriert: 21.02.2013 - 06:41
Wohnort: Lübeck

Re: Unsere kleine Weltreise Richtung Südostasien

Beitragvon freaky930 » 31.03.2015 - 22:58

Moin!

Zum zerlegen des Getriebes, des Zwischengetriebes und der Differentiale muss man ja nicht das alte Öl entsorgen, zumindest nicht irgendwo im Busch... Wir haben mal in Neuseeland das Getriebe öffnen müssen, weil unserer Rückwärtsgang weg war, danach fehlte n guter Liter Getriebeöl, den wir auffüllen konnten..
Ein Simmerring an der Hinterachse hat geleckt und bis wir das dann lokalisiert hatten, war das Differential schon halb leer, auffüllen und gut ist..
Ölwechsel kann auch mal völlig überraschend passieren, wenn zum Beispiel zwei Kipphebel brechen und durch den Zylinder literweise Diesel ins Öl gedrückt wird...
Das waren jetzt Erfahrungen der letzten Drei Jahre...

Diese Gummiwürste zum Reifenflicken sind gut, wir haben die in Australien drei mal gebraucht, plus Kompressor aber bei größeren Rissen, auch an der Flanke, kommt man damit nicht weiter, da hilft dann nur improvisieren - notfalls mit Schlauch...
Kühlwasserkonzentrat, Bremsflüssigkeit und Knetepoxy sind ebenso dabei wie Silikontape und Motordichtmassse.

Verschleißteile wie alle Filter und Keilriemen sollten immer dabei sein, diese fahre ich ja sogar in Deutschland spazieren...
Bremsbeläge auf längeren Reisen, bis Frankreich oder Spanien mit dem Bulli...

Viel Spaß auf der Reise!!

Viele Grüße

Willi
freak-tom
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 193
Registriert: 19.11.2013 - 17:28
Wohnort: Rostock

Re: Unsere kleine Weltreise Richtung Südostasien

Beitragvon freak-tom » 20.04.2015 - 12:08

Liebes Forum,
Seit einigen Tagen sind wir nun endlich unterwegs. Nach langer Planung, Bauphase, Umzug, etc. haben wir es dennoch geschafft so halbwegs pünktlich loszufahren. Alles schien perfekt für den Start aber wie es nun mal so ist, zeigen sich Probleme natürlich immer erst wenn man dann eben weit weg von zu Hause ist. Meine Freundin hat unseren Blog bereits wieder mit Leben gefüllt und ein paar kleinere Highlights haben sich schon ergeben. Wen's interessiert, der findet wie immer alles auf unserer Homepage! Ihr habt Tips für unsere Route? Dann her damit!!!
Gestartet sind wir in Rostock, dann Usedom, Danzig, Masuren, die nächsten Tage gehts dann Richtung Russland. Leider zeigt sich Polen von seiner eisigen Seite. Es ist kalt und der Wind will einfach nicht aufhören. Das bislang beste Stück an meinem L ist somit definitiv die Standheizung. Sie hat uns schon sämtliche Morgen und Abende gerettet :-) Bei 8 Grad ist das Kochen allerdings draußen kein Spaß, doch der Tee fließt immer in Strömen. Ich hab aber gehört es ist Frühling und ab nächste Woche solls wieder etwas wärmer werden. Also ich bin bereit!

Natürlich habe ich noch Fragen an das Forum, denn bislang bleiben andere Weltenbummler aus :-)
1. Wie kann man mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass die Blattfedern durch sind? Ich hatte bei meinem Nissan nur normale Federn und habe leider keinen Vergleich, bislang halten sie die Waagerechte und grundsätzlich habe ich sogar 4 statt nur 3 Lagen verbaut.Dennoch hege ich so meine Zweifel. An ein überladenes Auto glaube ich allerdings nicht. Wie der ein oder andere ja weiß, gab es bei mir einige Modifikationen und derzeit habe ich keine Luftbälge hinten verbaut, was den L in eine ziemliche Keilform Richtung Heck zwingt. Das ist aber eine andere Geschichte :shock:

2. Ich benutze den Coleman 2 Flammen Kocher, ein super Gerät wenn er denn läuft. Leider habe ich immer wieder Probleme mit ihm. Zuerst 30 x Pumpen. Dann normalerweise den kleinen Hebel nach oben, Regler auf drehen, anzünden, irgendwann wenn blaue Flamme den Hebel nach unten drehen. Bei mir zündet er aber gar nicht beim Hebel nach oben. Testweise habe ich das mal ausserhalb des Kochers getestet und durch den Generator spritzt nur Benzin raus, wenn der Regler unten ist. Was aber bei mir funktioniert ist, Hebel nach unten, anzünden, pumpen, Flamme wechselt nach 2 Min. auf blau. Mit viel Glück.
Wenn ich am Anfang gepumpt habe, dann den Tank ausbaue, und beim nächsten mal wider benutze, lasst ihr zwischendurch den Druck ab? Ausserdem habe ich seit heute festgestellt, dass an dem Drehregler das Benzin in Blasenform austritt und bei längerer Autofahrt müffelt der Kocher. Kann bzw muss man dort eine Dichtung wechseln? Den Generator habe ich schon komplett zerlegt und gereinigt, keine Auffälligkeiten.

So und nun noch schöne Grüße an alle und einen schönen Start in den Frühling :-)
Thomas und Sarah
Mitsubishi L300 4WD 2.4i
Www.90kmh.de
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8868
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Re: Unsere kleine Weltreise Richtung Südostasien

Beitragvon Matthias » 20.04.2015 - 13:09

Hallo Ihr Zwei,

schön, dass Ihr losgekommen seid. Die gute, bzw. tröstliche Nachricht zumindest aus meiner Gegend: es ist herrliches Wetter seit Tagen aber auch hier saukalt durch einen Nordwind, der aus Eurer Richtung kommt.

Das Starten des Coleman war auch bei mir immer ein Abenteuer. Meist mußte ich den Starthebel etliche Male durchdrehen, bis das Ding richtig lief. Am Drehknopf darf natürlich kein Benzin rauskommen! Soweit ich mich erinnere, ist hinter der 12er Messingmutter eine Stopfbuchse oder ein Konus zur Abdichtung, die sich damit festziehen lassen. Zerleg das noch mal und mach das Gewinde leichtgängig (Messingbürste).

Und verwendet den Kocher bitte bitte nicht im Auto! Die Reise könnte zu Ende sein, bevor sie richtig begonnen hat. Fürs Kochen drin ist z.B. ein Spirituskocher ungefährlicher. Riecht allerdings auch etwas.

Gute Fahrt! Und wo ist nochmal Euer Blog?
Matti
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 183.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli

Zurück zu „Ausrüstungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast