Hat jemand ne Empfehlung für eine gute Kaffeemühle?

Fahrzeugausrüstung, Zubehör

Moderatoren: Matthias, Schlappohr

freaky930
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 145
Registriert: 21.02.2013 - 06:41
Wohnort: Lübeck

Hat jemand ne Empfehlung für eine gute Kaffeemühle?

Beitragvon freaky930 » 23.01.2016 - 20:18

Hallo liebes allwissendes Forum!

Ich bin auf der Suche nach einer kompakten, halbaren manuellen Kaffeemühle, die auch so vier bis sechs Tassen am Stück mahlen kann...

Hintergrund ist der, dass ich mir mal eine GSI Mühle gekauft habe, die nach kurzer Zeit, bei täglichem Gebrauch, defekt war - der Vierkant der Kurbel hat sich verabschiedet..

Jetzt habe ich auf Amazon mal ein wenig gesöbert und dieses Phänomen zieht sich wohl durch einige Fabrikate.
Das nächste Problem ist wohl, dass viele Kunstoffteile des Verstellmechanismus nicht sonderlich haltbaŕ sein sollen.

Wie habt Ihr das Problem gelöst?

Eigene Erfahrungen bevorzugt ;-)

Viele Grüße

Willi
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3084
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Hat jemand ne Empfehlung für eine gute Kaffeemühle?

Beitragvon unbemerkt » 27.01.2016 - 13:30

Moin Willi,

ein wenig hatte ich gehofft, daß sich ein Kaffeespezialist findet, der Ausführliches schreiben kann. Das Thema Kaffee finde ich höchst interessant.
Letztendlich kann ich Dir auch keinen guten Rat geben, habe aber in meiner DDR-Jugend ein wenig Erfahrung mit Handmühlen machen können.

Zu DDR-Zeiten habe ich mir den Kaffee für meinen Junggessellenhaushalt immer in Bohnen gekauft (das Pulver war nicht vertauenswürdig) habe meine Bohnen zum Teil nachgeröstet (primitive Pfannenröstung) und immer in einer alten Handmühle selbst gemahlen. Dazu waren jedoch so einige Umdrehungen nötig und ich befürchte für 6 Tassen hätte ich schnell die Lust verloren. Bist Du sicher daß Du für so viele Tassen von Hand mahlen willst?
Meine Suche würde tendenziell eher zu alten Küchengeräten in der Bucht gehen.

Für Fernreisen in stromlose Gegenden begnüge ich mich zumeist eher mit besserem industriellen Pulverkaffee, da ein jeder Kaffee aus den Hochdruck-Lagerfeuer-Bomben sowieso ganz anders schmeckt.

Insider, wie die Chefin der Allradmesse wissen jedoch, daß der Bekloppte bei vorhandenem Stromanschluss immer eine Espressomaschine mit hat und man da früh ein Tässchen abstauben kann. Fürwahr gewinnt man so erstaunlich viele neue "Freunde", mindestens aber Gesprächspartner, wenn man solchen Hobbys frönt, das ist ganz ähnlich wie mit dem Reisegrammophon.

Zu geeigneten Kaffeemühlen wirst Du in einschlägigen Kaffeeforen viel Hintergrundwissen erlangen können, da bin ich nach etwas Stöbern sehr sicher.

Aber bitte sag, wie röstest Du Deinen Kaffee, oder um etwas auf den Boden zu kommen, welche Sorte bevorzugst Du, welche eine Handmahlung rechtfertigen kann? Meinen selbstgebauten Umluftofenröster habe ich schon ewig nicht mehr rausgekramt, der Kaffee schmeckte zwar nett, aber die Bohnen blieben mir immer zu hell zum vorzeigen und die Qualität war nicht so viel besser, als daß sich der Energieaufwand lohnt.

mit interessierten Grüßen von Kay, welcher auch den Sauerteigansatz für das eigene Brot momentan eingemottet hat.
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
freaky930
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 145
Registriert: 21.02.2013 - 06:41
Wohnort: Lübeck

Re: Hat jemand ne Empfehlung für eine gute Kaffeemühle?

Beitragvon freaky930 » 29.01.2016 - 15:33

Moin Kay,

ich habe tatsächlich neulich in Costa Rica das erste mal Kaffeebohnen selbst geröstet, fürs erste mal nicht ganz schlecht ;-)
Ansonsten muss ich zugeben, dass ich meine Bohnen ganz einfach im Laden fertig geröstet kaufe und damit ganz zufrieden bin....
Frisch gemahlener Kaffee schmeckt einfach völlig anders als der gleiche Kaffee in Pulverform und hält sich vor allem sehr viel länger frisch und aromatisch.

Ich habe hier zu Hause noch eine Mühle mit Keramikmahlwerk, die ganz passable Ergebnisse abliefert, diese ist jedoch recht schwer und sperrig.

Der Tipp mit den Kaffeeforen war super, dort geht es aber häufig um Espressomühlen, die für meine Zwecke zu klein sind.

Ich habe aber gerade die Ikea Gewürzmühle im Kopf, die sich vielleicht umbauen lässt...

Viele Grüße Willi
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3084
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Hat jemand ne Empfehlung für eine gute Kaffeemühle?

Beitragvon unbemerkt » 01.02.2016 - 10:31

Moin Willi,

jetzt hast Du mich ganz heiß gemacht. Nach einigem googeln würde ich nunmehr nach namhaften alten Herstellern suchen. Zum Beispiel gab es kleine edle "Camping-" bzw. Moccamühlen mit Verstellung des Mahlgrades von HOLTZENDORFF, GÖTTINGEN - wunderschön und abendbrottischtauglich als Pfeffermühle, speziell wenn man seine eigene Sezchuanpfefferernte verarbeitet..

Auch bei den alten Holz- und Pertinaxmühlen gab es typische Hersteller wie die Rostocker, Lehnartz, LEINBROCKS oder Peugeot Freres.

Will sagen, ich würde eine alte Serienmühle wahrscheinlich etwas Neuem mit Keramikwerk noch vorziehen, da zu den Zeiten noch realistische Vielanwenderzahlen bzw. Laufleistungen erzielt wurden.

mit angestachelten Grüßen von Kay, welcher leider zu viele schöne, aber billige Mühlennachbauten im Schrank stehen hat.

Bild
Bild geklaut bei Olaf

PS: Gute alte Mühlen kann man in der Bucht mit etwas Glück schon um 10 Euro abstauben.
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8793
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Re: Hat jemand ne Empfehlung für eine gute Kaffeemühle?

Beitragvon Matthias » 01.02.2016 - 11:41

Mensch Kay,

Du musst doch drauf hinweisen, dass die alten Mühlen auf diesem Bild hinten im Schrank stehen!

Also echt!
Matti
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 181.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3084
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Hat jemand ne Empfehlung für eine gute Kaffeemühle?

Beitragvon unbemerkt » 01.02.2016 - 11:44

Oops sorry, mein lieber Matti,

auf dem Bild also alte Mühlen im Schrank hinter den neuen Köchen Florian und Dennis.

Besser so?

mit Grinsegrüßen von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1835
Registriert: 24.10.2005 - 09:52
Wohnort: Am Sachsenwald (bei Hamburg)

Re: Hat jemand ne Empfehlung für eine gute Kaffeemühle?

Beitragvon Joe » 01.02.2016 - 13:39

Moin Willi,

unbemerkt hat geschrieben:PS: Gute alte Mühlen kann man in der Bucht mit etwas Glück schon um 10 Euro abstauben.


oder mal an einem Sonntag früh aus den Federn und einen größeren Flohmarkt besuchen. Alte Kaffeemühlen sollten da eigentlich zum Standardsortiment jedes 2. Trödlers gehören :wink:

*Tante Edit sagt: oder einfach mal Tante Google fragen - 6 Handkaffeemühlen im Test

Gruß Rolf
Zuletzt geändert von Joe am 01.02.2016 - 13:42, insgesamt 1-mal geändert.
Galloper 2,5 TCI Exceed kurz, Bj. 2001
freaky930
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 145
Registriert: 21.02.2013 - 06:41
Wohnort: Lübeck

Re: Hat jemand ne Empfehlung für eine gute Kaffeemühle?

Beitragvon freaky930 » 04.02.2016 - 01:09

Oh wie schön, es schweift schon wieder in die Ferne! ;-)
Das ist gerade das schöne an diesem Forum, man fühlt sich irgendwie zu Hause :-D
Mal abgesehen von den alten Mühlen bin ich ein bisschen weiter gekommen!
Der Umbauaufwand der Gewürzmühlen ist zu groß, als dass es sich lohnen würde, wenn dann kann man kleine Mengen direkt damit mahlen aber mehr auch nicht..
Den Test zu den Kaffeemühlen kannte ich schon und langsam kristallisiert sich das Anforderungsprofil heraus;
Keramik Mahlwerk, kompakte Bauform, Holzfrei, ausreichend für mindestens fünf Tassen oder 2,5 Becher.
Damit fallen die meisten Mühlen unter den Tisch.
Ich bin gerade noch am tüfteln, wie ich die alte MSI Mühle auf ein zuverlässiges Maß umbauen kann; je nach Andruck des Griffs ergibt sich nämlich ein unterschiedlicher Mahlgrad..

Mit aufgeweckten Grüßen

Willi

Zurück zu „Ausrüstungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste