Solarpanels

Fahrzeugausrüstung, Zubehör

Moderatoren: Matthias, Schlappohr

Benutzeravatar
Hainer
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 16.12.2013 - 15:23
Wohnort: Jena

Re: Solarpanels

Beitragvon Hainer » 29.02.2016 - 20:46

Danke Volker, treue Seele
... und allen anderen auch ...

Gemessen habe ich heut nicht mehr. Musste Schnee schippen. Planung geht aber weiter. Wenn erfolgreich, werde ich, nach fertiger Installation, ein Bild eistellen. Ohne euren Rat hätte ich wahrscheinlich nen Tausi in wenig Gebrauchswert investiert. Die Seite von Wattstunde.de hat mich auch überzeugt.

Liebe Grüße und bis bald,

Hainer
Warum fragen einen eigentlich die Syncro- Fahrer immer zuerst:
"Hat der auch Sperren?"
Benutzeravatar
Hainer
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 16.12.2013 - 15:23
Wohnort: Jena

Re: Solarpanels

Beitragvon Hainer » 04.03.2016 - 11:57

Mahlzeit!

Bin jetzt vorerst bei Wattstunde.de hängengeblieben (@Max :super: ). Wahrscheinlich passen 2x 100Wp- Elemente aufs Aufstelldach nebeneinander. Das Gewicht teste ich aber erstmal mit Gehwegplatten!

@Volker
Kannst du bitte noch kurz schreiben, warum du ein monokristallines als weniger empfehlenswert erachtest? Diverse Ratgeber bezeichnen die Differenzen als marginal und das Mono hat sogar ein besseres Leistungsgewicht. Hast du andere Informationen, bzw. Erfahrungen?

Tysen Takk im Voraus!

Der Hainer
Warum fragen einen eigentlich die Syncro- Fahrer immer zuerst:
"Hat der auch Sperren?"
Benutzeravatar
Hirvi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1631
Registriert: 11.05.2011 - 17:29
Wohnort: Maintal Bischofsheim
Kontaktdaten:

Re: Solarpanels

Beitragvon Hirvi » 04.03.2016 - 12:26

Hej Hej Haider!

Sorry, ich meinte Mono ist besser als Poly. Entweder habe ich mich verschrieben oder sonst wie geschlafen.
Früher waren die Unterschiede größer, aber auch heute würde ich immer zu Mono tendieren.

Bye för nu


Volker
L 300 4WD BJ. 1988 Barbie Edition Brand-new, now with new old engine and proven transmission
Benutzeravatar
tuxsam
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 605
Registriert: 03.02.2005 - 15:33
Wohnort: D-Münster

Re: Solarpanels

Beitragvon tuxsam » 01.08.2016 - 10:37

Hallo Zusammen,

ich habe mir nun nach einer Ewigkeit endlich ein 100Wp Modul mit Steca Solsum 8.8F geholt. Die ganze Verkabelung ist fertig, das Modul soll in der kommenden Woche die Standzeit bei einem längeren Festival erhöhen.

Am vergangenen Samstag habe ich nun alles montiert. Durch den bescheidenen Sonnenschein konnte ich jedoch nicht feststellen, ob die Batterie in den kurzen Sonnenphasen auch geladen wird. Daher nun meine Frage: wie erkenne ich bei dem Steca-Lader, dass auch wirklich geladen wird? Als Anzeige gibt es ja nur Info- und Batteriestands-LEDs.

Die Anleitung ist diesbezüglich etwas wortkarg.

Gruß, Andre
...Reisen statt Rasen....
Benutzeravatar
motorang
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2087
Registriert: 02.04.2007 - 18:51
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: Solarpanels

Beitragvon motorang » 21.09.2016 - 06:41

Hallo,
ein Erfahrungsbericht, den ich so gerne unterschreiben möchte, und der schon beim Dimensionieren der Solaranlage helfen kann:
http://starex-4x4.communityhost.de/t996 ... eiben.html

Die Quintessenz:

Hallo zusammen,
die letzten warmen Wochen habe ich mal genauer beobachtet, wie es sich "leistungsmäßig" bei mir mit Kühlbox-130WSolarpaneel-Lichtmaschine-100AHBordbatterie verhält....

Wenn ich die Kühlbox nicht nur zum Kühlhalten von Butter, Fleisch und Käse nutze, sondern AUCH zum Kühlen von Getränken nutze, UND auch immer wieder nach Flaschenentnahme gleich wieder Getränke zum Kühlen in meine Waeco CF-35 nachfülle, dann läuft der Kühlboxkompressor fast den ganzen Tag DURCHGEHEND und zieht fast ununterbrochen ca. 3,5 Ampere!
Bei ganztägig GUTER Sonneneinstrahlung UND Handnachführung des Solarmoduls reicht meine "Solaranlage", um an Sonnentagen "autark" zu sein, -das 130W Solarpaneel liefert genügend Strom, -durchschnittlich realistisch ca. 5 Ampere, um neben der ständig laufenden Kühlbox auch der Bordbatterie den über Nacht verbrauchten Strom zurückzugeben, -das Paneel liefert also unterm Strich MEHR Strom als ich verbrauche, -bin also auf der PLUS-Seite....

ABER wehe wenn es trotz warmer Temperaturen leicht bedeckt ist, oder ich das Paneel nicht dauerhaft nachgeführt in der Sonne platziere, DANN verbraucht die so intensiv "genutzte" Kühlbox schnell MEHR Strom als das Solarmodul liefert!!! -das ganze geht dann schnell auf die MINUS-Seite!! Dann freut sich die Bordbatterie nach ca. 2-3 Tagen, wenn sie von der Lichtmaschine gefüttert wird! -und nimmt sich dann anfangs schon mal kurz über 20 Ampere Ladestrom! -Ist so aber auch recht flott wieder bis ca. 80-90% gefüllt!!!! (-Für die letzten % Bordbatteriefüllung sind viele Stunden Fahrt oder Sonne nötig...)

-Will man seine Kühlbox intensiv nutzen, das ganze aber ausschließlich über Solarmodul und OHNE Lichtmaschine betreiben, ist meiner Meinung nach eine Solarmodulleistung von 400-500 Watt nötig, um auch bei bedecktem Himmel unbekümmert "autark-gekühlt" zu sein.....

Und wie gesagt, das ganze bezieht sich auf eine täglich wirklich intensiv zum Kühlen von Getränken genutzte Waeco CF-35 Kühlbox (5°C) ..... und ich hatte die letzten warmen Wochen immer wieder Standzeiten bis zu 5 Tagen. Bei Sonnenschein genügt meine 100AH Bordbatterie in Kombination mit dem 130W Solarmodul um die Kühlbox INTENSIVST zu nutzen, -wenn ich das Solarpaneel konsequent in der Sonne platziere und nachführe.
Bei bedecktem Himmel freut sich die Bordbatterie, wenn sie alle paar Tage von der Lichtmaschine nachgeladen wird.


Das deckt sich ziemlich gut mit meinen Erfahrungen (ähnliches Paneel aber ohne Nachführung, 95 Ah Bordakku, Waeco CF-18).

Gryße!
Andreas, der motorang
L300 4WD Technik-FAQ unter motorang.com/L300
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9234
Registriert: 24.06.2002 - 09:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Solarpanels

Beitragvon Borsty » 23.09.2016 - 07:20

Hi Andreas
Ich frage mich eben immer wie gross und wieviel Watt man haben muss um länger stehen zu können.
Ich komme aber auch immer wieder darauf wie gut eine Kühlbox isoliert sein muss damit eben die gespeicherte Kälte auch bei neu eingefüllten Getränken mithelfen kann.
Meinen Teil der Anlage kennen ja die Meisten. 85Watt Panel 15 Jahre alt das wie wir jetzt gemessen haben nur noch um die 70Watt bringt. Die KKBox nimmt 85Watt beim starten. Danach als Dauerläufer um die 70Watt. Zusatzbatterie ist eine 105Ah.
Schimborn als Beispiel kamen wir Freitag späterer Nachmittag an. Sonne nur Vormittags da Panel auf dem LC Dach. Trotzdem hielt es locker bis wir Sonntag gegen Mittag wieder fuhren. Nie runtergenommen um der Sonne nachzuführen. Ich hatte am Freitagabend eine Ruhespannung von 13,2 Volt. Sonntags waren es dann noch 12,4Volt. Noch keine Sonne da zum nachladen. Denke es hätte wiederum bis Montag gehalten. Unbekümmert mit 400-500 Watt sind natürlich grosszügig.
Ich für meinen Fall wäre wohl wie bei Dir schon wieder mit 130Watt sehr zufrieden. 3 Tage sind bei meiner Zusammensetzung Momentan immer drin.
Gruss Uwe
BORSTY
Benutzeravatar
Hainer
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 16.12.2013 - 15:23
Wohnort: Jena

Re: Solarpanels

Beitragvon Hainer » 25.09.2016 - 12:54

Einen schönen Sonntag Mittag, werte 4x4 Gemeinde!

Wie versprochen, stelle ich jetzt mal meinen Solarausbau vor. Hat zwar etwas länger gedauert, aber den Vorteil, dass es ich mit Erfahrungen von "großer Fahrt" ergänzen kann.
Zum Einbau kamen ein 100WP Modul "Back-Contact" der Firma Offgrid-Tec und ein Votronic MPPT-165 Laderegler. Für das Panel habe ich mich entschieden, weil es bei gleicher Leistung deutlich kompaktere Maße aufweist, als die üblichen 100WP Mono- Panele. Das wurde sinnvoll, weil ich es nun doch auf mein Reimo- Pilzdach installiert habe und die sind ja recht klein. Der Laderegler verfügt über ein interessantes Detail: ein zweiter Ladeausgang für die Starterbatterie! Diese wird, nach vollständiger Ladung der Bordbatterie, mit einem Ampere mitversorgt. Ein Temperatursensor ist auch mit im Einsatz, auf den "Monitor" habe ich verzichtet. Statt dessen übernimmt eine Spannungsanzeige (preiswert aus Fernost) diese Funktion. Diese gab es in einer 3er Kombination mit Zigarettenanzünderdose und einer 2er USB- Dose. Ich finde diese Art der Kontrolle als ausreichend (ab 14 Volt volle Ladung, pegelt es sich bei ca. 13,2 Volt ein- Erhaltungsladung)

Das Teil versorgt meine Kühlbox (Engel MD14) und ein paar Kleinverbraucher mit mehr (!) als ausreichend Strom. Bei Sonne kann ich Essen mit -18 Grad einfrieren und die Batterie wird zeitgleich geladen! Und ganz normales Tageslicht bis zur Dämmerung versorgt die Kühlbox immer noch ausreichend. Dabei spielen Sonnenstand, Bewölkung und ein lockeres Blätterdach gar keine Rolle.
Gestanden habe ich zwar nie länger als 3 Tage. Aber da man früh ja eh immer wieder bei "0" anfängt ....

Kurzum: bin begeistert, und bereue keinen der ca. 600 €!

DSCN4300 (Copy).JPG
DSCN4300 (Copy).JPG (55.68 KiB) 5816 mal betrachtet

DSCN4297 (Copy).JPG
DSCN4297 (Copy).JPG (59.61 KiB) 5816 mal betrachtet

DSCN4302 (Copy).JPG
DSCN4302 (Copy).JPG (49.87 KiB) 5816 mal betrachtet


Liebe Grüße und vielen Dank an alle, die mit ihren Ideen und Erfahrungen an diesem Projekt mitgearbeitet haben!

vom Hainer!
Warum fragen einen eigentlich die Syncro- Fahrer immer zuerst:
"Hat der auch Sperren?"
Benutzeravatar
motorang
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2087
Registriert: 02.04.2007 - 18:51
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: Solarpanels

Beitragvon motorang » 26.09.2016 - 10:19

Servus
muss ja ein wahres Wundersystem sein. 8-)
Also ich merke eine Teilverschattung des Paneels oder einen nicht idealen Winkel schon sehr deutlich - hab allerdings nicht nur ein "charge"-Lamperl sondern eine veritable Ampere-Anzeige. Die kannst Du bei Deinem Regler übrigens auch anschließen, kostet nicht die Welt.

Welche Bordbatterie hast Du denn? Und wird die nur solar geladen oder auch von der Lichtmaschine (und wie?)?

Mein Paneel mit ähnlichem Regler versorgt so von 10-16 Uhr auch locker die Box und lädt die Batterie. Von 8-10 und 16-18 Uhr reicht es wahrscheinlich gerade mal zur Erhaltung des Status quo. Aber erfahrungsgemäß dauern die Solarnächte (mit Erträgen von 0-1 Ampere) durch Verschattung (Berge, Bäume etc) auch im Sommer mindestens 12 und eher 14 Stunden, wo der Kühlschrank nur saugt (das gilt bei Fixmontage des Paneels, ohne Nachführung). Und selbst wenn ich KEIN Solarpaneel habe, komm ich locker zwei Tage rein mit der Bordbatterie aus und nochmal einen Tag mit der Starterbatterie.

Das heißt, interessant wird das Paneel ab Tag drei (bzw bei leerer Bordbatterie) ... ich sehe noch keinerlei Anzeichen dafür, dass das System wirklich was kann, ehrlich. 100W sind nun mal reichlich knapp, das haben schon die Erfahrungen vieler Leute gezeigt, wenn man einen Kühlschrank dran betreibt und den auch wirklich verwendet.

Test fortsetzen!

Bin weiterhin gespannt!

Gryße!
Andreas, der motorang
Zuletzt geändert von motorang am 17.10.2016 - 12:30, insgesamt 1-mal geändert.
L300 4WD Technik-FAQ unter motorang.com/L300
Benutzeravatar
tuxsam
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 605
Registriert: 03.02.2005 - 15:33
Wohnort: D-Münster

Re: Solarpanels

Beitragvon tuxsam » 27.09.2016 - 12:02

Hallo,

von mir auch noch ein kurzer Erfahrungsbericht:

Das og. Set (100Wp mit Steca Solsum 8.8F) habe ich im August beim Open-Flair Festival im Einsatz gehabt. Dabei habe ich das Panel am Heck meines T5 schräg auf den Fahrradträger gestellt (das Heck stand Richtung Südwest). Die Zweitbatterie (74Ah) im T5 ist von Werk aus ein Blei-Säure-Typ, weswegen ich den Laderegler vorher schon vom Lieferanten passend hab umstellen lassen.

Mit meiner Waeco CF-40, Innenbeleuchtung und Handyladen kam ich ohne Probleme über die gesamte Zeit von fast 7 Tagen - normal sind sonst etwa 2-3 Tage. Das Wetter war eher mittelmäßig, so dass ich nicht einmal die volle Ladekapazität nutzen konnte.

Insgesamt bin sich mit dem Set sehr zufrieden, bei der Standzeitverlängerung sogar positiv überrascht.

Gruß, Andre
...Reisen statt Rasen....
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9234
Registriert: 24.06.2002 - 09:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Solarpanels

Beitragvon Borsty » 28.09.2016 - 09:23

Hi Zusammen
Ich gucke mir die Module dort mal an. Unseres ist eben wie beschrieben so langsam nicht mehr 100% an Leistung zu erbringen.
Ich muss mir aber wegen meiner Dachkonstruktion auf dem LC zuerst mal die Masse dort abnehmen und dann vergleichen was geht.
Wenn ich schon nur kurz die Preise überflogen hatte, muss ich sagen das die Panels nur noch 1/4 von dem Kosten was vor 12 Jahren.
Den Regler brauche ich ja nicht. Dafür ist bei mir ein Ctek 12V-12V Lader drin mit Anschluss für Panels.
Gruss Uwe
BORSTY
el300
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 14.01.2015 - 22:12
Wohnort: TG

Re: Solarpanels

Beitragvon el300 » 06.10.2016 - 07:31

Hallo Zusammen
Ich konnte folgende Erfahrung als "Neuling" ende September machen auf der 2.5 Wochen langen Tour durch den Balkan.
Panele: 2*100Watt flexible Panels welche vorne auf dem Dach montiert sind. 1*Votronic 250mpp regler 1* 170Ah AGM Batterie. Insgesamt ca. 6 kWh an Sonnenenergie getankt. Die Leistung habe ich nicht immer kontrolliert ab und zu bei Pausen auf den Solarcomputer geschaut. Durchschnittlich waren etwa 140Watt. Zeitweise Mittags 170Watt verfügbar. Bin positiv überrascht das ende September noch soviel Energie speichern zu können. Die Spannung war um die 13V. Angeschlossen war ein Engel Kühschrank welcher immer lief und die Fantastic Vent Dachluke, welche auch beim Parkieren immer in Betrieb war.

Gruss
Serdar
freaky930
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 145
Registriert: 21.02.2013 - 06:41
Wohnort: Lübeck

Re: Solarpanels

Beitragvon freaky930 » 14.10.2016 - 15:10

Moin!

Ich habe hier gelesen, dass viele den Votronic Laderegler verwenden, für Start und Bordbatterie.
Welchen Vorteil hat das?

Ich habe mich für einen Victron Energy MPPT Regler entschieden, der dafür einen Lastausgang hat, welchen ich bei Votronic vermisse.
Außerdem lässt sich der Victron Regler frei programmieren.
In Verbindung mit einem intelligenten Trennrelais lädt auch dieser meine Starterbatterie und schaltet auch bei Limabetrieb durch.

In Australien hatte ich ein 190W Panel, das war hoffnungslos überdimensioniert für eine Kühlbox aber dafür waren Starterbatterie und Verbraucherbatterie ständig geladen ;-)

Ich habe mich jetzt ertmal für ein 100W/24V Panel mit 72 Zellen entschieden, mit der Option die Leistunug auf 200W hochzuschrauben, dazu leider nur eine kleine Batterie mit 72Ah, wiederum mit der Option auf Nachrüstung auf bis zu 140Ah.

Die kleine russische Standheizung zieht auf kleinster Stufe weniger als mein Autoradio, die CF 35 läuft mit zusätzlicher Isolation höchstens noch die Hälfte der Zeit, ich hoffe, dass ich erstmal mit dem initialen Setup durch komme ;-)

Viele Grüße

Willi
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9234
Registriert: 24.06.2002 - 09:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Solarpanels

Beitragvon Borsty » 18.07.2017 - 06:34

Hi Zusammen
Greife es wiedermal auf weil ich auf der Suche nach einer neuen Panele bin. Das Problem ist dabei die Masse die ich habe. Meins ist unterdessen ja gute 14 Jahre alt. Masse sind 1120x539x29mm.
Finden tue ich rein nichts mehr mit diesen Aussenmassen oder ich übersehe es. Die 1120mm und 29mm kann ich nicht überschreiten da dies genau der Abstand und Höhe zwischen der Dachreling ist.
Dementsprechend sind auch die Halterungen aufgeklebt. Die Breite wenn ich die Halterungen wegschneide und neu verklebe sind denke ich nicht das Problem. Nur mehr Aufwand.
Am liebsten wäre mir jetzt natürlich eines mit Back-Contact usw. Naja, ich suche weiter und wenn Jemandem von Euch etwas auffällt mit diesen Massen oder etwas kleiner wäre ich froh um Hinweise.
Gruss Uwe
BORSTY
Harald88
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 13.06.2016 - 11:12
Wohnort: Stammheim

Re: Solarpanels

Beitragvon Harald88 » 18.07.2017 - 14:32

Hey Uwe

Schau dir doch mal folgende Panels an... https://www.autosolar.ch/de/solarmodule ... -watt.html
Sie sind nicht exakt identisch, aber villeicht passen sie ja doch.

Gruess Harry
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9234
Registriert: 24.06.2002 - 09:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Solarpanels

Beitragvon Borsty » 19.07.2017 - 06:43

Hallo Harry
Danke für den Tip. Habe schon geguckt, aber die Dinger sind alle zu lang um zwischen die Reling zu passen und die fast Viereckigen laufen mir dann in die Dachluke rein.
Ich bin schon so weit, das ich unter Umständen die alte Panele so behalte, dann im Prinzip die Solarzellen durch ein Blech ersetze und darauf eine Flexible klebe. Diese finde ich meist in etwas kleinerer Form bei grösserer Leistung als ich jetzt habe. Blöde das die Dinger nicht normiert sind oder jetzt erst und ich habe noch ne Abnorme. :kopfgegenmauer:
Gruss Uwe
BORSTY

Zurück zu „Ausrüstungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast