Luft-Kompressoren im Offroader

Fahrzeugausrüstung, Zubehör

Moderatoren: Matthias, Schlappohr

Gast

Luft-Kompressoren im Offroader

Beitragvon Gast » 06.01.2003 - 16:58

Hallo 4x4er und Weltreisende!

Welche Erfahrungen bzw. Ideen habt Ihr mit/zu Luft-Kompressoren im Offroader? Bei Däerr z.B. gibt es einige Modelle, für die man mehr oder weniger Geld ausgeben muss.

Sind solche Kompressoren überhaupt notwendig oder eher Luxus (um mal zu überspitzen)?

Welches Modell sollte man einbauen, wenn es darum geht, unterwegs des öfteren den Luftdruck in den Reifen (0.8 -> 2.5 bar) zu ändern und evtl. eine Diffsperre mit Druckluft zu betätigen? Was ist mit Druckvorratsbehältern und wo kann man den ganzen Kram einbauen?

Ich habe zur Zeit "leihweise" einen kleinen Pannen-Kompressor aus dem Audi 2 an Board (nicht fest eingebaut). Damit dauert das Füllen der Reifen aber zig Minuten bzw. das Ding wird warm...


So long - kp
Benutzeravatar
Stefan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2549
Registriert: 02.07.2002 - 10:08
Wohnort: Südostniedersachsen

Beitragvon Stefan » 06.01.2003 - 18:39

Hallo KP,

1994 habe ich zwei Baumarktkompressoren für je 18 DM in den ersten zwei "Sandtagen" zerlegt. Die Dinger taugen nichts in meinen Augen.

Inzwischen habe ich DM 160 investiert für einen Komp. von Fa. Fortec, irgendwo bei Hamburg. Das Teil hat eine ordentliche Leistung bei "bezahlbaren" Preis. Zusätzlich pumpe ich mein Reserverad auf 6-7 bar auf und Pumpe so mittels Adapter zwei Reifen (235/85) v 1.2 auf 2.4 bar auf. Den rest mit dem Kompressor. Wenn dann wieder Zeit ist (abends im Camp etc. wird der R-Reifen wieder aufgefüllt). Bis jetzt gut damit klar gekommen.

Gruß Stefan
Hendrik

Beitragvon Hendrik » 06.01.2003 - 19:48

Hallo,

ich habe mal in der Sahara 4 Reifen 195/80R16 von 1.0 auf 3 bar aufgepumpt.
Mit einer originalen Lada-Luftpumpe. Das war ganz schön anstrengend. Nachher
habe ich mir einen Original-Renn-Kompressor zugelegt (ca. 100DM). Nunja,
der Name verrät aber etwas anderes, es handelt sich um eine hochwertige
Luftpzmpe mit Manometer und Quergriff. Damit gings schon wesentlich leichter,
aber irgendwie hat es mir doch nicht gefallen.

Ich habe dann mit anderen gesprochen - und die Lösungsvariante für temporären
Einsatz heißt dort - wie og. - das "überpumpte" Reserverad mit einem Y-Stück und
einem relativ guten Kompressor. Ich habe mich jetzt für den ARB-Kompressor entschieden,
den man gebraucht bekommen kann. Neupreis lt. Daerr ca. 390Euro, gebraucht
manchmal die Hälfte.

Die Baumarktkompressoren sind Einweggeräte - ein Weg aus dem LAden in den Müll,
denn wer ist schon bereit, pro Reifenfüllung einen neuen Kompressor mitzuschleppen.
Die Audi-Teile haben etwa dies Niveau, evtl. etwas besser. Mercedes machts genauso.

Nun kommt man beim Eldreihundert wohl schlecht ans Ersatzrad, oder?

Alternativ gibt es eine sehr schöne Lösung, die Schwellerschutzrohre mit bis zu 10 Bar zu
befüllen. Dann bekommt man 4 Reifen einmal von 0,8 auf 2,5 und bei der nächsten Tanke....

Außerdem gibt es Druckluftflasche, die mit bis zu 100Bar Pressluft gefüllt sind, die man
mitführen könnte (Abnahmepflichtiges Gefäß!).

AFAIK ist mittlerer Kompressor - nicht fest eingebaut, sondern im Stauraum - die unversellste
Lösung, sowohl für Reifen, SPerren, verstopfte Leitungen und den Start des LAgerfeuers.

VIele luftige Grüße

HEndrik
Gast

Beitragvon Gast » 06.01.2003 - 22:48

Hi.

- Was heisst "mittlerer Kompressor"?

- Gibt es von ARB verschiedene Modelle, oder nur das eine, was man bei Därr (s.o.) bestellen kann? Professionelle Alternativen?

- Warum sollte man den Kompressor nicht fest einbauen? Evtl. mit einer "Schnellmontage"? Sollte doch unterwegs irgendwie praktischer, weniger "klapperig" sein. Ein entsprechend langer Schlauch reicht dann auch bis zum Lagerfeuer (oder man nimmt dafür die Lunge eines Blechbläsers ;) ).

- Das mit dem "überpumpten" Reserverad ist gut, erst recht, wenn man zwei davon hat! Im L300 könnte man einen Adapterschlauch am R-Rad vormontieren. Evtl. ist da, wo das Rad jetzt ist sowieso ein Zusatztank und das R-Rad ist dann besser erreichbar, wo auch immer es dann ist (?).


Grüsse - kp
Hendrik

Beitragvon Hendrik » 06.01.2003 - 23:31

1: Mittlerer Kompressor: Preisklasse eben mittel (150-400Euro)

2: ARB hat Afaik nur ein Modell im Angebot. Das aber in unterschiedlichen Verpackungen. (Gehäuse, Box)

3: Sollte unbedingt ausbaubar sein, wenn du mal anderen Helfen willst, oder so.
Ich denke eher so ein Bajonettverschluß oder sowas, fest und rausnehmbar!

Gruß

Hendrik
Benutzeravatar
Stefan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2549
Registriert: 02.07.2002 - 10:08
Wohnort: Südostniedersachsen

Beitragvon Stefan » 07.01.2003 - 17:49

Zu empfehlen sind auch THOMAS-Kompressoren. Lief mal ´ne Sammelbestellung in Sahara-info.de an Hat dann aber doch nicht geklappt. Liegen so bei 250 EUR. ARB hat keine höhere Leistung, nur teurer.

Stefan
Benutzeravatar
Alf
Forumsgründer
Forumsgründer
Beiträge: 5129
Registriert: 28.05.2002 - 16:14
Wohnort: CH/Kt. Bern

Beitragvon Alf » 07.01.2003 - 21:10

Meiner kaufte ich von einem Kollegen für 15 Euro ab ;)

Funzt gut, nicht superschnell, aber genügt vollkommen :)

Ciao,
Alf
Volvo V70 I 2.5 20V / Ex 3 Pajero 2.5-2.8, 1 Toyo LC 2.4 TD, 1 LR Disco 2A
Benutzeravatar
micha
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 233
Registriert: 17.07.2002 - 14:44
Wohnort: Hessen (D)
Kontaktdaten:

Beitragvon micha » 11.01.2003 - 20:16

Salam,

ich besitze eine Thomas-Kompressor. Diesen habe ich Anfang 2002 über eine Sammelbestellung von www.viermalvier.de gekauft, hat mich (glaube ich, weiß es nicht mehr 100%ig) 170 Euro gekostet. Es ist der Typ 405ADC 38-12 (Datenblatt auf deren HP), Dauerlaufgeignet, arbeitet bis 6,9 Bar Gegendruck. Ist klein und wiegt nur 2 KG. Das Teil möchte ich nicht mehr missen.

Eine Sammelbestellung ließe sich bestimmt wiederholen, wenn ausreichendes Interesse besteht. Damals mußten (für den angegebenen Preis) 10 Leutchen zusammen kommen.

Der Kompressoer wurde damals (oder wird?) übrigens bei Därr als Ralleykompressor nackt für 600 Euro angeboten.

Gruß

micha
L300 4WD 2,5TD GLX silber
www.micha-auf-tour.de
Hendrik

Beitragvon Hendrik » 12.01.2003 - 21:27

ich habe da noch was gefunden:

http://www.sahara-info.ch/forum3/techni ... /4702.html

Gruß

Hendrik
Gast

Beitragvon Gast » 12.01.2003 - 22:02

Hallo.

@micha: Ich finde das Modell auf der Website von Thomas-Kompressor nicht. Wo findet man den da?

@Hendrik: interessante Infos über das Preisgefälle zwischen Europa und Australien! Bei den Diffsperre von ARB soll es übrigens ähnlich sein, habe ich mal gehört.

Welche Leistung (L/min) sollte ein brauchbarer "Wüstenkompressor" haben? Sind z.B. die 55 L/min aus dem Link von Hendrik vernüftig?


Grüsse - kp
Benutzeravatar
micha
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 233
Registriert: 17.07.2002 - 14:44
Wohnort: Hessen (D)
Kontaktdaten:

Beitragvon micha » 12.01.2003 - 22:21

kp hat geschrieben:@micha: Welches Modell ist es von Thomas-Kompressor? Ich finde auf deren Website nichts passendes :?


Hier das Datenblatt im pdf-Format. Es ist der Typ 405ADC 38-12. Download dauert etwas, ist recht groß!

Gruß

micha
L300 4WD 2,5TD GLX silber
www.micha-auf-tour.de
Gast

Beitragvon Gast » 15.01.2003 - 13:37

Hallo.

@micha: danke für das ausführliche Datenblatt.

Was haltet Ihr von dem MAXI Silverstone SOLO 12/24? 70L/min zu 300 EUR und möglicher Betrieb an 24V.

Grüsse - kp
Benutzeravatar
micha
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 233
Registriert: 17.07.2002 - 14:44
Wohnort: Hessen (D)
Kontaktdaten:

Beitragvon micha » 15.01.2003 - 13:52

Salam,

preisl. und von den Eckdaten her sehr interessant!

Mir wäre das Teil allerdings zu groß und zu schwer. Sicher, logistisch gesehen wird man das Teil auch noch irgendwie unter bekommen. Aber wenn ich mir meinen L300 so von innen ansehe, wenn ich unterwegs bin... Mir ist mein "Kleiner" lieber, der paßt genau in die Trittstufe der linken Schiebetür, da stört er nicht und ist mit einer Schraube fest fixiert.

Gruß

micha
L300 4WD 2,5TD GLX silber
www.micha-auf-tour.de
Gast

Beitragvon Gast » 15.01.2003 - 15:20

Salam.

Ja, er ist mit 7kg deutlich schwerer (und grösser?) als der Thomas-Kompressor. Allerding hat er einen integrierten Druckregler und liesse sich somit für den Betrieb mit einem Behälter einsetzen (Schwellrohre). Oder man schliesst alle vier Räder an, stellt 2,5bar ein und geht Lagerfeuer machen ;).

Für den portablen Betrieb (Hendrik) hat er ausserdem einen bequemen Tragegriff.


Grüsse - kp
Gast

Beitragvon Gast » 15.01.2003 - 23:43

Hallo.

Und ein Klimakompressor? Liesse der sich vernüftig zweckentfremden? Läuft dann natürlich nur, wenn der Motor läuft, aber mit einem Lufttank wiederrum?... Die Montagepunkte sind doch am 4D56 vorhanden, oder? Oder ist so ein Kompressor nur für das Kühlmittel geeignet?

Ich habe mir mal aus einem Kühlschrankkompressor einen Luftkompressor zum Füllen von Motorradreifen gebaut. Hat super funktioniert, hatte allerdings eine geringe Pumpmenge, jedoch einen hohen Enddruck.

Adios! - kp

Zurück zu „Ausrüstungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast