265 75 R16 - Pajero V20 - eintragen lassen

Rund ums Rad

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
fr0x
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 13.07.2018 - 07:35
Wohnort: Köln

265 75 R16 - Pajero V20 - eintragen lassen

Beitragvon fr0x » 15.07.2018 - 08:25

Hallo Zusammen,

wir sind seit ein paar Wochen stolze Besitzer eines Pajero v20 3.5 in lang. Jetzt habe ich im Vorfeld so viel über 31er 32er 33er Reifengrößen und was so alles gefahren wird gelesen, das ich wohl etwas zu blauäugig einfach mal die im Betreff stehende Reifengröße mit 16 Zoll Dotz Dakar felgen und Spurverbreiterung gekauft habe.. Es ist alles montiert und passt auch super (also es schleift nix und der Wagen fährt sich auch auf der Straße noch gut)

Nur finde ich jetzt nirgendwo die Freigabe dieser Reifengröße für die Felgen, bzw. überhaupt für dieses Auto. Ich hab zwei alte Threads per Google gefunden, dort wird einmal auf ein Mitglied namens Texaner aus Hamburg verwiesen. Aber sowohl er, als auch der damalige Thread-Starter sind schon mehrere Jahre hier nicht online gewesen.. Kann mir da vielleicht jemand irgendwie helfen? Existiert irgendwo vielleicht von jemandem ein Gutachten über die Eintragung dieser Reifengröße / Rad/Reifen Kombination? Muss ich jetzt zurückbauen oder was kann ich machen?

Viele Fragen und große Unsicherheit..

Vielen Dank im Voraus
Flo
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6592
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: 265 75 R16 - Pajero V20 - eintragen lassen

Beitragvon MF » 15.07.2018 - 10:42

Moin

Da wirst du nach dem passendem Prüfer suchen müßen.

Nach meiner Erfahrung findet man den eher in den neuen Bundesländern, da dort die DEKRA für Eintragungen zuständig ist.

Ich habe es beim TÜV Probiert. Mit FZG-Scheinen von Leuten die das eingetragen hatten.

Das hat sie nicht beeindruckt.

Bei dir ist es etwas einfacher als bei mir.

Bei dir sind im Schein schon 265/70R15 drin,
da ist der Sprung zu 265/75R16 nicht mehr so groß.

Aber nicht jeder Prüfer möchte sich noch mit solchen "Problemen" befassen.

Viel Lesestoff findet sich auch hier.

Dann kommt auch noch das Thema Tachoangleichung ins Spiel.

Gruß Mario

PS: Bitte noch an die Vorstellung im Mitgliederforum denken.
Galloper 2.5 Exceed
OffRoad-Ranger
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 413
Registriert: 27.06.2003 - 17:29
Wohnort: LA

Re: 265 75 R16 - Pajero V20 - eintragen lassen

Beitragvon OffRoad-Ranger » 16.07.2018 - 09:21

Hej,

im DOTZ-Gutachten stehen 275/70R16 als max. Reifengröße drin.
https://acm.alcar-wheels.com/certificat ... lng=en&rm=
Da sollte auch ein 265/75 Reifen mit vergleichbarem Außendurchmesser eintragbar sein.
Gruß

OffRoad-Ranger
Benutzeravatar
fr0x
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 13.07.2018 - 07:35
Wohnort: Köln

Re: 265 75 R16 - Pajero V20 - eintragen lassen

Beitragvon fr0x » 19.07.2018 - 09:26

Hi Mario, Hi OffRoad-Ranger,

vielen Dank für eure Rückmeldungen!! Also ist es ein bisschen Glückssache, wenn ich das richtig raus lese. Mit den neuen Bundesländern klingt zwar verlockend, aber extra von Köln aus in diese Richtung irgendwas zu versuchen, stell ich mir recht kompliziert vor. Den Link zu dem Thread werde ich mir mal in Ruhe durchlesen. Der Hinweis auf die 275-70-R16 ist vielleicht auch nicht schlecht, das hatte ich noch gar nicht entdeckt, ich war nur auf die eigene Reifengröße fixiert..

Ich fürchte allerdings, dass der Kölner TÜV Prüfer mit dem ich vor ein paar Tagen telefoniert habe auch eher zu der unbeeindruckten Sorte gehört :coffee:
Vielleicht versuche ich es mal außerhalb der Großstadt.

Der Tacho lief vor der Umrüstung (verglichen mit Navi) 3-4 kmh vor. Also bei 60kmh im Auto waren es so 57 auf dem Navi. Mit der neuen Kombi laufen Tacho und Navi ziemlich synchron. Das da ggf. eine Angleichung gemacht wird kann ich verschmerzen, aber zuerst muss ich dann wohl den passenden TÜV Prüfer finden :)

Vielen Dank für euren Input! Und an die Vorstellung werde ich denken :)

VG
Flo
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6592
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: 265 75 R16 - Pajero V20 - eintragen lassen

Beitragvon MF » 19.07.2018 - 09:43

Moin

Du bist auf dem richtigen Weg. :super:

Ich kenne es von Bekannten aus HH.
Da sind die Prüfer auch nicht mehr erbaut etwas ohne Gutachten einzutragen,
wenn man mit einem älteren 4x4 daherrollt.

Das mit der Reifengröße, befürchte ich, wird den standard Ingenieur nicht beeindrucken.

Wenn dein Tacho so gut läuft, reicht es wenn der Prüfer eine Kontrollfahrt mit GPS bei dir macht.

DEN mußt du aber auch finden, der das dann auch machen möchte.

Grundsätzlich geht es mit der Eintragung.
Mann braucht aber Geduld und Willensstärke
und Zeit.

Wenn es nur um bessere Geländeperfomance geht und man das auto auch auf der Straße fährt,
deshalb ja die Eintragung der Reifen,
würde ich mittöerweile eher zu großen 31x10.5R15 raten.

Die runderneuerten MT's sind teilweise größer als 32er.

Kam für mich aber auch nicht in Frage,
da ich einen schönen Reisereifen wollte.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1895
Registriert: 24.10.2005 - 09:52
Wohnort: Am Sachsenwald (bei Hamburg)

Re: 265 75 R16 - Pajero V20 - eintragen lassen

Beitragvon Joe » 19.07.2018 - 12:14

Moin Flo,

wenn es Dir nicht gelingt, einen willigen Prüfer zu finden, bleibt immer noch der Weg, Dir Hilfe zu holen.

Es gibt ja etliche Firmen, die sich auf Umrüstungen in den verschiedensten Bereichen spezialisiert haben und damit auch einen ganz andere Draht zu den Prüforganisationen haben.

Käme ich aus deiner Gegend, würde ich mich wohl einfach mal an M-F-G Köln wenden. Mit Deinen bereits vorhandenen Unterlagen und Infos dürfte sich der Aufwand ja vermutilch in Grenzen halten :wink:

Viel Erfolg
Gruß Rolf
Galloper 2,5 TCI Exceed kurz, Bj. 2001
Benutzeravatar
fr0x
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 13.07.2018 - 07:35
Wohnort: Köln

Re: 265 75 R16 - Pajero V20 - eintragen lassen

Beitragvon fr0x » 20.07.2018 - 08:12

MoinMoin :)

Das mit der Reifengröße, befürchte ich, wird den standard Ingenieur nicht beeindrucken.


Das Gefühl habe ich leider auch :idee03:

Wenn es nur um bessere Geländeperfomance geht und man das auto auch auf der Straße fährt,
deshalb ja die Eintragung der Reifen,
würde ich mittöerweile eher zu großen 31x10.5R15 raten.

Die runderneuerten MT's sind teilweise größer als 32er.

Kam für mich aber auch nicht in Frage,
da ich einen schönen Reisereifen wollte.


Da ich mir vorher leider keine Pajeros mit entsprechenden Reifen in Real angucken konnte, habe ich versucht so viele Bilder wie möglich von 31er 32er 33er Reifen zu finden und viel darüber zu lesen. Dabei dachte ich dann, die 32er sind schon ein guter Kompromiss der Vernunft und mit dem 3.5l Motor noch ganz gut fahrbar. Aktuell ist das Auto mein einziges und damit der "Daily Driver" (wobei ich hier in der Innenstadt maximal alle 3-4 Tage ein Auto benötige.. deshalb hält sich das alles in Grenzen), langfristig soll der Pajero aber in erster Linie Offroad / Overlanding Reise- Waldfahrzeug werden und deshalb wäre mir die Performance abseits der Straße mit den großen Reifen wichtiger als die auf der Straße. Als DD muss er auch "nur noch" ca. ein Jahr herhalten, dann bin ich mit meinem Studium etc. durch und kann mir einen 2. Wagen dazu holen. Gerade sind BF Goodrich AT Reifen drauf, die müssten doch auch grundsätzlich schon mal ein bisschen größer sein als ein vergleichbarer Straßenreifen oder? Jedenfalls, ob Reise 2. Wagen oder nicht, eingetragen wären mir die Reifen / Felgen schon lieber :-)

wenn es Dir nicht gelingt, einen willigen Prüfer zu finden, bleibt immer noch der Weg, Dir Hilfe zu holen.


Das könnte ich natürlich auch mal versuchen! Tatsächlich war sogar erst der Plan, die Reifen, Felgen und die Spurverbreiterung über einen Ausbauer zu kaufen und dort montieren und eintragen zu lassen, gerade mit der befürchteten Tachoprüfung wäre mir das eigentlich lieber gewesen.. Ich hatte dazu Kontakt zu einem Aus- / Umbauer in Willich (findet man ganz schnell bei google wenn man noch das Wort Offroad vor den Ort setzt^^) Wir waren sogar vor Ort, aber nach mehrfachem Telefonat und versprochenem Angebot kam einfach keins und mir war es dann ehrlich gesagt zu blöd, dort hinterher zu laufen.. In Rücksprache mit meiner normalen Werkstatt des Vertrauens haben wir die Sachen dann einfach im Internet bestellt und dort (ohne Tüv) montieren lassen.
Tja und jetzt stehen wir da :lol:

Käme ich aus deiner Gegend, würde ich mich wohl einfach mal an M-F-G Köln wenden.


Kennst du diese Firma oder hast du die bei Google gefunden? Also weil mir die Internetseite so vorkommt, als ob dort einfach nur alte Militärfahrzeuge verkauft werden. Eigentlich dachte ich, wenn ich die Reifen etc. jetzt so gekauft hab und die Sachen montiert sind, wäre es irgendwie dreist nur für die Eintragung bei einer Firma anzufragen.. aber Vielleicht könnte man das ja noch mit dem Einbau von größeren Federn oder so zur Höherlegung verbinden, dann würde die Firma zumindest auch ein bisschen dran verdienen. (So denke ich jedenfalls mit meiner Unwissenheit)

Ich muss einfach mal rumtelefonieren :)

Ich danke euch auf jeden Fall herzlich für die Ratschläge!!

Viele Grüße
Flo
Benutzeravatar
Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1895
Registriert: 24.10.2005 - 09:52
Wohnort: Am Sachsenwald (bei Hamburg)

Re: 265 75 R16 - Pajero V20 - eintragen lassen

Beitragvon Joe » 20.07.2018 - 08:59

Moin,

fr0x hat geschrieben:Kennst du diese Firma oder hast du die bei Google gefunden? Also weil mir die Internetseite so vorkommt, als ob dort einfach nur alte Militärfahrzeuge verkauft werden.


persönlich kenne ich diese Firma nicht, nur über diverse Angebote über mobile.de. Die machen zwar in erster Linie Militärfahrzeuge, diese aber fast immer mit deutlich größeren Rädern als original montiert. Die Fahrzeuge werden fast alle mit H-Kennzeichen und TÜV angeboten, weshalb davon auszugehen ist, dass hier die nötigen Connections und Erfahrungen vorhanden sein dürften. Außerdem macht der Laden auf mich nicht gerade den Anschein, auf der Welle der Highendundvölligüberteuert Adventure-/Offroadfraktion mitzuschwimmen.

fr0x hat geschrieben:..., wäre es irgendwie dreist nur für die Eintragung bei einer Firma anzufragen..


Das verstehe ich nicht wirklich, denn Du würdest ja nach einer Dienstleistung fragen und dürftest dann natürlich auch bereit sein, die dafür kalulierten Kosten zu tragen. Ob Du da nun zum Service hinfährst und dafür entsprechend zahlst, oder für deren Aufwand einer Überprüfung und Abnahme, macht doch keinen Unterschied und letztlich haben sie dadurch vielleicht sogar einen künftigen Kunden gewonnen. Wenn es Dir dennoch peinlich ist, kannst Du ja noch Deine Blauäugigkeit der bisherigen Heransgehensweise und die fehlende Unterstützung der beiden Firmen ins Spiel bringen :wink:

fr0x hat geschrieben:gerade mit der befürchteten Tachoprüfung


wenn Dein Tacho unter keiner Bedingung auch nur 1 KM/h zu wenig anzeigt, dürfte das kein Problem darstellen. Ansonsten halt auf ein passendes Tachoritzel tauschen. Dazu gibt es reichlich Infos hier im Board.

Gruß Rolf
Galloper 2,5 TCI Exceed kurz, Bj. 2001

Zurück zu „Reifen und Felgen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast