235/85R16 auf L300 und seinen Verwandten

Rund ums Rad

Moderatoren: hapaai, Beda

Benutzeravatar
bm
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1132
Registriert: 08.09.2002 - 20:00
Wohnort: Oer-Erkenschwick

Beitragvon bm » 07.12.2002 - 18:37

@kp
Einspruch Euer Ehren!

Mit 10% größerem Umfang kommst du wohl nicht hin.Rechne noch mal nach.
235/85x16 U=2460mm bis2475mm
215R15 U=2200mm ab 2180mm
Differenz = 260mm =11,8% =295mm=13;5%

Hab nochmal über das Übersetzungsverhältnis gerechnet,antreibendes Rad 8Zähne.
8:30=i0,266 - 8:29=i0,276 - 8:28=i0,286
Der Wechsel auf das 28er Rad läßt die Tachowelle 7,5% schneller drehen,das 29er bringt nur 3,76%.
Haben die Australier ja auch gesagt,1Zahn entspricht ca. 4% Veränderung .

Also mit T1 7%-R12%=-5% nimm das 28er, haste noch 2,5% zum Versaubüddeln.
Wenn du für den Einkauf beim Mitsustealer eine Fahrzeug ID brauchst kann ich dir eine Fahrzeugscheinkopie
mailen.

Gruß
Bernd
Gast

Beitragvon Gast » 07.12.2002 - 23:17

Hallo.

@bm: Du hast natürlich Recht. Es sind mehr als 10%, wenn man von 215R15 ausgeht. Habe zur Zeit 225/75R15 drauf, was dann irgendwo dazwischen läuft.

Wir werden es mit 28 Zähnen von Deinem Galloper versuchen. Schicke mir bitte also die Daten Deiner Kiste, denn ich will es schon mal bestellen (Fahrgestellnummer reicht?).

Grüsse - kp
Hendrik

Beitragvon Hendrik » 13.12.2002 - 23:38

Hi ihr Mathematiker ;-),

melde mich wieder wohlbehalten und gut durchgefroren zurück.

Mein Tachovoreilung beträgt nun mit dem 27er Ritzel über ca. 2000km
geprüft etwa 4%.

Mit den Reifen habe ich die Reisedauergeschwindigkeit von ca. 100-105
(echt) auf 110-115km/h (echt) =Tacho 115-120km/h.
angehoben. Fahre also rund 10% schneller. Die Summe aller Modifikationen
(Reifen + Tacho + höhere Dauergeschwindigkeit) ergibt einen Kraftstoff
verbrauch auf dem gleichen Niveau, wie vorher.

Das Abrollgeräusch ist allerdings _wesentlich_ geringer. Ich habe
"meinen" Test gemacht: Berg runterollen (Getriebe Leergang),
Motor Leerlauf, Geschwindigkeit ca. 110-120km/h: die erste Stufe
des Gebläses ist sehr deutlich hörbar. Vorher war das Geräusch des Fahrzeugs
deutlich lauter.

Ansonsten hat sich Das Fahrverhalten nicht merklich geändert. Brutalbremsungen
bei Regen gehen gut, auch auf Trockenem gibt es keine Probleme.
Die Traktion im Schnee ist auch gut. (es schneit gerade :-)

Nur meine Reserveradabdeckung paßt jetzt nicht mehr. Selbst der größere
Ring, den ich für 31x10,5x15 gekauft habe, ist ca. 8cm zu kurz.

Also fall jemand eine komplette Reserve-Rad-Abdeckung (Edelstahlring + Platte)
oder einen einzelnen Chromring für Reifen 235/75R15 bis 31x10,5x15 sucht -
ich habe das jetzt über. Ich habe mich sowiet jetzt für einen "Stoffbezug" entschieden,
der auch recht gut schützt, aber flexibler ist...

So weit,

Gruß

Hendrik
Gast

Beitragvon Gast » 30.12.2002 - 20:45

Hallo.

Wir haben heute das Tacho-Zahnrad an meinem L300 angesehen. Es hat nicht 30, sondern 27 Zähne.
Damit brauchen wir für die Umrüstung ein 25-zahniges Ritzel (>10%).

Weiss jemand, welche Modelle 25-zahnige Ritzel haben?

P.S. Wir haben vier neue BFG TAs gekauft. Jetzt noch Felgen lackieren, montieren und zum TÜV...

Grüsse - kp
Hendrik

Beitragvon Hendrik » 30.12.2002 - 22:11

@kp:

nach deiner Beschreibung weiter vorn zu den Drehzahlen bei x km/h
klingt es logisch, daß du ein 27er Ritzel drin hast.

Wieviel Tachovoreilung hast du jetzt? reicht vielleicht ein 26er
Ritzel auch aus?

Bei meiner Kalkulation könnte evtl. das 27er bei meinem Gallopi mit 235/85R16
reichen, ich möchte aber ein bischen Voreilung haben, also bau ich dann das 26er ein.

Gruß

Hendrik

PS: Wo habt ihr die Reifen gekauft zu welchem Preis?

PS2: Warum nur 4?
Gast

Beitragvon Gast » 31.12.2002 - 00:08

Hallo.

Tachovoreilung jetzt 7% (am L300 von Verdi mit GPS gemessen).

Ein 26er Ritzel wird knapp, da wir mehr als 10% zusätzlichen Reifenumfang bekommen. D.h., es wäre wohl die beste Näherung, aber nach Gesetz (TÜV) darf der Tacho keinesfalls nachgehen (3 Sigma nach oben ;) ).

Die Reifen haben wir bei www.stockundstein.com gekauft. 137 EUR / Stück inkl. Fracht. Es war die günstigste Quelle, die wir ausmachen konnten. Nur vier, weil wir noch nicht sicher sind, dass wir beim TÜV durchkommen. Falls es nicht klappen sollte, so werden die Reifen dann (vermutlich mit Verlust) wieder verkauft. So minimieren wir das finanzielle Risiko. Im Erfolgsfall wird natürlich noch ein fünfter bzw. sechster Reifen dazu gekauft und wir brauchen dann natürlich auch einen zweiten Satz.

Das mit 30 Zähnen hatte ich von der AUS-Website, scheint aber nicht zu stimmen.

25 Zähne hat nach dieser Site : MD 705465 | 25 | GN Sigma (was ist ein GN Sigma?)


Grüsse - kp
Verdi

Beitragvon Verdi » 31.12.2002 - 11:00

@ kp

Der GN Sigma ist ein Mitsubishi Sigma in der australischen / neuseeländischen Ausführung.


Mario
Hendrik

Beitragvon Hendrik » 31.12.2002 - 12:54

Ok,

ich denke, das sollte machbar sein: geh' mal zum Mitsu-Händler,
drück' ihm den Zettel mit der Bestellnummer in die Hand und
warte 3 Tage. - So war's zumindest bei mir.

Wenn es bei Euch mit den Reifen nicht klappt (zulässig sind ja
IMHO 8%), - schaun mer mal, vielleicht brauch' ich die Dinger dann.

Schafft ihrs bis zum Wintertreffen?

Gruß

Hendrik

PS: Heute hier 20cm Neuschnee - goil!
Hendrik

Beitragvon Hendrik » 04.01.2003 - 19:46

Na ihr,

waeren diese Felgen

nicht auch geeignet?

Leider haben sie noch komische Reifen drauf - aber vielleicht gibt's die auch ohne Reifen - ich frag' mal den
Verkäufer.

Gruß

Hendrik
Hendrik

Beitragvon Hendrik » 04.01.2003 - 20:11

kp hat geschrieben:Hallo.

Die Reifen haben wir bei www.stockundstein.com gekauft. 137 EUR / Stück inkl. Fracht. Es war die günstigste Quelle, die wir ausmachen konnten.

Grüsse - kp

Habt ihr mal das Gewicht eines solchen Reifens mit einem "alten" - Nicht-BFG verglichen?

Bei mir sind die 265/75R15 112S fast leichter, als die 265/70R15 110T - rein subjektiv.
Insgesamt sind meine Räder (Original-Alus + 265er) wesentlich leichter als Stahlfelge+235er BFGs.

Hat das eigentlich Einfluß auf die Radlager, weils ungefederte Masse ist?

Hendrik
Gast

Beitragvon Gast » 04.01.2003 - 20:59

Hallo.

Das Gewicht der Reifen haben wir nicht verglichen, da uns die passende Waage fehlt. Ich denke aber, dass das Gewicht ähnlich wie der Umfang steigen dürfte, also etwa ~ 12%.

@Hendrik: Die Alu-Felgen oben wären für meinen Geschmack zu fein, nicht so recht "offroadig". Ausserdem - 1300 EUR? Muss schon ohne Reifen gehen, dann für wesentlich weniger Geld...

Gruss - kp
Hendrik

Beitragvon Hendrik » 04.01.2003 - 21:07

kp hat geschrieben:Hallo.

Das Gewicht der Reifen haben wir nicht verglichen, da uns die passende Waage fehlt. Ich denke aber, dass das Gewicht ähnlich wie der Umfang steigen dürfte, also etwa ~ 12%.

Gruss - kp


Genau das glaube ich eigentlich nicht. Je mehr Stahllagen und Stabilität verbaut sind, umso heftig schwerer
wirds AFAIK. Besonders wo die Dinger ja einen Lastindex von 120 haben. Ich denke, da schon eher an 50%
Aufschlag.

Gruß

Hendrik
Verdi

Beitragvon Verdi » 04.01.2003 - 21:41

Ich packe Morgen die Waage mal raus :).


Mario
Gast

Beitragvon Gast » 18.01.2003 - 20:04

Hallo.

Die Abt. Nord der IG (sprich Verdi und ich ;) ) hat heute einen Flex-Termin gehabt. Wir haben die Kisten auf der Hebebühne gehabt und mit Hilfe von Rampen (maximale Verschränkung) ermittelt, wieviel Blech am Radlauf vorne weg muss. Das haben wir dann an beiden Fahrzeugen abgeflext (sprich: Mario hat geflext und ich habe die Fotodoku gemacht ;) ). Desweiteren haben wir noch eine Blechfalz am Rahmen vorne wg. Platz zum Einlenken etwas "umgeklopft". Soweit alles klar - Bilder folgen in ein paar Tagen (Analogfotos).

Wir haben natürlich nach den neurlichen Versuchen auf der linken Seite heute auch rechts alles abgecheckt und ein Problem beim Einlenken nach links auf dieser Seite festgestellt. Der Reifen stösst gegen den Stabilisator. Ist der Wagen unsymmetrisch, oder ist der Lenkeinschlag nach links grösser? Was nun? Begrenzung des Lenkeinschlages - wie macht man das? Es geht um vielleicht 2cm.

Mit der Spurverbreiterung von 3cm pro Seite (hatten wir an einem L300 drauf) hat man beim Einlenken weniger Probleme.

Wir haben unseren "Testreifen" Bridgestone mit dem "Zielreifen" BFG T/A vergliechen. Der BFG hat etwa 2cm weniger Durchmesser bei etwa gleicher Breite, wir sind also mit den Test auf der sicheren Seite.

Die TÜV-Anfragen laufen zur Zeit...


Mit Grüssen - kp
Hendrik

Beitragvon Hendrik » 18.01.2003 - 22:14

Lieber Kp,

ich hatte ja zum Treffen I schon von den Anschlägen der Lenkung erzählt,
sie aber auf die Schnelle nicht gefunden. Ein bischen später habe ich sie
dann hier zuhause wiederentdeckt. Mit der Suchfunktion kannst du schnell wieder
die Stelle finden, wo das steht. Dann hat man ein Gewinde zum Einstellen
ebendieser. Wenn die nicht gleichmäßig eingestellt sind, hat man einen
asymmetrischen L300... Schau mal da nach.

Gruß

HEndrik

Zurück zu „Reifen und Felgen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast