Glühkerzen für Galloper und andere

Motor, Motorelektrik, Gasumbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
CaptnClepto
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 28.05.2017 - 17:05
Wohnort: Gera

Re: Glühkerzen für Galloper und andere

Beitragvon CaptnClepto » 05.02.2018 - 19:44

Ahoj,

kurze Zwischenmeldung aus der Spätschicht:

Batterie (100Ah) kam im October neu, Lima auch.
Die alte Battery kann ich reinhängen, die sollte funktionieren da damals wohl eher die Lima schon den Geist aufgab.

Anlasser & Leitungen muss ich prüfen

Liebe Grüße,
Thommy
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6590
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Glühkerzen für Galloper und andere

Beitragvon MF » 05.02.2018 - 20:29

Moin

Ich würde bei kalten Motor, und diese Woche soll es ja "saukalt" werden die zweite Batterie
mit Starthilfekabel auf die montierte klemmen.

Wenn er dann merklich besser anspringt,
würde ich beim Anlasser weiter suchen.

Alles jetzt auf dein Post gemünzt mit dem schlecht durchziehen des Motors.

Kannst du ein Video drehen?

Dann hört man evntl. mehr vom Problem.

Als "Jung vom Dorf" würde ich aber sagen, er springt ja an, also ist es kein so großes Problem. :wink:
Kann dann vielleicht bis zum Frühling warten.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11641
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Glühkerzen für Galloper und andere

Beitragvon Beda » 05.02.2018 - 21:10

Hallo Thommy,
..... und?
Was hast Du so gemessen?
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
CaptnClepto
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 28.05.2017 - 17:05
Wohnort: Gera

Re: Glühkerzen für Galloper und andere

Beitragvon CaptnClepto » 06.02.2018 - 13:19

Ahoj,

Gaballo hing über Nacht am Ladegerät. Gleiches Spiel.

Ladegerät läd mit 15V
Nach demontage zeigt die Batterie 13,8V
Beim Glühen 12,3V
Beim Anlassen runter auf 8V

Lima lädt mit 14,5V

... ab zum Batteriedienst.

Die Batterie macht einen schlechten Eindruck, als ob sie 4 Jahre und nicht vier Monate alt wäre.

Hab jetzt eine zum Austausch drin und soll beobachten, derweil wird die "alte" geprüft.

Soweit ließ es heute die Zeit zu.

Gestern Nacht bei ca. -9°C sprang Gaballo nach ein wenig orgeln beim ersten Versuch an.

Jetzt geht es in die Spätschicht, heute Abend wird es wieder spannend.


Liebe Grüße,
Thommy
Benutzeravatar
CaptnClepto
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 28.05.2017 - 17:05
Wohnort: Gera

Re: Glühkerzen für Galloper und andere

Beitragvon CaptnClepto » 06.02.2018 - 23:34

Ahoj,

hier ein Video von unserem Startversuch am morgen:
https://youtu.be/SM5mJRydlu4

Dem Scenario ging 2 maliges vorglühen und ein erfolgloses orgeln voraus.


Heute Nacht, nach der Arbeit bei, -8°C wieder kurz orgeln und er läuft.

Ich möchte noch ein paar Randbedingungen hinzufügen.
Nutze das Auto momentan nur um auf Arbeit und zurück zu kommen, das sind 6km einfache Strecke. Hinwärts geht es bergauf, Gaballo erreicht betriebstemperatur. Zurück geht es bergab, also rolle ich viel - da wird er nicht wirklich betriebswarm. Drehzahlniveau unter 2500U/min.
Dazu mind. auf einer Strecke mit Licht + Heizungsgebläse auf Stufe III, das Radio spare ich mir momentan.
Die Versorgerbatterie ist ausgebaut, das autom. Trennrelais noch angeschlossen.


Grüße,
Thommy & Anne
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6590
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Glühkerzen für Galloper und andere

Beitragvon MF » 07.02.2018 - 06:11

Moin

Bei unter 12V würde meiner auch mucken,
bzw mit der Optima gehtt's dann grad so.


So wie du es ja auch schon umgesetzt hast,
es liegt dann , IMHO, an der Batterie.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11641
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Glühkerzen für Galloper und andere

Beitragvon Beda » 07.02.2018 - 07:51

Beda hat geschrieben:Hallo zusammen,
jetzt klingt es nach halbtoter Batterie.
Habt ihr es mal mit Starthilfe probiert?

Morgen Thommy,
deshalb obiger Vorschlag.
2. Fahrzeug daneben stellen und mit angeklemmten Starthilfekabeln 1/4h laufen lassen.
Wenn er jetzt perfekt startet, weißt Du, daß Anlasser, Glühsystem und deren Verkabelung nicht die Ursache sind.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1894
Registriert: 24.10.2005 - 09:52
Wohnort: Am Sachsenwald (bei Hamburg)

Re: Glühkerzen für Galloper und andere

Beitragvon Joe » 07.02.2018 - 10:25

Moin Tommy,

Dein Fahrprofil ist für ein frühzeitiges Batteriesterben prädestiniert, zumindest wenn Du dem Block nicht regelmäßig Pflege in Form von Nachladen zukommen lässt.

Bei diesen Kurzstrecken ist die Batterie in kurzer Zeit unter den magischen 80% angelangt und beginnt unter Sulfatisierung zu leiden. Unter diesen Umständen ist es problemlos möglich, eine Batterie schon im ersten Jahr kaputt zu kriegen. Vor allem, wenn eine bereits gefüllte Batterie noch einige Monate im Lager stand und dann beim Einbau nicht zumindest noch einmal richtig vollgeladen wurde, kann diese auch schon deutlich vor Erreichen ihres 1. Gebutstags hinüber sein.

Also künftig lieber regelmäßig Pflegeladen, als alle 1-2 Jahre für teuer Geld eine neue zu kaufen :wink:

Unser Löppel läuft seit vielen Jahren auch täglich Kurzstrecken von 7 Km je Arbeitsweg, und das immer mit Licht und weiteren Verbrauchern. Nur laden wir die Batterie auch regelmäßig nach, sodass die erste, trotz diesen absoluten Negativbedingungen, fast 14 Jahre (!) lang gehalten hatte. Im Sommer kommt der Löppel alle 2 bis 3 Monate ans Ladegerät, im Winter kann es auch schonmal unter 14 Tagen der Fall sein. Man hört beim Starten ja recht gut, in welchem Zustand die Batterie gerade ist und notfalls könnte man ja auch ´nen Batterietester oder -wächter verwenden.

Gruß Rolf
Galloper 2,5 TCI Exceed kurz, Bj. 2001
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11641
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Glühkerzen für Galloper und andere

Beitragvon Beda » 07.02.2018 - 10:54

Hallo Thommy,
..... oder baust auf eine AGM-Batterie um.
Die nimmt viel schneller Ladung auf und sollte auch niedrige Ladezustände besser verkraften.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
CaptnClepto
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 28.05.2017 - 17:05
Wohnort: Gera

Re: Glühkerzen für Galloper und andere

Beitragvon CaptnClepto » 07.02.2018 - 13:42

Ahoj,

leider war heute kein weiteres Fzg da um das mit der Starthilfe zu probieren.

Habe ja nun eine neue Batterie drin.
Beim ersten Startversuch wieder orgeln, der Anlasser dreht kurz darauf ins Nichts. Beim zweiten Versuch wieder orgeln und er lief - mit dicker, diesmal dunkler, Wolke hinten raus.
Trockene Kälte, bei ca. -4°C

Am Wochenende wird geladen, eine AGM scheidet vorerst aus.
Die Arbeit mache ich noch max. 8 Wochen, danach fahre ich hoffentlich wieder mehr.

Grüße,
Thommy
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11641
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Glühkerzen für Galloper und andere

Beitragvon Beda » 07.02.2018 - 15:56

CaptnClepto hat geschrieben:Ahoj,
Habe ja nun eine neue Batterie drin.

Grüße,
Thommy

Hallo Thommy,
.......... von der Du nicht weißt, wie voll sie ist, oder?
Wenn der Anlasser einfach ausspurt, hat der vielleicht auch einen an der Klatsche oder der Zahnkranz.
Da hilft nur systematische Fehlersuche.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
CaptnClepto
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 28.05.2017 - 17:05
Wohnort: Gera

Re: Glühkerzen für Galloper und andere

Beitragvon CaptnClepto » 14.02.2018 - 20:56

Ahoj :wavey: ,

Beda hat geschrieben:
CaptnClepto hat geschrieben:Ahoj,
Habe ja nun eine neue Batterie drin.

Grüße,
Thommy

Hallo Thommy,
.......... von der Du nicht weißt, wie voll sie ist, oder?
Wenn der Anlasser einfach ausspurt, hat der vielleicht auch einen an der Klatsche oder der Zahnkranz.
Da hilft nur systematische Fehlersuche.


Da hast vollkommen Recht.

Für die 3 Tage, die ich damit gefahren bin, hatte ich keine der massiven Startprobleme.
2x vorglühen, kurz orgeln und er sprang an. Das war an den durchaus sehr kalten Nächten bishin zu knapp über 0°C.

Mehr kann ich derzeit leider nicht berichten, Gaballo steht in der Werkstatt. Wegen Ölverlust an Verteilergetriebe und Kurbelwellensimmerring getriebeseitig.

Sobald es hier mehr zu dem Thema gibt, melde ich mich wieder.


Liebe Grüße,
Thommy
Benutzeravatar
CaptnClepto
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 28.05.2017 - 17:05
Wohnort: Gera

Re: Glühkerzen für Galloper und andere

Beitragvon CaptnClepto » 26.02.2018 - 23:23

Ahoj :wavey: ,

ich melde mich mit einem Update und der Bitte um Hilfe wieder.

-Battery über Nacht geladen, Gaballo startet schlecht (Sonntag) relativ rauher Motorlauf im Standgas

- Daddy's Passat gibt Starthilfe mit laufendem Motor, Gaballo startet sehr schlecht. Nach ein wenig orgeln schert der Anlasser aus, beim 3. Versuch mit etwas Druck auf dem Pedal läuft er dann - das war heute Vormittag

- nach der Arbeit benötige ich 2 Startversuche um Gaballo zum laufen zu bringen (3x glühen)

Der Temp-Sensor steckt auf dem Zylinderkopf, sieht i.O. aus.
Ich kann nichts negatives an Stromschiene und deren Anschluss feststellen. (Sichtprüfung)

Dieselleitungen sind trocken, ESP und Filter ebenso.

- ich habe im Affekt 4 Beru GN107 bestellt -
Die werde ich wohl selber tauschen können.

Meine heutige Preisfrage:
Während des Glühvorgangs gibt das Relais (Innenkoti) Plus+ and die Stromschiene der Glühkerzen frei.
D.h. ich sollte mit dem Multimeter "12V" bzw. Batteriespannung an Stromschiene gegen Masse messen?

Das erspart mir ggf. die funkenreiche Erfahrung von Batterie+ mit einem extra Kabel auf die Schiene zu geben.

Edith sagt:
Die Schiene hat Durchgang zur Masse.
Ich steh auf dem Schlauch.

Liebe Grüße,
Thommy
Benutzeravatar
Ben
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 15.02.2018 - 20:21
Wohnort: Dresden

Re: Glühkerzen für Galloper und andere

Beitragvon Ben » 27.02.2018 - 19:47

Hallo Thommy,

die Stromschiene sollte keinesfalls Masseschluss haben.
Die ist nur dafür da, weil die Kerzen sehr viel Strom ziehen und dünne Kabel dort leichter wegbrennen würden (infolge des Hohen Stromflusses)
Bei Zündung an und Glühen sollten da 11-12V anliegen.
Ist das nicht der Fall oder wesentlich weniger dann ist deine Batterie fertig mit der Welt (da du aber Fremdgestartet wurdes mit den gleichen Problemen, kann man das fast ausschließen)
Du kannst mit einem Multimeter den Widerstand zwischen Stromschiene und Motorblock messen. Beim L200 4d56 sind das 0.10-0.15Ohm (für alle 4 GK). Du kannst die Schiene auch leicht abschrauben und dann jede Kerze einzeln prüfen (0.4-0.6Ohm). Die Schiene am Besten mal sauber machen und an den Kontaktstellen mit Schmirgelpapier wieder blank machen. Etwas Batteriepolfett kann hier auch dauerhaft helfen (weniger ist mehr). Das gleiche bietet sich überigens auch an der Batterie selbst an.

Wenn einzelne GK einen WIderstand >>1Ohm haben sind die durch. Dann am Besten gleich alle tauschen. Das Fehlerbild ist dann Schwarzrauch und ein sehr rauher/unrunder Motorlauf. Allerdings sollte das nach spätestens 10sec erledigt haben.
Alternativ kannst du auch eine Standheizung einbauen dann erübrigt sich dieses Thema. :coolman:

Grüße
Ben
Die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten ist eine Ute.
K74t aus den NL (lang und hoch).
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6590
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Glühkerzen für Galloper und andere

Beitragvon MF » 27.02.2018 - 20:56

Moin

Vielleicht hat auch jemand die Schiene nicht korrekt angebaut.

Du kannst das auch im WHB 15-1599-0 nachlesen.

Da steht auch.

Bild

Bild

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed

Zurück zu „Unter der Motorhaube“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste