Die Hydros klappern wieder...

Motor, Motorelektrik, Gasumbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
Jero V6
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 864
Registriert: 01.12.2014 - 21:22
Wohnort: Plauen

Re: Die Hydros klappern wieder...

Beitragvon Jero V6 » 10.09.2018 - 12:14

Hallo Kay,

keinen Grund dazu, ich war ja selbst der Idee. Der Tee am Morgen hat mir wohl einen klaren Kopf verschafft. :lachen:

Gruß Justin
Pajero V20 3000 V6 American Dream, Pajero L040 Magnum 3000 V6, L200 K74T Liberty & Grand Cherokee 5,2L V8
Benutzeravatar
Jero V6
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 864
Registriert: 01.12.2014 - 21:22
Wohnort: Plauen

Re: Die Hydros klappern wieder...

Beitragvon Jero V6 » 15.09.2018 - 16:29

Hallo,

Getriebe ausbauen ist heute aus Zeitgründen leider nichts geworden. :(

Dafür habe ich aber den Faltenbalg vom Ausrücker herausgenommen und einen Blick in die Kupplungsglocke geworfen. Alles voller Dreck. Also habe ich erstmal das ganze mit Wasser gespült, dabei viel mir auf, dass das Geräusch leiser wurde, als der Motor lief und der Gartenschlauch in der Kupplungsglocke hing. Kurze Zeit später als das Wasser fast draußen war, wurde es wieder lauter. :roll:

Also kann ich das ganze jetzt auf die Kupplung einschließen.

Gruß Justin
Pajero V20 3000 V6 American Dream, Pajero L040 Magnum 3000 V6, L200 K74T Liberty & Grand Cherokee 5,2L V8
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3398
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Die Hydros klappern wieder...

Beitragvon unbemerkt » 17.09.2018 - 11:06

Moin Justin,

das ist doch schon einmal eine halbwegs erfreuliche Nachricht.

Hatte ich erwähnt, daß Geithain neben der schweren Strecke auch wegen der Spätschäden an den Fahrzeugen so gefürchtet ist?

Dies ist einer der Gründe, warum wir im Club oft im Konvoi unmittelbar nach dem Wettkampf einen Waschanlagenbesitzer zur Verzweiflung brachten.

Später hatten wir im Verein einen Clubanhänger mit Wassertank, Stromaggregat und großem Hochdruckreiniger sowie Waschbecken mit im Gelände.

Für das Kupplungsproblem hätte dies freilich nicht geholfen. Einen solchen Fall habe ich so aber auch nie erlebt und wir haben einige L040 und V20 in Geithain gequält.

mit Grüßen von Kay, welcher sich vor der Demontage eine komplette Kupplung hinlegen würde
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
Jero V6
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 864
Registriert: 01.12.2014 - 21:22
Wohnort: Plauen

Re: Die Hydros klappern wieder...

Beitragvon Jero V6 » 17.09.2018 - 21:23

Nabend Kay,

unbemerkt hat geschrieben:Moin Justin,

das ist doch schon einmal eine halbwegs erfreuliche Nachricht.

Hatte ich erwähnt, daß Geithain neben der schweren Strecke auch wegen der Spätschäden an den Fahrzeugen so gefürchtet ist?

Dies ist einer der Gründe, warum wir im Club oft im Konvoi unmittelbar nach dem Wettkampf einen Waschanlagenbesitzer zur Verzweiflung brachten.

Später hatten wir im Verein einen Clubanhänger mit Wassertank, Stromaggregat und großem Hochdruckreiniger sowie Waschbecken mit im Gelände.



Das habe ich an den Bremsen gesehen, als der Schlamm trocknete. An der rechten Bremsscheibe wurde eine große Riefe hinterlassen, aber die sind sowieso nicht mehr die besten. In Zukunft werde ich zumindest Fahrwerk, Räder und Bremsen vom Schlamm befreien, ich habs selbst auf der Autobahn gemerkt, als der ganze Pajero bei 80km/h wackelte. Den Kühler habe ich sowieso vor der Abreise ausgewaschen.

unbemerkt hat geschrieben:
Für das Kupplungsproblem hätte dies freilich nicht geholfen. Einen solchen Fall habe ich so aber auch nie erlebt und wir haben einige L040 und V20 in Geithain gequält.

mit Grüßen von Kay, welcher sich vor der Demontage eine komplette Kupplung hinlegen würde


Das war auch schon mein Gedanke, deshalb wollte ich lieber nochmal fragen. Durch meine schlechte Erfahrung mit Billigteilen, wenn auch von Nahmhaften Herstellern, würde ich mal schauen was das Originale kostet oder ob eine Xtreme Outback Kupplung nicht auch eine super Alternative ist. Kostet zwar 280€, beinhaltet dafür aber auch alles. Ausrücklager, Pilotlager und sogar einen Zentrierdorn. Das Pilotlager habe ich ja nicht mit gemacht. :oops:

Gruß Justin
Pajero V20 3000 V6 American Dream, Pajero L040 Magnum 3000 V6, L200 K74T Liberty & Grand Cherokee 5,2L V8
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3398
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Die Hydros klappern wieder...

Beitragvon unbemerkt » 18.09.2018 - 09:36

Hallo Justin,

ich habe von den Rallye-, Heavy-Duty- und Sportkupplungen im richtigen Leben noch nichts Gutes gehört. Nutzer klagten oft über "An- Aus-Betätigung", Rupfen und zu straffe Betätigung.

Für einige L200 mit dem gleichen Getriebe habe ich jedoch sicher auch nur "preiswert" in der Bucht gekauft und bin (außer mit der Sachs) gut und normal damit gefahren. Klar bleibt interessant was ein Original kosten würde....

mit Grüßen von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1985
Registriert: 24.10.2005 - 09:52
Wohnort: Am Sachsenwald (bei Hamburg)

Re: Die Hydros klappern wieder...

Beitragvon Joe » 18.09.2018 - 09:37

Moin Justin,

kleiner Tip (aus Erfahrung :roll: ):

Bitte keine verstärkte Kupplung verwenden, denn die originale Hydraulik am L040 ist dafür etwas zu schwach ausgelegt. Der erforderliche Kraftaufwand beim Treten der Kupplung steigt enorm und vom Komfort bleibt nicht viel bis gar nichts mehr über. Das war zumindest damals an unserem L040 2,3 TD der Fall und wir hatten nach nur 2 Tagen wieder die Originale einbauen lassen :wink:

*** Tante Edit sagt, dass der Kay da fast zeitgleich, aber dennoch schneller, eine ähnliche Antwort gab ... :rofl:

Gruß Rolf
Galloper 2,5 TCI, SWB, EZ 06/2001 und Outlander 4x4, Automatik, Diesel, EZ 07/2018
Benutzeravatar
Jero V6
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 864
Registriert: 01.12.2014 - 21:22
Wohnort: Plauen

Re: Die Hydros klappern wieder...

Beitragvon Jero V6 » 23.09.2018 - 11:02

Hallo,

das enttäuscht mich jetzt etwas, ich dachte die Kupplungen wären ganz brauchbar. :(

Ich habe mir mal eine Preisliste der Originalteile bei Mitsubishi geben lassen.

Pilotlager 19,29€
Kupplungsscheibe 159,10€
Druckplatte 198,66€
Ausrücklager 103,20€
Rückholfeder, Ausrücklager 3,00€
Kupplungnehmerzyl. 74,71€
Kupplungsgeberzyl. 136,50€

In Summe 624,46 mit Mwst.

Für den Galloper sollte das genauso viel sein. Beim V20 würden die Nehmer- und Geberzylinder abweichen, denke ich mal, ansonsten kommt das ebenfalls so gut hin.

Ist jetzt etwas mehr Geld als gedacht muss ich sagen. Die Zylinder kaufe ich aber Original, genauso wie Ausrücklager und Rückholfeder. Beim Rest muss ich überlegen, ob ich nochmal auf Aftermarket zurückgreife oder schaue ob es vielleicht in Australien würdigen Ersatz gibt?

Der Werkstattmeister sagte gestern zu mir dass sie auch oft Herth&Buss verbauen, eine günstigere Alternative zum Original. Über die Kupplungsscheibe und Druckplatte konnte ich mich bisher auch nicht beklagen, je nachdem was da so ein Klackern verursacht, aber das wäre sowieso der Aktion aus Geithain zu verschulden. :achselzuck:

Gruß Justin
Pajero V20 3000 V6 American Dream, Pajero L040 Magnum 3000 V6, L200 K74T Liberty & Grand Cherokee 5,2L V8
Benutzeravatar
Crazy.max
Moderator
Moderator
Beiträge: 4782
Registriert: 15.02.2003 - 17:42
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt

Re: Die Hydros klappern wieder...

Beitragvon Crazy.max » 23.09.2018 - 11:38

Hallo Justin,

ich bin nach wie vor der Ansicht das es nichts mit der Qualität der Kupplung zu tun hat, sondern eher damit wie Du mit deinem Auto umgegangen bist.

Wasserdurchfahrten und Schlammboden sind der Tot jeder Mechanik. Das Schlammwasser dringt überall ein und durch die Motorwärme verdampft das Wasser und der Dreck bleibt.
Kleine Steinchen und alles andere an Müll ist im Schlammloch hioneingedfrückt worden und kommt nun nicht mehr raus. Weiterhin sind eine abhebende Vorderachse nur für den Fotographen toll....für den Fahrer und die Mechanik ein eher Genickbrechender Vorgang. Durchdrehende Vorderräder knacken dann recht schnell Wellen und Diffs, Stoßdämpferaufnahmen und Federn sind mit dem Schlag überfordert und brechen im besten Fall...im schlimmsten Fall halten die und die entsprechenden Aufnahmen verzeihen sich oder es bilden sich dort Haarrisse die man vielleicht erst bei Tempo 12 auf der Autobahn nach einen Schlagloch bemerkt...

Kauf nen Kupplungskit von Ferodo / Herth und Buss, Japan Parts oder einem anderen europäischen AfterMarket Hersteller für ca 150€ komplett ( Druckplatte, Reibscheiben und Aurücklager ) und das Pilotlager vonm Mitsubishi und baue das Getreiben aus. Ich wette mit Dir das in der Kupplung und hinter der Schwungscheibe richtig Dreck hängt. Ggf. ist eine Torsionsfeder gebrochen deren Teil nun in der Getriebeglocke umherbamseln...

Olaf - hat sich angewohnt im Gelände sein Fahrzeug extrem langsam zu bewegen und den besten Weg zu finden...nicht das Laoch zu nehmen damit andere Spaß haben.
ich bin Olaf und ich mag Umarmungen
Benutzeravatar
Jero V6
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 864
Registriert: 01.12.2014 - 21:22
Wohnort: Plauen

Re: Die Hydros klappern wieder...

Beitragvon Jero V6 » 23.09.2018 - 11:46

Hallo Olaf,

mit ein paar neuen Reifen nächste Saison sollte ein vorsichtigeres Fahren im Gelände auch langsamer gehen. :-)

Über die Ursache, wie es passiert ist und wann, kann man streiten. Ich schätze bei meinem Fehler, das erste mal, als ich den Hang nicht raufkam, den ersten Gang noch drin hatte und während dem Rückwärtsrollen, die Kupplung mit einem Ruck rauskommen ließ. Ich sehe im Video immer wieder was für eine Kraft auf den Antrieb kam, besonders an den Vorderrädern. Deshalb würde mich eine lockere Torisonsfeder nicht wundern. Nun ist es passiert, aus Fehlern lernt man und aufgrüstet wird er nach und nach, dass ein vorsichtigeres Fahren, trotz solchen Sachen machbar ist.

Gruß Justin
Pajero V20 3000 V6 American Dream, Pajero L040 Magnum 3000 V6, L200 K74T Liberty & Grand Cherokee 5,2L V8
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11964
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Die Hydros klappern wieder...

Beitragvon Beda » 23.09.2018 - 11:51

Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Jero V6
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 864
Registriert: 01.12.2014 - 21:22
Wohnort: Plauen

Re: Die Hydros klappern wieder...

Beitragvon Jero V6 » 23.09.2018 - 12:48

Hallo Beda,

danke dafür :super: Auch interessant, was ich so gar nicht beachtet habe, dass der Zahnriemen überspringen kann. Ergibt Sinn, zum Glück habe ich das alles schon geprüft, beim erneuten Ausbau der Hydros.

Gruß Justin
Pajero V20 3000 V6 American Dream, Pajero L040 Magnum 3000 V6, L200 K74T Liberty & Grand Cherokee 5,2L V8
Benutzeravatar
Jero V6
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 864
Registriert: 01.12.2014 - 21:22
Wohnort: Plauen

Re: Die Hydros klappern wieder...

Beitragvon Jero V6 » 25.09.2018 - 16:39

Hallo,

ich habe tatsächlich Neuigkeiten, die alles auf 0 zurücksetzen. Ich war mit dem L040 mal bei Mitsubishi und der Werkstattmeister selbst hat sich das mal angehört. Wegen der Schaltbarkeit vorallem in den ersten Gang im Stand, kann sehr wahrscheinlich das Pilotlager sein, das durch zuviel Dreck nicht mehr reagiert oder dadurch wirklich in Mitleidenschaft gezogen wurde. Und das klappern kommt tatsächlich wieder von einem Hydrostößel. :kopfgegenmauer: Er tippte erst auf eine Einspritzdüse, aber durch den bestimmten Rytmus klingt das wieder mehr nach Hydrostößel. :(

Das Geräusch ändert sich nicht mal bei leicht schleifender Kupplung, das war für ihn ausschlaggebend, dass sie das nicht ist.

Auf was das wieder zurückzuführen ist, würde ich gern wissen. :? Naja, die nächsten Hydros werden 100% Original Mitsubishi, ich mag langsam keine Nachbauteile mehr. :roll: Vielleicht sind die Ajusa Stößel zu weich oder in einem hat sich die kleine Druckfeder etwas verklemmt. :achselzuck: Alles Theorien, die ich nur erraten kann.

Ich werde mit dem erneuten Tausch aber warten, erstmal kommt Überholung der Vorderachse und weitere Sachen für den TÜV kommenden Monat. Zumal ich wirklich überlege, nach mehrmaligen Entspannen des Zahnriemens, den und den Riemenspanner neu zu machen.

Gruß Justin
Pajero V20 3000 V6 American Dream, Pajero L040 Magnum 3000 V6, L200 K74T Liberty & Grand Cherokee 5,2L V8
Benutzeravatar
Jero V6
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 864
Registriert: 01.12.2014 - 21:22
Wohnort: Plauen

Re: Die Hydros klappern wieder...

Beitragvon Jero V6 » 05.12.2018 - 17:19

Hallo,

ich melde mich nach langer Zeit mal wieder. Ich fahre jetzt weit über 3000km das Liqui Moly Race Tech GT1 10w60 und die Hydros wurden langsam immer ruhiger. So ruhig, dass ich sie irgendwann nicht mehr wahrnahm. Mittlerweile ist dort vorn wieder ruhe und am Morgen bei 0 Grad klappern sie nur 2-3 Sekunden, dann ist ebenfalls ruhe.

Das einzige was jetzt noch Geräusche macht ist ab und zu der Keilriemen, aber das sind kleine Dinge.

Der Ölverbrauch ist übrigens auch verschmerzbar. Ich habe vor über 1600km auf Max. aufgefüllt und nach der Laufleistung ist der Ölstand genau mittig. Ich weiß nicht wie viel Liter zwischen Max und Min gemessen werden, 1L vielleicht? Auf jeden Fall ist das eine gute Leistung für den alten V6 mit originalen Kolbenringen und Schaftdichtungen bei 190tsd. :grin:

Eigentlich war geplant dieses Jahr die Hydros gegen neue Originale und die Schaftdichtungen mit tauschen zu lassen.

Bei dem Öl bleibe ich jetzt definitiv. :super:

Gruß Justin, hat sich jetzt wohl eine Menge Geld gespart. :wink:
Pajero V20 3000 V6 American Dream, Pajero L040 Magnum 3000 V6, L200 K74T Liberty & Grand Cherokee 5,2L V8
Benutzeravatar
Jero V6
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 864
Registriert: 01.12.2014 - 21:22
Wohnort: Plauen

Re: Die Hydros klappern wieder...

Beitragvon Jero V6 » 17.03.2019 - 13:03

Hallo,

mal wieder etwas aktuelles zu dem Thema. Ich habe das ganze jetzt mal weiter beobachtet, zudem einen Ölwechsel auf 5w50 Mobil 1 gemacht, mit dem ich super zufrieden bin, da der Ölverbrauch noch mehr zurückging und das 5w den Motor auch schneller durchölt.

Leider hat das am Hydrostößelklappern nichts verändert. Mir fiel auf, dass sie besonders stark klappern, wenn ich ihn mit der Front über nacht bergauf parke (leichtes Gefälle in der Garage), wiederum wird das klappern etwas leiser, wenn ich ihn rückwärts reinfahre, also er steht bergab mit der Front. Der Start jeden Morgen beginnt wie ein Eimer voller Schrauben, er wird erst ein wenig ruhiger wenn ich ihn aus der Garage fahre, das Tor schließe und er derweil mit erhöhtem Standgas (1500 U/min) läuft. Erst danach nimmt das Klappern wieder zu, wenn das Öl wärmer wird. Da ist es egal ob 10w40, 10w60 oder 5w50.

Nun habe ich ja nochmal überlegt was es sein kann, weil die Hydrostößel sind ja neu seit Juli, kurze Zeit später habe ich sie nochmal in Diesel gereinigt und entlüftet, mehrere Ölwechsel, von halb synthetischen, zu vollsynthetischen Hochperformance Ölen. Und es war ja nicht mal ein Hydrostößel weich. Sogar die Originalen, die ich wieder ausgebaut habe, waren alle fest. :?

Den Öldruck habe ich auch mal bei Mitsubishi messen lassen, da war der Meister ganz beeindruckt von 1,5 bar Öldruck im Leerlauf und 4,5-4,7 bar bei 3000 Umdrehungen. Das ist ein sehr guter Wert für die alte Maschine mit fast 200.000km drauf.

Mir kam gestern die Idee, was, wenn es gar nicht die Hydros sind? Die Kipphebel können genauso klappern. Auf Youtube sah ich dazu schon ein paar Videos von anderen Motoren, aber es hört sich genauso an wie Hydros.

Kleines Beispiel an diesem 66er Mustang Bei Gaswegnahme ist ein derartiges Klappern zu hören, gleiches wie bei mir. Bei ihm sind es angeblich die Kipphebel, weil ein alter Mustang hat ja keine Hydros.

Leider habe ich damals beim Ausbau der Kipphebeleinheit die Rollen nicht auf ihre richtige Funktion geprüft. :(

Ergibt meine Theorie soweit einen Sinn, rein aus schätzen?

Aber es soll ja auch schon neue Hydrostößel gegeben haben, die ständig leer laufen. :achselzuck:

Gruß Justin
Pajero V20 3000 V6 American Dream, Pajero L040 Magnum 3000 V6, L200 K74T Liberty & Grand Cherokee 5,2L V8

Zurück zu „Unter der Motorhaube“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast