Stillegung AGR bei 3,2 DID

Motor, Motorelektrik, Gasumbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Authrion

Re: Stillegung AGR bei 3,2 DID

Beitragvon Authrion » 08.04.2012 - 16:42

Bitte nicht schlagen: :hammerschlag:
Ich sehe in diesem Thread anstatt der Bilder immer nur "Bild" stehen.
Liegt das an mir? Oder sind die Bilder vom Server verschwunden?
Benutzeravatar
Crazy.max
Moderator
Moderator
Beiträge: 4810
Registriert: 15.02.2003 - 17:42
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt

Re: Stillegung AGR bei 3,2 DID

Beitragvon Crazy.max » 08.04.2012 - 17:53

Hallo Namenloser,

Authrion hat geschrieben:Bitte nicht schlagen: :hammerschlag:
Ich sehe in diesem Thread anstatt der Bilder immer nur "Bild" stehen.
Liegt das an mir? Oder sind die Bilder vom Server verschwunden?


wegen solcher Fragen schlagen wir nicht, das tun wir nur wenn sich beim User mal wieder die Etikette verabschiedet hat.....

Der Threat ist einfach schon zu alt, geht also davon aus das die Bilder von Server verschwunden sind.

Olaf - denkt das der Autor die Bilder vielleicht nachreichen kann.
ich bin Olaf und ich mag Umarmungen
Authrion

Re: Stillegung AGR bei 3,2 DID

Beitragvon Authrion » 08.04.2012 - 22:59

Das wär klasse. Hab zwar alles rausgelesen, aber ein Bild wär dann doch perfekt.
Benutzeravatar
pcasterix
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1715
Registriert: 17.10.2006 - 21:48
Wohnort: Duisburg Walsum
Kontaktdaten:

Re: Stillegung AGR bei 3,2 DID

Beitragvon pcasterix » 09.04.2012 - 16:53

Hallo zusammen,

habe mal ein paar Bilder neu hochgeladen und in den entsprechenden Beiträgen verlinkt.

Kilometerstand derzeit 144.000, bisher keinerlei Vorkommnisse die auf die AGR zurückzuführen wären..

Grüße
Peter
Pajero V60 Classic Bj. 05 auf 33" und Samurai Cabrio ( Allradkermit ) Bj. 87 mit H Kennzeichen, Geländewohnwagen Eriba Offroadpuck Bj. 87 ( Umbau 2012 )
Authrion

Re: Stillegung AGR bei 3,2 DID

Beitragvon Authrion » 09.04.2012 - 17:22

top! vielen Dank!

grüße, markus
dnwalker
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 08.07.2008 - 12:06
Wohnort: Köln

Re: Stillegung AGR bei 3,2 DID

Beitragvon dnwalker » 07.05.2012 - 13:28

Hallo,

hat einer von Euch die Stilllegung auch schon bei einem V80 betrieben? Ist doch soweit ich weiß der selbe Motor.

Was mich nur interessieren würde, ob da eventuell die Elektronik geändert worden ist um die ganze Sache auch im Zusammenspiel mit dem DPF besser zu überwachen.

Was ja auch eine schöne Sache wäre wenn man eine Art "Simulator" bauen könnte der anstelle des EGR Ventils an den Kabelbaum geklemmt wird. Wäre dann auch einfacher mit dem Montage und bei einer Abgasmessung.

Gruß
dnwalker
erfus
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 11.11.2019 - 19:49
Wohnort: Niederösterreich

Re: Stillegung AGR bei 3,2 DID

Beitragvon erfus » 29.11.2019 - 21:16

Hallo zusammen!

Ich habe mich in letzter Zeit auch ein wenig mit der Stilllegung des AGR beschäftigt. Mein Motor im V60 hat erst 34tkm runter, und ist somit quasi noch jungfräulich. Er ist Baujahr Ende 2006, damit dürfte er schon mal nicht mehr von den Rückrufaktionen bzgl defektem AGR Kühler betroffen sein, oder hab ich da etwas übersehen?

Was die Stillegung betrifft: Wenn man sich folgende Grafik mal ansieht, dann reduziert das AGR gerade im Teillast bereich die NOx Werte teilweise mehr als um das 4 fache.

Gerade in Zeiten der Klimadiskussion bin ich nun wirklich am überlegen wie sinnhaftig das Ganze ist. Natürlich könnte man es mit einer theoretisch höheren Laufleistung begründen. Im Internet sieht man auch einige "Schreckensbilder" mit zugekoken Ansaugbrücken, allerdings könnten dies auch Einzelfälle sein, aber auch hier im Thread hat schon jemand über ein zugekoktes AGR berichtet nachdem er es ausgebaut hat. Von Problemen wegen verkokung hab ich beim 3.2 bisher noch nichts gelesen.

Was mich interessieren würde: Hat jemand im Serienzustand schon wirklich Probleme mit dem AGR gehabt? (Den defekten Wasserkühler ausgenommen, der hat ja nichts mit Verkokungen zu tun). Ist der Mehrwert vom Stilllegen tatsächlich vorhanden?

Danke!

Lg
Ben
dnwalker
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 08.07.2008 - 12:06
Wohnort: Köln

Re: Stillegung AGR bei 3,2 DID

Beitragvon dnwalker » 29.11.2019 - 23:37

Hallo Ben,

gerade aktuell vor wenigen Tagen durfte ich mal wieder mein AGR Ventil ausbauen und reinigen. Motorstörlampe war an und da geht die Kiste bald auch in den Notlauf.

Wenn Du da in die Ansaugkanäle schaust graut es einem schon ordentlich. Ich habe hier schon 3 Pajeros (V80) komplett im Ansaugbereich zerlegen dürfen und die sahen alle wirklich übel aus.

Das ist also kein Einzelfall.

Das ist aber ja nun nicht nur ein Problem von Mitsubishi auch die anderen Hersteller haben da die gleichen Probleme. Ist ja auch klar da die Abgasrückführung immer auf die gleiche Weise erledigt wird.

Zum Thema Stillegen des AGR habe ich hier mal etwas geschrieben:

http://pajero-forum.de/forum/index.php? ... #post83463

Ob man das macht oder eben nicht muss man mit sich selber abmachen - illegal ist es auf jeden Fall.

Gruß
Dieter
erfus
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 11.11.2019 - 19:49
Wohnort: Niederösterreich

Re: Stillegung AGR bei 3,2 DID

Beitragvon erfus » 01.12.2019 - 17:14

Hallo Dieter,

danke die für die Antwort. Folgende Vor/Nachteile sehe ich Momentan in der Deaktivierung:
Vorteile:
[*]Keine eingesaute Ansaugbrücke
[*]"natürlicherer" Motorlauf

Nachteile:
[*]Längere Kaltlaufzeit im Winter (wegen AGR Kühler)
[*]Höhere Emissionen

Ich glaube ich werde meines auch stilllegen. Jetzt wo es allmählich kälter wird merke ich aber dass der 3.2 doch einiges an Zeit braucht um auf Betriebstemperatur zu kommen. Das ist mit Sicherheit das schädlichste für den Motor.
Folgende Idee hab ich nun gehabt:
Wenn ich das AGR stilllege, sprich Auspuff und Einlass Seite mit Blättchien verschließe, und komplett ausbaue, dann bleiben mir dort ja 2 Kühlmittelschläuche übrig. Dort könnte ich dann in dem großen Platz wo das AGR vorher war einen DEFA Elektrischen Motorvorwärmer verbauen.

Was haltet ihr von diesem Unterfangen? Macht der Pajero Probleme wenn ich den Schrittmotor fürs AGR einfach abstecke?

Danke!

Lg
Ben
dnwalker
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 08.07.2008 - 12:06
Wohnort: Köln

Re: Stillegung AGR bei 3,2 DID

Beitragvon dnwalker » 01.12.2019 - 19:39

Hallo Ben,

das der Wagen dann höhere Emissionen hat ist ja klar und wie geschrieben ist die ganze Sache natürlich nicht legal. Das Fahrzeug hat so im Grunde ja keine Zulassung mehr und somit bekommst Du auch eventuell Probleme wenn es mal einen Versicherungsfall gibt.
Aber das wird Dir ja wohl eh klar sei so das ich mich jetzt nicht weiter mit der rechtlichen Lage beschäftigen muss.

Zur längeren Kaltlaufphase würde ich jetzt mal behaupten das genau das Gegenteil eintritt. Sicher wird das Kühlwasser das jetzt durch den AGR Kühler läuft nicht mehr über die Abgase erwärmt. Aber wenn Du mal genau nachliest wie die Abgasrückführung eigentlich funktioniert wirst Du schnell lesen, dass ja durch den teilweisen Austausch von Sauerstoff gegen Abgase die Verbrennungstemperatur im Brennraum stark abgesenkt wird.
Durch die niedrigere Verbrennungstemperatur wird das NOX stark reduziert. Die Abgasrückführung oder besser gesagt die Reduzierung der Abgase erfolgt ja nicht durch eine wiederholte Verbrennung der Abgase wie es oft verstanden wird.
Im Grunde ist das so als wenn man in einen Holzkohlegrill mit purem Sauerstoff bläst oder eben mit Abgasen. Mit dem Sauerstoff brennt das Feuer einfach heißer.
Bei meinen Messungen erhöht sich die Motortemperatur im Mittel auch etwas was aber ja dann eben zu einer schnelleren Erwärmung sorgt. Bei vielen Fahrzeugen wird die Abgasrückführung generell erst bei erreichen einer Mindesttemperatur im Motor eingeschaltet. Der AGR Kühler ist ja noch zusätzlich verbaut das die Abgase noch kühler sind als sie eh schon vom Krümmer kommen eben um die Verbrennung noch kühler zu gestalten. Die Zusatzkühler waren ja bei den ersten Abgasrückführungen noch nicht vorhanden und wurden erst bei den noch schärferen Grenzen verwendet.

Zu Deiner Idee das EGR-Ventil abzustecken kann ich Dir nur abraten da das Ventil selber aus zwei Teilen besteht. Der erste Teil ist der Stellmotor selber und der zweite Teil ist ein Sensor der den Motorlauf überwacht. Beim Starten des Motors wird das Ventil kurz von der Motorsteuerung angesteuert so das es sich bewegen muss. Über den Sensor überprüft die Steuerung dann ob auch Bewegung erkannt wird. Passiert das nicht geht die MIL Warnleuchte an und irgendwann geht die Kiste in den Notlauf.

Jetzt könnte man glauben und früher hat das auch funktioniert das man das Ding einfach mit einem Blech verschließen kann - auch das ist keine gute Idee.

Die Motorsteuerung weiß ja genau wieviel Luft aktuell für eine Verbrennung benötigt wird. Jetzt steuert die ECU ja im Teillastbereich das EGR Ventil mit einer bekannten Größe an.
Bei meinen letzten Messungen lagen die Werte so zwischen 50-60% im Mittel. Also ein Teil der errechneten Ansaugluft wird durch Abgas ersetzt. Jetzt rechnet die ECU einfach die Gesamtmenge der Luft die für die Verbrennung nötig ist minus der Menge Abgase die durch das EGR in den Ansaugtrakt gelangt.
Genau diese Menge Luft wird jetzt weniger durch den Luftfilter gezogen. Am Luftfilter sitzt der Luftmassenmesser de sehr genau die Luftmenge erkennen kann. In dem Moment in dem die ECU das EGR-Ventil ansteuert muss sich logisch am Luftmassenmesser die Luftmenge verringern. Über diesen Weg wird eben auch die Abgasrückführung überwacht.
Ist hier kein Einbruch für die ECU zu erkennen kommt wieder die MIL Warnleuchte und die Kiste geht in den Notlauf.

Ich habe da mal Versuche gemacht und ein Verschlussblech in den Abgasweg eingesetzt und dort ein Loch gebohrt. Erst bei einem Loch von ca. 10mm wird kein Fehler ausgegeben .
Verändert sich aber der Luftdruck (der auch von der ECU) gemessen wird passiert es unter gewissen Bedingungen das doch wieder die MIL Leuchte kommt.

Also auch dieser Weg ist nicht optimal zumal ja durch ein 10mm Loch auch schon genug Dreck in den Ansaugtrakt gelangt.

Eine Standheizung oder eben ein elektrischer Vorwärmer ist bestimmt keine schlechte Idee wenn der Wagen häufig im Kurzstreckenbetrieb eingesetzt wird.

Ich hatte in meinem alten L200 auch eine Webasto montiert - ist schon eine schöne Sache.

Wenn ich so etwas einbaue würde ich aber auch sehen das der Innenraum mit geheizt wird damit auch die Scheiben frei sind.

Der Einbau einer Standheizung ist ja nun auch kein Hexenwerk - ist mehr eine Fleißarbeit wenn man das ordentlich macht.

Bei den Heizungen ist ja ein angepasster Einbausatz und auch die passenden Schläuche mit im Satz so das man das gemütlich in 2 Tagen selbst ohne Werkstatt hin bekommt.

Gruß
Dieter
erfus
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 11.11.2019 - 19:49
Wohnort: Niederösterreich

Re: Stillegung AGR bei 3,2 DID

Beitragvon erfus » 02.12.2019 - 10:30

Hallo Dieter,

danke dir für die Ausführungen. Die rechtliche Lage ist mir natürlich bekannt! ;)

Eine vollwertige Standheizung habe ich bei meinem letzten Fahrzeug eingebaut, möchte ich nicht mehr machen. Grund dafür ist dass ich mittlerweile sehr stark ein Verfechter von Serienzustand bin. Klar - der Komfort einer Standheizung war schon cool, aber so wirklich notwendig dass sich der Aufwand rechtfertigen würde wars für mich dann doch nicht.

Daher eben die Idee mit einem defa PTC Vorwärmer im Kühlmittelschlauch vom ehemaligen AGR. Selbst wenn ich das AGR nicht ausbauen würde dann wäre dort glaube ich bestimmt genug Platz um den Defa Vorwärmer dort trozdem einzubauen. Dies ist dann eine kleine Änderung am Fahrzeug (rechne mit einer halben Stunde) und lässt sich auch jederzeit rückgängig machen. Das erhalten eines Serienzustandes oder das problemfreie zurückbauen in den Serienzustand ist mir, aus welchen Gründen auch immer, sehr wichtig geworden.

Was das AGR Betrifft: Danke dir für die Erfahrung! Etwas verwirrt bin ich jetzt doch: Von dem 10mm Loch habe ich oft gelesen, allerdings nur beim 4th Gen V80. Soweit ich mich bisher eingelesen habe hat mein Modell, der V60, Baujahr 2006 noch kein Problem damit wenn man einfach ein Blättchien dazwischenschraubt.
Was er macht wenn man den Schrittmotor absteckt ist natürlich eine andere Frage, aber da würde sich im Extremfall irgendein Dummy bauen lassen der das Poti vom Schrittmotor emittiert um das Steuergerät glauben zu lassen er sei da.

Aber das ist eh Zukunftsmusik, das primär wichtige wäre nun: Kann man beim V60 wirklich nicht nur ein Blättchien zwischenschrauben und es dicht machen? Soweit ich bisher gesehen habe hat er ja eher wenig Sensoren für dieses Thema.

Danke!

Lg
Ben
dnwalker
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 08.07.2008 - 12:06
Wohnort: Köln

Re: Stillegung AGR bei 3,2 DID

Beitragvon dnwalker » 02.12.2019 - 12:54

Hallo Ben,

das Du einen V60 hast hatte ich überlesen. Wie das bei dem geregelt wird kann ich Dir nicht sagen. Aber versuch es doch einfach mal - so ein Fehler kann man doch schnell zurück setzen.

Ich habe ja auch einige Versuche mit meinem V80 gemacht um mal etwas genauer zu wissen was in der Kiste so abgeht.

Gruß
Dieter
Benutzeravatar
flo
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 278
Registriert: 19.07.2002 - 15:40
Wohnort: München

Re: Stillegung AGR bei 3,2 DID

Beitragvon flo » 02.12.2019 - 15:44

Servus, Ben,

Du schreibst "Gerade in Zeiten der Klimadiskussion bin ich nun wirklich am überlegen wie sinnhaftig das Ganze ist."

Die AGR dient der Verringerung der NOx-Emission. NOx wirkt zwar in hohen Dosen reizend auf die Lungen, wirkt sich aber nicht auf die Erwärmung der Atmosphäre aus.
Das tut vor allem das ungiftige CO2, das weder bei der Verbrennung noch danach verringert werden kann. Hierfür wäre die einzige Lösung weniger zu fahren. (-;

Wegen des Klimas brauchst Du Dir also keine Sorgen zu machen, wenn Du die AGR stillegst. Der Verbrauch (und damit der CO2-Ausstoß) steigt dadurch nicht an.

Freundlichen Gruß vom flo
L300 TD 4WD (1992) auf 245/75R16, L200 4WD Doka (2003) auf 235/85R16 + Tischer 230 (1991)
erfus
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 11.11.2019 - 19:49
Wohnort: Niederösterreich

Re: Stillegung AGR bei 3,2 DID

Beitragvon erfus » 02.12.2019 - 16:55

Hallo,

danke euch beiden! Ihr habt natürlich recht betreffend dem NOx.

Ich hab heute mal die Motorabdeckung runtergenommen und ein wenig geschaut und gemessen: Kein LMM, und sonst auch nichts was darauf hindeutet er könnte ein fehlendes AGR mitbekommen (abgesehen vom Poti im Schrittmotor). Auch im Internet finde ich dazu nur, dass es der V60 noch nicht merkt, der V80 schon.

Denke also ich sollte keine Probleme damit haben. Habe mir nun in der Bucht ordentliche Verschlussblättchien bestellt, warte nun bis die ankommen, und dann mach ich das Ding mal dicht. Falls der Test danach positiv verläuft bau ich das ganze Ding aus.

Ich hab auch bereits die Kühlmittelschläuche vermessen: 16mm Innendurchmesser, der Platz "zwischen" den Schläuchen sind 21cm. Da wird irgendeine Heizpatrone reinkommen. Sowas wäre natürlich optimal. Allerdings bauen die Heizer von Defa auf passive Zirkulation auf, und das ist ja bei der Stelle des AGR nicht gegeben, da ists ja "flach" und gleichzeitig auch sehr hoch. Sowas mit Pumpe wär natürlich enorm cool, aber das gibts natürlich nicht. Werde nun noch ein wenig Suchen und mich schlau machen. Eventuell fällt ja noch jemandem was ein dazu!

Danke euch!

Lg
Ben
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3534
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Stillegung AGR bei 3,2 DID

Beitragvon unbemerkt » 03.12.2019 - 03:27

Hallo Ben,

meine Mitsubishi-Diesel haben ohne AGR einen Liter Treibstoff weniger auf 100 Kilometer verbraucht. Vermutlich lag der Schadstoffausstoß also nicht viel höher...

Zur Motorvorwärmung mit Pumpe findest Du auch bei uns schon etwas.
Inzwischen gibt es nur noch 1800 Watt Geräte.

mit Grüßen von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6

Zurück zu „Unter der Motorhaube“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast