Zylinderkopfdichtung D4BH defekt

Motor, Motorelektrik, Gasumbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
k.isl
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 636
Registriert: 27.06.2002 - 17:21
Wohnort: Krefeld

Zylinderkopfdichtung D4BH defekt

Beitragvon k.isl » 05.08.2010 - 11:39

Hallo liebe Gemeinde,

es scheint jetzt auch meinen Löppel erwischt zu haben: Gestern hat's das Kühlwasser aus dem Ausgleichsbehälter herausgedrückt. War auf dem weg zu meinen Eltern (Autobahnfahrt, ca. 115 km/h). Die Anzeige ging bis kurz vor den roten Bereich. Hatte das Phänomen, oder auch schon mal im Winter. Dann allerdings auch aus den Augen verloren, da sonst nur Kurzstreckenbetrieb.

Habe weder einen höheren "Öl"stand, noch einen Schmierfilm im Öl.

Es scheint, daß von Innen Druck erzeugt wird, der dann das Wasser herausdrückt.

Im Vorfeld hatte ich den Kühler bis oben befüllt (bei geöffnetem Heizkreislauf und auch den hinteren Regler geöffnet) und den Ausgleichsbehälter bis zur Hälfte gefüllt.

Heute morgen mußte ich dann, nachdem der Motor abgehühlt war, den Ausgleichsbehälter wieder füllen (Hälfte) und ca. 1,5 Liter in den Kühler nachfüllen. Mal abwarten ob's "nur" die Kopfdichtung, oder doch was anderes ist.

Bis später.

Viele Grüße

k.isl

P.S.: Das Kühlerventil war bereits schon mal auf Funktion geprüft worden und i.O.
"Die Entdeckung der Gelassenheit!" oder "Ich bremse auch für D??fe" (211Tkm)
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11996
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Zylinderkopfdichtung D4BH defekt

Beitragvon Beda » 05.08.2010 - 11:53

Hallo Klaus,
ich fürchte, daß Du gleich einen neuen Kopf einplanen kannst.
Ich hatte das Vergnügen vor 1 Monat: Riss im Kopf.
Ich weiß, daß das kein Trost ist :troesten:

Ich hatte alles bei http://www.ersatzteile-autoteile.eu/ bestellt.
Alles wunderbar außer der Qualität des Dichtsatzes.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
guido
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1497
Registriert: 02.07.2002 - 12:25
Wohnort: 47918 Tönisvorst
Kontaktdaten:

Re: Zylinderkopfdichtung D4BH defekt

Beitragvon guido » 05.08.2010 - 14:01

Hallo Klaus,

ich drücke die Daumen das es bei der "kleinen" Lösung bleibt.

Gruß vom Nachbarn.

Guido
336.000 Diesel Km geschafft, 171.000 Benziner Km in Arbeit
Benutzeravatar
k.isl
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 636
Registriert: 27.06.2002 - 17:21
Wohnort: Krefeld

Re: Zylinderkopfdichtung D4BH defekt

Beitragvon k.isl » 07.08.2010 - 18:15

Hallo an alle Forumler,

eine Frage noch zu dem Thema. Wodurch tritt so ein Riss überhaupt auf. Nach ca. 200T km sollten sich Produktionsprobleme schon längst gezeigt haben!?

Hilft zwar nicht weiter, aber macht trotzdem schlauer! :?

Bis die Tage und hoffentlich bis Matti's Treffen

euer k.isl
"Die Entdeckung der Gelassenheit!" oder "Ich bremse auch für D??fe" (211Tkm)
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11996
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Zylinderkopfdichtung D4BH defekt

Beitragvon Beda » 08.08.2010 - 16:38

Beda hat geschrieben:Hallo Klaus,
Alles wunderbar außer der Qualität des Dichtsatzes.

Hallo Klaus,
ich beantworte deine PN öffentlich, damit alle etwas davon haben:
k.isl hat geschrieben:Hi Beda,

wenn's denn sein muss :achselzuck: : Sollten die Dichtungen extra bestellt werden, oder hast Du die nicht so guten trotzdem verbaut?

Bis Matti? (Hoffentlich) und grüße bitte auch Ulrike.

Klaus




Hallo Klaus,
die Zylinderkopfdichtung selbst ist i.O. und war identisch mir einer von Reinz, die ich noch da hatte.
Die originale Krümmerdichtung -eine Ganzmetalldichtung- habe ich jetzt das 2. Mal gereinigt und wieder verwendet. Die Dichtungen im Satz halten aber sicher auch eine Weile.
Bei der Ventildeckeldichtung habe ich die Erfahrung gemacht, daß ausschließlich mit einem vollständigen Originalsatz:
Dichtung, Halbmond und die 3 Dichtringe unter den Schrauben Dichtheit ohne Nacharbeit erzielbar ist.
Vermutlich liegt das daran, daß die VDD mit Mitsubishi nicht identisch ist, die Sätze aber auch für den 4D56 gedacht sind. Bei Reinz, Elring und Co. wird da nicht differenziert.
Die Kleinteile sind eine Mischung, die leider auch völlig Unbrauchbares enthält: viewtopic.php?t=6690
Auf den 2. Blick ist es vermutlich so, daß alle Zubehör-Dichtsätze eine ähnliche Qualität haben.
Vielleicht könntest Du mal für uns den Originalen testen, falls er nicht extrem teuer ist.
39.-€ ist natürlich verlockend; aber z.B. 150.-€ wäre günstig, wenn es 2. und 3. Termine erspart.
Einen Satz Kopfschrauben habe ich auch verbaut. Das muß man aber nicht.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11996
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Zylinderkopfdichtung D4BH defekt

Beitragvon Beda » 08.08.2010 - 16:59

k.isl hat geschrieben:Hallo an alle Forumler,

eine Frage noch zu dem Thema. Wodurch tritt so ein Riss überhaupt auf. Nach ca. 200T km sollten sich Produktionsprobleme schon längst gezeigt haben!?

euer k.isl

Hallo Klaus,
ausnahmsweise hat das nichts mit der Produktion zu tun, vielleicht mit der Konstruktion.
So ein Zylinderkopf sieht ja innen aus wie ein Schweizerkäse, voller Löcher und Kanäle.
Zusätzlich muß er im Betrieb riesige Temperaturdifferenzen und Verbrennungdrücke aushalten.
Da ist es ganz typisch, daß man speziell bei Turbodieseln nach 200.000km im Kopf Risse findet.
Manche Risse haben keine Auswirkung auf den Betrieb.
Wenn sie aber in das Kühlsystem führen, ist der Zylinderkopf nur noch Schrott.
Bei mir sieht er ungefähr so aus:

Bild

Bild
Der Riss zwischen den Ventilen wäre so einer, der möglicherweise keine Probleme macht.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
k.isl
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 636
Registriert: 27.06.2002 - 17:21
Wohnort: Krefeld

Re: Zylinderkopfdichtung D4BH defekt

Beitragvon k.isl » 09.08.2010 - 12:25

Hallo an Alle,

vielen Dank Beda. Die öffentliche Antwort ist auch (für alle Leser) besser.

Mal zu dem Thema noch eine Ergänzung: Bin gestern ca. 250 km mit Drehzahl 2500 - 3000 (80 - 100 km/h) wieder nach Hause gefahren. Zwischendurch immer mal zumindest den Ausgleichsbehälter kontrolliert. War bis zum Rand voll. Nach einer Abkühlung war das Wasser auf der Full-Marke. Im Kühler war auch noch Flüssigkeit bis über die "Kühl-Lammellen" drin.
Die Temperaturanzeige blieb bei der Geschw. immer zwischen den beiden Punkten in der Anzeigenmitte.

Was ist da bloß los?

Bis bald

k.isl
"Die Entdeckung der Gelassenheit!" oder "Ich bremse auch für D??fe" (211Tkm)
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11996
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Zylinderkopfdichtung D4BH defekt

Beitragvon Beda » 09.08.2010 - 12:50

Hallo Klaus,
ich wünsche Dir natürlich, daß ich mich irre.

Allerdings hat mir unsere Kasachstanreise gezeigt, daß unser Kühlsystem robuster ist, als ich dachte. Auf dieser Reise war die Anzeige häufig im roten Bereich und im Motorraum sind diverse Kunststoffteile einfach geschmolzen.

Bild

Kühlflüssigkeit mußte ich aber keinen Tropfen nachfüllen.

Auch diese Geschichte endete nach meiner Erinnerung mit einem neue Zylinderkopf:
viewtopic.php?f=2&t=4156&hilit=hendrik+k%C3%BChlwasser
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
k.isl
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 636
Registriert: 27.06.2002 - 17:21
Wohnort: Krefeld

Re: Zylinderkopfdichtung D4BH defekt

Beitragvon k.isl » 23.08.2010 - 09:58

Hallo liebe Gemeinde,

So, leider hat alles Hoffen nichts genutzt: :?

der Kopf (meines Löppels) ist runter! Mit der Erkenntnis, daß Risse im 3. und 4. Zylinderbereich zu sehen sind. Also habe ich heute morgen einen neuen Kopf bestellt.

Mit Beda's Hinweis auf die problematische beigelegte Dichtung habe ich sofort aus dem Zubehörhandel vor Ort, einen kompletten Dichtungssatz zusätzlich bestellt. Es stehen Kopfdichtung von 1,45 - 1,6 mm zur verfügung. Erkennbar an der Kennzeichnung 2, 3, 4 oder 5 Löcher. Auf Anraten meiner Werkstatt habe ich einen Dichtungssatz mit 4 Löchern bestellt.

Na ja wie gesagt: Auto fängt mit Aaaa an und mit Oooo auf.

Euer k.isl
"Die Entdeckung der Gelassenheit!" oder "Ich bremse auch für D??fe" (211Tkm)
Benutzeravatar
guido
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1497
Registriert: 02.07.2002 - 12:25
Wohnort: 47918 Tönisvorst
Kontaktdaten:

Re: Zylinderkopfdichtung D4BH defekt

Beitragvon guido » 23.08.2010 - 10:24

Hallo Klaus,

ich kann mit Dir fühlen... Aber dann führt ja kein Weg am neuen Kopf vorbei. :(

Na wenn es die einzige große Reparatur für die nächsten 200.000Km bleibt, dann ist ja gut. :wink:

Gruß Guido
336.000 Diesel Km geschafft, 171.000 Benziner Km in Arbeit
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11996
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Zylinderkopfdichtung D4BH defekt

Beitragvon Beda » 23.08.2010 - 11:02

Hallo Klaus,
manchmal möchte man nicht recht haben. :troesten:
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
k.isl
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 636
Registriert: 27.06.2002 - 17:21
Wohnort: Krefeld

Re: Zylinderkopfdichtung D4BH defekt

Beitragvon k.isl » 23.08.2010 - 12:00

Hallo liebe Mitleidenden,

ich finde Euren trost richtig lieb. Vielen, vielen Dank.

Wenn Guido recht behält: Bei der derzeitigen und auch zukünftigen Kilometerleistung (ca. 8k / p.a.) hoffe ich wirklich, daß es die letzte große Reparatur ist. Ich mußte auch jetzt wieder feststellen: Fahrradreparaturen sind deutlich preiswerter :extremlached: ! Aber bei der Zuverlässigkeit der DB :evil: hilft das auch nicht weiter. Mußte schon des öfteren in der letzten Zeit zum Feierabend von GE nach KR mit dem Fahrrad nach Hause fahren.

Bis später

man liest sich

k.isl
"Die Entdeckung der Gelassenheit!" oder "Ich bremse auch für D??fe" (211Tkm)
Benutzeravatar
L040
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 519
Registriert: 10.01.2006 - 17:27
Wohnort: 21502 Geesthacht

Re: Zylinderkopfdichtung D4BH defekt

Beitragvon L040 » 23.08.2010 - 15:18

k.isl hat geschrieben:Hallo liebe Gemeinde,


Na ja wie gesagt: Auto fängt mit Aaaa an und mit Oooo auf.

Euer k.isl

...und in der Mitte ist ein t wie teuer oder tanken.
Auch ich kenne das mit dem Kopf, hatte ich schon 2-mal, allerdings beim 2,3er wobei 1-mal Fehlalarm war.
Viele Grüße
Helmut
Benutzeravatar
k.isl
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 636
Registriert: 27.06.2002 - 17:21
Wohnort: Krefeld

Re: Zylinderkopfdichtung D4BH defekt

Beitragvon k.isl » 30.08.2010 - 08:45

So, liebe Gemeinde,

das AuTO ist wieder zurück aus der Werkstatt. Nachdem nochmal 18 Zylinderkopfschrauben erneuert wurden (ca. 52 € :shock:).

So wie es zur Zeit ausschaut ist (hoffentlich) alles in Ordnung.

Die Feuertaufe erfolgt am kommenden Samstag :?: .

Bis denne

k.isl
"Die Entdeckung der Gelassenheit!" oder "Ich bremse auch für D??fe" (211Tkm)
Benutzeravatar
k.isl
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 636
Registriert: 27.06.2002 - 17:21
Wohnort: Krefeld

Re: Zylinderkopfdichtung D4BH defekt

Beitragvon k.isl » 02.09.2010 - 07:47

Hallo liebe Gemeinde,

ein erster Zwischenbericht: Auch bei Autobahnfahrten oberhalb von 120 km/h (3750 U/min) blieb die Temperaturanzeige knapp über dem unteren Punkt des Normalbereiches! Vor der Reparatur eigentlich undenkbar. An die 4000er Marke wollte ich mich aufgrund des neuen (Zylinder-)Kopfes nocht nicht heranwagen.

Noch ein kleiner Hinweis: Es gab auch preiswertere, "nackte" Zylinderköpfe ohne Nockenwelle, Ventilen und Kipphebeln. Die Werkstatt meinte, daß hier die Sparsamkeit auch wieder zu Problemen führen könnte (ein eingespieltes Team sollte man(n)/frau nicht ohne Not auseinanderreißen!)

Für diesen Notfall (hoffentlich nicht) habe ich dann ja noch die alten Teile bei mir in der Garage liegen :? .

Alles Gute und immer Gute Fahrt

k.isl
"Die Entdeckung der Gelassenheit!" oder "Ich bremse auch für D??fe" (211Tkm)

Zurück zu „Unter der Motorhaube“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast