Motor läuft erst nach unendlichem Orgeln an

Motor, Motorelektrik, Gasumbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

herbert57
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: 23.07.2010 - 15:05
Wohnort: 79790 küssaberg

Motor läuft erst nach unendlichem Orgeln an

Beitragvon herbert57 » 21.02.2011 - 12:11

Hallo Freunde

Der Galloper galopt auch nur dann, wenn man ständig schraubt !

Motor läuft wieder mal nicht an! Überwurfmutter bei den Einspritzdüsen gelöst/ zweite Person Orgel --> es kommt kein Diesel
(Glühkerzen sind ok)
Kraftstoffleitung sehr stark verrostet, aber es tropft kein Diesel runter, so nehme ich an es wird keine Luft angesaugt.
Wollte Metalleitung durch Kunstoffschlauch ersetzen. Aber an den Tankanschluß kommt man nur ran indem man den Tank runterschraubt (las ich mal)

Wenn ich vorne am neuen Kraftstoffilter pumpe kommt aus der Ausgangleitung schöne Pumpstöße Diesel !
Wenn nach langem Orgeln irgendwann der Motor läuft (starker weißer Rauch) kommt von der Rücklaufleitung-ESP volles Rohr Diesel !

Nun kann es ja nur noch die ESP sein ??
In einem Bericht von euch habe ich folgendes gelesen : Schraube mitte der ESP lösen (wo Meßuhr angeschlossen wird) Orgele bis keine Luft kommt.

Ich kann bei der ESP nur eine Zylinderkopfschraube mit Cu-Dichtung evt. M6 und eine Spezialschraube evt. 3-Seiten finden.
Ich weiss nicht wo oben genannte Schraube sitzt ?
wo genau Abschaltventil sitzt ?
wo Sieb ESP ?
Für den Galloper habe ich folgende Unterlagen "Jetzt helfe ich mir selbst/Mitsubishi Pajero von Dieter Korp"
Was besseres habe ich nicht bekommen. Hat jemand von euch spezifische Unterlagen ?? Kann mir da jemand weiterhelfen, da ich mit meinem Latain ziemlich am Ende bin.
Mit den besten Wünschen u. Grüssen
Herbert Fuchs
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11472
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Motor läuft erst nach unentlichem Orgeln an !

Beitragvon Beda » 21.02.2011 - 14:59

herbert57 hat geschrieben:Hallo Freunde
Wenn nach langem Orgeln irgendwann der Motor läuft (starker weißer Rauch) kommt von der Rücklaufleitung-ESP volles Rohr Diesel ! *

Nun kann es ja nur noch die ESP sein ??
In einem Bericht von euch habe ich folgendes gelesen : Schraube mitte der ESP lösen (wo Meßuhr angeschlossen wird) Orgele bis keine Luft kommt. **


Was besseres habe ich nicht bekommen. Hat jemand von euch spezifische Unterlagen ?? Kann mir da jemand weiterhelfen, da ich mit meinem Latain ziemlich am Ende bin. ***
Mit den besten Wünschen u. Grüssen
Herbert Fuchs

Hallo Herbert,
den Hinweis auf meine Kaufberatung und unsere Suchfunktion kennst Du ja schon.
Hast Du schon mal das Suchwort: "Serviceöffnung" probiert?

* Und dann? Dann läuft er völlig normal?
** Ich halte dieses Verfahren für unnötigen Aufwand. Ich habe diese Methode noch nie angewendet, weil alle anderen viel einfacher umzusetzen sind.
*** Teile der Reparaturanleitung als jpg kannst Du von mir kriegen. Die Dateien sind leider sehr groß z.B. Kraftstoffversorgung 10Mb. Ein großes Latinum kann bei der Exegese helfen. Bei Interesse bitte deine Emailadresse per PN an mich.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
gboelter
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 713
Registriert: 06.04.2008 - 17:14
Wohnort: Davao City, Philippines
Kontaktdaten:

Re: Motor läuft erst nach unendlichem Orgeln an

Beitragvon gboelter » 22.02.2011 - 12:14

Hallo Herbert,
herbert57 hat geschrieben:Wenn ich vorne am neuen Kraftstoffilter pumpe kommt aus der Ausgangleitung schöne Pumpstöße Diesel !

hat der Galloper nicht auch dieses kleine 'beruehmt/beruechtigte' fingerhutartige Sieb in der ESP, also da, wo die Leitung vom Filter in die ESP geht?

Wenn ja, hast Du das mal geprueft bzw. gereinigt?

Gruss

Guenther
Pajero 2800 Intercooler (V46W), Automatik (V4AW3), vermutlich Bj. 1995, vermutlich 240.000 km.

Ich weiss auch nicht woher der Motorschaden kam, aber am Oel kann es nicht gelegen haben, Oel war da kein's drin!
Macintechno
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 200
Registriert: 10.11.2010 - 21:57
Wohnort: Schwäbische Alb

Re: Motor läuft erst nach unendlichem Orgeln an

Beitragvon Macintechno » 22.02.2011 - 13:06

Hej,

Das macht mein Diesel auch,... Ist zwar ein ganz anderer aber die sind ja prinzipiell gleich. Bei mir liegts am Rückschlagventil am Kraftstofffilter... Das schliesst nicht mehr - daher läuft der sprit zurück... Dann dauerts beim anlassen bis die Leitung wieder voll ist ;-) Nur hab ich grad anderes zu tun und komm nicht zum auswechseln.

Liebe Grüße
Daniel
Benutzeravatar
Karsten72
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 19.12.2009 - 21:43
Wohnort: 69469 Weinheim

Re: Motor läuft erst nach unendlichem Orgeln an

Beitragvon Karsten72 » 22.02.2011 - 13:46

gboelter hat Recht der Galloper hat dieses kleine Sieb. Im Forum gibt es auch einen schönen Bericht wie man dieses säubert. Ist relativ einfach.

Mein Gallopi hatte auch das Problem und es kann mehrere Ursachen haben.
Benutz einfach mal die Suche oder schreib mir eine PN dann erzähl ich dir wie ich vorgegangen bin.

Gruß
Karsten
9 Stimmen in meinem Kopf sagen, ich sei verrückt. Und die Zehnte summt leise die Melodie von Tetris.
herbert57
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: 23.07.2010 - 15:05
Wohnort: 79790 küssaberg

Re: Motor läuft erst nach unendlichem Orgeln an

Beitragvon herbert57 » 22.02.2011 - 22:26

Hallo zusammen

Rückschlagventil: Habe Kraftstoffschlauch von ESP abgezogen anschliessend mit dem Mund volle Kanne reingeblasen.
Konnte kein Druckverlust feststelen. Ich denke es ist OK.

Sieb ESP : Habe vor ca. 1/2 Jahr einen neuen Steuerriemen drauf machen lassen. Da hat der Mechaniker in meinem
beiwesen das Sieb gereinigt. Habe aber in der zwischenzeit wieder vergessen wo es genau sitzt.
Könnte ich nochmals Nachschauen, wenn ich weiss wo es genau sitzt.

Habe heute in meiner Not das Bodenblech im kofferraum zum Tank (Ausgang vor-rücklauf Kraftstoff) aufgeschnitten.
An den beiden Metallröhrchen konnte ich durch Sichtkontrolle nichts feststellen.
Werde morgen kompl. Platte wegschrauben !

Werde euch auf dem laufendem halten. Bin aber um jeden Rat dankbar !

Gruss
Herbert
Benutzeravatar
gboelter
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 713
Registriert: 06.04.2008 - 17:14
Wohnort: Davao City, Philippines
Kontaktdaten:

Re: Motor läuft erst nach unendlichem Orgeln an

Beitragvon gboelter » 23.02.2011 - 03:21

herbert57 hat geschrieben:Sieb ESP : Könnte ich nochmals Nachschauen, wenn ich weiss wo es genau sitzt.


Habe ich doch geschrieben, 'da, wo die Leitung vom Filter in die ESP geht'.

Schraub die Leitung dort an der ESP ab und schau dann dort in die ESP hinein. Das Sieb sitzt etwa 3 cm Tief in der Bohrung.

Gruss

Guenther
Pajero 2800 Intercooler (V46W), Automatik (V4AW3), vermutlich Bj. 1995, vermutlich 240.000 km.

Ich weiss auch nicht woher der Motorschaden kam, aber am Oel kann es nicht gelegen haben, Oel war da kein's drin!
Benutzeravatar
CaptnClepto
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 28.05.2017 - 17:05
Wohnort: Gera

Re: Motor läuft erst nach unendlichem Orgeln an

Beitragvon CaptnClepto » 25.09.2017 - 16:43

Ahoj :wavey: ,

auf Anraten von Mario wende ich mich mit unseren / unserem Problem/en hier mal wieder und krame diesen Thread aus der Versenkung :wink:

Kurze Vorgeschichte:
Nachdem Totalreinfall mit einem L040 sind wir auf einen Galloper mit 2,5TD + intercooler umgestiegen. Ein franz. Modell, knapp 240.000km Laufleistung und mittlerweile nettem Ausbau.
Nach dem Kauf haben wir rund 2500km keinerlei Probleme mit unserem Diesel gehabt, das hat sich nun schlagartig geändert...

Zu Beginn:
- 2500km Lang- und Kurzstrecke ohne Auffälligkeiten
- dann einmal zügig über die Autobahn, die letzten 2km mit ca. 85km/h dem LKW hinterher und dann an der Abfahrt an der Ampel weiße Nebelschwaden aus dem Auspuff (habe es auf Kondenswasser geschoben) -> Heimfahrt durch die Stadt ohne Auffälligkeiten
- einige Tage nicht bewegt oder nur 2-3km, keinerlei Auffälligkeiten
- Überlandfahrt von ca. 30km, am Kreisverkehr nach Schubphase bzw. stehend in Leerlaufdrehzahel bzw. rangieren alles weiß vollgeraucht -> das hat an dem Tag auch nicht wieder aufgehört - bei normaler Fahrt / Last kein Rauch sichtbar
- zum Mechaniker -> Kühlwasser checken und ggf. Einspritzdüsen überprüfen lassen
- kann nach Probefahrten keinen Wasserverbrauch messen
- LLK - System gereinigt
- Dieselfilter gewechselt (trocken)

-> Einspritzdüsen bzw. Einsätze vom Knoll Boschservice in Gera untersucht und alle 4 Einsätze neu (2 waren defekt)
- hier angeblich bereits schlechtes Startverhalten vor dem Wechsel
- bei Probefahrt immernoch weißer Rauch
- Mechaniker heizt über die AB, bescheinigt genügend Leistung und guten Motorlauf, danach kein weißer Rauch mehr bei ihm
- bei Abholung ist Kühlwasser im Ausgleichsbehälter und daneben, im Kühler nix mehr (bislang nur dieses eine mal aufgetreten)
- Motor startet auch nach 2x vorglühen schlecht, es braucht meist zwei Startversuche bis er bei etwas Druck auf dem Gaspedal kommt

- weitere Probefahrten: weißer Rauch scheint eher, häufiger und stärker zu werden - jetzt auch im normalen Stadtverkehr
- Startverhalten scheint sich zu verschlechtern, er braucht viel länger als noch vor 2 Wochen - warm wie kalt
- kein Kühlwasserverbrauch messbar
- AGR ausgebaut und gereinigt

- Magnetventile an LLK waren falsch bzw. nicht angeschlossen:
-> AGR Ventil war ohne Funktion
-> Ladedruckverstellung an der ESP war ohne Funktion
-> Probefahrt mit breitem Grinsen, es rußt jetzt etwas aber nebelte die ersten km doch deutlich, der typ. weiße Rauch nach Schub / Leerlauf bleibt
=> beides, AGR + Ladedruckverstellung, funktioniert jetzt, habe das Gefühl ich fahre einen Sportwagen und spüre endlich Ladedruck (ich wusste und kannte es vorher nicht)


- angestrebte Probefahrt heute frühzeitig beendet da zu viel weiße Rauchschwaden - direkt zum Mechaniker um CO2-Umschlagtest durchzuführen:
-> am Ausgleichsbehälter getestet: negativ
-> am Kühler getestet: negativ
-> an Atemluft getestet: postitiv

... also zunächst ratlose Gesichter. Dann die Entscheidung wieder zum Dieselcenter zu fahren. Ich starte den immernoch warmen Motor beinahe ohne Probleme, keine Wolke beim anlassen, keine Wolke bei ca. 2km Stadtverkehr und stehend an roter Ampel. Ein kurzer Abschnitt mit 70/80km/h und beim heranrollen an die Ampel gibt es wieder weiße Wolken, wieder beim beschleunigen. Ich parke beim Boschdienst und neble den Parkplatz zu.

Die Vermutungen gehen nun mehr und mehr in Richtung Dieselpumpe und auf einen "Rückstellerkolben". So oder so ähnlich der Fachmann vom Dieselcenter Knoll. Mir sind leider die Begriffe nicht geläufig.

Es wird gemutmaßt, dass die eingespritzte Menge Diesel nicht zur Luftmenge passt und daher gerade bei Schub / Leerlaufdrehzahl der weiße Nebel durch eine nicht ideale Verbrennung entsteht. Ich verstehe das als "zu mager".
Dies könnte auch das schlechte Startverhalten erklären.

Der Herr vom Boschdienst hat uns kurz an einer zerlegten Pumpe gezeigt und erklärt, wo er das Problem vermutet. In diesem Thread habe ich entsprechende Bilder gefunden, lesen lassen muss ich ihn von meiner Freundin:
Aufbereitung Dieselpumpe

Bild
der Screenshot ist aus oben verlinktem Thread

So wirklich scheint sich der Boschdienst aber nicht damit auseinandersetzen zu wollen. Unterlagen zum Nachbau einer Zexel-Pumpe die ein Nachbau einer Bosch ist, wären schwierig zu finden. Die Kollegen in Stuttgart würden mit den Schultern zucken.
Morgen kommt sein "Pumpenspezialist", er und ich zusammen um ein weiteres Vorgehen erörtern.
Die Pumpe zu testen erfordert den Ausbau, das betrifft auch den Zahnriemen. Aber so wie ich das sehe, ist das unser kleineres Problem.

Ich wurde auch darauf hingewiesen, dass zwei Glühkerzen ca. 183kOhm liefern und damit auch defekt sind. Das erklärt das schlechte Kaltstartverhalten aber leider unsere anderen und größeren Probleme nicht.

Edit(h) sagt: Das Sieb vom Filter an die ESP habe ich noch nicht angerührt.


Unterlagen, Explosionszeichnungen oder Hinweise zur Dieselpumpe können uns durchaus auch weiterhelfen. Ggf. kann ich dem Boschdienst hier zuarbeiten.


Es stellt sich hier die Frage, ist diese Herangehensweise plausibel bei oben genannten Problemen / Symptomen?
Schlagen wir den richtigen Weg ein und vernachlässigen einen möglichen Schaden am Zylinderkopf zunächst oder haben wir es hier tatsächlich mit zwei (nicht unerheblichen) Problemen zu tun.


Mit ratsuchenden Grüßen,
Thommy + Anne
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11472
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Motor läuft erst nach unendlichem Orgeln an

Beitragvon Beda » 25.09.2017 - 16:53

Hallo zusammen,
hat denn niemand mal seine Nase in den Qualm gehalten?
Den Unterschied zwischen Motoröl, Kühlflüssigkeit und Diesel riecht man sofort.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
CaptnClepto
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 28.05.2017 - 17:05
Wohnort: Gera

Re: Motor läuft erst nach unendlichem Orgeln an

Beitragvon CaptnClepto » 25.09.2017 - 17:11

Ahoj :wavey: ,

vielen Dank für deine schnelle Antwort.

Darüber hat bislang nur der Mechaniker meines geringsten Mistrauens eine Aussage gemacht: Wasser.
Aber er revidierte seine Schlussfolgerung nachdem dem Negativ-Ergebnis mit seinem CO2-Tester.

Für mich riecht es nach "Diesel", also eher in Richtung aromatische Kohlenwasserstoffe. Wie ich es von einem ganz normalen Diesel-Fahrzeug kenne.

ggf. wichtig:
- kein Öl im Kühlwasser
- Öl-Stand bleibt konstant
- kein weißer Schmodder am Öl-Deckel


Grüße,
Thommy + Anne
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11472
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Motor läuft erst nach unendlichem Orgeln an

Beitragvon Beda » 25.09.2017 - 17:30

Hi,
der Umschlagtest funktioniert bei Ottomotoren zuverlässig;
beim Diesel leider nur in eine Richtung.
Schlägt er an, ist sicher etwas defekt.
Schlägt er nicht an, bedeutet das leider gar nichts.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6249
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Motor läuft erst nach unendlichem Orgeln an

Beitragvon MF » 25.09.2017 - 17:42

Moin

Schön das du es hier so umfangreich geschildert hast.

Ich denke in dieser Gemeinschaft kommen wir der Lösung näher als im OR-Forum.

Gerne können wir aber dort unseren "Dialog" weiterführen. :-)

Könnte eigentlich der Zahnriemen umgesprungen sein?

Ihr hattet doch schon den Schlauch tauschen müßen und diverse andere Riemen getauscht.

Nur so als Idee.

CaptnClepto hat geschrieben:- Magnetventile an LLK waren falsch bzw. nicht angeschlossen:
-> AGR Ventil war ohne Funktion
-> Ladedruckverstellung an der ESP war ohne Funktion
-> Probefahrt mit breitem Grinsen, es rußt jetzt etwas aber nebelte die ersten km doch deutlich, der typ. weiße Rauch nach Schub / Leerlauf bleibt
=> beides, AGR + Ladedruckverstellung, funktioniert jetzt, habe das Gefühl ich fahre einen Sportwagen und spüre endlich Ladedruck (ich wusste und kannte es vorher nicht)



Hier hab ich auch schon länger überlegt.
Ihr seit jetzt lange mit zugeschnürtem Motor gefahren.

Ich hab das ja am WE selbst gehabt.
Wenn der Schlauch fehlt fährt man gefühlt mit 70PS.
Der Motor mag keine Überhitzung.

Kann vielleicht, wenn man den meint da müßte noch mehr Leistung im Motor stecken,
dem Motor schaden wenn man mit dem zugeschnürrten Motor fährt?

Gruß Mario
Zuletzt geändert von MF am 25.09.2017 - 17:47, insgesamt 1-mal geändert.
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
CaptnClepto
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 28.05.2017 - 17:05
Wohnort: Gera

Re: Motor läuft erst nach unendlichem Orgeln an

Beitragvon CaptnClepto » 25.09.2017 - 17:43

Ahoj :wavey: ,

das bedeutet also, dass meine ZKD aller Wahrscheinlichkeit i.O. ist aber mein Zylinderkopf durchaus Risse aufweisen kann?
Oder anders: Es sind keine Abgase im Kühlwasser aber das heißt nicht, dass ich keinen Zylinderkopfschaden habe.

Wir stehen leider vor einem Scheideweg - Dieselpumpe untersuchen + instandsetzen lassen oder Zylinderkopf(dichtung) untersuchen + instandsetzen.
Beides zusammen wird für uns ein nervliches und finanzielles Desaster.


Wie plausibel / vielversprechend ist es den Weg in Richtung Dieselpumpe einzuschlagen?
Was kann ich morgen an Fragen, Hinweisen oder sonstigem beim Boschdienst ansprechen?


Edith:
Die Riemen haben wir lediglich als Ersatzteile dabei. Da haben wir noch nichts getauscht.
Den Kühlerschlauch musste ich wechseln, da sich dieser an der Lima aufgeschnitten hat. Ein Heißlaufen ist dabei nicht passiert.
Einen weiteren Schlauch haben wir vom Unterdrucksystem zum BKV gewechselt - das kam von unserem Bremsproblem.
Natürlich wird es im OF weitergehen, das wird ein Umbauthread mit allen möglichen Problemen, Lösungen und Veränderungen bleiben.

Edith 2:
auf unseren problemlosen 2500km sind wir selten über 3000U/min gefahren, und wenn das bloß minimal drüber und kurz
Reisegeschwindigkeit bei ca. 100km/h, frühe Gangwechsel liegen mir und wir sind uns beide bewusst eine Schrankwand zu bewegen.

Einen schweren Gasfuß hätte ich eher vom Verkäufer erwartet, doch seine Frau hat das Auto viel mehr dazu benutzt um die Kinder zu holen / bringen.



Grüße,
Thommy + Anne
Zuletzt geändert von CaptnClepto am 25.09.2017 - 17:52, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6249
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Motor läuft erst nach unendlichem Orgeln an

Beitragvon MF » 25.09.2017 - 17:48

Moin

Ich hab nochmal editiert.

Siehe oben, da haben wir uns überschnitten.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11472
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Motor läuft erst nach unendlichem Orgeln an

Beitragvon Beda » 25.09.2017 - 17:52

Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda

Zurück zu „Unter der Motorhaube“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste