Auslassventil abgebrochen

Motor, Motorelektrik, Gasumbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12118
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Auslassventil abgebrochen

Beitragvon Beda » 25.02.2016 - 11:12

Hallo zusammen,
der https://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%B6hlerversuch legt etwas anderes nahe:

Bild

Bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 60km/h bei 2000 1/min komme ich auf 1000 Lastwechsel/km am Ventil.
Das ergibt eine etwas andere Größenordnung: 360.000.000 Lastwechsel.
Ich denke eher an Gefügeveränderungen und Korrosion.
Aber am Ende ist das völlig egal.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
flo
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 273
Registriert: 19.07.2002 - 15:40
Wohnort: München

Re: Auslassventil abgebrochen

Beitragvon flo » 26.02.2016 - 15:07

Lieber Sven,
noch eine Theorie. Ein Fremdkörper ist in den Brennraum eingedrungen, wollte zum Auslassventil raus und hat es - weil ein bisschen zu groß - in der offenen Position blockiert.
Du fragst Dich jetzt, was für ein Fremdkörper das hätte sein können? Schau' Dir doch mal die Glühkerzen an. Vielleicht hat eine davon ihre Spitze verloren, weil ein lange nicht gewartetes Einspritzventil nicht mehr gut zerstäubt sondern Richtung Kerze gestrahlt hat. Das hätte sie dann auf Dauer thermisch bis zum Zerfall zermürben können. Möglicherweise.
Herzlichen Gruß und gute Fahrt,
der flo
L300 TD 4WD (1992) auf 245/75R16, L200 4WD Doka (2003) auf 235/85R16 + Tischer 230 (1991)
Benutzeravatar
Sven
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 5943
Registriert: 19.02.2003 - 12:30
Wohnort: Hohenlohe-Franken, where the streets have no name ...
Kontaktdaten:

Re: Auslassventil abgebrochen

Beitragvon Sven » 01.03.2016 - 13:02

herbert57 hat geschrieben:Ratschlag: schau das Du irgendwie an Geld kommst und kaufe Dir etwas neuwertiges.


Hallo,

leider bin ich der Ansicht, dass neue Autos nicht mehr die Qualität haben wie ältere, stattdessen einen Haufen für mich unnötige elektronischen Schnickschnack. Daher kann ich mich leider mit keinem neueren Fahrzeug anfreunden. Ein V20 ginge gerade noch so ...

Ich hoffe der Motor hält jetzt erst mal ein Weilchen. Ich möchte dann den ausgebauten Motor überholen und für Notfälle einmotten. Ein neuer Zylinderkopf ist da eh fällig und wenn die neuen Ventilen dann wieder 400 tkm halten ist das für mich ok.

Der Motor hatte relativ neue Einspritzdüsen drin, aber dass eine Glühkerze zerbröselt ist kann schon sein, das habe ich nicht kontrolliert.

Grüße
sven
Ist die Katze gesund,
freut sich der Mensch!
Benutzeravatar
flo
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 273
Registriert: 19.07.2002 - 15:40
Wohnort: München

Re: Auslassventil abgebrochen

Beitragvon flo » 01.03.2016 - 13:39

Lieber Sven,
die modernen Autos machen mich wahnsinnig, weil ich mich an deren Elektronikkram nicht rantraue. Vor allem wird die Diagnose schwierig und das Steuergerät schickt den Motor manchmal unnötigerweise in den Notlauf.
Unser L200 von 2006 ist schon diese Euro3-Konstruktion mit Elektronenhirn und einigen elektromechanischen Stellgliedern. Da war neulich nur ein Luftsteuerventil im Materialwert von 3,75 Euro defekt, die Leistung gefühlt halbiert. Keine Mitsubishi-Werkstatt mit MUT (Mitsubishis Motorelektronikschnittstelle) konnte den Fehler lokalisieren, alle wollten erst mal für 2500 Euro den Turbolader tauschen, weil der nach 270.000 Kilometern "eh hin ist".
Unser L300 4WD mit dem gleichen, aber elektronikfreien 4D56 hat 280.000 Kilometer drauf. Als der mal (noch beim Vorbesitzer) einen Riss im Kopf hatte, war das wenigstens etwas Reelles ...
;-)
der flo
L300 TD 4WD (1992) auf 245/75R16, L200 4WD Doka (2003) auf 235/85R16 + Tischer 230 (1991)

Zurück zu „Unter der Motorhaube“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Hirvi und 1 Gast