L300 mit 2.4 Liter Benzinmotor: Motorschaden

Motor, Motorelektrik, Gasumbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
motorang
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2141
Registriert: 02.04.2007 - 19:51
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: L300 mit 2.4 Liter Benzinmotor: Motorschaden

Beitragvon motorang » 22.07.2019 - 10:46

Hi,
einfach dabei belassen, oder bei Elring nachfragen? Was wäre zielführend? Weil einbauen werd ich diese Dichtung nicht ...

Noch eine Frage: ich weiß dass es gute Praxis ist die Zylinderkopfschrauben nach ein paar 100 km nochmal zu lockern und nachzuziehen.
Im Werkstatthandbuch finde ich aber nichts dazu. Überlese ich da etwas?

Wie ist das zu machen? Einfach die Prozedur von der Erstmontage wiederholen?

Also jede Schraube einzeln:
lockern
auf 20 Nm anziehen
2x 90° nachziehen
??

Gryße!
Andreas, der motorang
L300 4WD Technik-FAQ unter motorang.com/L300
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12672
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: L300 mit 2.4 Liter Benzinmotor: Motorschaden

Beitragvon Beda » 22.07.2019 - 11:04

Hallo Andreas,
ich finde, beides ist Geschmackssache, kann aber eindeutig nichts schaden.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Hirvi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1823
Registriert: 11.05.2011 - 18:29
Wohnort: Maintal Bischofsheim
Kontaktdaten:

Re: L300 mit 2.4 Liter Benzinmotor: Motorschaden

Beitragvon Hirvi » 23.07.2019 - 18:15

Hallo Andreas!

Ich habe mir das Nachziehen immer geschenkt. Bis jetzt habe ich dadurch nie Probleme gehabt. Hauptsächlich weil ich genauso wie Du, unsicher war wie nachzuziehen ist und weil ich Kopfdichtung normalerweise nicht mehr verwendet, wenn sie einmal auf Druck gebracht wurden. Wenn es ein definiertes Anzugsmoment gäbe, wäre eine Kontrolle ja möglich, aber bei Dehnschrauben ist das nun mal anders.

Soweit meine Arbeitsweise.

Es grüßt Volker der glaubt, sauber und gewissenhaft ist oft ausreichend.
L 300 4WD BJ. 1988 -historic polished gold-
Benutzeravatar
motorang
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2141
Registriert: 02.04.2007 - 19:51
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: L300 mit 2.4 Liter Benzinmotor: Motorschaden

Beitragvon motorang » 25.07.2019 - 16:05

Hallo zusammen,
hat einer von Euch ein Foto (in natura) wie die Keilriemen aufgelegt werden müssen?
Irgendwie verwirren mich die Schemazeichnungen in den diversen Anleitungen zunehmend.
Klimaanlage hab ich keine. Das Kapitel zum 4G64 (11-57) verweist auf den Motor 4G63 (Seite 11-29 im WHB, Prüfen und Einstellen der Keilriemen):

4G64_L300_Riemen.jpg
4G64_L300_Riemen.jpg (61.21 KiB) 346 mal betrachtet


Kurbelwelle hat Mehrfach-Riemenscheibe.
Wasserpumpe hat Mehrfach-Riemenscheibe.

Für mich schaut es so aus als würde die Wasserpumpe (und damit der Lüfter) gleichzeitig mit zwei Riemen von der Kurbelwelle angetrieben.
Stimmt das?

Hinterer Riemen: Kurbelwelle - Wasserpumpe - Lichtmaschine
Vorderer Riemen: Kurbelwelle - Wasserpumpe - Servopumpe

Gryße!
Andreas, der motorang
L300 4WD Technik-FAQ unter motorang.com/L300
Benutzeravatar
Hirvi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1823
Registriert: 11.05.2011 - 18:29
Wohnort: Maintal Bischofsheim
Kontaktdaten:

Re: L300 mit 2.4 Liter Benzinmotor: Motorschaden

Beitragvon Hirvi » 25.07.2019 - 18:51

Servus Andreas!
motorang hat geschrieben:Für mich schaut es so aus als würde die Wasserpumpe (und damit der Lüfter) gleichzeitig mit zwei Riemen von der Kurbelwelle angetrieben.
Stimmt das?


Ja!

Es grüßt Volker, von der französischen Autobahn bei 42 Grad.

Rusty ist bei 110 km/h thermisch stabil :super:
L 300 4WD BJ. 1988 -historic polished gold-

Zurück zu „Unter der Motorhaube“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste