Kühlmittelflussrichtung am 6G72

Motor, Motorelektrik, Gasumbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3158
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Kühlmittelflussrichtung am 6G72

Beitragvon unbemerkt » 07.03.2017 - 13:21

Moin allerseits,

weil die Herren Ingenieure bei Mitsubishi ja nur die Zeit hatten die Flussrichtung für die Unterdruckleitung zu erklären :kopfgegenmauer: , mir aber auch immer wieder, dank der vielen Rohre und Schläuche am V6, Fragezeichen im Kopf entstanden, hier die Auflösung der Kühlmittelbewegung im und am Motor.

Ich hoffe, ich kann so erklären wo man z.B. eine Zusatzheizung einbauen kann oder was der kleine Kreis ist.

Im nachfolgenden Bild habe ich die Kühlmittelflussrichtung für den eigentlichen kleinen Kreis einmal in rot gekennzeichnet. Der Weg ist also durch die Pumpe direkt beidseitig durch den Motor hin zum hinteren Querrohr am Block und von dort über das dicke obere Rohr hinter dem Thermostat vorbei wieder in die Pumpe.
Bei Basteleien an den Heizungsleitungen kann man, weil diese immer in Parallelkreisen sind, nie einen Schaden am Motor anrichten. Der Querschnitt der Verrohrung sorgt dafür, das alles andere an zweite und dritte Stelle rückt.
Erst hinten aus dem Querrohr treten rechts (aus Fahrersicht) die Vorlaufleitung für den hinteren Heizkreis und links die Vorlaufleitung für den vorderen Heizkreis aus.
Ganz unten im V-des Motors gibt es ein kleineres Rohr durch welches die Flüssigkeit aus den, im T-Stück gebündelten Rückläufen der Heizungsleitungen wieder zur Pumpe geführt werden.
Quasi im Rücklauf des dicken Umlaufrohres vom Motor ist oberhalb der Ausgang zum Kühler angeordnet, am Thermostat der Rücklauf vom Kühler. Die beiden kleinen grün gekennzeichneten Schläuche verschwinden vorn im Ansaugstutzen.

Bild

Und weil das jetzt immer noch, nur für Eingeweite, schön anschaulich geworden ist, das Ganze noch einmal mit Beispielfotos.
Im Bild sichtbar oben links das Themostatgehäuse von wo das Kühlmittel von hinten auf das Zentrum der Pumpe geleitet wird und von dort bauartbedingt nach außen in die beiden Motoreingänge verdrängt wird.

Bild

Im nächsten Bild sichtbar der Kühlmittelfluss durch das dicke obere Rohr, vorbei am Kühlerschlauchanschluss zum Thermostatgehäuse und in die darunter befindliche Pumpe.

Bild

Auf dem folgenden Bild sieht man schön die Verschlauchrohrung hinter dem Motor, nur eben einmal ohne Motor im Weg. Die Drosselklappe habe ich, zur Übersicht an ihre Schläuche gesteckt. Leicht zu merken, die Rückläufe aus den Heizungen sind die, welche am T-Stück zusammengefasst werden.

Bild

Hier noch einmal das gleiche Bild in eingebauter, aber teilbefreiter Ansicht ohne die Ansaugbrücke. Das fehlende dicke Rohr wird durch den roten Pfeil angedeutet.

Bild

Also, ich habe die ganzen Verleitungen nunmehr halbwegs verstanden und würde mich sehr freuen, wenn ich anderen Bastelwütigen damit helfen konnte. Wo ich meine elektrische Zusatzheizung nun aber hin baue, und ob deren Pumpe auch mit "eigener" Batteriekraft den Kühlreis eines Tages umrühren kann, wird Teil ein anderen Geschichte.

mit Grinsegrüßen von Kay, welcher heute hoffentlich seine Lederbestuhlung mit Gedöhnselektrikantrieb und Sitzstellungsmemory bekommt :huepfen:
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6

Zurück zu „Unter der Motorhaube“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste