L300 fährt zu kalt?

Motor, Motorelektrik, Gasumbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

freak-tom
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 193
Registriert: 19.11.2013 - 17:28
Wohnort: Rostock

L300 fährt zu kalt?

Beitragvon freak-tom » 27.07.2017 - 19:38

Moin Moin aus Kanada,
ich habe mich hier, zugegebenermaßen, lange nicht sehen lassen, einfach aus dem Grund, dass Reisen sehr aufwändig sein kann :idee03: , und ich ab Oktober ohnehin hoffentlich sehr viel Zeit haben werde, um im Forum etwas zu stöbern und selbst Hinweise zu geben. Dieses mal bräuchte ich Eure fachkundige Meinung. Hier sind ein paar Hintergrunddaten, welche ich vor 3 Wochen umgesetzt hatte, die vielleicht entscheidend sind:

- Motoröltausch auf 5W40
- Neues Coolant mit Anti-Freeze, grün
- Alle Riemen neu + WaPu (GMB)

- Temperaturfühler (Thermostat nicht!) wurde in Malaysia vor langer Zeit getauscht, da die Anzeige höher war als die tatsächliche Temp.
- ISC/ Drosselklappen-Starter-Motor wurde in Thailand demontiert, nicht ersetzt

Folgendes Problem beobachte ich, seitdem ich in Kanada reise:

Außentemperatur 15-24 Grad, viele Berg- und Hügelfahrten auf Landstraße

- Ich starte den Motor zum Warmlaufen, Motor wird nach 5 Min. warm, Thermostat öffnet erst nach min. 6-7 Minuten (Handgefühl), Temperatur steigt dann nur sehr langsam
- Ich starte den Motor zum Warmlaufen, Motor wird warm (Handgefühl),dann fahr ich los, in der Hoffnung, dass das Thermostat aufmacht und die Temp. Steigt -> Der Motor blockiert, stottert wie ein wildes Pferd, stehenbleiben, Standgas, dann geht’s weiter
In der Start/Warmlaufphase weißer Qualm (Kondenswasser?), dann nichts. Ein Freund mit einem T3 Vergaser begleitet mich derzeit, selbst der wird schneller warm und hat keinen weißen Rauch.

- bei 75km/h im 4 Gang, kontinuierliche Geschwindigkeit steht die Temp.Anzeige immer über dem ersten schmalen Strich nach KALT

Bild
- bei Bergfahrten oder hohen Drehzahlen sinkt die Temp.Anzeige in den dicken KALT-Bereich-Balken
- bei 90km/h im 5. Gang sinkt die Temp.Anzeige in den dicken KALT-Bereich-Balken

Kein Kühlmittel- oder Ölverlust. Auto läuft unabhängig von der Anzeige tiptop!

Läuft der Motor zu kalt?
Ist der Termostat defekt?
Wann macht der Termostat auf - 85 oder 88 C?
-> hat jemand bitte die Teilenummer parat?
Liegt das Ganze an dem fehlenden ISC/ Drosselklappen-Starter-Motor?
Wie wirkt die "Unterkühlung" auf die Motorsteuerung?

Ich bin derzeit in Nordkanada, Ersatzteile müssen aus Vancouver bestellt werden und wenn ich nicht hier bleiben muss, würde ich gerne nach Alaska weiter :coolman: . Habt ihr eine Idee wonach ich schauen könnte? Lasse gleich mal die Temparatur des Motors mit einem Infrarotgerät messen.

Vielen Dank und beste Grüße
Thomas
Mitsubishi L300 4WD 2.4i
Www.90kmh.de
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8871
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Re: L300 fährt zu kalt?

Beitragvon Matthias » 27.07.2017 - 21:27

Hi Tom,

ganz laienhafte Frage: läuft der Lüfter vielleicht ständig aus irgendeinem Grund? War lange bei meinem Daily so, bis ich drauf gekommen bin, dass zwei identische Stecker vertauscht waren.

Make it good in the North oder so
Matti
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 183.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
Hirvi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1635
Registriert: 11.05.2011 - 17:29
Wohnort: Maintal Bischofsheim
Kontaktdaten:

Re: L300 fährt zu kalt?

Beitragvon Hirvi » 27.07.2017 - 21:57

Servus Thomas!

Ich habe ja gerade meinen Motor (was, so wie ich es erinnere, der gleiche 4G64 ist wie deiner) getauscht. Beim "neuen" Motor hing an Anfang auch das Thermostat-Ventil in der offenen Position, dies hatte die gleichen Symptome wie die von Dir beschrieben hervor gerufen. Auffällig war die starke Dampf-Bildung nach einem Kaltstart. Wie das jetzt zu erklären ist und woher dieser Effekt kommt, kann ich nicht sagen und schon gar nicht wie dies auf das Motormanagement wirkt. Meine ins Blaue angedachte Idee ist, es wir deutlich zu viel Kraftstoff eingespritzt was zu einer erhöten Kondenswasserbildung führt, aber das ist nur meine laienhafte Betrachtung. Da das Problem mit dem Einbau eines neuen (ich habe das alte aus dem alten Motor verwendet 88 Grad) behoben war, habe ich mir darüber keine Gedanken mehr gemacht. Ich würde also ein neues Thermostat-Ventil verbauen und schauen was passiert. :super:

Es grüßt

Volker
L 300 4WD BJ. 1988 Barbie Edition Brand-new, now with new old engine and proven transmission
Benutzeravatar
Jero V6
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 817
Registriert: 01.12.2014 - 21:22
Wohnort: Plauen

Re: L300 fährt zu kalt?

Beitragvon Jero V6 » 27.07.2017 - 23:53

Hi,

liest sich, als wenn das Thermostat einen weg hat. Kostet auch nicht die Welt, den Versuch würd ich riskieren.

Sonst kann auch der Viscolüfter einen weg haben, sodass er dauernd läuft. Hast du mal die Temperatur an Motorblock, Kühler etc. gemessen?

Gruß Justin
Pajero V20 3000 V6 American Dream, Pajero L040 Magnum 3000 V6, L200 K60T Liberty & Grand Cherokee 5,2L V8
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3231
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: L300 fährt zu kalt?

Beitragvon unbemerkt » 28.07.2017 - 08:24

Moin Thomas,

in unseren Breiten kostet so ein Infrarotthermometer ca. 30,- Euro. Nach Messungen damit fallen die Hälfte der Fragen zu Absonderlichkeiten automatisch weg.

Ich könnte mir das von Volker beschriebene Phänomen auch so vorstellen. Der Motor scheint tatsächlich zu frieren, da ist Alaska als nächstes Reiseziel ungünstig. Meine Püppi fröstelt aber auch bei dem Wort und würde sich für einen Naturfilm aus der Gegend eine Jacke holen....

Ist der "Choke" nach Ausbau des Drosselklappen-Starter-Motors eigentlich immer an oder immer aus? Ich würde solche Geräte zumindest nicht ausbauen, bevor ich nicht genau weiß was sie tun. Nach erstem Hören klingt es, als könnte keine Luft mehr beim Kaltstart reduziert werden - in Malaysia vielleicht nebensächlich, beim Kaltstart in Alaska bestimmt nicht verkehrt.

Ob Du den Lüfter noch gebremst bekommst, könntest Du natürlich auch noch einmal schauen, nicht daß ein fleißiger malaysischer Schrauber eine Spaxschraube eingedreht hat.

mit Grüßen von Kay, welcher glaubt, Du hast momentan ein reines Sommerwetterauto
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
freak-tom
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 193
Registriert: 19.11.2013 - 17:28
Wohnort: Rostock

Re: L300 fährt zu kalt?

Beitragvon freak-tom » 28.07.2017 - 21:59

Uuuund gewonnen hat .... Der Volker :-)

Es war tatsächlich nur der Thermostat, welcher scheinbar immer nach dem ersten öffnen anschliessend nicht mehr gschlossen hatte und der Motor an Unterkühlung litt. Das Infrarotthermometer las 81 Grad bei warmem Motor. In Malaysia fiel mir dies sicherlich nicht auf, weil es dort andauernd heiß war, hier dagegen eher das Gegenteil.
Der Choke ist immer geschlossen, leider gab es damals kein Ersatzteil, und auch heute nur für 380$ in Australien, die spare ich mir lieber und benutze meinen noch sehr gesunden Fuß zum betätigen des Pedals.

Der Visko konnte nicht fest sein, da er sich leicht bzw. schwer drehen lässt. Nachdem ich in Kazachstan mehrfach Probleme damit hatte, kenn ich mich mit der Visko bestens aus und führe noch eine komplett neue Visko aus Deutschland mit mir. Sicher ist sicher.
Also Thermostat gewechselt ... dabei die Dichtung verschoben und noch ein zweites mal gemacht :hammerschlag: ... dann war wieder alles gut. Es dauert dennoch 10 min., bei 14Grad Luft, bis der Thermostat aufmacht und der Motor damit ausreichend Wärme bereitstellt. Kondenswasser im Auspuff bleibt weiterhin sichtbar bis der Motor warm läuft.

Die Kanadier sind übrigends total wild auf Linkslenker Delicas, wenn jemand seinen loswerden will, empfehle ich Kanada als letzte Ruhestätte. Die Verschiffung habt ihr schnell wieder mehrfach drin.

Beste Grüße aus Whitehorse/ Yukon
Thomas
http://www.90kmh.de
Mitsubishi L300 4WD 2.4i
Www.90kmh.de
Benutzeravatar
Hirvi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1635
Registriert: 11.05.2011 - 17:29
Wohnort: Maintal Bischofsheim
Kontaktdaten:

Re: L300 fährt zu kalt?

Beitragvon Hirvi » 29.07.2017 - 16:10

Hallo Thomas!

Jetzt bin ich ja auch mal neugierig geworden. Mein oberer Kühlwasserschlauch hat direkt nach der Abfahrt von der Autobahn ca. 88 Grad. Halte ich jetzt den Lüfter an (was schmerzfrei mit der unbehandschuhten Hand geht), geht die Temperatur kurz auf 90 und pendelt dann zwischen 76 und 82 Grad. Ich denke das ist das Pendeln des Thermostates was man hier sieht. Der untere Schlauch pendelt entsprechend bei um die 60 Grad. Ölwannen-Temperatur bei Abfahrt, 95 Grad später ca 75 Grad. Nockenwelle 98 Grad, später 80. Alles einfache Oberflächen-Temperaturen mit preiswert IR-Thermometer gemessen.

Es grüßt

Volker
L 300 4WD BJ. 1988 Barbie Edition Brand-new, now with new old engine and proven transmission
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11636
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: L300 fährt zu kalt?

Beitragvon Beda » 05.08.2017 - 18:20

Hallo Thomas,
Du vergleichst Äpfel mit Birnen bzw. L300 und T3.
Der T3 hat einen extrem kurzen Auspuff. Der ist schon nach ein paar Metern bis hinten über 100°C heiß.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda

Zurück zu „Unter der Motorhaube“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast