Wellendichtring Motor

Motor, Motorelektrik, Gasumbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Timo TA93
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 560
Registriert: 29.09.2016 - 13:55
Wohnort: Königstein

Wellendichtring Motor

Beitragvon Timo TA93 » 25.09.2017 - 16:21

Servus,

wo läuft das Öl hin wenn der Kurbelwellendichtring kupplungsseitig undicht ist?
Ich denke mal in die Kupplungsglocke ...
Heute hab ich mein defektes Getriebe vom Schrauber abgeholt und festgestellt das die Kupplungsglocke stark verölt ist. Da der Motor eine gewisse Inkontinenz aufweist suche ich schon lang nach der Ursache. Beim Getriebewechsel hätte mein Schrauber auf den KW-DR ja auch mal einen Blick werfen können statt mir zu sagen das kommt von außen. Möglich ist noch der Dichtring der Getriebeeingangswelle, aber die Welle und der Dichtring ist nahezu trocken.
Grüße
Timo TA93

Der immer für "Oberförster Pudlich" gehalten wird...
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12123
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Wellendichtring Motor

Beitragvon Beda » 25.09.2017 - 17:42

Hallo Timo,
es gibt zwei Möglichkeiten, die beide gleichzeitig möglich sind.
Es läuft über den Motorblock nach unten ab. Dann bleibt die Glocke sauber.
Es läuft über die Schwungscheibe ab. Dann verteilt es sich in der Glocke.
Wäre der Dichtring der Getriebeingangswelle undicht, liefe es typischerweise in die Kupplung.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Timo TA93
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 560
Registriert: 29.09.2016 - 13:55
Wohnort: Königstein

Re: Wellendichtring Motor

Beitragvon Timo TA93 » 25.09.2017 - 20:58

Hallo Beda,

KWDR undicht = Kupplung bleibt trocken und Schwungrad verteilt das Öl per Fliehkraft in der Glocke.

WD Getriebeeingang, da sitzt noch das Ausrückerlager auf der Eingangswelle. Das dürfte auslaufendes Getriebeöl eher nur nach unten tropfen lassen.

Durch die saubere Dichtfläche der Kupplungsglocke dürfte ein Öleintritt von außen ausgeschlossen sein. Da läuft es nur an der Außenseite von Motor und Getriebe nach unten.
Grüße
Timo TA93

Der immer für "Oberförster Pudlich" gehalten wird...
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3521
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Wellendichtring Motor

Beitragvon unbemerkt » 26.09.2017 - 13:08

Moin Timo,

die Dichtringbeurteilung würde ich so unterschreiben und aus heutiger Sicht beide Simmerringe auf Grund des erheblichen Aufwandes, wenn man extra ran muß, und eingedenk der geringen Materialkosten mit wechseln.

Speziell beim 4D56 im L200 Bj. 2002 habe ich aber auch schon erlebt, das Motorenöl vom undichten "Halbmond" der Ventildeckeldichtung in die Glocke lief, da diese oben (herstellerseitig bewusst) nicht abgedichtet war. Die Kupplungsglocke habe ich oben dicht gemacht, unten ist ja sowieso noch offen.

mit Grüßen von Kay

PS: Bei der Ventilspielkontrolle den Halbmond besser wechseln und neu einkleben.

Bild

PPS: Vergiß nicht, die eventuell unterschiedlich langen Schrauben der Schalthebeldeckel zu beachten.

Bild
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 7409
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Wellendichtring Motor

Beitragvon MF » 22.09.2019 - 19:36

Moin

Ich möchte den Wellendichtring ,getriebeseitig, an meinem D4BH tauschen.

Bin jetzt bis zur Schwungscheibe vorgedrungen.

Bild

Für die Demontage würde ich mir an drei Punkten von den Getriebebefestigungslöchern
kleine " Zacken" anschrauben ,die in den Zahnkranz greifen,
um die Kurbelwelle zu blockieren und so die Schrauben lösen zu können.

Gute Idee, oder geht's noch besser?

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
bm
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1232
Registriert: 08.09.2002 - 21:00
Wohnort: Oer-Erkenschwick

Re: Wellendichtring Motor

Beitragvon bm » 22.09.2019 - 21:17

Hallo Mario

Ich hab einfach ein Winkeleisen mit passenden Bohrungen versehen und mit zwei Schrauben der Druckplatte
an der Schwugscheibe befestigt.
Das Winkeleisen lag dann am Rahmen an und die Schwungscheibenbolzen konnten gut gelöst und wieder angezogen werden.

Gruß Bernd

1999er,Galloper 2.5 TDI,Plechfelgen,lang,Basic,Nachrüstkat Euro2
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 7409
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Wellendichtring Motor

Beitragvon MF » 23.09.2019 - 06:05

Moin

@Bernd: Danke, auch eine gute Idee. :super:

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3521
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Wellendichtring Motor

Beitragvon unbemerkt » 24.09.2019 - 11:59

Moin Mario,

Du findest z.B. im Motorenhandbuch für 4D56 (pweg9070-G) auf 11-3-2 eine Abbildung des einfachen Blechsreifens (Spezialwerkzeug MD996781). Alles was auf die Zähne der Schwungscheibe (und ähnlicher Zahnräder) drückt, würde ich vermeiden.

mit daumendrückenden Grüßen von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 7409
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Wellendichtring Motor

Beitragvon MF » 24.09.2019 - 13:39

Moin

@Kay: das ist mir entgangen im WHB.

Ich hab dann heute morgen auch einen Blechstreifen genommen. :wink:

Bild

Ok, ist 4mm Stark und hat früher mal eine Stalltür getragen :rofl:

Dann kommt man da an.

Bild

Und mit etwas drücken und säubern und freikratzen ist man dann da.

Bild

Auch schön mit der Dichtung (Kia oder Hyundai, man weiß es nicht :wink: )

Und hätte ich vorher gesehen das mich hiervon..

Bild

...nur zwei popelige Schrauben trennen :kopfgegenmauer:

Denn so..

Bild

Kommt man ja noch viel besser ran.

So sieht's dann derzeit aus.

Der Wedi wollte noch nicht , auch nicht mit sanfter Gewalt aus dem Gehäuse.

Bild

Da muss ich morgen noch bei.

Ein Loch im Produktionsablauf hat mir zwei Tage frei beschert,
daher kann ich morgen auch noch mal ran.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3521
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Wellendichtring Motor

Beitragvon unbemerkt » 25.09.2019 - 12:09

Moin Mario,

mein Schlosser sagt bis 10 mm ist alles Blech, deswegen....

Ohne passende Ausschlaghülse würde ich mir notfalls für den Wedi ein Weichholzbrettchen auf Breitenmaß schneiden und drehend (umrundend) leichte Schläge auf den Ring geben. Siehe aber unten...

Für den Einbau kann als Einschlaghülse ja der alte Wedi herhalten.

mit Grüßen von Kay

PS: Nach den Nusskasteneinschlaghülsen kommen die Wasser und Abwasserrohrgrößen. Geschlitze HT-Rohrstücke sind auch "durchmesservariabel"... :wink:
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 7409
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Wellendichtring Motor

Beitragvon MF » 25.09.2019 - 13:33

Moin

Danke dir.

Die Wahl fiel dann auf ein großes Kugellager aus dem Fundus.

Und ich hab die Kia Dichtung genommen. :wink:

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 7409
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Wellendichtring Motor

Beitragvon MF » 26.09.2019 - 13:51

Moin

An dieser Stelle.....

Bild

...... könnte doch eine feine Raupe Silikondichtmasse , bevor der Getriebehalter dran kommt,
mehr nutzen als Schaden, oder?

Ich denke da haben schon mehr Leute überlegt,
und origanl ist da ja auch nichts.

Wenn ich mir aber ansehe wie ölig das da im Bereich des Wedi's war,
ist es zwar keine Ursachenbekämpfung aber vielleicht ein Schutz für die Kupplung.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12123
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Wellendichtring Motor

Beitragvon Beda » 26.09.2019 - 14:24

Hallo Mario,
das Öl läuft doch ganz brav hinter der Schwungscheibe durch und tut niemandem etwas.
In die Kupplung kommt Öl nur über die Getriebeeingangswelle oder bei verlegtem Ablauf.
Vorteil wäre, daß Du beim nächsten Getriebe hier mit dem Staubsauger den Staub entfernen könntest.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda

Zurück zu „Unter der Motorhaube“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast