Wellendichtring Motor

Motor, Motorelektrik, Gasumbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Timo TA93
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 390
Registriert: 29.09.2016 - 13:55
Wohnort: Königstein

Wellendichtring Motor

Beitragvon Timo TA93 » 25.09.2017 - 16:21

Servus,

wo läuft das Öl hin wenn der Kurbelwellendichtring kupplungsseitig undicht ist?
Ich denke mal in die Kupplungsglocke ...
Heute hab ich mein defektes Getriebe vom Schrauber abgeholt und festgestellt das die Kupplungsglocke stark verölt ist. Da der Motor eine gewisse Inkontinenz aufweist suche ich schon lang nach der Ursache. Beim Getriebewechsel hätte mein Schrauber auf den KW-DR ja auch mal einen Blick werfen können statt mir zu sagen das kommt von außen. Möglich ist noch der Dichtring der Getriebeeingangswelle, aber die Welle und der Dichtring ist nahezu trocken.
Grüße
Timo TA93

Der immer für "Oberförster Pudlich" gehalten wird...
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11671
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Wellendichtring Motor

Beitragvon Beda » 25.09.2017 - 17:42

Hallo Timo,
es gibt zwei Möglichkeiten, die beide gleichzeitig möglich sind.
Es läuft über den Motorblock nach unten ab. Dann bleibt die Glocke sauber.
Es läuft über die Schwungscheibe ab. Dann verteilt es sich in der Glocke.
Wäre der Dichtring der Getriebeingangswelle undicht, liefe es typischerweise in die Kupplung.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Timo TA93
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 390
Registriert: 29.09.2016 - 13:55
Wohnort: Königstein

Re: Wellendichtring Motor

Beitragvon Timo TA93 » 25.09.2017 - 20:58

Hallo Beda,

KWDR undicht = Kupplung bleibt trocken und Schwungrad verteilt das Öl per Fliehkraft in der Glocke.

WD Getriebeeingang, da sitzt noch das Ausrückerlager auf der Eingangswelle. Das dürfte auslaufendes Getriebeöl eher nur nach unten tropfen lassen.

Durch die saubere Dichtfläche der Kupplungsglocke dürfte ein Öleintritt von außen ausgeschlossen sein. Da läuft es nur an der Außenseite von Motor und Getriebe nach unten.
Grüße
Timo TA93

Der immer für "Oberförster Pudlich" gehalten wird...
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3260
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Wellendichtring Motor

Beitragvon unbemerkt » 26.09.2017 - 13:08

Moin Timo,

die Dichtringbeurteilung würde ich so unterschreiben und aus heutiger Sicht beide Simmerringe auf Grund des erheblichen Aufwandes, wenn man extra ran muß, und eingedenk der geringen Materialkosten mit wechseln.

Speziell beim 4D56 im L200 Bj. 2002 habe ich aber auch schon erlebt, das Motorenöl vom undichten "Halbmond" der Ventildeckeldichtung in die Glocke lief, da diese oben (herstellerseitig bewusst) nicht abgedichtet war. Die Kupplungsglocke habe ich oben dicht gemacht, unten ist ja sowieso noch offen.

mit Grüßen von Kay

PS: Bei der Ventilspielkontrolle den Halbmond besser wechseln und neu einkleben.

Bild

PPS: Vergiß nicht, die eventuell unterschiedlich langen Schrauben der Schalthebeldeckel zu beachten.

Bild
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6

Zurück zu „Unter der Motorhaube“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast