Motorschaden V20 Classic

Motor, Motorelektrik, Gasumbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
J_D
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 26.09.2005 - 15:04
Wohnort: Oldenburg

Motorschaden V20 Classic

Beitragvon J_D » 31.10.2017 - 10:53

Moin Leute,

ich hatte letzte Woche bei meinem Liebling ein kapitalen Motorschaden. Drei Kolben haben Löcher.
Ich brauch einen neuen Motor, meine Frage ist kann ich ein mit mehr Leistung aus einem L200 nehmen möchte was muss dann alles mit getauscht werden. ESP und Elektronik oder noch mehr. Lohnt sich der Aufwand oder lieber den passenden Motor
Born to drive Offroad - denn nur 0,06% der Erdoberfläche sind Asphaltiert !!!
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6247
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Motorschaden V20 Classic

Beitragvon MF » 31.10.2017 - 12:01

Moin

Das ist ja doof.

Der aus dem L200 ist doch der wie im Classic, nur mit Chiptuning.

Und ist die Frage ob man das will?

Aber ich würde den erstmal wieder so herrichten wie er war.
Wenn du gleich aufrüstest weißt du ja nicht, ob die Reparatur erfolgreich war.
Wenn dann was ist sucht man vielleicht an der falschen Stelle.

Ansonsten einen Spendermotor aus dem L200 nehmen.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Jero V6
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 732
Registriert: 01.12.2014 - 21:22
Wohnort: Plauen

Re: Motorschaden V20 Classic

Beitragvon Jero V6 » 31.10.2017 - 12:40

Hi,

der 116ps aus dem L200 ist der gleiche wie im Classic. Die Dakar mit 133Ps haben nur ein zusätzliches Chiptuning.

Gruß Justin
Pajero V20 3000 V6 Amercian Dream, Pajero L040 Magnum 3000 V6 & Kanada Grand Cherokee 5,2L V8
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6247
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Motorschaden V20 Classic

Beitragvon MF » 31.10.2017 - 14:05

Moin

Liest du auch die Antworten von anderen? :wink:

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Jero V6
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 732
Registriert: 01.12.2014 - 21:22
Wohnort: Plauen

Re: Motorschaden V20 Classic

Beitragvon Jero V6 » 31.10.2017 - 19:59

Hi Mario,

ja das gehört doch dazu :grin: :lachen:

Gruß Justin
Pajero V20 3000 V6 Amercian Dream, Pajero L040 Magnum 3000 V6 & Kanada Grand Cherokee 5,2L V8
Benutzeravatar
flo
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 269
Registriert: 19.07.2002 - 15:40
Wohnort: München

Re: Motorschaden V20 Classic

Beitragvon flo » 07.11.2017 - 11:19

Servus J_D,

das ist aber schade - tut mir wirklich leid.
Weißt Du denn den Grund für diesen Schaden, den ich eher bei einem Direkteinspritzer als bei einem Wirbelkammermotor erwartet hätte?

Freundlichen Gruß
der flo
L300 TD 4WD (1992) auf 245/75R16, L200 4WD Doka (2003) auf 235/85R16 + Tischer 230 (1991)
Benutzeravatar
Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1829
Registriert: 24.10.2005 - 09:52
Wohnort: Am Sachsenwald (bei Hamburg)

Re: Motorschaden V20 Classic

Beitragvon Joe » 08.11.2017 - 10:43

Moin Flo,

das kann bei jedem Diesel durch defekte Einspritzdüsen passieren, auch wenn derartige Schäden bei Di-/CRDi-Motoren natürlich häufiger auftreten.

Gruß Rolf
Galloper 2,5 TCI Exceed kurz, Bj. 2001
Benutzeravatar
flo
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 269
Registriert: 19.07.2002 - 15:40
Wohnort: München

Re: Motorschaden V20 Classic

Beitragvon flo » 08.11.2017 - 10:59

Servus Joe,
richtig. Denkbar wären aber auch ein falscher Förderbeginn, eine zu große Einspritzmenge, zu geringer Ladedruck, zu "enge" Einstellung des "Geschlossen-Anschlags" des VTG-Laders (beim Pajero Classic ganz gern mal), zu große Belastung der Ansaugluft mit Blowby-Ölnebel, ein hängendes Abgasrückführventil, die Verwendung von Pflanzenöl als Treibstoff, verlegte Öldüsen und einiges mehr sowie natürlich die Kombination aus mehreren der genannten Faktoren. Deshalb interessiert mich die Ursache in diesem Fall.
Es dankt
der flo
L300 TD 4WD (1992) auf 245/75R16, L200 4WD Doka (2003) auf 235/85R16 + Tischer 230 (1991)

Zurück zu „Unter der Motorhaube“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast