Stillegung AGR bei 3,2 DID

Motor, Motorelektrik, Gasumbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

knul1112

Beitragvon knul1112 » 19.09.2006 - 21:54

Hi Frank,

genau diese Dichtung, die da rausschaut, nimmst du und drehst diese einfach.
Dann ist das AGR zu und du musst nicht mal ein neues Blech schneiden.

Hab ich auch so gemacht, nichts raucht mehr und der Durchzug ist besser.

Grüsse Uli
Benutzeravatar
berny
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1816
Registriert: 20.03.2003 - 17:16
Wohnort: St. Ingbert / Saar

Beitragvon berny » 20.09.2006 - 00:48

Hi,

und wenn Du ein neues Blech nimmst würde ich nur VA nehmen! In der Werkstatt hat man mir mal ein verzinktes Blech eingesetzt, das war nach einiger Zeit auf der Ansaugseite so verrostet, dass kleine Stücke davon abgefallen und vom Motor angesaugt wurden. Verursacht wurde der Rost von Kondenswasser, das auch nachdem der Motor schon ein paar Tage nicht mehr gelaufen ist noch zu sehen war!

Zur Sicherheit würde ich dann auf beide Blechseiten noch eine (Papier-)Dichtung machen!

Gruß
Ingo
I wish I was where I was when I wished I was where I am now :-)
Benutzeravatar
Steffl
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 489
Registriert: 13.09.2004 - 10:25
Wohnort: Singapore

Beitragvon Steffl » 20.09.2006 - 09:02

Hallo Leute,

dann auch von mir ein kurzer Kommentar. Ich habe meine Kiste inzwischen in der Werkstatt gehabt. Der Chef hat mir allerdings von einem kompletten Dichtmachen des Ventils abgeraten. Motto: "never change a running system." Damit hat er Recht - zumindest was meinen V60 betrifft.

In jedem Fall hat auch er empfohlen, das Ventil zu saeubern. Das ist inzwischen geschehen. Mein Eindruck ist, dass die Maschine etwas ruhiger laeuft, v.a. direkt nach dem Start. Dann klingt sie weniger nach Trekker. Was den Durchzug betrifft, kann ich nur spekulieren. Ein gravierender Unterschied ist in jedem Fall nicht da. Aber ich war auch vorher zufrieden. Mal sehen, ob ich im Sand was merke.


-Steffl-
Timmerich
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 134
Registriert: 31.07.2002 - 12:39
Wohnort: Graben-Neudorf

Beitragvon Timmerich » 20.09.2006 - 10:21

knul1112 hat geschrieben:Hi Frank,

genau diese Dichtung, die da rausschaut, nimmst du und drehst diese einfach.
Dann ist das AGR zu und du musst nicht mal ein neues Blech schneiden.

Hab ich auch so gemacht, nichts raucht mehr und der Durchzug ist besser.

Grüsse Uli


Hi Uli, ich geh die Sache am WE an, ein VA Blech hab ich schon hier liegen. Da ich den Flansch noch nicht aufgeschraubt hab, ist in der Dichtung nicht ein großes Loch :achselzuck: ? Wenn ich die grad umdrehen kann und es dann dicht ist, würde es ja bedeuten, das AGR hat nur eine kleine Öffnung und das Loch ist asymetrisch in der Dichtung?? Werde es dann ja sehen.

Ich tendiere zum Verschließen des AGR, da sich die gleichen Probleme wir im Frühjahr abzeichnen. D.h. ich merke, wie sich wohl wieder das AGR zusetzt und dann hängt, somit wieder zuviel Abgase zurückgeführt werden.
Einen Nachteil kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen....

Mal gleich eine Frage hinterher. Auf der Werkstattrechnung steht auch jedesmal "Drosselklappengehäuse gereinigt". Scheint wohl auch eine Schwachstelle sein. Das müsste dann oben auf dem 1. Bild von mir gleich unterhalb vom Ölmesstab sein?! Hat das von Euch auch schonmal jemand gereinigt?

Grüße
Frank
Timmerich
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 134
Registriert: 31.07.2002 - 12:39
Wohnort: Graben-Neudorf

Beitragvon Timmerich » 21.09.2006 - 09:07

Hier noch zum Thema was sehr interessantes gefunden.

was mir noch in Bezug auf das 2-T-Öl mischen aufgefallen ist:

Ich habe mein AGR incl. der Zu-/Ableitungen beim Kauf (ca. 40tkm) demontiert - dicke, schwarze und extrem harte Rußverkokungen im gesamten Bereich (teilweise bis zu 6mm dick!), der innere Mechanismus war kaum noch zu sehen - hatte große Mühe, den ganzen Sabber mit Bremsenreiniger usw. überhaupt sauber zu kriegen.

Jetzt bei ca. 77tkm (seit Kauf 2-T-Öl gemischt) wieder mal reingeschaut - nur noch ein leichter, schwarzer Rußfilm vorhanden - mit einem Tuch leicht abwischbar -, vorhanden.

Quelle http://www.auto-treff.com/bmw/vb/showth ... enumber=13

Ist im Bezug zum neu eingestellten Thema "2 Takt Öl zum Diesel beigeben". DAS ist doch mal interessant, oder??? :super:

Grüße
Frank
Achim

Stillegung AGR bei 3,2 DID

Beitragvon Achim » 25.09.2006 - 21:31

Hi,

bin endlich mal wieder im Lande und möchte Euch folgende Info nicht vorenthalten:
bzgl. EGR und Problemen mit Motorschäden habe ich vor meiner letzten Abreise den Mitsu-Händler meines bisherigen Vertrauens per Mail angefragt, ob denn für unseren Pajero V60 3,2 DiD nicht auch ein Austausch des EGR-Kühler von Seiten Mitsubishi Deutschland anstehe. SIEHE DA: nach A N F R A G E (!!!) kam die Mitteilung: Ach ja: wir haben gerade davon Kenntnis erhalten, das Ihr Model (Modell-Jahr 2002, EZ: 04/03) auch von einem AUSTAUSCH des EGR-Kühlers betroffen ist. Bitte vereinbaren Sie doch einen Ihnen angenehmen Termin mit unserer Werkstatt...
(Auch wenn ich das als treuer, immer gut zahlender Kunde nach 6 gekauften Pajeros (und 2 Pinins) nicht gerade als Vorzeigebeispiel von bestem KundenDIENST bezeichnen möchte) ist der KOSTENLOSE Austausch des EGR-KÜHLERS gut über die Bühne gegangen. Vielleicht hilft der/dem ein oder anderen ja auch eine diesbgzl. Nachfrage bei dem Händler des Vertrauens weiter.
Gerne möchte ich an dieser Stelle mein Lob über das Forum ausdrücken und herzliche Grüße an Bernhard und Ingo (mit dem ich sehr mitgelitten habe und mich jetzt SEHR mitfreue, dass sein Pajero wieder nach vielem Frust genesen ist) senden.
Abschließende Frage: Wie seht folgende Aussage des Mitsu-Meisters: Er empfiehlt eine Stillegung des EGR-Verntils deshalb NICHT, weil es in Folge dessen zu höheren Verbrennungstemperaturen und evtl. zu damit verbundenen Schäden kommen könnte???

Herzliche Grüße und allzeit gute, problemfrei Fahrt
Achim
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12614
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Stillegung AGR bei 3,2 DID

Beitragvon Beda » 25.09.2006 - 23:48

Achim hat geschrieben:Hi,

Abschließende Frage: Wie seht folgende Aussage des Mitsu-Meisters: Er empfiehlt eine Stillegung des EGR-Verntils deshalb NICHT, weil es in Folge dessen zu höheren Verbrennungstemperaturen und evtl. zu damit verbundenen Schäden kommen könnte???

Herzliche Grüße und allzeit gute, problemfrei Fahrt
Achim

Hallo Achim,
theoretisch eine sinnvolle Überlegung.
Aber die AGR arbeitet nur bei Teillast......
....... und die höchsten Temperaturen liegen natürlich bei Volllast an.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Achim

Stillegung AGR bei 3,2 DiD

Beitragvon Achim » 27.09.2006 - 12:48

Hallo Achim,
theoretisch eine sinnvolle Überlegung.
Aber die AGR arbeitet nur bei Teillast......
....... und die höchsten Temperaturen liegen natürlich bei Volllast an.
_________________
aus dem vollen Galloppppppppppp

Beda


Hallo Beda,

Freue mich über Deine Antwort! Herzlichen Dank dafür! Dass AGR (sinnvollerweise) nur im Teillastbereich arbeitet, habe ich gar nicht bedacht! Werde mich nun (sobald zeitlich möglich) an die Stilllegung begeben- was ja dank der fundierten Forum-Tipps :idea: kaum schief gehen kann :D

Mit freundlichem Gruß

Achim
Benutzeravatar
pcasterix
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1763
Registriert: 17.10.2006 - 22:48
Wohnort: Duisburg Walsum
Kontaktdaten:

Beitragvon pcasterix » 22.02.2007 - 20:41

Hallo zusammen,

wenn ich alles richtig verstanden habe lässt sich die AGR durch Blindsetzen an der Dichtung Pos. 4 einfach deaktivieren .

Sieht beim 2005er noch genauso aus ( mit Schrittmotor ).

Gibt es mittlerweile neue Erfahrungen damit ?

Edit 09.04.2012:
Bild
Der Pfeil zeigt übrigens auf die Dichtung die andersrum montiert die AGR außer Betrieb setzt.


Peter, der überlegt nach Ablauf der Werksgarantie die AGR außer Betrieb zu nehmen :idee03: .

heute 41.000 km V60 Classic
Zuletzt geändert von pcasterix am 09.04.2012 - 17:39, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
bm
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1327
Registriert: 08.09.2002 - 22:00
Wohnort: Oer-Erkenschwick

Beitragvon bm » 22.02.2007 - 21:02

Vorsicht Peter

Hab in einerEGR-Verstopfanleitung für V60 3,2 DID,differerenziert für die jeweiligen EGR-Varianten,
folgendes gefunden:
(von Chez-Galium.com,Auromobile,rendre inactiv une vanne EGR Pajero DID;francais>deutsch vergoogelt)

Beachtung die Did entsprechend den umweltfreundlichen Normen Euro-4 (ab 2005 normalerweise),
kann der egr-Kreislauf nicht verstopft werden, auf die Gefahr hin,
den Motor zu sehen in Sicherheitsmethode übergehen. (zwischen 2200 rpm blockierter Motor und 2500 rpm,
mit übergang bei mitsu für gelöst


Also Obacht


Gruss Bernd


1999er,Galloper 2.5 TDI,Plechfelgen,lang,Basic,Nachrüstkat Euro2
Benutzeravatar
pcasterix
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1763
Registriert: 17.10.2006 - 22:48
Wohnort: Duisburg Walsum
Kontaktdaten:

Beitragvon pcasterix » 22.02.2007 - 21:19

Hallo Bernd,

das habe ich mir schon fast gedacht. Aufleuchten der Motorkontrolleuchte und Leistung herunterregeln , Eintrag im Fehlerspeicher usw :( .

Sonst wär´s zu einfach :evil: .

Allerdings habe ich noch Euro 3 ( ? ) , bzw. mit mehr als 2.800 kg GG Euro 2 ( Schlüsselnr 51 )

Danke für die Info.
Pajero V60 Classic Bj. 05 auf 33" ; Samurai Cabrio ( Allradkermit ) Bj. 87 mit H Kennzeichen ; Geländewohnwagen Eriba Offroadpuck Bj. 87 ( Umbau 2012 )
Benutzeravatar
bm
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1327
Registriert: 08.09.2002 - 22:00
Wohnort: Oer-Erkenschwick

Beitragvon bm » 22.02.2007 - 22:14

Hallo Peter

NR.51 ist Euro3 für die Zulassung und Umweltzonen-Plakette aber Euro2 fürs Finanzamt.(wie mein Galloper)
Dann sollte das Umdrehen der Dichtung Nr.4 für eine versuchsweise Blockierung ausreichen.
Unter der Berücksichtigung der F.I.A.T. Regel(Fahr immer am Tage,in der Nacht sind die Werkstätten zu)
von wegen Notlaufmodus bei Mitsu resetten lassen,würde ich das mal ausprobieren.

Gruss Bernd

1999er,Galloper 2.5 TDI,Plechfelgen,lang,Basic,Nachrüstkat Euro2
Benutzeravatar
pcasterix
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1763
Registriert: 17.10.2006 - 22:48
Wohnort: Duisburg Walsum
Kontaktdaten:

Beitragvon pcasterix » 23.02.2007 - 06:38

Hallo Bernd,

bm hat geschrieben:
Dann sollte das Umdrehen der Dichtung Nr.4 für eine versuchsweise Blockierung ausreichen.
Unter der Berücksichtigung der F.I.A.T. Regel(Fahr immer am Tage,in der Nacht sind die Werkstätten zu)
von wegen Notlaufmodus bei Mitsu resetten lassen,würde ich das mal ausprobieren.

Gruss Bernd



nachdem ich eine Nacht darüber geschlafen habe kam ich zum gleichen Ergebnis. Der Montageaufwand ist nicht groß und der Notlaufmodus ist - meine ich - nur aktiv solange die Störung direkt ansteht .


Der Fehlerspeicher lässt sich dann später zurücksetzen.
Pajero V60 Classic Bj. 05 auf 33" ; Samurai Cabrio ( Allradkermit ) Bj. 87 mit H Kennzeichen ; Geländewohnwagen Eriba Offroadpuck Bj. 87 ( Umbau 2012 )
Timmerich
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 134
Registriert: 31.07.2002 - 12:39
Wohnort: Graben-Neudorf

Beitragvon Timmerich » 23.02.2007 - 11:50

Ich hab ja das 11/2002 Modell (wurde da 2005 nochmals was am AGR geändert?? Kann ich mir kaum vorstellen) mit dem Schrittmotor drauf und hatte (war bislang zu faul) vor knapp 2 Monaten genau das gleiche Problem wie vor einem Jahr. Also die Befürchtungen, dass das AGR nach dem Reinigen wieder schnell zukokelt, haben absolut zugetroffen. Ich habe das Teil also ausgebaut und bin erschrocken, was für ein Ruß sich dort überall abgelagert hatte. Die Stange in der Mitte war als solches schon gar nicht mehr zu erkennen. Also hab ich das Teil ein wenig gereinigt (Ziel war ja es blind zu legen) damit es wieder gängig ist. Die Motorsteuerung muss ja wohl die Stellung abfragen und sonst würde es wieder zu falschen Einspritzmengen kommen....
Dann habe ich die Dichtung 4 gedreht. Ich frage mich, warum die so gebaut ist, dass man das AGR durch Drehung der Dichtung verschließen kann :D :D Ob sich da jemand was dabei gedacht hat :idee03:

Fazit, der Durchzug zwischen 2.000-2.500 Umdrehungen hat sich enorm verbessert. Ansonsten keinerlei negativen Auswirkungen. Auch nicht bis hoch auf 4.000 Umdrehungen. Das mit der Dichtung funktioniert so gut, dass ich mir die Arbeit mit dem Edelstahlblech spare.

Grüße
Frank
Benutzeravatar
pcasterix
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1763
Registriert: 17.10.2006 - 22:48
Wohnort: Duisburg Walsum
Kontaktdaten:

Beitragvon pcasterix » 24.02.2007 - 21:32

Hi,

heute habe ich u.a. ein 6² mm Dauerplus Kabel von der Batterie zum Laderaum gezogen. Zur leichteren Verlegung am Brandschott schraubte ich den Kunststoffdeckel vom Motor ab.

Neugierig wie ich bin wurde auch gleich das AGR Ventil ausgebaut, nur um mal zu sehen wie weit die Verkokung schon fortgeschritten ist .
Da war ich doch etwas überrascht 8O . Das Teil war fast voll mit klebrigem, öligem Ruß :evil: .

Nach gründlicher Reinigung habe ich das Ventil wieder eingebaut, mit gedrehter Dichtung Nr. 4.

Das Ansprechverhalten im mittleren Drehzahlbereich ist noch besser geworden, Fehlermeldungen gab es während einer ausgiebigen Probefahrt ( Stadt - Land - Autobahn ) keine. Bis jetzt ist alles im grünen Bereich.

War schon jemand mit deaktivierter AGR zur AU ?
Pajero V60 Classic Bj. 05 auf 33" ; Samurai Cabrio ( Allradkermit ) Bj. 87 mit H Kennzeichen ; Geländewohnwagen Eriba Offroadpuck Bj. 87 ( Umbau 2012 )

Zurück zu „Unter der Motorhaube“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast