3.2 DI D - Werkstatt hat 5W30 eingefüllt

Motor, Motorelektrik, Gasumbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

erfus
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 11.11.2019 - 20:49
Wohnort: Niederösterreich

3.2 DI D - Werkstatt hat 5W30 eingefüllt

Beitragvon erfus » 16.11.2019 - 21:59

Hallo zusammen,

kurze Frage: Der Pajero V60 3.2 DI D hat laut Handbuch eine sehr interessante Öl Sorten Auswal für Europäisches Klima.
Jedenfalls geht laut Handbuch 5W-30 von -40 bis +10 Grad. Ich schätze 5W40 ist für das Triebwerk sinnvoller. 15W-40 Geht laut Handbuch von -15 bis +50 Grad.

Beim letzten Service im Februar hat die (Vertrags)Werkstatt 5W30 eingefüllt. Ist das in Ordnung für das Triebwerk und sind die Angaben im Handbuch schon veraltet, oder können hier tatsächlich Probleme auftreten? Seit dem Service ist er 3000 km gefahren worden. Soll ich es noch wechseln auf ein 5W40? Was fahrt ihr für ein Öl in Europa?

Hab den Pajero mit 33000km quassi wie neu gekauft. Gibt es etwas worauf man beim 3.2er V60 wirklich aufpassen soll, oder was ich noch ändern soll? Bei der geringen Laufleistung hat er ja quasi noch sein leben vor sich :huepfen:

Danke!

Lg
Ben
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3811
Registriert: 08.06.2012 - 02:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: 3.2 DI D - Werkstatt hat 5W30 eingefüllt

Beitragvon unbemerkt » 17.11.2019 - 13:23

Moin Ben,

ich weiß nicht ob es für den 3.2 eventuell besondere Anweisungen für die Werkstätten gibt, halte dies aber für abwegig, da diese Bezeichnung nur die Viskosität bei bestimmten Temperaturen angibt - siehe unten.

Nach den Herstellerangaben der Öle ist dieses gut, wenn Dein Auto immer ganz oben auf den Bergen oder im nördlichsten Teil Europas in der Kühle bleibt.

Ich selbst würde das Öl mit guten Gewissen bis vor den ersten warmen Tagen im Sommer fahren und dann auf ein 5W40 oder 10W40 umsteigen.

In den FAQ von Liqui Moly findest Du auf die Frage: "Mein Fahrzeughersteller gibt an, das ich ein 5W30 einfüllen muß", eine deutliche Antwort:

Liqui Moly hat geschrieben:Ausschlaggebend für die Auswahl eines Öls sind die Qualität und die Herstellerfreigaben, nicht die Viskosität. Diese Angaben befinden sich auf dem Gebindeetikett. Die Angabe 5W-30 bezieht sich nur auf den Flüssigkeitszustand eines Öles bei einer bestimmten Temperatur und ist keine Qualitätsangabe.


mit Grüßen von Kay und noch Glückwunsch zum kaum eingefahrenen Auto
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Nutzung: Space Gear PA3W,
in Bearbeitung: Pajero V43W,
in Sammlung: Pajero Sport K96W, L200 Triton RHD, Pajero L141G, GFK-Kompressor-Pajero L042G, Explorer-Kabine
erfus
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 11.11.2019 - 20:49
Wohnort: Niederösterreich

Re: 3.2 DI D - Werkstatt hat 5W30 eingefüllt

Beitragvon erfus » 17.11.2019 - 14:27

Hi Kay,

danke dir für deine Antwort!

Das ist eben meine Angst - dass ein 5W30 eventuell zu dünn wird im Sommer. Interessant ist allerdings dass der V80 3.2 sehr wohl 5W-30 haben will, und soweit ich weiß ist das ja der gleiche Rumpfmotor mit anderen Anbauteilen?

Werde in Zukunft natürlich 5W-40 fahren und im Februar/März dann den Ölwechsel machen. Hoffe ich richte bis dahin keinen Schaden an.

Ich muss zugeben ein bisschen paranoid wird man bei einem quasi neuen Auto schon. Was mich ein bisschen beruhigt ist, das Service war in einer Vertragswerkstatt, die werden schon wissen was sie tun. Hoffentlich ...
Ich mein, er hat nichtmal ne Anhängerkupplung verbaut und war dem optischen Zustand zu urteilen noch nie wo anders als in der Stadt unterwegs. Insofern dürfte die Last und somit auch die Temperaturentwicklung doch eher gering gewesen sein in seiner bisherigen Lebenszeit.

Hab mal die Viskositätswerte von LM 4200 (5W-30) und LM 4100 (5W-40) verglichen, da ist beim 5W-40 die Viskosität bei 40°C doch eine ganze Ecke höher. Und angeblich wollen die älteren Motoren dickeres öl aufgrund von höherem Lagerspiel u.ä.

Glaubt ihr ich habe hier irgendwelche Schäden zu befürchten?

Besten Dank!

Lg
Ben
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9643
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: 3.2 DI D - Werkstatt hat 5W30 eingefüllt

Beitragvon Borsty » 17.11.2019 - 16:27

Hallo Ben
Ich würde mir da keine Sorgen machen ausser man fährt dauernd nur in Afrika rum. Wegen des höheren Lagerspiels würde ich mir keine Gedanken machen. Soviel Spiel wird Deiner mit Garantie nie haben. Deshalb gab es früher Sommer und Winteröle und auch der Lager wegen. Wenn Du mal an ein WHB kommst und Dir dort die Lagerspiele anguckst weisst Du was ich meine. Heute werden auch die Motoren mit etwas mehr Spiel gebaut damit der erste Intervall nicht schon nach 1000km ansteht, aber auch da ist das Spiel nicht deutlich mehr als bei den Motoren gaaaaanz früher.
5W30 habe ich beim Landcruiser seit ich ihn habe eingefüllt. Ob das Öl passt oder nicht gibt der Motorenhersteller an. Bei Dir sicher Mitsubishi und bei mir Toyota. Gibt aber Viele die gar nicht mehr selber Motoren bauen und bei demselben Motor jeweils in einer anderen Marke verbaut sind Unterschiede in der Anleitung zu den Ölen. :achselzuck: Befindet sich dieses Öl auch in der Betriebsanleitung sind die Sorgen unbegründet.
5W ist für die tieferen Temparaturen heisst also das es bei -30° noch fliessen kann. Die Zahl dahinter für die höheren Temperaturen. W stand früher für Winter und war es ohne W dann war es ein Sommeröl.
Heute deckt es ja Beides ab. 30 bedeutet das bei 100° noch pumpbar ist. Manche Additive brauchen höhere Temperaturen um aktiv zu werden. Das ist so ausgelegt das es bei kalten Temperaturen noch fliessen kann und schneller die Bauteile erreicht und bei waremen Temeraturen noch eine sichere Schmierung herstellen kann.
5W30 ist in der Regel ein Longlife Öl. Also längere Wartungsintervalle. Ich bin von 10'000km auch auf 15'000km gegangen und konnte Dank meinen Beziehungen meiner früheren Tätigkeit bei Shell dies auch noch überprüfen lassen wie es um das Öl steht.
Einer der Gründe wieso ich von 10W40 auf 5W30 gewechselt habe sind die enormen Öldrücke beim Landcruiser. Dieser hat bei 3000U/min einen Druck von 5bar und das bei 100° Öltemparatur. Im Stand um die 1 bis 1,5 bar je nach Temperatur des Öles. 1 bar ist in der Regel bei 110° bis 120° was meist nur auf schneller Fahrt auf der Autobahn passiert oder auf Gebirgsstrecken.
Im Winter bei -15°C hatte ich Öldrücke bis 9bar und das erachtete ich als sehr viel für eine Blechdose als Ölfilter mit dem 5W30 sind es immerhin immer noch 6,5 bar.
Unterdessen hat der Motor 372'000km Laufleistung und das Öl ist seit mehr als 150'000km ein 5W30.
Du hast sicher Tabellen in der Betriebsanleitung. Wenn da das 5W30 auch mit aufgeführt ist, dann ist es sicher nicht falsch.
Ich will keiner Werkstatt auf die Füsse treten, aber meist ist das 5W30 eines der teureren Sorte. Ich habe mich selber dazu entschieden und bereue es bis Heute nicht. Fährt man meist nur Kurzstrecken, dann ist es Alleweil die bessere Wahl für den Motor. Da er nie auf die richtige Öltemperatur kommen wird und dadurch besser geschmiert wird.
Es spielen einige Faktoren mit rein, aber die Aussentemperaturen in unseren Gefilden lassen dieses Öl gut zu.
Gruss Uwe
BORSTY
Benutzeravatar
pcasterix
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1760
Registriert: 17.10.2006 - 22:48
Wohnort: Duisburg Walsum
Kontaktdaten:

Re: 3.2 DI D - Werkstatt hat 5W30 eingefüllt

Beitragvon pcasterix » 17.11.2019 - 17:10

Hi Ben,


ich fahre in meinem V60 seit Anfang an ein teilsynthetisches 15W40, allerdings von Castrol. Der Motor 4M41 ist eher ein alter Kamerad der im Grund auf seinen Vorgängern basiert. Allerdings der erste Direkteinspritzer dieser Baureihe.
Der V60 verfügt über eine Hochdruck Verteilereinspritzpumpe und zweistufige Einspritzdüsen.

Der V80 hat tatsächlich den fast gleichen Rumpfmotor aber im Unterschied zum V60 mit Common Rail Einpsritzung mit einer Hochdruckpumpe und Injektoren.
Dazu gibt es einen Diesel Partikelfilter als geschlossenes System, zu dessen sicheren Betrieb sind Motoröle mit aschefreien Additiven erforderlich. Außerdem gibt es verlängerte Ölwechsel Intervalle.
Daher Unterschied in den Vorschriften des Herstellers.

Einen solchen Zuordungsrechner hat fast jeder Ölhersteller auf der Webseite :

https://www.liqui-moly.de/produkte/oelw ... gerTsn=290

Mitsubishi schreibt den Motorölwechsel ( immer mit Filter ) alle 15.000 km oder jährlich vor, also wird dein Ölwechsel eh schon im Februar fällig. Ich würde dann auf ein gutes Markenöl15W40 umsteigen.
Die Füllmenge beträgt übrigens beim normalen Ölwechsel mit Filter 8 Liter, es läuft nicht alles raus. Das ist aber kein Grund zur Besorgnis.

@Kay: Vielen Dank und viele Grüße zurück :super:

Grüße

Peter
Pajero V60 Classic Bj. 05 auf 33" ; Samurai Cabrio ( Allradkermit ) Bj. 87 mit H Kennzeichen ; Geländewohnwagen Eriba Offroadpuck Bj. 87 ( Umbau 2012 )
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12505
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: 3.2 DI D - Werkstatt hat 5W30 eingefüllt

Beitragvon Beda » 17.11.2019 - 17:50

Borsty hat geschrieben:Hallo Ben

Im Winter bei -15°C hatte ich Öldrücke bis 9bar und das erachtete ich als sehr viel für eine Blechdose als Ölfilter mit dem 5W30 sind es immerhin immer noch 6,5 bar.
Unterdessen hat der Motor 372'000km Laufleistung und das Öl ist seit mehr als 150'000km ein 5W30.

Gruss Uwe

Hallo Uwe,
Off topic: Bist Du sicher, daß dein Öldruckregelventil arbeitet?
Vor Jahren hatten wir bei VAG-Motoren mehrere mit blockiertem Ventil. In geschlossener Stellung.
Ergebnis: Ölfilter wie Luftballons aufgeblasen und ein Fall mit geplatztem Ölfilter.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
erfus
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 11.11.2019 - 20:49
Wohnort: Niederösterreich

Re: 3.2 DI D - Werkstatt hat 5W30 eingefüllt

Beitragvon erfus » 17.11.2019 - 17:58

Hallo ihr beiden,

danke für eure Ausführungen. Leider ist es tatsächlich so dass im Handbuch steht 5W30 sollte man maximal bis 10°C nutzen. Und nachdem das Service im Februar war wurde er definitiv über 10°C mit 5W30 bewegt.
Aber: Nachdem der gleiche Rumpfmotor im neuen Modell 5W30 bis 40°C will schätze ich dass es nicht allzu kritisch ist für den Block, oder? Auch der Ölwegweise von Liqui Moly sagt beim V80 5W30 und beim V60 15W40.

Als neues Öl kommt im Februar definitiv 5W40 rein, oder gibt es etwas was dagegen sprechen würde?

Ich hoffe halt dass kein Schaden angerichtet wurde damit, und auch dass ich nicht noch mehr schaden damit anrichten werde. Allerdings liegt im Winter die Temperatur ja eh unter 10°C.

Wie gesagt, mit einem fast neuen Block ist man da vermutlich noch ein wenig (zu) paranoid. Ich würde darauf wetten der Masse wäre es nie aufgefallen und es wird auch nie Probleme geben ... aber wissen ist was anderes :hosenscheisser:

Danke!

Lg
Ben
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8070
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: 3.2 DI D - Werkstatt hat 5W30 eingefüllt

Beitragvon MF » 17.11.2019 - 18:32

Moin

Zum Öl.

Der Defender meines Bruder's nimmt laut Hersteller auch 5W30,
und der wird auch im Sommer gefahren.

Meine Alltagsautos der Marke VW wollen alle 5W30, das ganze Jahr.

Also, als Winteröl ist das doch gut und auch im Sommer gibt es da keine Probleme,
dennoch macht es für den Sommer sinn ein W40 nehmen.

Zu den restlichen Fragen,
dachte Peter würde da noch einspringen,

fällt mir nur ein:


Tank nicht leer fahren da die Pumpe dann trocken laufen kann > Späneabrieb in der Pumpe = Injektoren hin.

Hast du einen mit Schaltgetriebe? Zweimassenschwungrad.
Automatik? Viele kleine Sensoren und Schalter die man im Auge behalten sollte.

Die Bremsen verschleißen schnell.

Und der Rost nagt hinter den Scheinwerfern und Verkleidungen. Immer auf der Hut sein.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9643
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: 3.2 DI D - Werkstatt hat 5W30 eingefüllt

Beitragvon Borsty » 17.11.2019 - 19:24

Hi Zusammen
@Beda
Nein. Daran dachte ich auch schon bis ich las das die 5 bar bei warmem Motor schon normal sind darum bin ich mit den 6,5 bar bei tiefen Minusgraden zufrieden. Alles Andere ist Normal.
Scheint bei den 4,2ern das Übliche zu sein und Sorgen machen muss man sich wenn er die 5 bar nicht mehr erreichen kann.
@ Ben. Wie kommen die auf die 10°? Diese 10° sind absolut Bedeutungslos in Hinsicht auf SAE Tabellen und Motorentemparaturen. Wahrscheinlich handelt es sich hier wieder um einen totalen Übersetzungsfehler von Japanischen ins Englische und dann noch ins Deutsche.
Ein 5W30 kann man von -30° bis plus 30° fahren. Dies entspricht der regulären SAE Tabelle. Ein 5W40 von -30° bis +40° das in heisseren Gegenden wohl Üblichere.
Daher schreibe ich nimm was der Ölhersteller angibt. KIA weiss ich gerade gibt ein bestimmtes 5W30 vor das von -30° bis +40° gehen soll. Das würde aber nicht den gängigen SAE Klassifizierungen entsprechen.
Solange die SAE Norm vorhanden ist wird es noch übersichtlich sein. Tritt die neue Norm in Kraft kommt Niemand mehr dahinter was die Zahlen logisch bedeuten würden.
Ein dünneres Öl bedeutet nicht das es bei 30° Aussentemparatur nicht mehr schmiert. Eine normale Öltemparatur schwankt zwischen 90° und 120°. Wobei es auch da wieder andere Werte geben kann. Im Rennbetrieb kann es absolut viel höher gehen. Ob jetzt ein 5W30 oder 5W40 spielt schon praktisch keine Rolle mehr. Dieses Jahr in Portugal wie Spanien stiegen Temparaturen bis zu 40° je nach Ort. Dem Öl war das Egal. Es ist einfach bei 30° schonmal fliessfähiger als Andere, aber schmiert bei 120° dennoch immer noch ohne Schmierfilmrisse oder Öldruckverluste. Sorgen braucht man sich da keine zu machen ausser man hat komplett etwas Falsches drin. z.B sollte man nie ein Automotorenöl in ein Motorrad mit Nasskupplung füllen und umgekehrt eigentlich auch nicht. Ein Additiv, sogenannter Reibwertverminderer würde es im Motorrad wegen der Kupplung über längere Zeit nicht Danken.
Gruss Uwe
BORSTY
erfus
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 11.11.2019 - 20:49
Wohnort: Niederösterreich

Re: 3.2 DI D - Werkstatt hat 5W30 eingefüllt

Beitragvon erfus » 17.11.2019 - 19:32

Hallo zusammen,

DANKE euch!!

@MF: Ja, Automatik. Danke für die anderen Tipps. Wegen Rost werde ich auf der Hut sein, danke dir! Er bekommt am 27. November auch neues Wachs auf den Unterboden :huepfen:

@Borsty: Diese Angaben habe ich (leider) aus dem Handbuch! Ich verstehe sie genauso wenig, hatte bisher auch in allen meinen Autos 5W30. Allerdings hört der Balken beim Dieselmotor bei +10°C auf. Interessanterweise beim Benzinmotor nicht. Daher meine enorme Verunsicherung ob das einen Sinn hat (höheres Lagerspiel, daher weniger Öldruck bei dünnerem Öl) oder einfach nur falsch, veraltet, oder ähnliches ist.
Hab im Anhang Bilder von meiner Anleitung vom Benzinmotor und vom Dieselmotor.
Auch in allen anderen Tabellen im Internet sieht man dass 5W30 eigentlich von -30 bis +30 oder gar noch mehr gehen sollte. Nur in der Anleitung zum Fahrzeug halt nicht ...

Lg
Ben

//Nachtrag: Beim erneuten Betrachten der Bilder ist mir aufgefallen dass SAE 30 bis +40 geht, aber 5W30 angeblich nur bis +10 .... dabei sollte ja die Viskosität von SAE 30 und 5W30 bei hohen Temperaturen die gleiche sein, das 5W ist ja nur für tiefe ... schön langsam glaube ich wirklich an Unfug in der Anleitung.

//Nachtrag2: Und 10W-30 soll auch bis +40 gehen, nur 5W-30 nicht?? Ich versteh die Welt nicht mehr ... :motzen:
Dateianhänge
20191117_182748.jpg
20191117_182748.jpg (697.86 KiB) 745 mal betrachtet
20191117_182755.jpg
20191117_182755.jpg (761.56 KiB) 745 mal betrachtet
Benutzeravatar
pcasterix
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1760
Registriert: 17.10.2006 - 22:48
Wohnort: Duisburg Walsum
Kontaktdaten:

Re: 3.2 DI D - Werkstatt hat 5W30 eingefüllt

Beitragvon pcasterix » 17.11.2019 - 19:50

Hi Mario,


MF hat geschrieben:

Tank nicht leer fahren da die Pumpe dann trocken laufen kann > Späneabrieb in der Pumpe = Injektoren hin.




leider nicht ganz so...

die Pumpe selbst stirbt sehr schnell an Schmierungsmangel, auch schon wenn durch eine Undichtigkeit Luft ins Kraftstoffsystem gelangt. Kostet im AT oder Reparatur mit Einbau ca.2.500 €
Der V60 hat noch Einspritzdüsen, die sich wie das Automatikgetriebe eher unauffällig verhalten.

Probleme bereiten eher die Sensoren des SuperSelect wenn diese nie benutzt werden. Öfter mal auf losem Untergrund alle Möglichkeiten des Verteilergetriebes durchschalten und in jeder Stufe ein kurzes Stück fahren. Grundeinstellung sollte eigentlich immer 4H sein.

Schneller Bremsenverschleiß trifft eher auf den V80 zu.

Rost ist tatsächlich ein Thema, bevorzugt die Kotflügelkanten zu den Radläufen hinten beim LWB.

Aber hier ging es ja eigentlich um Motoröl ....

Grüße
Peter
Pajero V60 Classic Bj. 05 auf 33" ; Samurai Cabrio ( Allradkermit ) Bj. 87 mit H Kennzeichen ; Geländewohnwagen Eriba Offroadpuck Bj. 87 ( Umbau 2012 )
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8070
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: 3.2 DI D - Werkstatt hat 5W30 eingefüllt

Beitragvon MF » 18.11.2019 - 05:35

Moin

@Ben: Ich würde die Seite nicht mehr betrachten.

Fahr das Öl bis zum nächsten Service/ Frühjahr und gut.

Lese auch unsere Kaufberartung. Da sind schon viele Tips zum V60 zusammengefasst.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
erfus
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 11.11.2019 - 20:49
Wohnort: Niederösterreich

Re: 3.2 DI D - Werkstatt hat 5W30 eingefüllt

Beitragvon erfus » 20.11.2019 - 11:11

Hallo zusammen,

danke für die Antworten! Ich habe mir auch mal das manual von der nächsten Generation angesehen, da ist der gleiche Schwachsinn drinnen. Dort gibts aber 2 Tabellen, einmal für den Motor mit DPF und einmal ohne. Der ohne DPF darf 5W-30 nur bis +10, der mit DPF bis +40. Wenn dann müsste es ja umgekehrt sein, weil fürn DPF ja strengere Öl-Richtlinien gelten.
Halte die Tabelle also einfach für falsch. Fahre das Öl bis im Februar und dann kommt 5W-40 rein. Danke euch!! :huepfen:

Eine Sache würd mich aber noch interessieren:
pcasterix hat geschrieben:Grundeinstellung sollte eigentlich immer 4H sein.

Wieso das? Bin bisher immer auf 2H herumgefahren, dachte mir dass es im Straßenbetrieb schonender und auch sparsamer ist?

Danke!

Lg
Ben
Benutzeravatar
pcasterix
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1760
Registriert: 17.10.2006 - 22:48
Wohnort: Duisburg Walsum
Kontaktdaten:

Re: 3.2 DI D - Werkstatt hat 5W30 eingefüllt

Beitragvon pcasterix » 21.11.2019 - 18:36

Hi Ben,

OT, hier ging es ja eigentlich um Motoröl ....

Der Super Select ist ein permanenter Allradantrieb mit der Option die Vorderachse auszukuppeln um z.B. einen normalen Bremsenprüfstand nutzen zu können.

2H ist erwiesenermaßen weder sparsamer noch schonender, in dieser Schaltstellung wird im Prinzip nur das rechte Vorderrad ausgekuppelt, der Rest des vorderen Antriebsstranges läuft durch das linke Vorderrad angetrieben immer mit.
V60 und V80 haben keine Freilaufnaben mehr und lassen sich auch nicht damit nachrüsten.

4H ist jedenfalls in jeder Fahrsituation sicherer , insbesondere auf nasser oder glatter Fahrbahn. Bei Anhängerbetrieb schreibt der Fahrzeughersteller 4H vor um den Antriebsstrang zu schonen.

Grüße
Peter
Pajero V60 Classic Bj. 05 auf 33" ; Samurai Cabrio ( Allradkermit ) Bj. 87 mit H Kennzeichen ; Geländewohnwagen Eriba Offroadpuck Bj. 87 ( Umbau 2012 )

Zurück zu „Unter der Motorhaube“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste