Pajero V60 3.2 sporadische zufällige Fehler im Steuergerät

Motor, Motorelektrik, Gasumbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

erfus
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 11.11.2019 - 20:49
Wohnort: Niederösterreich

Pajero V60 3.2 sporadische zufällige Fehler im Steuergerät

Beitragvon erfus » 23.02.2020 - 20:09

Hallo Leute!

Vor nicht allzu langer Zeit habe ich einen Pajero V60 3.2 mit damals 33.500km gekauft, also quasi wie neu :-)
Allerdings hatte er damals das Problem dass er eine hohe Standdrehzahl hatte, und im Stand auf D leicht schüttelt (vermutlich weil er verzweifelt versucht die Drehzahl einzuregeln, fühlt sich jedenfalls nach einem "regel-loop" an).
Hab dann im Internet und auch dank den Antworten hier im Forum gefunden dass das ein bekanntes Problem ist, wenn die Batterie abkelemmt wurde, Unterspannung hatte, ... und man die Drosselklappe neu anlernen kann.

Gesagt getan - Läuft! :-)
... und lief. Für ganze 10.000km problemfrei seit ich ihn habe. Heute früh beim Kaltstart auf einmal das gleiche Problem wie damals: Motor dreht hoch, hohes Standgas (1100RPM auf N), schüttelt wieder leicht ...
Also direkt mit dem Diagnosegerät ausgelesen, und folgende Fehler waren im Steuergerät hinterlegt:

41 - THRT VAL SOL
49 - OVER BOOST
25 - TPS
51 - EGR POS. SENSOR

Nunja, die Fehlerliste ist ja ähnlich jener die ich beim ersten mal hatte. Die 10.000km waren Problemfrei und Fehlerfrei, hab ihn hin und wieder aus Interesse ausgelesen, die Fehler müssen also tatsächlich gleichzeitig gekommen.
Zum Test habe ich dann alle Fehler gelöscht, nochmal ausgelesen, fehlerfrei. Zündung aus, Zündung an, Motor Starten, Problem bleibt bestehen. Allerdings mit komplett neuen Fehlern im Motorsteuergerät:

13 - BARO SNSR
12 - BOOST SNSR
11 - APS1

Anschließend hab ich die Batterie abgeklemmt, nach 1-2 Minuten wieder angeklemmt, und er läuft wie eh und je. Drehzahl passt, fährt sauber, Fehlerspeicher leer. Auch nach knapp 80km Probefahrt.

Es sieht fast so aus als würde sich das Steuergerät "aufhängen" und erst nachdem es wirklich Stromlos wird wieder laufen. Sehr interessanter Fehler.
Hat sowas schon mal wer gehabt oder irgendwelche Ideen dazu? Paj hat nun 42.000km ....

Danke!

Lg
Ben
Benutzeravatar
pcasterix
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1760
Registriert: 17.10.2006 - 22:48
Wohnort: Duisburg Walsum
Kontaktdaten:

Re: Pajero V60 3.2 sporadische zufällige Fehler im Steuergerät

Beitragvon pcasterix » 23.02.2020 - 21:25

Hallo Ben,

ich denke noch immer an einen Spannungsabfall.

Du solltest einfach mal während eines ersten Kaltstarts am Tag die Batteriespannung messen während der Anlasser voll unter Last läuft.

Möglicherweise fällt die Spannung in diesem Moment so weit ab dass das Steuergerät Diagnosecodes speichert und später versucht entsprechende Fehler auszuregeln.

Verdächtig wären dann die Batterie(n).

Ich hatte kürzlich eine ähnliche Erscheinung bei meinem V60 ( Schaltgetriebe mit nur einer Starterbatterie ). Seitdem ich die mittlerweile zwölf Jahre alte Optima YellowTop erneuert habe ist der Leerlauf wieder dauerhaft stabil.
Einziges Anzeichen einer Schwäche war : Der Anlasser drehte beim ersten morgendlichen Kaltstart etwas langsamer als gewohnt, zum Starten reichte es aber immer noch zuverlässig.

Batterien kann man übrigens auch bei Bosch Diensten o.ä. einem Belastungstest unterziehen lassen.

Grüße
Peter
Pajero V60 Classic Bj. 05 auf 33" ; Samurai Cabrio ( Allradkermit ) Bj. 87 mit H Kennzeichen ; Geländewohnwagen Eriba Offroadpuck Bj. 87 ( Umbau 2012 )
erfus
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 11.11.2019 - 20:49
Wohnort: Niederösterreich

Re: Pajero V60 3.2 sporadische zufällige Fehler im Steuergerät

Beitragvon erfus » 23.02.2020 - 22:37

Hallo Peter,

als das das erste mal aufgetreten ist stand er ja noch beim Händler, da dachte ich auch an Unterspannung (aufgrund hoher Standzeit o.ä.)
Aber du magst durchaus recht haben. Bei genauerer Überlegung: Die letzte Fahrt gestern war eine Kurzstrecke vom Wirten nach Hause (5km ...)

Die Batterien sehen echt sehr neu aus, allerdings leider kein Produktionsdatum. Sind 2x100Ah. Aber nur "neu" heißt ja auch nicht automatisch gut, eventuell hat der Händler hier irgendeinen Old-Stock verbaut, nur um ihn vom Hof zu bekommen.
Ich werde das in der nächsten Zeit mal beobachten. Stutzig macht mich nur, dass er den gesamten Winter überlebt habt (teilweise bis zu -10°C mit entsprechned langer Vorglühzeit), aber jetzt bei 17°C damit anfängt. Ich werde das die nächste Woche mal beobachten und melde mich dann mit hoffentlich neuen Erkentnissen!

Danke dir!

LG
Ben
Benutzeravatar
pcasterix
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1760
Registriert: 17.10.2006 - 22:48
Wohnort: Duisburg Walsum
Kontaktdaten:

Re: Pajero V60 3.2 sporadische zufällige Fehler im Steuergerät

Beitragvon pcasterix » 23.02.2020 - 22:51

Hi Ben,

alternativ wäre noch die Masseverbindung zwischen Motor und Karosserie auf gut leitende Übergänge zu prüfen.

Wo diese sitzt müsste ich selbst erst nachsehen. Sicher gibt es da ein Masseband/Massekabel.

Die Elektronik des V60 ist insgesamt noch recht überschaubar und macht erfahrungsgemäß nur sehr selten Ärger.

Grüße
Peter
Pajero V60 Classic Bj. 05 auf 33" ; Samurai Cabrio ( Allradkermit ) Bj. 87 mit H Kennzeichen ; Geländewohnwagen Eriba Offroadpuck Bj. 87 ( Umbau 2012 )
erfus
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 11.11.2019 - 20:49
Wohnort: Niederösterreich

Re: Pajero V60 3.2 sporadische zufällige Fehler im Steuergerät

Beitragvon erfus » 23.02.2020 - 22:54

Hi Peter,

danke - die habe ich auch schon auf der Checkliste, werd ich mir morgen bei Tag mal ansehen.
Bin vorhin mal rausgegangen und hab die Batterien mit allem Möglichen belastet (Zündung, Licht, Nebelschluss, Nebelscheinwerfer), Spannung pendelte sich bei der Last dann bei 12.34V ein, was eigentlich noch recht gut ist unter der Last. Starten ohne damit zu fahren wollte ich ihn dann nicht, das werde ich morgen in der früh dann erledigen. Bin gespannt.
Ich hoffe dass es wirklich sowas ist, und nicht im schlimmsten Fall evtl das Motorsteuergerät ein Problem hat ... mal schauen.

Danke dir!

Lg
Ben
erfus
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 11.11.2019 - 20:49
Wohnort: Niederösterreich

Re: Pajero V60 3.2 sporadische zufällige Fehler im Steuergerät

Beitragvon erfus » 25.02.2020 - 20:12

Hallo zusammen,

ich habe nun ein paar Tests gemacht - Batterien sehen soweit gut aus, ich bin aber noch dran!
In der Zwischenzeit ist mir aber etwas anderes aufgefallen: Auf der Suche nach möglichen weiteren Fehlerquellen wollte ich mal den Bereich des Motorsteuergeräts optisch begutachten. Dort sind ein paar Kabel nochmal isoliert, und einen merkwürdigen Violetten Knubbel. Sieht so aus als wäre das eine Abdeckung für solche runden KFZ Stecker die man Crimpen kann.

Ich hab mal zwei Bilder hochgeladen, das original und das wo ich die Stellen die ich meine eingezeichnet habe. Ist das normal, vor allem dass der Kabelbaum so weit ohne Isolierband ist und an manchen Stellen neu isoliert wurde? Musste Mitsubishi da irgendwo nachbessern? Oder meint ihr da war schon mal wer dran?

Danke!

Lg
Ben
Dateianhänge
20200225_marked.jpg
20200225_marked.jpg (1.01 MiB) 876 mal betrachtet
20200225_orig.jpg
20200225_orig.jpg (1.04 MiB) 876 mal betrachtet
OffRoad-Ranger
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 476
Registriert: 27.06.2003 - 18:29
Wohnort: LA

Re: Pajero V60 3.2 sporadische zufällige Fehler im Steuergerät

Beitragvon OffRoad-Ranger » 26.02.2020 - 08:51

Servus Ben,

da könnte evtl. mal ein Tuningchip dran gewesen sein.
Gruß

OffRoad-Ranger
Benutzeravatar
pcasterix
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1760
Registriert: 17.10.2006 - 22:48
Wohnort: Duisburg Walsum
Kontaktdaten:

Re: Pajero V60 3.2 sporadische zufällige Fehler im Steuergerät

Beitragvon pcasterix » 26.02.2020 - 17:58

Hi Ben,


OffRoad-Ranger hat geschrieben:Servus Ben,

da könnte evtl. mal ein Tuningchip dran gewesen sein.


sehe ich auch so.

Vielleicht hilft die Pinbelegung in der Einbauanleitung eines solchen Zusatzsteuergerätes etwas bei der Aufklärung bzw. Fehlersuche.
Damals wurden die Strippen noch tunlichst eingelötet, Stromdiebe machen zumindest im Pistenbetrieb garantiert irgendwann Ärger.

Bild

Der Hersteller Powerhouse existiert inzwischen in dieser Form nicht mehr. Dieses Gerät eignete sich für den 4D56 mit elektronisch geregelter Zexel Pumpe ( V20 ,Sporty und L200 , in A gab es übrigens auch den V60 mit diesem 2,5er , 115 PS ) und für den V60 ( 4M41 ) in den Versionen mit 165, später mit Euro 3 160 PS.

Zusammen mit dem Automatikgetriebe klappte es mit der Leistungsteigerung nicht wirklich harmonisch, wäre vielleicht ein Grund warum man sowas zurückbaut.
Diese Leistungssteigerungen funktionieren herstellerübergreifend alle nach dem gleichen Prinzip, dem Motorsteuergerät werden falsche Parameter vorgegaukelt.

So sollten auch die Pinbelegungen bei anderen Herstellern weitgehend gleich sein.

Die nächste Maßnahme könnte dann die Prüfung der nachträglichen Steckverbindungen auch sichere Leitfähigkeit sein. Ich würde dabei vorsichtshalber beide Batterien abklemmen.

Viele Grüße
Peter
Pajero V60 Classic Bj. 05 auf 33" ; Samurai Cabrio ( Allradkermit ) Bj. 87 mit H Kennzeichen ; Geländewohnwagen Eriba Offroadpuck Bj. 87 ( Umbau 2012 )
erfus
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 11.11.2019 - 20:49
Wohnort: Niederösterreich

Re: Pajero V60 3.2 sporadische zufällige Fehler im Steuergerät

Beitragvon erfus » 26.02.2020 - 19:51

Hallo,
danke euch beiden für die Infos!

Ich hab nun ein paar der isolierten Kabel angeschaut, eines davon ist tatsächlich PIN 82 mit +12V. Ein anderes hingegen ist allerdings PIN 36, welches laut Schaltplan zu A/T geht.
Ein weiters ist beim Automatiksteuergerät isoliert, das Ist auf Pin 66, auf der anderen Seite davon ist das die Stellung "R" beim Automatikwahlhebel.
Weitere konnte ich noch nicht identifizieren, ich versuche dort sehr vorsichtig vorzugehen um nichts kaputt zu machen.

Im allgemeinen sind da viel mehr Leitungen isoliert als man für ein (simples) Chip Tuning bräuchte.

Eine Stelle, die ich auf gefunden habe (siehe Fotos) ist direkt am Übergang zum Motorraum, hinterm Gebläsemotor versteckt, keine Chance dass man an diesem Ort lötet/isoliert ohne den Gebläsemotor und/oder den Kabelbaum auszubauen. Wer würde sich dort hinwagen um ein Chip Tuning eintzubauen? Generell sieht der Bereich allerdings sehr unberührt aus. Auch die Schrauben weisen absolut keine Spuren auf, dass da mal wer dran war. Dass das aus irgendeinem Grund eventuell wirklich original ist? Vor allem machen für mich die Löt/Isolierstellen absolut keinen Sinn, der restliche Kabelbaum weist auch absolut keine Beschädigungen auf sodass man hier eine Reparatur vermuten könnte ...
Irgendwie ist das alles sehr merkwürdig ...

Danke!

Lg
Ben
Dateianhänge
20200226_175211.jpg
20200226_175211.jpg (884.77 KiB) 814 mal betrachtet
erfus
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 11.11.2019 - 20:49
Wohnort: Niederösterreich

Re: Pajero V60 3.2 sporadische zufällige Fehler im Steuergerät

Beitragvon erfus » 26.02.2020 - 22:25

Hallo Leute,

ein (für mich doch sehr spannendes) Update zu der Sache: Ich habe den Vorbesitzer ausfindig gemacht (Wagen hat nur einen Vorbesitzer, ich hab ihn über einen Händler gekauft somit kannte ich ihn nicht) und vorher telefonisch erreicht.
Sehr netter Herr, der mir sowohl die ungewöhnlich geringe Laufleistung bestätigt hat als ich ihn gekauft habe (33kkm im November 2019), als auch dass der Wagen tatsächlich so wie im Service Heft eingetragen nur beim Vertragshändler war und nie wo anders. Verkaufsgrund war, dass er bei der geringen Laufleistung in 10 Jahren einfach nicht mehr den Sinn in so einem großen Auto gesehen hat und ein gutes Angebot bekommen hat.

Was er mir aber auch gesagt hat: Es war definitiv nie ein Chiptuning o.ä. verbaut, und er war nie wo anders als in der Vertragswerkstatt. Dort müssten diverse Rechnungen noch aufliegen.
Das Problem mit dem Standgas hatte er auch einmal, daraufhin stellte er ihn in die Werkstatt und dort wurde es behoben, seither bei ihm nie wieder aufgetreten. Ich werde morgen oder übermorgen mal bei der Werkstatt vorbeifahren und mir die Rechnungen sowie alle Unterlagen geben lassen (habe sein Einverständnis dafür).

Er hat sich gefreut dass ihn jemand gekauft hat der sich darum kümmert, war sehr nett und hat auch angeboten ich kann mich jederzeit melden wenn ich was wissen will. Also ich hab keinen Grund ihm das nicht zu glauben.

Somit bleiben eigentlich nur 2 Optionen: Entweder, das ist das Resultat von dem Reparaturvorgang beim ersten mal "high idle", das müsste ich dann spätestens bei der Werkstatt erfahren. Oder, das ist tatsächlich original so. Eine dritte, aber doch sehr unwahrscheinliche Option, das es irgendwie beim Händler gemacht wurde bei dem ich ihn gekauft habe, aus welchen Gründen auch immer. Zeitraum zwischen Verkauf und Kauf waren 5 Monate, dazwischen wurde er aber nicht angemeldet. Aber das halte ich doch für sehr unwahrscheinlich ...

Danke!

Lg
Ben
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12488
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Pajero V60 3.2 sporadische zufällige Fehler im Steuergerät

Beitragvon Beda » 27.02.2020 - 09:13

Morgen Ben,
Peter hat mit genau deinem Modell natürlich die meiste Erfahrung.
Aber eine im Werkstattalltag typische Erfahrung ist, daß der Austausch der Batterie in ähnlich unklaren Fällen häufig zu Wunderheilungen führt.
Eine saubere Diagnose des Ladekreises kann man natürlich davor schalten.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
erfus
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 11.11.2019 - 20:49
Wohnort: Niederösterreich

Re: Pajero V60 3.2 sporadische zufällige Fehler im Steuergerät

Beitragvon erfus » 28.02.2020 - 15:16

Hi Leute,

also, ich war in der Werkstatt und hab mir dort nun alles geben lassen. War natürlich ein ordentliches Theather, DSGVO und so lässt grüßen ;)
Jedenfalls - an dem Wagen wurde nichts gemacht, außer normales Service, einmal ein Rücklicht getauscht, und einmal der Gaspedalsensor wegen dem high Idle Problem (evtl war das einfach nur die "Teilekanone" weil sie das Unterspannungsproblem nicht kannten?)

Jedenfalls tatsächlich absolut nichts was auch nur ansatzweise darauf hinweist dass an dem Kabelbaum was gemacht wurde. Muss also irgendwie original sein ... Was meint ihr dazu?

Was das Ausgangsproblem betrifft: Batterien und LIMA sehen gut aus, bin die letzten Tage mit Messgerät herumgefahren. Ich werde es im Auge behalten, und beim nächsten mal testen ob ein ziehen der ECU Sicherung eventuell reicht, um nicht die Batterien abklemmen zu müssen. Wenn das Problem nochmal auftritt dann schau ich mir das nochmal an oder tausche die Batterien. Aber alle 10.000km ist bisher ja eine bescheidene Menge um hier wirklich Fehlerursachen zu finden...

Danke!

Lg
Ben

Zurück zu „Unter der Motorhaube“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast