Getriebeöl läuft aus der Kupplungsglocke

Motor, Motorelektrik, Gasumbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
guido
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1504
Registriert: 02.07.2002 - 13:25
Wohnort: 47918 Tönisvorst
Kontaktdaten:

Getriebeöl läuft aus der Kupplungsglocke

Beitragvon guido » 10.09.2020 - 11:09

Moin,

ich hänge mich hier mal dran.
Ich hab ja bei meinem V20 die komplette Kupplung neu machen müssen.
Ordentlich wie ich hin hab ich auch brav die Schwungscheibe demontiert und hab den Kurbelwellendichtring und auch das Pilotlager in der
Schwungscheibe gewechselt.
Das Lager hakte etwas, der Wellendichtring war nur ganz leicht feucht.
Aber wenn man das alles auseinander hat, macht man das ja nach 22Jahren und 360.000Km mal frisch.
Als ich gestern unter dem Auto stand traf mich der Schlag. Als ich den Wellendichtring der vorderen Kardanwelle neu gemacht habe, hab ich festgestellt, dass Getriebeöl unten an der Getriebeglocke hängt.
Ich könnte heulen.
Gibt es noch etwas, was ich probieren kann, bevor ich alles noch einmal auseinander rupfe?
Hat schon jemand Erfahrung mit Lecwec gemacht? Wie alt der "neue" Wellendichtring wirklich war weiß ich ja auch nicht.

VG

Guido
336.000 Diesel Km geschafft, 171.000 Benziner Km in Arbeit
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12476
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Wellendichtring Motor

Beitragvon Beda » 10.09.2020 - 12:00

Hallo Guido,
so leid Du mir tust, das klingt nach einem Montagefehler.
LecWec kann alte verhärtete Dichtringe wieder flexibel machen. Nicht mehr aber auch nicht weniger.
Du solltest schnell handeln; denn es könnte Getriebeöl entlang der Getriebeeingangswelle in die Kupplung laufen.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3792
Registriert: 08.06.2012 - 02:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Wellendichtring Motor

Beitragvon unbemerkt » 10.09.2020 - 14:14

Moin Guido,

das ist ja obergruselig, davor fürchtet man sich als Schrauber ganz besonders - mein nachempfundenes Beileid.

Doch habe ich Dich richtig verstanden? Du hast das vordere Lager und den motorseitigen Kurbelwellendichtring erneuert und jetzt ist der Dichtring der Getriebeeingangswelle undicht geworden?

Gedanklich kann ich mich dem Beda nur anschließen, doch der Montagefehler fällt dann eher in die Kategorie Unterlassungsfehler.

In der Wut (und zur Sicherheit) würde ich mir das Getriebeeingangslager MD731727 (bitte nachprüfen) gleich ins Lager legen. Mit den scheinbaren Maßen 35X80X24 2RS NR und bei fast allen Mitsus verbaut, bekommt man es sicher auch in Deutschland preiswert.

Unsicher bin ich mir, ob man dem kleinen hinteren Lager MD731433 der Eingangswelle auch größere Beachtung schenken sollte. Was meint der Beda dazu?

mit mitfühlenden Grüßen von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Nutzung: Space Gear PA3W,
in Bearbeitung: Pajero V43W,
in Sammlung: Pajero Sport K96W, L200 Triton RHD, Pajero L141G, GFK-Kompressor-Pajero L042G, Explorer-Kabine
Benutzeravatar
bm
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1305
Registriert: 08.09.2002 - 22:00
Wohnort: Oer-Erkenschwick

Re: Wellendichtring Motor

Beitragvon bm » 10.09.2020 - 14:15

Hallo Guido

Wenn es Motoröl wäre könnte ein Montagefehler des Kurbelwellendichtrings die Ursache sein
Wenn Du eindeutig Getriebeöl,unter der Kupplungsglocke, festgestellt hast, muß das Getriebe demontiert und geöffnet werden,weil der Getriebehauptwellen Dichtring MB936826 von innen montiert ist.
Mit dem Endoscop durch die Gummitülle des Ausrückhebels gelinst, könnte bei der Beurteilung der Geschichte helfen.

Zweimal hintereinander das Getriebe rauspflücken hab ich 2007 auch überlebt.
Anschliessend noch ein nicht funktionierender Rückwärtsgag bei Untersetzung durch Montagefehler, konnte aber durch den Schalthebelflansch minimalinvasiv repariert werden.
Eine Gehäuseundichtigkeit mit Aussicht auf die dritte Getriebedemontage habe ich mit einem Pfusch der Olympiaklasse gekontert.
Da muss man durch.

Gruß Bernd

1999er,Galloper 2.5 TDI,Plechfelgen,lang,Basic,Nachrüstkat Euro2
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3792
Registriert: 08.06.2012 - 02:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Wellendichtring Motor

Beitragvon unbemerkt » 10.09.2020 - 15:45

Hallo Bernd,

eine Frage, weil Du doch schon ein Wissender bist.
Im Handbuch der Getriebe 22B wirkt es so, als könnte ich beim V5MT1 die Kupplungsglocke mit vier Schrauben vom Getriebe trennen und dann den Dichtring von hinten in der Glocke wechseln. Das Getriebe selbst könnte also scheinbar in zurück geschobenen Zustand unter dem Auto verharren.

Kannst Du das so bestätigen?

mit Grüßen von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Nutzung: Space Gear PA3W,
in Bearbeitung: Pajero V43W,
in Sammlung: Pajero Sport K96W, L200 Triton RHD, Pajero L141G, GFK-Kompressor-Pajero L042G, Explorer-Kabine
Benutzeravatar
bm
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1305
Registriert: 08.09.2002 - 22:00
Wohnort: Oer-Erkenschwick

Re: Wellendichtring Motor

Beitragvon bm » 10.09.2020 - 16:18

Hallo Kay

Dein Plan sollte funktionieren.
Da sind nur 4 Schrauben Deckel/Gehäuse.
Dichtflächen und eine umlaufende Nute in der Kupplungsglocke gut reinigen und mit reichlich Dichtmittel, besonders in der Nute, einkleistern.

Gruß Bernd

1999er,Galloper 2.5 TDI,Plechfelgen,lang,Basic,Nachrüstkat Euro2
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8012
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Wellendichtring Motor

Beitragvon MF » 10.09.2020 - 16:18

Moin

Die Glocke ist demontierbar.

Dahinter sieht es so aus.

Bild

Guido hat den Siri vom Getriebeausgang gewechselt.
Den von der vorderen Kardanwelle.

Nicht den vorderen KW Siri.

Mit etwas Chance ist ja auch nur die Abdichtung zur Ölwanne nicht geglückt.
Beim 4d56 wäre da eine Schwachstelle.

Ob das auch beim 4M40 ist, kann ich jetzt nicht beantworten.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12476
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Getriebeöl läuft aus der Kupplungsglocke

Beitragvon Beda » 10.09.2020 - 17:09

Hallo Guido,
für mich ist noch nicht klar, welche Wedis ersetzt wurden.
Sicher scheint aber, daß Getriebeöl aus der Kupplungsglocke läuft.
Deshalb habe ich diesen Teil abgetrennt und mit einer passenden Überschrift versehen.
Bei Nichtgefallen bitte editieren.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3792
Registriert: 08.06.2012 - 02:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Getriebeöl läuft aus der Kupplungsglocke

Beitragvon unbemerkt » 10.09.2020 - 22:40

Hallo Bernd und Mario,

habt Dank für Wort und Bild, dann bin ich beruhigt und Guido hat sicher einen Plan.

Grüße von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Nutzung: Space Gear PA3W,
in Bearbeitung: Pajero V43W,
in Sammlung: Pajero Sport K96W, L200 Triton RHD, Pajero L141G, GFK-Kompressor-Pajero L042G, Explorer-Kabine
Benutzeravatar
guido
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1504
Registriert: 02.07.2002 - 13:25
Wohnort: 47918 Tönisvorst
Kontaktdaten:

Re: Getriebeöl läuft aus der Kupplungsglocke

Beitragvon guido » 13.09.2020 - 19:29

Moin zusammen,

neuer Zwischenbericht.
Erst mal danke für eure Unterstützung.

Es war Motoröl welches ich unten an der Getriebeglocke hängen hatte. Es kam von weiter oben, ab der Ölwanne ( weiter kann man ja nicht schauen ) war es feucht.
Ich habe den Wellendichtring am Motor ( hinter der Schwungscheibe ) erneuert. Nicht am Getriebeeingang.

Nach meinem letzen Post bin ich normal weitergefahren und habe bisher kein frisches Öl mehr an der Getriebeglocken entdecken können.
Meine Vermutung hierzu: Ich habe den neuen Wellendichtring mit etwas Fett bestrichen und habe den dann montiert.
Möglicherweise hat daher der Wellendichtring nicht direkt richtig gedichtet. Viel mehr musste der Motor einmal Temperatur erreichen, damit die Fettreste sich aufgelöst haben. In dieser Zeit ist dann etwas Motoröl an dieser Stelle ausgetreten. :achselzuck:

Ich werde die Sache noch ein paar Tage beobachten.

VG

Guido
336.000 Diesel Km geschafft, 171.000 Benziner Km in Arbeit

Zurück zu „Unter der Motorhaube“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast