Startprobleme Galloper

Motor, Motorelektrik, Gasumbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

A.G.

Startprobleme Galloper

Beitragvon A.G. » 03.10.2003 - 15:27

Hat jemand Erfahrung mit Startschwierigkeiten am Galloper 2,5 Turbo? Mein Galloper Bj.11/00 springt nicht mehr an. (Zum 3. mal). Beim 1+2 mal sprang er nach einigen Stunden bzw. am nächsten Tag wieder an und lief so 3-4 Tage ohne Probleme. Nun jetzt beim 3.mal habe ich Ihn in die Werkstatt geschleppt.Leider konnte das Diagnosegerät keinen Fehler auslesen und es ist Handarbeit angesagt. Beim Starten ist alles normal,d.h. vorglühen+Anlasserfunktion ist o.k. aber an der Einspritzleitung kommt kein Saft. Die Werkstatt vermutet einen Fehler am Steuerventil an Einspritzpumpe oder einen Zusammenhang mit der Wegfahrsperre.Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?Bitte melden - Gruß Achim
Hendrik

Beitragvon Hendrik » 03.10.2003 - 18:28

Hallo,

der Galloper hat eine rein mechanisch geregelte Einspritzpumpe,
die über einen elektrischen Absteller verfügt.

So, wie du es beschreibst, ist vermutlich tatächlich der Absteller kaputt.

Wenn der Anlasser dreht, sollte die Wegfahrsperre i.o. sein,
denn AFAIK wird der Anlasser auch von der WFS blockiert.

Auch einfach ein Kabel, etwas Feuchtigkeit am Kombistecker an der
ESP oder irgendwas oxidiertes könnte es sein.
Der Absteller liegt im hinteren Teil der ESP - Einfach mal Kabel abziehen
und Messen, ob die 12V anliegen.

Ein Diagnose-System am Galloper, das Motorfehler anzeigen könnte, ist mir
unbekannt, denn der Motor hat kein Steuerteil. Auch Chiptuning ist
deshalb nicht möglich.

Gruß

Hendrik,

ohne Steuerelektronik
Benutzeravatar
bm
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1310
Registriert: 08.09.2002 - 22:00
Wohnort: Oer-Erkenschwick

Beitragvon bm » 03.10.2003 - 20:28

Hallo zusammen!

Die Wegfahrsperre mit Schlüsseltransponder bei der Deutschlandversion des Galloper TDI
wirkt AFAIK nur auf das digitale Abschaltventil an der Einspritzpumpe,nicht auf Anlasser
oder Vorglührelais.
Besteht aus 3 Teilen:Antenne am Zündschloss,Steuergerät(links von der Lenksäule hinter Lochgitter)
und das digitale Abschaltventil an der Einspritzpumpe.
Aber sollte doch ein Garantiefall sein bei dem Erstzulassungsdatum.
Wenn nicht lass von Dir hören.
Auch mal die Suchen Funktion des Forums benutzen(Suchwort Wegfahrsperre).Gibt reichlich Treffer.
z.B.http://4x4travel.org/phpBB3/viewtopic.php?t=896&highlight=wegfahrsperre

Gruss Bernd

Galloper 2.5 TDI,Plechfelgen,lang,Blau&schmutzig
Sundiver

Beitragvon Sundiver » 03.10.2003 - 22:51

Qualmt er wenn er läuft auch bläulich?
Ich hatte mal den Effekt, daß sich die Entlüftungsschraube der Spritzuleitung gelockert hatte, so zog er n bissl Luft, hatte Startprobleme und ging manchmal im Standgas aus oder qualmte ungewöhnlich.
Angezogen...alles wieder in Ordnung.
A.G.

Startprobleme Galloper

Beitragvon A.G. » 05.10.2003 - 11:42

bm hat geschrieben:Hallo zusammen!

Die Wegfahrsperre mit Schlüsseltransponder bei der Deutschlandversion des Galloper TDI
wirkt AFAIK nur auf das digitale Abschaltventil an der Einspritzpumpe,nicht auf Anlasser
oder Vorglührelais.
Besteht aus 3 Teilen:Antenne am Zündschloss,Steuergerät(links von der Lenksäule hinter Lochgitter)
und das digitale Abschaltventil an der Einspritzpumpe.
Aber sollte doch ein Garantiefall sein bei dem Erstzulassungsdatum.
Wenn nicht lass von Dir hören.
Auch mal die Suchen Funktion des Forums benutzen(Suchwort Wegfahrsperre).Gibt reichlich Treffer.
z.B.http://4x4travel.org/phpBB3/viewtopic.php?t=896&highlight=wegfahrsperre

Gruss Bernd

Galloper 2.5 TDI,Plechfelgen,lang,Blau&schmutzig

Hallo Bernd, bei meinem Galloper handelt es sich um ein Importfahrzeug aus Belgien.Mit der Garantie weiss ich nicht was Sache ist,denn die Kundendienste sind nur in einer Meisterwerkstatt , nicht aber vom Hyundai-bzw.Mitsubishihändeler durchgeführt worden.Vielen Dank für Deine Nachricht.Gruß Achim
A.G.

Startprobleme Galloper

Beitragvon A.G. » 05.10.2003 - 11:45

Sundiver hat geschrieben:Qualmt er wenn er läuft auch bläulich?
Ich hatte mal den Effekt, daß sich die Entlüftungsschraube der Spritzuleitung gelockert hatte, so zog er n bissl Luft, hatte Startprobleme und ging manchmal im Standgas aus oder qualmte ungewöhnlich.
Angezogen...alles wieder in Ordnung.

Hallo,er qualmt nicht bläulich,die Leitungen und Entlüftugsschrauben sind Dicht.Gruß Achim
Kalle

Beitragvon Kalle » 11.10.2003 - 20:59

Hi, hast Du mal geprüft ob dein Vorglührelais in Ordnung ist? Das heist ob der Hauptkontakt noch durchschaltet (Prüfen mit Spannungsprüfer oder Ohmmeter auf Durchgang).

Hab nähmlich gerade bei mir diesen Defekt festgestellt.
:evil:
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8070
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Startprobleme Galloper

Beitragvon MF » 11.11.2013 - 10:01

Moin

Unser Galloper möchte auch nicht so richtig gern anspringen.

Seit einieger Zeit springt er schon schlecht an.
Ich vermutete aber Luft in der Leitung.

Nach dem ich das vorletztes WE befundlos geprüft habe(Leitungen,Tankanschluss),
wurde es auch nicht besser.

Letzte Woche starb der Wagen an einem Ampelstop fast ab.

Also am Frietag Dieslefilter getauscht und das ESP Sieb gereinigt.

Springt etwas besser an, aber nicht wirklich.

Wenn er kalt ist wird scheinbar geglüht.
Auch nach mehrmaligen Vorglühen springt er erst nach
5-6 Sek orgeln an.

Wenn er warm ist und 10 min steht,
dann 2-3 Sek orgeln.

Riecht dann auch etwas nach unverbrannten Diesel.

Ich würde die Glühkerzen tauschen wollen.

hier
wird die Bosch empfohlen, die würde ich für 26€ bekommen.

Mir ist aber das Prüfverfahren noch nicht ganz klar wie ich die Kerzen testen kann, vielleicht liegt es nicht an denen.

Könnte eine nicht vollständig entlüftete Kraftstoffleitung auch denkbar sein.
Ich ging bisher davon aus das , wenn der Wagen gut läuft und das System dicht ist, letzte Luftblasen so rausgearbeitet werden.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12505
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Startprobleme Galloper

Beitragvon Beda » 11.11.2013 - 10:46

Hallo Mario,
bitte den Beitrag über Glühkerzen komplett lesen!
Ansonsten klingt mir das nicht nach Glühkerzen als Hauptursache.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8070
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Startprobleme Galloper

Beitragvon MF » 11.11.2013 - 11:45

Moin

OK, Artikel ganz gelesen. :oops:

Werde mich aber dann noch mal über das Kraftstoffsytem hermachen.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3811
Registriert: 08.06.2012 - 02:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Startprobleme Galloper

Beitragvon unbemerkt » 11.11.2013 - 11:56

Moin Mario,

mich dem Beda in der Vermutung anschließend, noch ein Tipp zum Glühkerzen prüfen.

Verbinde die Pole einfach kurzzeitig mit einer Autobatterie (z.B. mit einem Schraubendreher).

Glüht schnell= ganz ganz
Glüht ganz langsam oder qualmt nur= 1/2 bis dreiviertel tot und damit wertlos
reagiert nicht= bestenfalls Anschauungmaterial zu Vergleichszwecken der Größe oder Motorlochverschluss :nichtgut:

Achtung! Heiß, heiß, heiß!

GANZ WICHTIG - nur bei 12Volt Glühkerzen an 12Volt Batterie versuchen.....

Gruß von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Nutzung: Space Gear PA3W,
in Bearbeitung: Pajero V43W,
in Sammlung: Pajero Sport K96W, L200 Triton RHD, Pajero L141G, GFK-Kompressor-Pajero L042G, Explorer-Kabine
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8070
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Startprobleme Galloper

Beitragvon MF » 11.11.2013 - 12:04

Moin

Danke Kay für die Kurzanleitung. :super:

Da ist dann ein Ausbau der Kerzen von Nöten.

Gab es nicht noch eine "hochtechnische Lösung",
so mit Messgerät?

Nicht das ich damit umgehen könnte,
aber wäre vielleicht noch ein Versuch wert für den
schnellen Test.

Ich werde noch mal die Dieselleitung über die Pumpe entlüften. Das hab ich aus oben genannten Gründen noch nicht getan.

Denkbar ist auch ein "Leck" am Tankanschluß,
da hab ich aber nicht feuchtes oder ähnliches entdeckt.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12505
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Startprobleme Galloper

Beitragvon Beda » 11.11.2013 - 12:11

MF hat geschrieben:Moin

Denkbar ist auch ein "Leck" am Tankanschluß,
da hab ich aber nicht feuchtes oder ähnliches entdeckt.

Gruß Mario

Hallo Mario,
wirst Du auch nicht.
In den Kraftstoffleitungen -Vor- und Rücklauf- herrscht immer ein minimaler Unterdruck abhängig vom Niveau im Tank.
Es kann also Luft eintreten ohne sichtbares Leck.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8070
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Startprobleme Galloper

Beitragvon MF » 11.11.2013 - 12:21

Moin

Das ist ja unschön. :?

Dann werde ich noch mal alles durchgehen.

Die Leitungen am Tankanschluß wollte ich gestern
schon ersetzen (die kurzen flexiblen zwischen fester Leitung und Tank)

hatte aber leider keinen passenden auf Lager.
Diese Leitungen hab ich ja auch etwas bewegt
beim Wechsel der festen Dieselleitungen.

Tönt mein Problem denn eher nach Rücklaufleitung,
oder Zulauf?

Gruß Mario

@Beda: Mainz Hellau :grin: ! War das Zufall mit deiner Posting Zeit?
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12505
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Startprobleme Galloper

Beitragvon Beda » 11.11.2013 - 12:45

Bild
Narhallamarsch!

Hi,
Zufall.

Während der Fahrt ist die Rücklaufleitung ohne Bedeutung für dein Problem.
Im Stand ist jede Stelle in der Krafstoffversorgung incl. Rücklauf - also von Ansaug- bis Rücklaufrohr im Tank- eine potentielle Fehlerquelle, über die Luft eintreten und das System leer laufen lassen kann.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda

Zurück zu „Unter der Motorhaube“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste