4M40 statt 4D56? Motortausch möglich?

Motor, Motorelektrik, Gasumbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8070
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: 4M40 statt 4D56? Motortausch möglich?

Beitragvon MF » 21.12.2019 - 11:40

Moin

Das es geht wurde ja nun bewiesen.

Ein Galloper lernt wieder laufen.

Angeregt durch das "Motorproblem" von Simon hab ich mit ihm schon lange überlegt,
mit welchem Motor er noch glücklicher sein könnte im Galloper.

Der 4M40 kam dann als erstes in Frage, da die Verlockung nach mehr Hubraum und Leistung am größten ist.

Die Gedanken gingen aber auch in Richtung 4D56 mit elektronischer Motorsteuerung.

Dort wwürden dann die Umbaumassnehmen am Rahmen wegfallen, allerdings müßte man dann vom Spenderauto die gesamte Steuerelektronik übernehmen.

Der 4M40 läuft mechanisch.

An Beda's Erfahrung würde ich ableiten das der Umbau auf 4M40 sinnvoller ist, als der auf einen "moderneren" 4D56.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3811
Registriert: 08.06.2012 - 02:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: 4M40 statt 4D56? Motortausch möglich?

Beitragvon unbemerkt » 22.12.2019 - 15:56

Moin Mario,

MF hat geschrieben:Die Gedanken gingen aber auch in Richtung 4D56 mit elektronischer Motorsteuerung.


Du meinst doch nicht etwa den 4D56 mit ca. 115 PS wie im L200 ab 2002 verbaut?
Die ganze Leistungssteigerung entspringt dort, meiner Meinung nach, dem verstellbaren, größeren Turbolader. All die Probleme mit dem Notlauf wegen schlechter Turbodruckschaltung sind dann wieder inklusive.

Ich persönlich würde eher einen 115er auf den 99er rückrüsten um ein fernreisetaugliches und narrensicher reparables Gefährt zu bekommen.
Mit meinem "gut eingestellten" und freier beatmetem 4D56 im L200 war ich mehrfach und teilweise mit 3 Erwachsenen in Nordafrika und habe bis zum letzten Tag mit 31er Reifen einen echten 125 Km/h Schnitt auf der Autobahn gehalten. Dabei hatte der Motor trotz einigen Jahren mit Wohnkabine nach 15 Jahren eine vorbildliche Kompression. Ohne AGR lag der Verbauch bei etwa 11 Liter mit Hardtop und 12 Liter mit der Explorerkabine.

Will sagen, solange kein schwerer 3Tonnen-Anhänger die Fahrt bremst, empfand ich den Motor als ausreichend, sehr brauchbar und langzeitstabil.
Kontrolliere und bereinige mit dem Simon doch den Zahnriemen und das Ventilspiel erst einmal, vielleicht entsteht so schon ein zufriedenstellendes Fahrzeug.

mit Grüßen von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Nutzung: Space Gear PA3W,
in Bearbeitung: Pajero V43W,
in Sammlung: Pajero Sport K96W, L200 Triton RHD, Pajero L141G, GFK-Kompressor-Pajero L042G, Explorer-Kabine
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8070
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: 4M40 statt 4D56? Motortausch möglich?

Beitragvon MF » 22.12.2019 - 17:08

Moin

@Kay:Ache auf mein Haupt. :oops:
Nehm es vielleicht als Hilferuf. :grin: :wink:

Ich sehe es wie du und hab so auch schon argumentiert.

Ich bin auch mit den 99PS in meinem Auto zufrieden,
und nicht ohne Grund ist unser K74T ein L200 ohne VTG.

Vielleicht lenkt die öffentliche Diskussion das in die richtigen Bahnen. :wink:

Den 2.8er Umbau fände ich ja noch sympatisch.

Aber du hast recht, der Motor im Reisegalloper sollte mal inspiziert werden,
vielleicht finden sich da noch ein paar Pferdchen.

Auch deine Anmerkung zu den Verbräuchen stimmt mich wieder ruhig,
lag ich dann bei der Beratung nicht daneben.

Wie ich anderswo schon schrieb.
12 -13 L fände ich für einen Kabinen-Galloper noch okay,die jetzigen erwähnten 14-15 Stimmen mich auch nachdenklich.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9643
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: 4M40 statt 4D56? Motortausch möglich?

Beitragvon Borsty » 26.12.2019 - 07:33

Hi Zusammen
Wolf hat mal an einem Cantermotor rumsinniert. Wurde dann aber mangels Zeit nicht weiter verfolgt. Glaube 4D34 oder so wars. Auch glaube 4 Zylinder.
Der 4D34 scheint auch bei anderen Motorenumbaus beliebt zu sein.
Gruss Uwe
BORSTY
Jeppi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 159
Registriert: 02.06.2018 - 11:45
Wohnort: HL

Re: 4M40 statt 4D56? Motortausch möglich?

Beitragvon Jeppi » 10.01.2020 - 14:20

Moin!
Der vom Canter müsste dann ja auch an das vorhandene Getriebe passen, oder irre ich mich?

Liebe Grüße!
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12505
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: 4M40 statt 4D56? Motortausch möglich?

Beitragvon Beda » 10.01.2020 - 16:01

Hallo Simon,
das glaube ich nicht.
Der 4D34 ist ein 3,9l-Motor.

Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Jeppi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 159
Registriert: 02.06.2018 - 11:45
Wohnort: HL

Re: 4M40 statt 4D56? Motortausch möglich?

Beitragvon Jeppi » 10.01.2020 - 17:14

Puh! Was meinst du, Beda - passt der unter die Haube? Für mich sieht der etwas zu groß aus :grin:

Grüße!
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12505
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: 4M40 statt 4D56? Motortausch möglich?

Beitragvon Beda » 10.01.2020 - 17:49

Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda

Zurück zu „Unter der Motorhaube“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste