Öl zum Diesel?

Motor, Motorelektrik, Gasumbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
gewaltschrauber
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 240
Registriert: 18.09.2004 - 23:06
Wohnort: Budenheim

Beitragvon gewaltschrauber » 14.09.2007 - 16:10

Zu der 2-T Ölerei eine andere Frage.

Warum eigentlich 2-T-Öl???
Motorenöl vom Baumarkt/Supermarkt ist billiger, ca. 10€ 5 Ltr.

Vor vielen vielen Jahren fragte ich mal bei einem Motorradwerk in einem Land welches es heute nicht mehr gibt nach, was für Öl ich dem Sprit beimischen soll wenn kein 2-T-Öl zur Hand ist.

Als Antwort aus Zschopau bekam ich den Hinweis einfach normales Motorenöl ähnlicher Viskosität zu verwenden. Auf die Viskosität wurde nicht näher eingegangen.

Soll wohl heißen alles was schmiert ist gut für die Emme.

Müsste doch beim Diesel genauso funktionieren. :?: :idea:
Gruss

Lorenz


LADA 4x4 M mit LPG
Benutzeravatar
pcasterix
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1656
Registriert: 17.10.2006 - 21:48
Wohnort: Duisburg Walsum
Kontaktdaten:

Beitragvon pcasterix » 14.09.2007 - 19:05

Hallo zusammen,

wer mit normalem Motoröl mischen möchte, sollte sich am Besten eine Mischkanne anschaffen.
Nur so ist eine einigermaßen homogene Mischung mit nicht selbstmischendem Öl zu erzielen.
Ab und zu gibt´s eine bei EBAY.


Bild

Quelle: EBAY


Damit wurden nicht nur in einem Land das es nicht mehr gibt, sondern auch bei der Bundeswehr Zweitaktmischungen mit niedriglegierten Motorölen SAE 30 hergestellt. Es standen keine speziellen Zweitaktöle zur Verfügung.

Es ging aber auch so: ( leicht off topic :oops: )

Der DKW Munga hatte ( außer wirklich erstaunlichen Fahrleistungen im Gelände 8) ) einen Messbecher im Tankdeckel und eine Mischwalze im Tank, die am Drahtseil durch Ziehen am Tankdeckel betätigt wurde.
Gemischt wurde 1:40.
Die Zweitaktmotoren des Munga, der Krafträder und Stromerzeuger hatten meist nur eine kurze Lebensdauer, was sich letztendlich auch auf die Qualität der Schmierung zurückführen ließ.
V60 Classic Bj. 05 auf 33" und Samurai Cabrio ( Allradkermit ) Bj. 87 mit H Kennzeichen, Geländewohnwagen Eriba Offroadpuck Bj. 87 ( Umbau 2012 )
Benutzeravatar
Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1888
Registriert: 24.10.2005 - 09:52
Wohnort: Am Sachsenwald (bei Hamburg)

Beitragvon Joe » 28.04.2008 - 11:31

Hallo 2-Taktöl-Zumischer,

bevor sich der Nächste auch darüber wundert und unnötig den Hersteller kontaktiert:

Liqui Moly hat die Farbe des "2-Takt-Motoroil selbstmischend" geändert. Das Öl ist jetzt rot eingefärbt!

Habe am Wochenende beim Tanken wohl ziemlich blöd dreingeschaut, als ich plötzlich rotes Öl in den Tank gekippt hatte 8O

Da ich das Öl beim Praktiker gekauft hatte, habe ich lieber mal beim Hersteller angefragt - ist aber völlig ok, die mischen da seit einiger Zeit einen (angeblich gesundheitlich und umwelttechnisch völlig unbedenklichen) Farbstoff zu - und nein, ist nicht der gleiche Farbstoff wie für Heizöl :wink:

Übrigends haben da wohl schon etliche "zum Diesel Zumischer" deswegen angerufen ...

Grüße aus dem Norden

Rolf
Galloper 2,5 TCI Exceed kurz, Bj. 2001
wierus

Beitragvon wierus » 10.02.2009 - 12:28

Grüß euch!

Ich wollte mir heute für den Löppel 2takt-Öl kaufen und hab nur dieses hier gefunden:

Bild

Bild

Laut dem Angestellten an der Tankstelle sei das Öl NUR für Kettensägen. :dreifragen:

Kann ich dieses Öl auch verwenden und in den Tank vom Loppi schütten?

Dank euch!

Lukas
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11613
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Beitragvon Beda » 10.02.2009 - 12:47

Hallo Lukas,
Quatsch!
Es gibt Sägekettenöl und 2T-Öl.
Mit einem angegebenen Mischungsverhältnis kann es sich nur um ein 2T-Öl handeln.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1888
Registriert: 24.10.2005 - 09:52
Wohnort: Am Sachsenwald (bei Hamburg)

Beitragvon Joe » 10.02.2009 - 13:56

Hallo Lukas,

ich kenne das von Dir genannte Öl nicht. Du solltest auf alle Fälle darauf achten, dass es teilsynthetisch ist.

Ich verwende schon seit ´ner ganzen Weile dieses hier von LM. Ich habe das bisher immer beim Praktiker Baumarkt gekauft, wenn die ihre 20%-Aktion hatten. Alledings muss ich mich so langsam mal nach ´ner neuen Bezugsquelle umsehen. Von anfangs so zwischen 6 und 7€ ist der Preis beim Paraktiker inzwischen auf 10,90 € angestiegen 8O Wobei mir das gute Gefühl auch diese ~ 35 Cent auf 100 KM immer noch wert ist.

Ich muss da wohl noch mal recherchieren, es gibt wohl auch irgenteine Billigmarke / Brand von, bzw. identisch mit dem LM1052.

Grüße aus dem Norden

Rolf
Galloper 2,5 TCI Exceed kurz, Bj. 2001
wierus

Beitragvon wierus » 10.02.2009 - 14:22

Hallo Lukas,
Quatsch!
Es gibt Sägekettenöl und 2T-Öl.
Mit einem angegebenen Mischungsverhältnis kann es sich nur um ein 2T-Öl handeln.


Dank dir für die Info! Wie gesagt, ich war an der Tankstelle unsicher ob ich dieses Öl verwenden kann und hab den Angestellten gefragt. Er meinte, es sei nur für Husqvarna Kettensägen. :roll: Der wusste es wohl selber nicht.

Ich schütte es also rein!

Danke!
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11613
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Beitragvon Beda » 10.02.2009 - 14:31

Ja klar!
Das ist für Kettensägen aber nicht für Sägeketten :hammerschlag:
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
gewaltschrauber
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 240
Registriert: 18.09.2004 - 23:06
Wohnort: Budenheim

Beitragvon gewaltschrauber » 10.02.2009 - 16:56

Ich muss da wohl noch mal recherchieren, es gibt wohl auch irgenteine Billigmarke / Brand von, bzw. identisch mit dem LM1052


Hallo Rolf,

Teilsynthetisches 2-T Öl bekommst du hier für 13 € 5Ltr.

http://www.autolackcenter.de/motoroel/m ... index.html
Gruss

Lorenz


LADA 4x4 M mit LPG
Benutzeravatar
L040
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 515
Registriert: 10.01.2006 - 17:27
Wohnort: 21371 Ventschau

Beitragvon L040 » 10.02.2009 - 20:22

Moin,

Beda hat geschrieben:Ja klar!
Das ist für Kettensägen aber nicht für Sägeketten :hammerschlag:


Das ist für Motorsägen, Kettensägen können auch elektrisch angetrieben werden. Der Öltropfen auf dem Bild mit 2 T sagt aus. dass es sich um 2-Taktöl handelt.
Viele Grüße
Helmut
aus dem Länderdreieck LG - DAN - UE
Benutzeravatar
svenengel
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 102
Registriert: 23.11.2007 - 13:37
Wohnort: Wien

Re: Öl zum Diesel?

Beitragvon svenengel » 13.08.2016 - 23:15

Liebe Gemeinde,
in letzter Zeit bin ich immer wieder über das Thema in diversen Foren gestolpert, so habe ich mal die Sufu hier bemüht und wärme nun diesen Fred auf..... Hoffe das nervt nun keinen....
Im speziellen würde mich interessieren, wie die Erfahrungen der Selbstversuchenden 9 Jahre später aussehen, wie geht es den Maschinen, sofern sie oder ihre Behausungen noch existieren?
Außerdem - für alle die es interessiert - gibt es scheinbar zumindest eine kontroversielle Meinung zu einem der Befürworter dieser Vorgehensweise (http://www.jaguar-forum.de/forum/viewtopic.php?t=49035&sid=cd2ea9f5cff6c894e42081614d60f24c).
Da das www noch wesentlich geduldiger als Papier zu sein scheint, ist es in Zeiten wie diesen ("Abgastrickserei") mehr denn je eine Frage wem, man was glauben will/kann/soll... Daher auch die Fragen an die Langzeittester...
Hat schon mal jemand Düsen und Pumpen mit und ohne 2T-Behandlung verglichen?
Negative Erfahrungen?
Abgasverhalten?
Sonstiges?

LG
Sven
Mercedes Benz 250CE /8 -> "STRICH(8)ER" 1970
Porsche 924, Transaxle -> "TRANSE" 1982

Mitsubishi Pajero 2,5 Liter TD, V24, Pajero -> Spanisch "WIXXXER" 1991
So fehlt noch: Citroen "SM"
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9257
Registriert: 24.06.2002 - 09:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Öl zum Diesel?

Beitragvon Borsty » 14.08.2016 - 07:30

Hallo Sven
Seit ich den LC habe mische ich einen Zusatz in den Diesel. Also ich ihn übernommen habe wurde da sicher nichts in diese Richtung gemacht.
Der Klang der ganzen Einspritzung war relativ Metallisch und klickernd. Dann habe ich angefangen einen Zusatz den ich noch von Früher kannte(Bardahl) in den Diesel zu kippen. Sind glaube ich jeweils um die 30-50cl. Nach einer Weile hörten die Geräusche nach und nach auf. Bis Heute sind diese nicht wieder aufgetreten.
Eine ca. 8 Jährige Erfahrung weist mein Kollege auf. Er benutzte nur 2 Taktöl bei seinem VW Bus ähnlich Mattis. Dieser ist bis Dato unauffällig mit seinen Zapfendüsen. Bei diesen Motörchen, vor allem im Golf eingesetzt kam es durch Überhitzung immer mal wieder vor das die Düsen hängen blieben. Nach seiner Meinung sei das Risiko im Bus höher, aber bis jetzt sei nie eine Auffälligkeit bestanden. Als ich in der Motorenwerkstatt tätig war, überprüfte ich seine Düsen einmal wegen des Öffnungsdruckes. Die Düseneinsätze sahen aus wie Neu und wiesen auch keinerlei unter dem Mikroskop beachtet Kratzer auf wie ich es von anderen Düsen her kannte.
Die Schmierung die Heute durch den sehr tiefen, besser Null Schwefelgehalt fehlt und wie ich an diversen Düseneinsätzen sah mit etwas Hilfsschmierung Langlebiger.
ESP vorallem Reihen ESP die ich sah mit einer Eigenschmierung sahen auch immer besser aus als eben die Verteiler die nur durch den Diesel geschmiert werden.
Im Buschtaxi wird eigentlich auch nur Gutes berichtet.
Ich selber falls ich keinen Zusatz dabei habe, kippe dann auch 2 Takter rein.
Man beachte das die Düseneinsätze auch eine Toleranz im 1000endstel Millimeterbereich aufweisen und dann überlege man mal was der Dieselfilter rausholt. Im Prinzip filtert jeder Diesel viel zu grob und mit dem Öl hilft man ein bisschen die Schadstoffpartikel schmierend an den Düsen und durch die Pumpe zu bringen.
Gruss Uwe
BORSTY
Benutzeravatar
Schlappohr
Administrator
Administrator
Beiträge: 10578
Registriert: 25.03.2004 - 20:28
Wohnort: nahe Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Re: Öl zum Diesel?

Beitragvon Schlappohr » 14.08.2016 - 07:36

Guten Morgen,
Ich habe im Pathfinder über 120.000 km Liqui Moly 2T im Verhältnis 1:250 zugemischt. Der Motor lief wesentlich "glatter" und leiser - wenn ich mal eine Tankfüllung ausgesetzt habe war sofort eine Verschlechterung spür- und hörbar. Die Injektoren waren bis zum Schluß (Ü290t km) tadellos.
Scheint tatsächlich nur positive Wirkung zu haben.
Gruß
Florian
"Reisen ist tödlich für Vorurteile" (Mark Twain)
Pajero V20 3500 V6
EX: Pajero 3,2DID, T3 Syncro, Jeep Grand Cherokee, Chevy Trailblazer, Montero 3,5 GDI, Nissan Pathfinder R51
Benutzeravatar
4doggies
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 393
Registriert: 02.08.2008 - 17:30
Wohnort: Ohmden am berühmt berüchtigten Aichelberg
Kontaktdaten:

Re: Öl zum Diesel?

Beitragvon 4doggies » 14.08.2016 - 14:07

Hallo Sven,

ich fahre jetzt seit 160.000 km meinen V80 ausschließlich mit einem Zusatz mit teilsynthetischem 2T-Öl, Mischung 1:250 (im Winter 1:200), ohne irgendwelche Probleme.
Ich hatte am Anfang das Gefühl wie Florian, dass der Motor leiser läuft, aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran, sodass ich jetzt zu den Unterschieden nichts mehr sagen kann.
Ich fahre zeitweise nur absolute Kurzstrecken und hatte nie ein Problem mit dem DPF.
Außerdem habe ich das Gefühl, dass der Diesel im Winter besser anspringt. Vor ein paar Jahren, als es mal einen knackig kalten Jamuar gegeben hat, sind in meiner Nachbarschaft die Diesel reihenweise nicht mehr angesprungen, mein V80 war unbeeindruckt!?

Grüße
Hans-Jürgen
NEU:
Pajero V80 3,2 DI-D 5-Türer 147KW

ALT:
Pajero V60 3,5 GDI Elegance 3-Türer
verkauft bei 275.000 KM
Ganz ALT:
Pajero L040 3,0 V6 5-Türer
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6528
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Öl zum Diesel?

Beitragvon MF » 14.08.2016 - 15:27

Moin

Ich Zweitakte auch wieder seit ein Paar Tankfüllungen.

Florian trifft genau meine Eindrücke.

Einen ähnlichen Effekt hatte ich vor Jahren, als ich im V20 Aral Diesel Ultimate getankt habe.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed

Zurück zu „Unter der Motorhaube“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast