Öl zum Diesel?

Motor, Motorelektrik, Gasumbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
Bart
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1512
Registriert: 25.05.2008 - 20:43
Wohnort: bei Roding
Kontaktdaten:

Re: Öl zum Diesel?

Beitragvon Bart » 14.08.2016 - 16:12

Grüß euch!

Fahr momentan 20l Pöl pro Tankfüllung - hat nen ähnlichen effekt. Die Abgase haben seither auch nen besseren Geruch :mrgreen:

Gruß Florian
Geländewagenfreunde Bay. Wald e.V. Ich bin dabei =D
www.gelaendewagenfreunde.de
Reisen statt Rasen =D
Pajeroteile vom V20 abzugeben!
Benutzeravatar
wolfischauer
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 409
Registriert: 25.03.2009 - 18:34
Wohnort: Braunau (Oberösterreich) und Salzburg

Re: Öl zum Diesel?

Beitragvon wolfischauer » 15.08.2016 - 04:26

Hallo Florian,

Jetzt is es soweit oder wie? 20 Liter auf nen Tank sollte gar kein Problem sein.
Im Winter nur aufpassen wenns brutal kalt wird und du kein 2 Tank System hast bzw Wärmetauscher in der Treibstoffleitung.



Beste Grüsse Wolfi
Auch ein Auto hat Gefühle... Mein Pajero zeigt es jeden Tag aufs neue...
Benutzeravatar
Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1908
Registriert: 24.10.2005 - 09:52
Wohnort: Am Sachsenwald (bei Hamburg)

Re: Öl zum Diesel?

Beitragvon Joe » 15.08.2016 - 13:47

Moin,

unser Löppel bekommt fast schon von Anfang an bei jeder Tankfüllung 1:200 LM 1052 (das gibt es 1-2x im Jahr für ~6,00 €/ltr. bei Penny, zusammen mit dem Sägekettenöl aus gleichem Hause). Was soll ich sagen, der Motor läuft wie geschmiert :mrgreen: und mir kommt auch kein "unveredelter" Diesel mehr in den Tank :wink:

Und dann haben wir da ja noch unseren 2011er KIA Venga 1,6 CRDi mit Euro V und geschlossenem DPF. Auch der wurde ab der ersten Tankfüllung immer "beölt". Nur ist bei den modernen Hightechschnickschnack-Dieseln die Ölauswahl deutlich eingeschränkter, denn die meisten 2T-Öle haben einen viel zu hohen Schwefelgehalt, welcher den KAT und DPF wohl auf längere Sicht schädigen könnten. Ein geeignetes Öl wäre hier dann das Addinol MZ406, was bei meinem abgaskastrierten Minidiesel jedoch zu deutlich spürbarem Leistungsverlust geführt hatte, sowie man mal ein paar ml mehr als max. 1:200 beigemischt hatte und selbst bei geringerer Dosierung war der "obenrum leicht zugeschnürt". Diese Dosierempfindlichkeit bei modernen Dieseln ist aber hinlänglich bekannt, vor allem wenn es sich um kleinere und relativ niedrig verdichtete Motoren handelt. Inzwischen fahre ich im Venga Monzol 5c, was speziell für Diesel ab EURO 5 entwickelt wurde und damit rennt der kleine wie mit Diesel pur und die Freibrenn-Intervalle des DPF sind damit länger als mit DK pur. Und das trotz sehr viel Kurzstreckenbetrieb, was für moderne Diesel ja absolut kontraproduktiv ist. Aber was soll man machen, wenn der tägliche Arbeitsweg nur jeweils 7 km beträgt ... dafür wird er dann am Wochenende meist ein paar mehr Kilometer am Stück bewegt. Ölverdünnung habe ich durch dieses Fahrprofil zwar deutlich, aber durch die jährlichen Wechsel alles noch in einem vertretbaren Rahmen. Das ist dann wohl der einzige wirkliche Vorteil der modernen 5W30 Longlifeöle, dass diese eine ziemlichen Menge Diesel im Öl kompensieren können. Ich habe allerdings schon von anderen KIA Fahrern gehört, dass genau der Motor im Kurzstreckenbetrieb Probleme mit dem DPF machen soll und dieser häufiger mal dicht sein soll und dann manuell beim Freundlichen freigebrannt werden muss. Bei meinem gab es aber bisher in den über 4 1/2 Jahren nicht einmal Probleme oder gar eine leuchtende DPF-Kontrallleuchte - gut geschmiert scheint halt doch besser zu sein und hoffentlich auch länger zu halten :mrgreen:

Wenn man bedenkt, was da teilweise aus den Zapfhähnen kommen könnte (von Wasser aus alten Erdtanks bis hin zu Rückständen oder gar Resten in den Tankzügen, weil vorher Reinigungs- oder Lösungsmittel, Benzin, Sondermüll, Chemikalien oder sonst etwas darin transportiert wurde), fahre ich jedenfalls keinen ungepanschten Diesel mehr - auch wenn ich die vorgenannte Punkte normalerweise mehr oder weniger ausschließen könnte, da ich nach Möglichkeit, und damit fast ausschließlich, bei der Aral meines Vertrauens vor Ort tanke ... :wink:

Gut geschmierte Grüße

Rolf - der den Spruch eines Mercedes "Meisters" immer noch am geilsten fand, dass moderne Commonrail Systeme von 2T-Öl kaputt gehen, weil die Viskosität des Diesels dadurch für die hohen Drücke und empfindlichen Injektoren viel zu "dick" würde - ja ne, is klar und bei Temperatur-"Stürzen" von mehr als 5° lassen wir den Benz-Diesel künftig besser stehen, weil der Diesel dann zu dick wird :mrgreen: Mehr verändert sich die Viskosität durch das Panschen nämlich auch nicht - wenn überhaupt ... :hammerschlag:
Galloper 2,5 TCI Exceed kurz, Bj. 2001
Benutzeravatar
svenengel
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 102
Registriert: 23.11.2007 - 13:37
Wohnort: Wien

Re: Öl zum Diesel?

Beitragvon svenengel » 15.08.2016 - 20:54

Moin Ihr Lieben,
danke für die vielen Antworten!
Das klingt alles sehr positiv und überzeugend, nicht eine negative Anmerkung...möchte wissen was den Jaguar-Fan gejuckt hat?
Egal, werde mal das LM Öl ordern...Hat jemand noch ne Empfehlung wo in Wien dies preiswert zu erwerben wäre?
LG
Sven
Mercedes Benz 250CE /8 -> "STRICH(8)ER" 1970
Porsche 924, Transaxle -> "TRANSE" 1982

Mitsubishi Pajero 2,5 Liter TD, V24, Pajero -> Spanisch "WIXXXER" 1991
So fehlt noch: Citroen "SM"
Benutzeravatar
Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1908
Registriert: 24.10.2005 - 09:52
Wohnort: Am Sachsenwald (bei Hamburg)

Re: Öl zum Diesel?

Beitragvon Joe » 16.08.2016 - 14:29

Moin,

svenengel hat geschrieben:Egal, werde mal das LM Öl ordern...Hat jemand noch ne Empfehlung wo in Wien dies preiswert zu erwerben wäre?


das geht aber auch deutlich billiger, wenn man nicht das teure "Original" von LM nimmt (LM ist kein Hersteller, sondern nur Abfüller, ohne eigene Raffenerie. Die mischen nur angelieferte Komponenten zusammen oder kaufen das Produkt sogar fertig an), sondern das (angeblich***) völlig identische Megoin Megol 2T teilsyntehtisch. Das gibt es in größeren Gebinden soger nochmal deutlich günstiger für 4,18 €/ltr. oder sogar für 3,75 €/ltr.. Wer von denen nach AT liefert, müsstest Du dann aber bitte selber klären :wink:

***wenn man mehreren Berichten Glauben schenken mag, sollte es sich um ein und das selbe Produkt handeln, nur dass LM das in eigene Behälter abfüllen und dann unter eigenem Namen vertreiben soll. Wenn ich mich recht entsinne, habe ich auch gelesen, dass die beiden Marken inzwischen wohl sowieso zusammen gehören sollen :wink:

Gruß Rolf
Galloper 2,5 TCI Exceed kurz, Bj. 2001
Benutzeravatar
Schlappohr
Administrator
Administrator
Beiträge: 10605
Registriert: 25.03.2004 - 20:28
Wohnort: nahe Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Re: Öl zum Diesel?

Beitragvon Schlappohr » 19.08.2018 - 06:32

Moin,
ganz interessanter Artikel zum Thema..
https://matsch-und-piste.de/zweitaktoel ... chaedlich/
Gruß
Florian
"Reisen ist tödlich für Vorurteile" (Mark Twain)
Pajero V20 3500 V6
EX: Pajero 3,2DID, T3 Syncro, Jeep Grand Cherokee, Chevy Trailblazer, Montero 3,5 GDI, Nissan Pathfinder R51
Benutzeravatar
4doggies
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 393
Registriert: 02.08.2008 - 17:30
Wohnort: Ohmden am berühmt berüchtigten Aichelberg
Kontaktdaten:

Re: Öl zum Diesel?

Beitragvon 4doggies » 19.08.2018 - 10:18

Moin Florian,

exakt diesen Artikel habe ich im Zuge meiner Raparatur auch gelesen und er hat mich sehr nachdenklich gemacht.

Auf alle Fälle werde ich ab sofort kein 2T-Öl mehr beimischen und mich in Richtung Marken/Premium Diesel bewegen.

Für "ältere" Diesel scheint es ja ganz OK zu sein.

Gruß
Hans-Jürgen
NEU:
Pajero V80 3,2 DI-D 5-Türer 147KW

ALT:
Pajero V60 3,5 GDI Elegance 3-Türer
verkauft bei 275.000 KM
Ganz ALT:
Pajero L040 3,0 V6 5-Türer
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6657
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Öl zum Diesel?

Beitragvon MF » 19.08.2018 - 11:05

Moin

Eine ähnliche Diskussion wird im BTF geführt.

Auch dort ist die Erkenntnis , das 2 T Öl für moderne Motoren nicht der richtige weg ist.

Premiumdiesel scheint da tatsächlich eine bessere Variante zu sein.

Ich teste gerade Dieseladditive.

Ist natürlich ein subjektiver Test, aber mal sehen.
2T Öl hat mich nicht überzeugt, das hab ich schon getestet.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1908
Registriert: 24.10.2005 - 09:52
Wohnort: Am Sachsenwald (bei Hamburg)

Re: Öl zum Diesel?

Beitragvon Joe » 26.08.2018 - 21:42

Moin,

genau diesen Bericht hatte ich vor ca. 2 Jahren auch schon mal gelesen und ihn seinerzeit als reine Panikmache und vor allem als die jeweilige Vertretung ureigener Interessen abgetan. Was hatten die denn für Antworten erwartet?

Einer wird wohl, verständlicher Weise, lieber Produkte mit ähnlicher Wirkung und in Miniaturgebinden für ein Vielfaches vertreiben wollen. Nur so am Rande und als Info für Fahrzeuge innerhalb der Garantiezeit: schaut mal in die Bedienungsanleitung und die Garantiebedingungen. Hier wird dringend vom Einsatz sämtlicher Additive abgeraten, mit deutlichem Hnweis auf Garantieverlust (ist zumindest bei meinem KIA der Fall und werden andere Hersteller sicherlich ähnlich handhaben).

Dass ein Pressesprecher eines Mineralölkonzerns sein eigenes Produkt niemals in Frage stellen wird, sollte doch sicher jedem einleuchten. Selbst das Wort Schmierreserve dürfte er vermutlich niemals auch nur erwähnen, denn das könnte ja falsch verstanden werden, selbst wenn das an eigenen Tankstellen sowieso niemalsnienich passieren könnte. Dort wird es wohl auch keinen Faktor Mensch geben, der Reste im (falschen) Schlauch nicht bemerkt oder gar versehnetlich einige Liter in den falschen Erdtank pumpt. Nein, so etwas gibt es nicht, auch wenn es doch sogar immer mal wieder in der Presse steht. Die entsprechenden Tankstellen (andere Konzerne!) waren wohl immer nur zufällig gerade geschlossen und alles nur Fakenews :wink:

Warum sollte sich jemand ein lukratives Geschäft kaputt machen, wenn durch Vorbeugung weniger kaputt gehen würde? Neben Produktionsfehlern ist doch eigentlich fast immer Schmiermangel die Ursache für defekte Düsen und Pumpen - oder habe ich da was verpasst?

P.S. die angesprochene Viskositätsänderung hat man sowieso zigmal täglich, nämlich bei jeder Temperaturänderung um nur ganz wenige Grad - und das man nicht jedes x-beliebige Öl verwenden kann, sollte eigentlich jeder hier wissen, besonders seit EURO IV nicht mehr. Der Löppel läuft seit seinem 2. Lebensjahr mit LM1052 und der Venga seit der 1. Tankfüllung mit einem "Breitband-Dieseladditiv auf Ölbasis" :wink:


Gruß Rolf - der hier aber keinen zum Panschen anstiften will
Galloper 2,5 TCI Exceed kurz, Bj. 2001

Zurück zu „Unter der Motorhaube“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast