Robuster Untersatz für eine Bimobil Husky

Infos für den richtigen Kauf, Anleitungen usw.

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Hüttenkäse

Re: Robuster Untersatz für meine Bimobil Husky gesucht

Beitragvon Hüttenkäse » 18.01.2016 - 12:03

Hallo Leute,

also ich denke ich hab das richtige Auto gefunden: Nissan Cabstar :super:

Bild

Eigentlich ist da alles drin (bzw nicht drin) was ich suche... automatische Diff. Sperre (Serie... wahrscheinlich ein LS Diff?), ABS (Serie), Airbag (Serie für Fahrer), oft der BD30Ti (vergleichbar mit dem einfachen Motorkonzept vom Kia aber dieses mal mit Bumms durch Turbo... optimal!) der ja auch im Patrol werkelt und kurz übersetzte Achsen (Vmax bei 128). Alles scheint recht robust und mit... meiner Meinung... sinnvollem asiatischen Verzicht auf das Wesentliche. Der LKW ist auf 5to ausgelegt kommt aber mit 3,5to Zulassung und knapp 1to Zuladung... für mich und den Wohnmobilbetrieb optimal. Die Reifen sind endlich in einer gängigen Größe! Außerdem gefallen mir die älteren Cabstar auch optisch. Das einzige Manko ist die 1m zu lange Pritsche (2,9m), aber einen Tod muss man eben sterben. 2,9m Radstand fährt sich dafür besser als beim Kia der nur knappe 2m Pritsche hatte. Kürzen kann man immer...

Der Preis stimmt auch...

Andreas:

Ich glaub der KIA ist größer


... ja das scheint wirklich so zu sein. Da habe ich dann wieder das Problem, dass es sich so schwammig fährt wenn die Kabine drauf ist. Außerdem schaut es mit der Bodenfreiheit auch nicht so gut aus. Außerdem ist der Dyna wohl recht selten zu finden.



Sonnige Grüße vom Nils
Zuletzt geändert von Hüttenkäse am 18.01.2016 - 14:20, insgesamt 2-mal geändert.
Hüttenkäse

Re: Robuster Untersatz für meine Bimobil Husky gesucht

Beitragvon Hüttenkäse » 18.01.2016 - 14:09

Falls jemand einen kleinen robusten LKW für die Fernreise sucht gibt es den Nissan Cabstar auch in 4wd und der sieht ziemlich robust aus. Wenn man bedenkt das die meisten Richtung Asien fahren oder auch nach Afrika, müssten Ersatzteile dort doch gut verfügbar sein.

Bild

... also ich find das Ding gut... allerdings ist das dann auch nur gefährliches Halbwissen. Bis vor kurzem wusste ich nicht mal das es von Nissan überhaupt so etwas zu kaufen gibt (zumindest die 2wd Variante in Europa).

Ist dann auch gut zu wissen, dass es möglich ist Einzelbereifung drauf zu bekommen. Zu Nissan braucht man mit den Dingern aber nicht wirklich falls etwas defekt ist weil sich keiner auskennt. Angeblich macht Volvo Trucks den Service. Kann mir aber auch vorstellen, dass man den zu Renault Nutzfahrzeuge stellen kann weil es das gleiche Auto auch von Renault gibt (Renault Maxity)


Grüße vom Nils
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 9234
Registriert: 04.06.2002 - 22:25
Wohnort: Zell

Re: Robuster Untersatz für meine Bimobil Husky gesucht

Beitragvon Matthias » 18.01.2016 - 14:24

Hi,

ich bin ja völlig unwissend, aber wie geht das mit einer Alkovenkabine und einem kippbaren Fahrerhaus?

Grüße
Matti
Iveco TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 187.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Hüttenkäse

Re: Robuster Untersatz für meine Bimobil Husky gesucht

Beitragvon Hüttenkäse » 18.01.2016 - 15:07

Hei Matti,


Matthias hat geschrieben:Hi,

ich bin ja völlig unwissend, aber wie geht das mit einer Alkovenkabine und einem kippbaren Fahrerhaus?

Grüße
Matti



... gar nicht... außer es ist eine Absetzkabine...

Ich habe noch nicht herausgefunden ob ich die Doppelkabine auch kippen kann. Beim Kia hat das zB bei der DoKA nicht funktioniert (Kippfunktion hatte nur die normale Kabine). Hab mir aber schon überlegt die Husky ganz hinten zu montieren und den Platz unter dem Alkoven als Stauraum zu nutzen. Allerdings geht sich das bei 2,9m Pritschenlänge wahrscheinlich nicht aus, da der Alkoven 1,3m über hängt.


Grüße vom Nils
Hüttenkäse

Re: Robuster Untersatz für meine Bimobil Husky gesucht

Beitragvon Hüttenkäse » 18.01.2016 - 16:20

update zur Doppelkabine:

... leider fix drauf geschraubt und daher sicher mühsam an den Motor zu kommen wenn was kaputt ist. War beim Kia auch so... Ventile einstellen am letzten Zylinder ist dort ein graus...

Der einzige Vorteil ist, dass man nicht nass wird beim draußen schrauben :super:

Grüße vom Nils
Hüttenkäse

Re: Robuster Untersatz für meine Bimobil Husky gesucht

Beitragvon Hüttenkäse » 18.01.2016 - 18:38

Mit der Bimobil Husky würde das dann (ungefähr) wie folgt aussehen... vorn oder hinten? ... Pritsche kürzen oder alles so lassen?

Falls jemand das noch nicht kennt:
choosing an overland campervan.
Expeditionsfahrzeuge müssen nicht immer teuer sein... das Abenteuer ist einem dann zumindest sicher :mrgreen:


Grüße vom Nils
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
strossi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 332
Registriert: 17.09.2010 - 12:52
Wohnort: Bätterkinden - Bern - Schweiz

Re: Robuster Untersatz für meine Bimobil Husky gesucht

Beitragvon strossi » 18.01.2016 - 19:10

Hallo Nils

Coole Idee, die du da hast.
Ich würde die Kabine auf der Ladefläche nach hinten verschieben und der entstandene Raum unter der Alkoven als Stauraum verwenden - oder sogar die Husky vergrössern.

Grüsse Stephu
*****grey (eco)beauty****

Toyota Prius II

-- Normalfahrwerk - noramal-Stossdämpfer - ECT Spoofer - 2 Elektromotoren - 1.5 L Benzin :wink: --
Hüttenkäse

Re: Robuster Untersatz für meine Bimobil Husky gesucht

Beitragvon Hüttenkäse » 18.01.2016 - 19:30

Ja... vielleicht kann man einen extra Koffer bauen der über den Durchstieg den ich an der Husky habe nutzen kann... ein Art Gästezimmer oder zusätzlicher Stauraum. Blöd ist auf jeden Fall, dass man mehr Platz auch nutzt und deswegen viel mehr Geraffel mit schleppt. Toll wäre auf jeden Fall mehr Platz für Wasser und Dieselkanister (das war vorher eher Mangelware). Bergezeug und Werkzeug hatte ich bis jetzt immer unter der Husky (die musste ja für die viel höhere Kabine vom LKW angepasst werden... keine Ahnung ob das bei Nissan passt aber das ist ja meistens so um die 110 bis 115). Die Kabine selbst würde ich nicht erweitern weil ich dann lieber gleich eine neue bau... wollte ich sowieso machen aber das dauert sicher noch ein Zeitchen. An der Husky nerven mich ein paar Kleinigkeiten... zB kein Platz für einen Ofen welcher mit Festbrennstoff befeuert werden kann und diese dämlichen verschraubten Leisten ohne ordentliche Abdichtung über die leicht Wasser eindringt...

... schick wär halt auch eine Sonnenterasse hinten :mrgreen:


Grüße vom Nils
Benutzeravatar
Hirvi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1769
Registriert: 11.05.2011 - 18:29
Wohnort: Maintal Bischofsheim
Kontaktdaten:

Re: Robuster Untersatz für meine Bimobil Husky gesucht

Beitragvon Hirvi » 18.01.2016 - 22:47

Hallo Nils!

Badeplattform eventuell, je nach Gelände? :duck:

Es grüßt

Volker
L 300 4WD BJ. 1988 Barbie Edition Brand-new, now with new old engine and proven transmission
Benutzeravatar
motorang
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2136
Registriert: 02.04.2007 - 19:51
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: Robuster Untersatz für meine Bimobil Husky gesucht

Beitragvon motorang » 19.01.2016 - 00:39

Hi,
da ist sozusagen schon ein Motorradparkplatz hinter der Kabine - klasse Bild

Gryße!
Andreas, der motorang
L300 4WD Technik-FAQ unter motorang.com/L300
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 9234
Registriert: 04.06.2002 - 22:25
Wohnort: Zell

Re: Robuster Untersatz für meine Bimobil Husky gesucht

Beitragvon Matthias » 19.01.2016 - 09:29

Hi,

und wenn Du das
http://www.shapeloft.com/imageupload/20 ... 29c115.jpg
noch hintendranhängst, kannst Du direkt von der Badeplattform bzw. dem Motorradständer aus abspringen. Wassertiefe beachten!

Gruß
Matti
Iveco TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 187.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Hüttenkäse

Re: Robuster Untersatz für meine Bimobil Husky gesucht

Beitragvon Hüttenkäse » 19.01.2016 - 12:21

Hei... Badeplattform hört sich gut an :super:

Der Qek Pool... leider geil :mrgreen: ... Leute kommen auf Ideen... Wahnsinn!

Eine Motorradplattform brauche ich eigentlich nicht... mangels Motorrad.
Aber an der Idee "Badeplattform"/ Sonnenterrasse bleibe ich dran :super:

partbase.org sagt mir unmissverständlich das auch die douple cab einen tilt mechanism hat... also DOCH mit Kippfahrerhaus. Wär auf jeden Fall super weil man dann besser an alles dran kommt. Nachteil ist aber das ich dann erst die Kabine absetzen muss um kippen zu können...

Es gibt wohl Radstand 2500 und 2900mm (auch bei der Doppelkabine) und drei Pritschenlängen. Der Kia war mit seinen kleinen Hinterrädchen und dem kurzen Radstand auch beladen furchtbar auf einer Plattenautobahn... Variante Rüttelplatte. Ich tendier eher zu 2900mm (es scheint die kurzen sowieso nicht zu geben bei den DoKas) und wenn es sein muss kürze ich hinten damit der Böschungswinkel besser wird... oder liege ich da verkehrt? Länge läuft :mrgreen:


Grüße vom Nils
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12371
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Robuster Untersatz für meine Bimobil Husky gesucht

Beitragvon Beda » 19.01.2016 - 12:34

Hüttenkäse hat geschrieben:Hei...Nachteil ist aber das ich dann erst die Kabine absetzen muss um kippen zu können...
Grüße vom Nils

Hallo Nils,
Quatsch!
Kabine rückwärts montieren!
Schon hast Du eine Schlechtwetterterasse.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Hüttenkäse

Re: Robuster Untersatz für meine Bimobil Husky gesucht

Beitragvon Hüttenkäse » 19.01.2016 - 15:53

Hei Beda... ich hab deine Variante mal gezeichnet :mrgreen: ...

Wenn ich die Husky nach hinten schieb kann ich den Kasten als Kofferraum fix auf der Pritsche lassen. Noch mal in den Unterlagen gekramt... die leere Kabine wiegt 480kg aber das kann nicht so ganz stimmen. Breit ist sie 205 und die Pritsche vom Cabstar 210... mal sehen wie das zusammen funktioniert. Die Höhe mit Husky wäre dann bei 3,10m... also wie früher mit dem Kia...

Eine Idee wäre die Pritsche auf die Kabine vom cabstar in der Breite anzupassen (so ca 180)... eine optisch schöne Lösung aber eben auch mit Arbeit verbunden...
Besser finde ich aber das so zu lassen und die originalen Kurbelstützen zum anheben auf der Pritsche nutzen... Ladebrückenstützen dran stecken (muss man noch ein bisschen was zusammen braten das es hält, aber ich hab ja 20cm Platz unter der Husky)... Kurbelstützen von der Husky zurück drehen... Auto weg fahren.

Naja... jetzt braucht es erst mal ein neues Auto. Davor muss ich erst mit der Versicherung ein ernstes Wörtchen reden und ob in der Halle noch Platz ist... weil... gerade hat es -10 Grad und da hab ich kein Bock zum basteln...

Gruß vom Nils
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 9234
Registriert: 04.06.2002 - 22:25
Wohnort: Zell

Re: Robuster Untersatz für meine Bimobil Husky gesucht

Beitragvon Matthias » 20.01.2016 - 18:30

Servus,

auch eine Möglichkeit:
http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/detai ... eNumber=2#

Grüße
Matti
Iveco TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 187.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli

Zurück zu „Kaufberatung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast