Robuster Untersatz für eine Bimobil Husky

Infos für den richtigen Kauf, Anleitungen usw.

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Hüttenkäse

Re: Robuster Untersatz für meine Bimobil Husky gesucht

Beitragvon Hüttenkäse » 27.01.2016 - 11:53

Ein Vergleich zwischen dem "alten" Cabstar und Canter :

Vergleich

Von den Daten her ist der Canter schon besser... mehr Bumms, stabiler gebaut und zwei starre Achsen mit Blattfedern (der Cabstar hat ja vorn Einzelradaufhängung). bis jetzt hab ich aber nichts brauchbares gefunden... entweder zu runter gerockt oder zu alt (kein ABS etc). ABS ist ein Muss weil ich meiner besseren Hälfte versprochen habe (die beim Unfall ja neben mir mitleiden musste), dass es kein Fahrzeug mehr ohne gibt. Der Dyna in der Gewichtsklasse ist mit dem Canter vergleichbar aber noch seltener als der Cabstar. Isuzu gibt es leider gar nichts... der wäre auch interessant.

Den 3l aus dem "alten" (um 2006er Baujahr) Cabstar find ich allerdings super... Verteiler ESP, Stirnrad, unten liegende Nockenwelle, 2 Ventiler mit Kipphebel über Stößel ohne hydraulischen Ausgleich... ein Eisenschwein eben.. :super:

Grüße vom Nils
Benutzeravatar
Stefan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2568
Registriert: 02.07.2002 - 11:08
Wohnort: Südostniedersachsen

Re: Robuster Untersatz für meine Bimobil Husky gesucht

Beitragvon Stefan » 27.01.2016 - 20:12

....1801kg Zuladung bei 3.5 Tonnen zul. GG.

Wow - wenn das mal nicht reicht für ´ne Bimobil. Andere, die es einfach machen haben 1000kg weniger an Zuladung :mrgreen:




Gruß Stefan



PS: danke, toller Vergleichstest!
Toyota Hilux - damit 41 Länder - 3 Kontinente. Tendenz steigend...
Hüttenkäse

Re: Robuster Untersatz für meine Bimobil Husky gesucht

Beitragvon Hüttenkäse » 27.01.2016 - 22:33

Hallo Stefan,

meine Husky wiegt etwas über 700kg (viel Ausstattung und vor allem schwerer Hilsrahmen oder "Keller" für das höhere Transporter Fahrerhäuschen). Je nachdem wo und wie lang ich weg fahre komme ich schnell über die 1000kg... das geht ratzfatz! Wer auf schlechten Straßen unterwegs ist möchte nicht am technischen Limit kratzen und einen stabilen Leiterrahmen haben wie sie eben nur LKWs besitzen. Die Husky ist in Kombination mit einem leichten Pickup nicht fernreisetauglich... meine Meinung... da gibt es leichtere Modelle mit Aufstelldach!

Noch dazu kommt die Wankstabilität! Die Fuhre ist 3,2m hoch und LKWs sind vom Fahrwerk her dafür ausgerüstet hohe Aufbauten zu stemmen. Ich werd einfach Seekrank wenn da was leichtes drunter ist. Mag sein das andere Leute glücklich sind mit der Husky und einem Pickup... ich wär es nicht... das ist mir alles zu sehr am technischen Limit!

Es geht einfach um die Reserve die ein Fahrzeug in der Zuladung hat und dann ist auch der Stress auf die Rahmenteile wesentlich geringer. Wenn jemand auf der Autobahn für 2 Wochen von Campingplatz zu Campingplatz fährt ist das ok. Ich wohn aber zeitweise in der Husky und bin für Wochen auf schlechten bis sehr schlechten Straßen unterwegs... man lernt Stabilität zu schätzen. Ehrlich gesagt bewunder ich Leute die das Ding auf einen Narvara oder Hilux packen und damit ins Gelände fahren! Ich hätte da ziemlich Angst und ich weiß auch von Bekannten, dass die an ihrem Hilux ziemlich nachgebessert haben um eben das starke Wanken und das hohe Gewicht (für längere Reisen... Monate!) in den Griff zu bekommen. Da wurden Rahmenteile verstärkt, Stabilisatoren und Zusatzfedern verbaut...

... ich spar lieber beim Allrad als bei der technisch möglichen Zuladung :mrgreen: Ich hatte noch nie eine Situation in der ich Allrad wirklich gebaucht hätte... es wäre nett und hilfreich gewesen aber nicht notwendig! Und mal Hand aufs Herz... wer hat den Mumm und fährt mit der Husky hinten drauf schweres Gelände?

So kleine LKWs sind erstaunlich geländegängig! Der Cabstar ist von Haus aus mit viel Bodenfreiheit ausgestattet (trotz 15" Räder) und oft gibts zwei Starrachsen mit Blattfedern die sich sehr einfach höher legen oder verstärken lassen. Der Cabstar darf technisch 4to wiegen und 3,5to bis 12% Steigung ziehen... da ist der 1. Gang recht kurz und somit auch im Gelände tauglich. Aber ich bin ja dran eine Untersetzung für 2wd Fahrzeuge zu basteln... aber wie gesagt... schweres Gelände fahr ich nicht...


Grüße vom Nils
Benutzeravatar
strossi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 332
Registriert: 17.09.2010 - 12:52
Wohnort: Bätterkinden - Bern - Schweiz

Re: Robuster Untersatz für meine Bimobil Husky gesucht

Beitragvon strossi » 28.01.2016 - 07:46

Hüttenkäse hat geschrieben:Den 3l aus dem "alten" (um 2006er Baujahr) Cabstar find ich allerdings super... Verteiler ESP, Stirnrad, unten liegende Nockenwelle, 2 Ventiler mit Kipphebel über Stößel ohne hydraulischen Ausgleich... ein Eisenschwein eben.. :super:

Grüße vom Nils


Hallo Nils

Der Cabstar tönt sehr interessant - insbesondere als Allrad :grin:

Betreffend dem 3.0 Liter Motor vom Nissan. Lies dich noch ein wenig in die Thematik ein, falls es der selbe Motor wie im Patrol ist. Im Patrol ist bekannt, das der Motor aus der ersten Generation gerne um die 100'000km hops geht. Bei der 2. Generation ist eine grössere Ölwanne verbaut und somit stabiler. Der selbe Motor wie im Patrol, ist ebenfalls im Terano zu finden - wo er interessanterweise keine oder viel weniger Probleme macht. Wie es im Cabstar aussieht weis ich nicht, ob es der selbe ist und wenn ja eher wie im Terrano ist und somit zuverlässiger.

Grüsse Stephu
*****grey (eco)beauty****

Toyota Prius II

-- Normalfahrwerk - noramal-Stossdämpfer - ECT Spoofer - 2 Elektromotoren - 1.5 L Benzin :wink: --
Hüttenkäse

Re: Robuster Untersatz für meine Bimobil Husky gesucht

Beitragvon Hüttenkäse » 28.01.2016 - 09:26

Hallo Stephu,

der Motor im Cabstar hat 125PS im Vergleich zu den 160 vom Patrol. Ich bin mir auch nicht sicher ob da der gleiche Zylinderkopf drauf ist. Der Patrol scheint 4 Ventile pro Zylinder zu haben? Beim 3,0DTi vom Patrol hab ich nur mal gehört das es Probleme mit der Zylinderkopfdichtung gibt. Ansonsten dachte ich immer, dass die Dinger laufen... und zwar lang.


Gruß vom Nils
Andreas Possenig
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 517
Registriert: 16.07.2008 - 16:32
Wohnort: Graz

Re: Robuster Untersatz für meine Bimobil Husky gesucht

Beitragvon Andreas Possenig » 28.01.2016 - 18:21

Hallo,
Hüttenkäse hat geschrieben:Hallo Stephu,

der Motor im Cabstar hat 125PS im Vergleich zu den 160 vom Patrol. Ich bin mir auch nicht sicher ob da der gleiche Zylinderkopf drauf ist. Der Patrol scheint 4 Ventile pro Zylinder zu haben? Beim 3,0DTi vom Patrol hab ich nur mal gehört das es Probleme mit der Zylinderkopfdichtung gibt. Ansonsten dachte ich immer, dass die Dinger laufen... und zwar lang.


Gruß vom Nils


der 3.0 ist eigentlich eine ziemliche Seuche, jedenfalls die früheren Versionen ohne CommonRail (der soll dann besser sein, wie gut? :achselzuck: ). Wenn allerdings der Bericht von oben korrekt ist hat der Cabstar 2 Ventile pro Zylinder und eine seitliche Nockenwelle! Also ganz sicher einen anderen Kopf als der Patrol, der ein DOHC mit 4 Ventilen ist. Evtl. ist der Block gleich, über den hätte ich soweit nichts Schlechtes gehört. Nach meiner Erinnerung waren die Kolben oft ein Problem d.h. die sind gebrochen usw. Frühe Motoren hatten anscheinend zu wenig Öl und keine Kolbenbodenkühlung was dann nach und nach geändert wurde. Aber dazu hat Stephu eh schon etwas geschrieben. Wie sich dies beim Cabstar verhält weiß ich nicht bzw. ober der auch die Leiden hatte.

Informationen zum Motor und generell zu Nissan 4x4 (aber nicht zum Cabstar), also auch wenn mal Getriebe/Achsen zum Umbau gesucht werden findest du im offroad-forum.de. Dort sind einige Nutzer unterwegs die sich gut auskennen und auch Teile haben. In Australien soll der Motor im Patrol auch recht weit verbreitet sein, also gibts dort wohl sicher auch ein Forum.

lg Andreas
Hüttenkäse

Re: Robuster Untersatz für meine Bimobil Husky gesucht

Beitragvon Hüttenkäse » 29.01.2016 - 11:51

Hallo Andreas,

der Kopf vom Cabstar ist ein 8 Ventiler mit OHV Steuerung über Stössel und Stirnräder. Das Dieselwerk ist eine Verteiler ESP (sieht nach Standard von Bosch aus... bin mir aber nicht sicher). Der Rumpf vom Patrol scheint gleich zu sein... und diesen gibt es auch bei Renault mit einem anderen Kopf und als Commonrail. Bei den neueren Cabstars für Europa werkelt der gleiche Motor wie zB im Iveco (von SOFIM) um die Abgasnormen zu erreichen.

Ich finde den Motor im Punkt Wartungsfreundlichkeit (damit meine ich Dinge die ich mit einfachen Mitteln auf Tour selbst bewerkstelligen kann) sehr interessant... und habe bis jetzt im Punkt Cabstar nichts nachteiliges gefunden. Es wird hat gemeckert das er lahm und nicht drehfreudig ist aber wie soll er das auch bei dem Motorkonzept. Meine Quellen sind da auch Australische... wegen der Sprache... in Spanien und Frankreich gibt es eine Fangemeinde (vor allem beim 4wd) aber da kann ich leider die Sprache nicht.


Sonnige Grüße vom Nils
Andreas Possenig
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 517
Registriert: 16.07.2008 - 16:32
Wohnort: Graz

Re: Robuster Untersatz für meine Bimobil Husky gesucht

Beitragvon Andreas Possenig » 29.01.2016 - 19:39

Hallo,
Hüttenkäse hat geschrieben:Hallo Andreas,

der Kopf vom Cabstar ist ein 8 Ventiler mit OHV Steuerung über Stössel und Stirnräder. Das Dieselwerk ist eine Verteiler ESP (sieht nach Standard von Bosch aus... bin mir aber nicht sicher). Der Rumpf vom Patrol scheint gleich zu sein... und diesen gibt es auch bei Renault mit einem anderen Kopf und als Commonrail. Bei den neueren Cabstars für Europa werkelt der gleiche Motor wie zB im Iveco (von SOFIM) um die Abgasnormen zu erreichen.


In den Cabstars nicht mehr, nach aktuellen Prospekten ist dort nur mehr der 2.5 Liter (ich denke aus dem Navara) zu bekommen, den 3.0 gibt es erst im NT500 und es ist immer noch der ZD30. Ich glaube du hast da was mit dem Canter verwechselt, der hat den 3.0 von Iveco/Sofim drinnen, aber die abgasnachbehandlung (oder die ganze Elektronik) soll von Mercedes sein (wo der Mitsubishi Fuso, also auch der Canter ja dazugehört).

Gruß Andreas
Hüttenkäse

Re: Robuster Untersatz für meine Bimobil Husky gesucht

Beitragvon Hüttenkäse » 30.01.2016 - 20:50

Hallo Andreas,

oh je... stimmt... das habe ich verwechselt!


Gruß Nils
Hüttenkäse

Re: Robuster Untersatz für meine Bimobil Husky gesucht

Beitragvon Hüttenkäse » 03.02.2016 - 12:26

Hei liebe Leut,

ich hab da noch eine grundsätzliche Frage... egal ob Canter, Maxity, Isuzu N Serie oder Cabstar...

Doppel- oder Einzelkabine?

Eigentlich brauche ich ja nur zwei Sitzplätze... und da sich zB beim Cabstar nur die Einzelkabine kippen lässt (zumindest steht das so in ein paar Foren) bin ich mir nicht so sicher ob sich eine DoKa wirklich lohnt. Kippbares Fahrerhaus oder 6 Sitzplätze... ?


Grüße vom Nils
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 9234
Registriert: 04.06.2002 - 22:25
Wohnort: Zell

Re: Robuster Untersatz für meine Bimobil Husky gesucht

Beitragvon Matthias » 03.02.2016 - 12:30

Hei Nils,

woher sollen wir wissen, was Dir am besten passt?

Schöne Grüße und gute Entscheidungen wünscht
Matti
Iveco TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 187.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Hüttenkäse

Re: Robuster Untersatz für meine Bimobil Husky gesucht

Beitragvon Hüttenkäse » 03.02.2016 - 13:09

Hei Matti,

... das weiß ich gerade selbst nicht so genau...

Ich bin beim Besichtigen von einer Cabstar Doka nur ziemlich abgeschreckt worden weil der Motor so schlecht zugänglich ist (Ventile einstellen wird wieder ein Graus)... bei einer Einzelkabine geht das ratzfatz...

Ob ich mir das antun soll, nur weil ich die DoKa optisch schöner finde? Beim Kia war das ja mein "Kofferaum" (Sitzbank war immer hoch geklappt)... das bräuchte ich jetzt nicht mehr weil die Pritsche lang genug ist um eine Kiste hinten oder vorn unter den Alkoven zu stellen...

Nächste Woche schau ich mir mal den Canter an. Der Cabstar fährt sich um einiges flotter und stabiler als der Kia. Allerdings ist die kurze Pritsche mit Einzelfahrerhaus echt gewöhnungsbedürftig bei Bodenwellen... hoffentlich ist das besser bei ordentlicher Beladung.


Grüße vom Nils
Andreas Possenig
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 517
Registriert: 16.07.2008 - 16:32
Wohnort: Graz

Re: Robuster Untersatz für meine Bimobil Husky gesucht

Beitragvon Andreas Possenig » 03.02.2016 - 16:07

Hallo,
Hüttenkäse hat geschrieben:Hei Matti,

... das weiß ich gerade selbst nicht so genau...

Ich bin beim Besichtigen von einer Cabstar Doka nur ziemlich abgeschreckt worden weil der Motor so schlecht zugänglich ist (Ventile einstellen wird wieder ein Graus)... bei einer Einzelkabine geht das ratzfatz...

Ob ich mir das antun soll, nur weil ich die DoKa optisch schöner finde? Beim Kia war das ja mein "Kofferaum" (Sitzbank war immer hoch geklappt)... das bräuchte ich jetzt nicht mehr weil die Pritsche lang genug ist um eine Kiste hinten oder vorn unter den Alkoven zu stellen...

Nächste Woche schau ich mir mal den Canter an. Der Cabstar fährt sich um einiges flotter und stabiler als der Kia. Allerdings ist die kurze Pritsche mit Einzelfahrerhaus echt gewöhnungsbedürftig bei Bodenwellen... hoffentlich ist das besser bei ordentlicher Beladung.


Grüße vom Nils


zwecks Verfügbarkeit wird eine Einzelkabine wohl der bessere Weg sein.

Federt er zu hart? Evtl. lässt sich ja ein Federblatt entfernen.

Gruß Andreas
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12371
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Robuster Untersatz für meine Bimobil Husky gesucht

Beitragvon Beda » 03.02.2016 - 18:36

Hallo Nils,

vielleicht mußt Du doch das Ganze anders herum denken:

Bild
http://www.kleinanzeigen.oldtimer-markt ... 57374.html
Weg mit der Schachtel!
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Hüttenkäse

Re: Robuster Untersatz für meine Bimobil Husky gesucht

Beitragvon Hüttenkäse » 03.02.2016 - 19:41

Ui... ich muss zugeben... leider geil!

Schön nass gemacht damits besser aussieht :mrgreen:

... ich hatte ja schon mal so was ähnliches, allerdings auf 407 Basis und das war eher mühsam mit 72PS. Allerdings ist der grüne ja ein 508er und somit wenigstens mit ordentlich Hubraum gesegnet.

Gruß vom Nils
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Zurück zu „Kaufberatung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast