HDJ 80 - wer kennt sich aus?

Infos für den richtigen Kauf, Anleitungen usw.

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
biaidschi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 10.11.2016 - 15:24
Wohnort: Bayern

HDJ 80 - wer kennt sich aus?

Beitragvon biaidschi » 05.03.2017 - 10:32

Guten Morgen werte Forenmenschen,

ich finde zum Pajero einfach kein vernünftigen Ersatz. Vom Patrol wurde mir jetzt auch erfolgreich abgeraten ( :super: ) und da mein Budget sich ein wenig nach oben korregiert bin ich nun am überlegen, ob ich nicht mal einen Land Cruiser in erwägung ziehen sollte.
-> Wer kennt sich mit Land Cruisern aus? Seltsamer Weise kann ich im web ausgerechnet beim Land Cruiser keine solide Kaufberatung finden!?!?! Ok, vielleicht bin ich auch mittlerweile von der Qualität dieses Forums arg verwöhnt :lachen:

Ein HDJ80 lacht mich am meisten an, die neuen mag ich nicht, die älteren haben noch weniger in puncto Sicherheit zu bieten. Der HDJ80 gilt als einer der robustesten und geländegängigsten Fahrzeuge überhaupt. Trotz der 4,2L Hubraum soll der Verbrauch auf dem Niveau des V20 2,8L liegen, das ist schon ziemlich fein für so nen Schiffsdiesel in meinen Augen!

Nun die Fragen:
- Kann man bedenkenlos nen HDJ80 kaufen, weil diese als unverwüstlich gelten, oder muss man da auch gleich 15000€ hinblättern? Ich dachte so an den Bereich 8000-10000€. Ich weis, geben tut es da auch nicht viele, aber bei nem Land Cruiser lohnt sich halt nach dem Kauf zu investieren aus wirtschaftlicher Sicht mehr als bei nem Pajero...
- Krankheiten
- sonstiges, Tipps, Anregungen, Foren...

Dankeeee
Grüße
Johannes
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9267
Registriert: 24.06.2002 - 09:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: HDJ 80 - wer kennt sich aus?

Beitragvon Borsty » 05.03.2017 - 11:53

Hi Johannes
Im Bereiche der 80iger habe ich mich auch umgesehen. Unzerstörbar würde ich nicht behaupten. In Sachen Mechanik sicher bei guter Pflege sehr, sehr langlebig. Rostmässig sind sie leider nicht über jeden Verdacht erhaben. Preise um die 10'000 Euro sind eher Fahrzeuge mit extrem viel Kilometer und nicht so guter Zustand. Da musst Du schon sehr viel Glück haben sowas zu finden.
Also Verschleissteile werden da bei hoher Laufleitung einige auf Dich zukommen sofern nicht schon ersetzt. Im 80ger Bereich gibt es ein paar selten Angebotene mit Automatik. Schalter gibts Viele, aber Preislich in Deinem Bereich sind eher rar, vorallem in gutem Zustand. Als Reisefahrzeug umzubauen nimmst Du da noch etliche Euros in die Hand. Abgesehen davon haben die Meisten 80iger ein 24V System. Die letzten Modelle dann gemischt wegen des Anlassers. Ich selber habe mich dann auf die Suche nach einem 100erter begeben. Etwas Luxuriöser für längere Fahrten und Rosttechnisch bis auf die hintere obere Heckklappe und kleinen Sachen nicht so schlecht. Aber auch nur sofern eben etwas gemacht wurde. Preislich liegen die im Bereich wie die 80iger die gut beieinander sind.
Glaube beim Buschtaxi hat es so Sachen ähnlich Kaufberatung aber da habe ich oft das Gefühl das man nicht ernst genommen wird.
Motor müsstest Du Dich im Bereiche 1HD-FT Umschauen. 24V Turbo. die älteren Modelle sind 12V und oft ohne Turbolader. Ihr Gewicht und die Leistung sollte schon in etwa stimmen.
Gruss Uwe
PSBeispiele
BORSTY
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3260
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: HDJ 80 - wer kennt sich aus?

Beitragvon unbemerkt » 05.03.2017 - 14:00

Moin Johannes,

ich wetteifere immer gern ein wenig mit meinem Nachbarn, welcher Offroadveranstaltungen ausrüstet und eine kleine Werkstatt mit ausschließlicher Toyota-Ausrichtung betreibt.

Er hat sich aus einem Tagebau preiswert drei echte Buschtaxen (J7) besorgt, zwei daraus aufgebaut und einen zur Rückerzielung des Kaufpreises wieder veräußert. Tolle Autos - wunderbar anzusehen. Als ich das erste Mal eines der Geräte bewegen durfte, war auch mir der "Komfort" zu eingeschränkt.

Mein Nachbar fährt auch selbst noch den J9, hat ihn aber seit drei Jahren kaum mehr bewegt und abgemeldet, weil er nicht mehr in die umliegenden Städte damit fahren darf. Bis auf ein langwieriges und kostspieliges Zylinderkopfproblem war das Fahrzeug sonst unauffällig soweit ich weiß, wobei mir das schon gereicht hätte. Nunmehr wird das Auto nur noch für Fernreisen abseits der Straßen angemeldet.

Ob es ein Diesel oder Benziner sein soll, bleibt sicher eine Nutzungs- und Liebhaberfrage. Seit der 24 Ventilsteuerung habe ich mich bekannter Maßen mit den V6-Benzinern mehr als anfreunden können und vertrete inzwischen die Ansicht das die Schlachtschiffe mit rund 200 PS am besten motorisiert sind. Bei gleichem Verbrauch wie bei meinen ehemaligen Dieselautos spare ich inzwischen rund 500,- Euro jährlich an Steuern und kann den Benzinmehrpreis lächelnd verkraften. Die Zeiten für Selbstzünder scheinen ja auch nicht besser zu werden.

Bei Uwes Besuch mit dem 100er wurde mir klar wie schön groß das Auto ist und wirkt, da bleibe ich neidisch, keine Frage.
Beim Kostenvergleich für Kauf und langjährige Wartung geht meine Entscheidung aber immer wieder zu den Mitsubishis. Da ist nach Kauf und Aufbau im Vergleich zu den Toyos immer gleich noch das Geld für wenigsten eine große Reise übrig.

Anders ausgedrückt, gestehe ich den Toyoten gern 10% bessere Verarbeitung, Haltbarkeit und den Kultstatus zu. Dies rechtfertigt aus meiner Sicht jedoch kaum den Preisaufschlag um deutlich mehr als 100%.

mit daumendrückenden Grüßen für Dein Projekt von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9267
Registriert: 24.06.2002 - 09:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: HDJ 80 - wer kennt sich aus?

Beitragvon Borsty » 05.03.2017 - 18:54

Hi Kay
Meine Rede mit den Preisen und die Originalersatzteile sind aus Gold oder Platin. Ich mag mich an den Metallfilter des Pajero erinnern der gerademal um die 30 Euro kostete. Beim LC kostet er das Dreifache. Ich hab recht lange gesucht und dann Meinen gefunden in einem anständigen Preissegment, nämlich genau so teuer was er wirklich nach Eurotax noch Wert hatte. Der Vorbesitzer hätte anhand der viele Sachen wie ESP, 2 Stossdämpfer, Bremsen usw einen höheren Preis verlangen können. Tat er zum Glück nicht.
Die meisten Verkäufer eines LC 80 oder 100 wollen irgendwie immer das reingesteckte Geld auch zurück haben. Das ist eben das Risiko das man hat wenn man Geld und Zeit reinsteckt.
Anders ausgedrückt, gestehe ich den Toyoten gern 10% bessere Verarbeitung, Haltbarkeit und den Kultstatus zu. Dies rechtfertigt aus meiner Sicht jedoch kaum den Preisaufschlag um deutlich mehr als 100%.

Übertreib nicht mit 10% :extremlached: Haltbarkeit ja, Kultstatus nur bei diversen Modellen. Preisaufschläge nur 100%. :rofl: Da habe ich sogar noch höhere gesehen und unter meinen Links sieht man auch ein gutes Beispiel das sich da Einige irgendwo im Wunschland befinden. Wenn das Jemand bezahlt ist er selber Schuld.
Wenn Du einen Guten, Preislich korrekten findest, dann hast Du Glück und nochmals Glück.
Eine Zeitlang war das hier in der Schweiz mit den 2,8ern Pajeros so.
Gruss Uwe der Dir das nicht ausreden will, aber schaue da sehr gut hin, den es wird auch kräftig an den Kilometerzählern geschraubt.
BORSTY
Benutzeravatar
Schlappohr
Administrator
Administrator
Beiträge: 10605
Registriert: 25.03.2004 - 20:28
Wohnort: nahe Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Re: HDJ 80 - wer kennt sich aus?

Beitragvon Schlappohr » 07.03.2017 - 10:12

Hallo Johannes,

den Toyo hatte ich auch mal kurzfristig auf dem Radar. 4,2 Liter Dieseloldschool war mir allerdings zu viel Glücksspiel. Bei einer neuerding wieder denkbaren Rot-Rot-Grünen Bundesregierung erst recht - Steuern und Fahrverbote sind eine nichtkalkulierbare Größe.

Herzliche Grüße vom Florian der sich mit voller Absicht einen V20 3,5er gekauft hat.
"Reisen ist tödlich für Vorurteile" (Mark Twain)
Pajero V20 3500 V6
EX: Pajero 3,2DID, T3 Syncro, Jeep Grand Cherokee, Chevy Trailblazer, Montero 3,5 GDI, Nissan Pathfinder R51
Benutzeravatar
biaidschi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 10.11.2016 - 15:24
Wohnort: Bayern

Re: HDJ 80 - wer kennt sich aus?

Beitragvon biaidschi » 09.03.2017 - 14:08

Hallo zusammen,

ok, dank eurer tollen Beiträge mit ich mal wieder ein großes Stück schlauer jetzt. Fehlt also nur noch ein riesiger Geldbeutel :huepfen: :idee03:
Ich halte als weiterhin die Augen nach einem schönen Benziner V20 offen und schau trotzdem nebenher ein bisschen bei den Land Cruisern herum, man kann ja nie wissen...
Jetzt bin ich neuerdings sogar ein kliiiiitzekleines bisschen am überlegen ob ich mir nicht mal nen v60 ansehen sollte. Als Reisefahrzeug bestimmt mega! Wäre allerdings nur ne Übergangslösung für mich, denn 4x Einzelradaufhängung und viel Elektronik ist genau das, was ich eigentlich nicht wirklich möchte :(((
Aber man scheint da ja so ab ca 6000 auch schon recht solide Kisten zu bekommen oder? Motor und Karosse sind in Ordnung?

Grüße und Danke
Johannes
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3260
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: HDJ 80 - wer kennt sich aus?

Beitragvon unbemerkt » 10.03.2017 - 05:12

Moin Johannes,

ich weiß gar nicht, wie ich es am besten erklären soll, ich versuche es einmal mit einer Frage.

Ist Dir aufgefallen, daß hier eine gewisse Tendenz existiert, Autos bis etwa um das Baujahr 2000 zu fahren, also z.B. L040 oder V20?

Das liegt nun aber eben nicht daran das die Eigner sich nichts Moderneres leisten können, oft hatten sie dies sogar schon.

Anders formuliert würde ich mir keinen V60 zulegen - zu viel Elektronik, ungeliebter Motor, scheinbar schneller rostende und unschöne Karosse.

mit Grüßen vom überglücklichen V20 und Sport Besitzer Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
Schlappohr
Administrator
Administrator
Beiträge: 10605
Registriert: 25.03.2004 - 20:28
Wohnort: nahe Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Re: HDJ 80 - wer kennt sich aus?

Beitragvon Schlappohr » 10.03.2017 - 09:24

Guten Morgen,
ich muss da nach zwei V60 Kay etwas wiedersprechen. Ich hätte dem V60 GDI den Vorzug vor dem V20 gegeben - alleine der Markt hat nichts vernünftiges und gepflegtes angeboten.
Als eines der Problem am V60 erscheint mir, dass er einfach zu wenig Traktor ist und daher zu einer PKW-Fahrweise verleitet. Entsprechend sind viele halt totgeritten und sehr mangelhaft gepflegt.
Ob die Karosse schön ist bleibt Geschmackssache - mir hat sie bekanntlich gefallen.
Gruß
Florian
"Reisen ist tödlich für Vorurteile" (Mark Twain)
Pajero V20 3500 V6
EX: Pajero 3,2DID, T3 Syncro, Jeep Grand Cherokee, Chevy Trailblazer, Montero 3,5 GDI, Nissan Pathfinder R51
Benutzeravatar
Crazy.max
Moderator
Moderator
Beiträge: 4730
Registriert: 15.02.2003 - 17:42
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt

Re: HDJ 80 - wer kennt sich aus?

Beitragvon Crazy.max » 10.03.2017 - 11:57

Hallo Kay,

unbemerkt hat geschrieben:Ist Dir aufgefallen, daß hier eine gewisse Tendenz existiert, Autos bis etwa um das Baujahr 2000 zu fahren, also z.B. L040 oder V20?


für mich zieht sich die Grenze ähnlich, jedoch weniger nach Baujahr sondern ist bei mir Schluss wenn das Radio fester Bestandteil des Armaturenbretts wird, ohne die Möglichkeiten für den Benutzer Alternativen zu wählen. Gut, manchmal geht's noch wenn man sich auskennt, aber teure Fahrzeugspezifische Blenden machen das entweder sehr teuer oder optisch unattraktiv.
Hier haben die Hersteller recht deutlich dargelegt das etwas anderes als vom OEM gewählt, keinen Platz in der Planung hat und auch nicht länger geduldet wird.
Für mich ein sehr deutliches Statement der Bevormundung das klar sagt: Was wir nicht anbieten darfst Du nicht brauchen.

Olaf - achtet auf die Bilder des Innenraums bzw der Mittelkonsole und sucht danach aus.
ich bin Olaf und ich mag Umarmungen
Benutzeravatar
biaidschi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 10.11.2016 - 15:24
Wohnort: Bayern

Re: HDJ 80 - wer kennt sich aus?

Beitragvon biaidschi » 17.05.2017 - 20:17

N Abend!

Nachdem ihr meine Land Cruiser Gedanken lange zum schweigen gebracht habt, muss ich leider auf ne Besichtigung - könnte ein Glücksfall sein, nur dann werde ich mir die hohe Summe zumuten.
Aber eine Auskunft des Verkäufers hat mich sehr verwundert. Er meinte der HDJ80 hätte einen hoffenen Leiterrahmen - also LKW-mäßig ein U-Profil. Gab es da tatsächlich solche Ausführungen?!?!?!? Das wäre ja der oberwahnsinn, Leiterrahmenrestauration leicht gemacht :coolman: :coolman: :coolman: :coolman:

Danke euch
Grüße
Johannes
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6664
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: HDJ 80 - wer kennt sich aus?

Beitragvon MF » 17.05.2017 - 21:25

Moin

Nein der hat auch eine Kastenrahmen.

Lese dir mal diesen Bericht durch, dann siehst du was Sache ist beim HDJ 80.

http://forum.buschtaxi.org/jetzt-doch-e ... 85-45.html

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
biaidschi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 10.11.2016 - 15:24
Wohnort: Bayern

Re: HDJ 80 - wer kennt sich aus?

Beitragvon biaidschi » 18.05.2017 - 07:06

Moin!

Aha, hätte mich jetzt auch schwer gewundert! Na dann bin ich mal gespannt was mich da erwartet :lachen:
Danke für den Link, ich werde mich durchackern...

Viele Grüße
Johannes
Benutzeravatar
biaidschi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 10.11.2016 - 15:24
Wohnort: Bayern

Re: HDJ 80 - wer kennt sich aus?

Beitragvon biaidschi » 20.05.2017 - 11:55

Moin Leute! Kurze Frage, kann es sein dass der HDJ80 bis 2500U/min saumäßig träge ist? Bin den grad probegefahren, läuft super ruhig und Motorraum sieht super aus, aber bis 2300 oder 2500 geht echt garnix :worry:
Ah und weis jemand wie teuer es ist wenn die Hecksperre nicht geht? (Also natürlich wenn mans selbst macht?)

Grüße
Johannes
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3260
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: HDJ 80 - wer kennt sich aus?

Beitragvon unbemerkt » 20.05.2017 - 13:40

Moin Johannes,

zur Trägheit der HDJ80 kann ich Dir nichts sagen, aber die Frage der Reparaturkosten an einer Sperre beginnen zumeist bei der Frage ob nach Einschalten der Sperre irgendwo im Fahrzeug das Geräusch eines Kompressors ertönt, da meist ein Bolzen durch Pressluft bewegt wird.

Reihenfolge der Kontrolle also Kompressorarbeit, Druckluftentstehung und Bolzenbewegung.
Gern gammeln die Bolzen durch Nichtbenutzung fest oder die Luftleitung wird undicht.
Wenn der Bolzen durch Schalten aus der Fahrt heraus abgescheert ist, wird es teuer bis unlösbar ohne Neuteile.

mit Grüßen von Kay, der bei 2500 U/min ausreichend Dampf hat.... :wink:
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Andreas Possenig
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 516
Registriert: 16.07.2008 - 15:32
Wohnort: Graz

Re: HDJ 80 - wer kennt sich aus?

Beitragvon Andreas Possenig » 20.05.2017 - 19:03

Hallo,
biaidschi hat geschrieben:Moin Leute! Kurze Frage, kann es sein dass der HDJ80 bis 2500U/min saumäßig träge ist? Bin den grad probegefahren, läuft super ruhig und Motorraum sieht super aus, aber bis 2300 oder 2500 geht echt garnix :worry:
Ah und weis jemand wie teuer es ist wenn die Hecksperre nicht geht? (Also natürlich wenn mans selbst macht?)

Grüße
Johannes


ich bin nie einen HDJ80 gefahren, fände ich aber komisch, der hat sein max. Drehmoment (min. 360NM) bei 2000 Umdrehungen erreicht. Ich weiß nicht wie die Hecksperre beim J8 betätigt wird, such mal im Buschtaxiforum, da gibt es sicher was dazu. Beim J9 ist es ein Elektromotor, der offenbar kaum Probleme macht. Dieser spannt eine "Schneckenfeder" (weiß nicht wie das genau heißt) vor, die dann bei Gelegenheit die Sperre einrücken lässt. Die hält auch, aber das Gehäuse nicht, es fault durch und ist sauteuer (mehrere hundert Euro).

lg Andreas

Zurück zu „Kaufberatung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast