J9- spontane Besichtigung

Infos für den richtigen Kauf, Anleitungen usw.

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
biaidschi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 10.11.2016 - 15:24
Wohnort: Bayern

J9- spontane Besichtigung

Beitragvon biaidschi » 18.04.2017 - 22:22

Guten Abend zusammen,

Der ein oder andere denkt jetzt bestimmt man man man, jetzt will er schon wieder ne andere Karre, aber so mit der Zeit nimmt man dann doch so manch Auto unter Augenschein. Kurzum, ich bin am überlegen ob ich morgen einen J9 besichtige. Ich kenne mit auch mit diesem Fahrzeug nur recht oberfälchlich aus, aber man sagt auch diesem LC bis auf Kühlwasser hohe Zuverlässigkeit nach. Was mein ihr, habt ihr Erfahrungen? Was sind besondere Schwächen, wie sieht es aus mit Laufleistung und Rost und Elektronik?
Tipps für ne Besichtigung nehme ich auch sehr gerne :super:

Die Eckdaten wären ein J9 BJ:11/2000, Partikelfilter, ich denke sehr gute Ausstattung, 292000km, 9800€, das Inserat macht ausnahmsweise trotz Händler nen soliden Eindruck wie ich finde...
Link zum Inserat

Wenn der Wagen live und auch von unten so aussieht, dann ist doch der Preis für nen LC schon in Ordnung oder?

Danke und Grüße
Johannes
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6299
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: J9- spontane Besichtigung

Beitragvon MF » 19.04.2017 - 07:51

Moin

Lese mal hier.

http://forum.buschtaxi.org/j9-er-praxis ... 23591.html

Ansonsten wirkt er auf den ersten Blick gut.

Bei den Reifen, die scheinen 265/75R16 zu sein, würde ich auf die Gelenke achten.
Sind ja größer wie Serie und daher etwas mehr belastend.

Zudem zeugt das AT Profil evntl. von Offroad-Nutzung.
Also auch unten auf Schäden achten.

TÜV neu und grüne Plakette machen einen super Eindruck.

Und klar, ein Toyo ist eine Wertanlage und sehr Haltbar.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
biaidschi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 10.11.2016 - 15:24
Wohnort: Bayern

Re: J9- spontane Besichtigung

Beitragvon biaidschi » 19.04.2017 - 09:43

Danke für deine erste Einschätzung Mario! Die Felgen/Reifen sind sogar Original, da diese Teil der Limited Ausstattung sind.

Der Wagen wird leider in Auftrag verkauft; angeblich sei das üblich bei dieser Laufleistung. Stimmt das? Habe noch keine Karre bei nem Händler gekauft...

Grüße und Danke
Johannes
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6299
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: J9- spontane Besichtigung

Beitragvon MF » 19.04.2017 - 09:51

Moin

Üblich will ich nicht sagen,
aber ich kenne das auch.

Klar ,wenn der Händler für alle Garantie geben muß, bei der Laufleistung ist das schon schwierig.

Da fände ich den Preis aber zu hoch.
Muß aber jeder selbst wissen.

Bei den Felgen sehe ich die nicht als Serie, dann wären da meiner Meinung nach diese Dreispeichen Alu's drauf.

Zudem achte trotzdem auf die Größe, ich denke es sind 265/75R16.

Muß ja auch nicht schlecht sein,
könnte sich ja auch um einen gehegten Reise Cruiser handeln.

Ich würde , wenn so alles gut aussieht, noch mal Handeln,
denn das Risiko trägst ja du.
Ist aber praktisch ein Privatkauf,
da muß man dann auch nach dem Bauchgefühl gehen und man hat keine Garantien.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Andreas Possenig
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 515
Registriert: 16.07.2008 - 15:32
Wohnort: Graz

Re: J9- spontane Besichtigung

Beitragvon Andreas Possenig » 19.04.2017 - 10:40

Hallo,

wie ich sehe sind die Preise für J9 in DE ähnlich fantasievoll wie in AT. Da mein Vater kürzlich einen erworben hat und der Schwager in spe schon länger einen hat kann ich dir einige Sperenzchen dieses Modells (125PS Motor) nennen.

-Rost ist der Feind Nummer 1 (selbes Spiel wie bei Pajero, Galloper, usw.), manche behaupten die LC rosten weniger als Mitsubishis oder Nissans, ich bin mir da nicht sicher und sage es hängt immer noch mehr von den BesitzerInnen und der Umgebung in der er bewegt wurde ab. Rost findet sich an Schwellern, Türen, Rahmen, unter Verbreiterungen, im Kofferraum, Tank, Dieselleitungen, usw. im Prinzip wie beim Pajero, siehe Beschreibung V20 und meinen Post dazu.

-Differentialdeckel hinten rostet durch, ist mit dem Differential verschweißt also "lustig" zu reparieren.

-Hinterachssperre, Betätigungsmechanismus in Aludruckgussgehäuse am Differential fault zusammen (Sperre rückt nicht ein), kostet allein an Teilen ca. 800 Euro, Einbau geht auch selbst.

-Traggelenke Vorderachse Hier ein Link mit dem was passieren kann, auf Seite drei ist ein Scan wie man die Gelenke überprüft, wird offenbar immer wieder mal übersehen oder falsch geprüft.

-Lenkgetriebe (undicht, ausgeschlagen). Ich konnte hier nicht genau ermitteln ob es überhaupt ein Ersatzteil gibt, allerdings hab ich noch keinen Händler gefragt, Schaden scheint nicht flächendeckend aufzutreten bzw. bei bestimmter Laufleistung (Vater mit 200tkm und Schwagers mit 340tkm sind ok).

-Automatikgetriebe, Problem ist die Kühlschleife fürs Automatiköl durch den Wasserkühler die gerne durchfault (anscheinend Kontakkorrosion Alu zu Stahl). Falls du einen ansiehst sollte der Kühler schon neu sein (behebt anscheinend Problem), im Buschtaxiforum gibt es auch Tipps zum Umbau auf separaten Kühler.

-Kühler, scheint allgemein eine gewisse Schwachstelle zu sein. Vor dem Exitus soll er sich unten aufblähen/aufquellen, haben aber wohl nicht alle beobachtet. (Schwagers J9 hat mit 340tkm und 20 Jahren noch den 1. Kühler)

-Zahnriemen ist in DE offenbar nur alle 150tkm fällig

-Zylinderkopf (beim 125ps Modell) scheint vorwiegend ein Problem früher Baujahre zu sein (bis 97 vielleicht) da es offenbar ein Produktionsfehler war. Mittlerweile dürften alle gestorben sein die dieses Problem hatten (alle frühen die ich gesehen habe bekamen mit weniger als 100tkm einen neuen Kopf).

-Motor (163 PS) ist bereits ein Commonrail mit all sein Vor- und Nachteilen. Genaueres zum Modell kann ich nicht sagen, da er für den Vater nicht zur Debatte stand.

-Erstbesitz sehe ich sehr positiv, der Wagen ist voll ausgestattet und sieht sehr sauber aus, weshalb wohl von pfleglichem Umgang auszugehen ist. Serviceheft ist vorhanden und voll bis zum Schluss? Verkauf als ohne Garantie würde mich nicht abschrecken wenn der Wagen passt, bzw. die Mängel behebbar sind (z.b. die Hecksperre) und entsprechende Preisminderung erfolgt (Die Frage ist ob dieser Ausschluss von Seiten des Händlers in einem Rechtsstreit standhalten würde???).

-Bereifung würde ich nicht zwingend als Zeichen für Geländeeinsatz sehen, es gibt ja im Buschtaxiforum auch Leute die ihren J9 nach Kauf per OME höherlegen und nur Autobahn fahren.... Aber wenn du schon unterm Auto bist siehst du eh mögliche "Einschläge".

Grundsätzlich sind es sehr solide Autos, mit gewissen Schwächen, aber in Bezug auf die anderen Landcruiser sicher unterschätzt.

Ich hoffe es hilft.

Lg Andreas
Benutzeravatar
biaidschi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 10.11.2016 - 15:24
Wohnort: Bayern

Re: J9- spontane Besichtigung

Beitragvon biaidschi » 19.04.2017 - 11:34

Großartig, Danke für die vielen Tipps!!! Nur weiter so, ich bin schon auf dem Weg dorthin :fahren:

Grüße Johannes
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3076
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: J9- spontane Besichtigung

Beitragvon unbemerkt » 19.04.2017 - 12:00

Moin Johannes,

wenn Du das Auto anschauen willst, kläre das Alter des DPF, welcher für die grüne Plakette zuständig ist.
Ist dieser neu, die Plakette ist Dir ungeheuer wichtig, und das Fahrzeug befindet sich nach genauerer Betrachtung immer noch im Traumzustand, kann man mit einem Preis um 8,- T€ vielleicht leben. Solltest Du den Filter aber gleich noch einmal brauchen.... :nichtgut:

mit Grüßen von Kay, welcher nach Andreas Aufzählungen doch wieder in Richtung Pajero orientieren würde..... :mrgreen:

PS: Mein Nachbar hat das KFZ mit dem kleinen Motor nur noch als Fernreisekutsche in Betrieb, weil ihm die Teile für die Grüne Plakette auch zu teuer sind. Den Zylinderkopfschaden hat, glaube ich, in Teilen Toyota mit getragen, aber Nachbar hat auch beste Kontakte dahin.
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
biaidschi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 10.11.2016 - 15:24
Wohnort: Bayern

Re: J9- spontane Besichtigung

Beitragvon biaidschi » 19.04.2017 - 13:44

Hey Kay, Danke für den Tipp mit dem DPF. Inwiefern spielt das Alter des DPF eine Rolle? Ich dachte es ginge nur darum, dass ein DPF sachgerecht eingebaut und eingetragen ist. Wenn das der Fall ist, ist einem die grüne Plakette doch für alle Zukunft sicher, oder nicht? Grüße johannes
Andreas Possenig
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 515
Registriert: 16.07.2008 - 15:32
Wohnort: Graz

Re: J9- spontane Besichtigung

Beitragvon Andreas Possenig » 19.04.2017 - 19:09

hallo,
unbemerkt hat geschrieben:mit Grüßen von Kay, welcher nach Andreas Aufzählungen doch wieder in Richtung Pajero orientieren würde..... :mrgreen:


ich sehe das relativ pragmatisch und würde dies nur vom Angebot abhängig machen. Direkt vergleichbar sind maximal KZJ9 mit dem 2.8TD V20 oder der KDJ9 mit dem V60 als Diesel. Die Sperenzchen geben sich hier wenig bzw. sind beim V60 wohl noch eher schlimmer (ich denke hier nur an die "lustigen" Flexarbeiten an der Hinterachsaufhängung), der Grundpreis und teilweise Erstatzeilpreise dürften bei den J9 höher sein, wenn jedoch kein guter Pajero zu finden ist, ist dies relativ, so kam auch mein Vater zu seinem KZJ9. Der KZJ9 (125PS) ist jedenfalls "souveräner" zu fahren als der 4d56 (mit 99PS) und der 4m40, da er bei weniger Umdrehungen schon gleichmäßiger Kraft abgibt.

Zu bemerken ist hier aber eine österreichische Sicht der Dinge, hier läuft Steuer und Versicherung über die PS des Fahrzeugs und der Dieselkraftstoff ist (noch) niedriger besteuert, was Benzinmotoren in Geländewägen nur in außergewöhnlichen Fällen interessant macht. Da diese aber im Regelfall auch ihre Sperenzchen haben bzw. relative Schluckspechte (man bemerke hier, AT ist nicht DE) sind habe ich diesen außergewöhnlichen Fall noch nicht gefunden. Ich denke jedoch dass J9 mit dem V6 Benziner in DE auch sehr selten und damit fast irrelevant sind, denn konnte ich vor ein paar Jahren im buschtaxiforum dazu praktisch nichts finden, als in AT einer angeboten wurde.

lg andreas
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3076
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: J9- spontane Besichtigung

Beitragvon unbemerkt » 19.04.2017 - 20:10

Hallo Andreas,

ja - nein - Du hast an sich Recht und die Situation mag in Österreich tatsächlich noch einmal anders sein, speziell wenn nur nach PS besteuert wird.

Einen solchen Sonderfall hätte dann ich gefunden, dessen 99 PSer Diesel für den Hänger zu schwach war und mir die Umweltplaketten den Spaß verdarben.
Mein "eingetauschter" Benziner hat nun bei ziemlich gleichem Literverbrauch und einem Drittel Steuerkosten die ca. doppelten PS als der 4D56 und, verzeih die direkte Anspielung, ich kenne nicht ein einziges "Sperenzchen" am 6G72, außer schlecht zugänglichen Kerzen, was zum Glück nicht notwendig ist.

mit Grinsegrüßen von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
biaidschi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 10.11.2016 - 15:24
Wohnort: Bayern

Re: J9- spontane Besichtigung

Beitragvon biaidschi » 19.04.2017 - 21:07

Guten Abend zusammen, ich befinde mich jetzt auf dem Rückweg von der Besichtigung und mein akku versagt gleich... werde heute Nacht die Ergebnisse der Besichtigung genau beschreiben und würde mich sehr freuen wenn ihr mir bis morgen bei meiner Kaufentscheidung mit eurem Fachwissen beistehen würdet! Beste Grüße und besten Dank johannes
Andreas Possenig
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 515
Registriert: 16.07.2008 - 15:32
Wohnort: Graz

Re: J9- spontane Besichtigung

Beitragvon Andreas Possenig » 19.04.2017 - 21:59

Hallo,
unbemerkt hat geschrieben:Hallo Andreas,

ja - nein - Du hast an sich Recht und die Situation mag in Österreich tatsächlich noch einmal anders sein, speziell wenn nur nach PS besteuert wird.

Einen solchen Sonderfall hätte dann ich gefunden, dessen 99 PSer Diesel für den Hänger zu schwach war und mir die Umweltplaketten den Spaß verdarben.
Mein "eingetauschter" Benziner hat nun bei ziemlich gleichem Literverbrauch und einem Drittel Steuerkosten die ca. doppelten PS als der 4D56 und, verzeih die direkte Anspielung, ich kenne nicht ein einziges "Sperenzchen" am 6G72, außer schlecht zugänglichen Kerzen, was zum Glück nicht notwendig ist.

mit Grinsegrüßen von Kay


die Frage des Sonderfalls war dabei rein auf die österreichische Situation bezogen, entschuldige falls ich dies nicht deutlich genug gemacht habe, für DE geht deine Rechnung sicher positiv auf, in AT hättest du ca. die doppelten Kosten in der Steuer und Versicherung plus evtl. Verbrauchsnachteile (nach Einsatzgebiet). In Anbetracht des Alters der meisten Fahrzeuge würde ich die Kerzen sehr wohl als ein Sperenzchen sehen, wenn man es nicht selber tauschen kann, da sie weder billig, noch schnell zu tauschen sind und entsprechend Arbeitsstunden verursachen.

Es mag in DE grundsätzlich anders sein, aber in AT habe ich die Erfahrung gemacht das gewisse Wartungsarbeiten (vor allem bei etwas älteren Fahrzeugen) zugunsten von Kostenreduktion eher vermieden (oder vergessen!?) werden. Dazu gehören in erster Linie solche mit längeren Intervallen, vor allem Ölfüllungen von Differentialen, aber fallweise auch der Zahnriementausch (der beim V6 ja mit den Kerzen zusammenfällt, richtig?). Bei den ausgerufenen Preisen reden wir dann schon von einem erheblichen Teil des Kaufpreises der sofort wieder anfallen kann, ähnlich wie eine kaputte Einspritzpumpe beim 2.8 TD.

Ich will damit nicht grundsätzlich Benziner schlecht reden, schon gar nicht den 6g72, der ein grundsolider Motor ist, wie wohl die erwähnten anderen auch und in DE sind die Benziner sicher sehr viel interessanter als in AT. Hier sind sie wirklich nur von Interesse wenn man die Leistung haben will, ich denke aber dass es falsch ist anzunehmen sich bei einem Benziner in der Wartung oder dem Erhalt (abseits von Steuer usw.) große Ersparnisse zu erwarten, zumindest bei geringerer Jahreslaufleistung (>10000).

Inwiefern sich Unterschiede im Kaufpreis bzw. der Steuer positiv auf die Gesamtkosten auswirken kann ich nicht sagen, da ich die Preise in DE nicht kenne. In AT schenken sich gute Modelle im Preis wenig ("ausstattungsbereinigt" eigentlich nichts).

lg andreas
Benutzeravatar
biaidschi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 10.11.2016 - 15:24
Wohnort: Bayern

Re: J9- spontane Besichtigung

Beitragvon biaidschi » 20.04.2017 - 01:22

So Leute, ich bin hundemüde, aber sei es drumm...

Wo fange ich an, also wie gesagt der Wagen wird in Auftrag verkauft und die Vorbesitzer auf dem Brief sind 0 vor dem letzten, der war also Erster. Von diesem Herren sind wohl auch Ausweiskopie und so vorhanden. Leider wurde der Wagen bevor ich kam von nem Mechaniker probegefahren und war somit schon warm. Ich habe natürlich eine Probefahrt gemacht und war etwas erstaunt, wie laut doch der LC bei ca. 100 Sachen ist und wie hoch er dreht, aber ist halt auch noch ein Geländewagen und kein Moderner SUV oder so. Die Motorcharakteristik kenne ichzwar leider nicht, aber zumindest lief er sehr gleichmäßig und ist auch nach der Fahrt lange Zeit laufen geblieben und lief sehr drehzahlkonstant weiter, auch nach wiederholtem anlassen. Der Kühler, soweit ich das mit eingebautem Unterfahrschutz erkennen konne, sah überhaupt nicht aufgebläht oder ähnlcihes aus. Den könnte ich ja einfach proforma tauschen, dann bin ich ja auf der richtigen Seite oder? Motor schien auch sonst recht trocken, hier und da ein wenig Schwitze, aber gut...
Karosse schien bis auf zwei sehr leichte Rostansätze im hinteren Einstiegsbereich sehr rostfrei und original, auch was ich unter der Spurverbreiterung ertasten konnte war komplett glatt und blasenfrei. Alle 5 Türen waren ebenfalls rostfrei. Schiebedach auch...
Der Leiterrahmen war von innen an so gut wie allen Stellen sehr glatt und rostfrei, von außen sah er hier und da schon etwas angefault aus, aber alles original, keinerlei Auffrischung des Unterbodenschutzes oder so. Nur am vordersten Ende des Leiterrahmens sind nochmals kleine "Crashboxen" oder was das auch immer ist, mit einem dreieckigen Querschnitt angebracht (also von Werk ab). Und zwischen diesen und dem Längsträger gammelt es, obwohl auch Längsträgervorderbereich und diese kleinen Dreiecksboxen von innen Rostfrei sind.Die Funktionalitäten sind im Prinzip alle gegeben bis auf die Hecksperre, was natürlich ärgerlich ist. Ich glaub dem Händler jedoch dass er das nicht wusst, da ich ihm erst mal erklären musste was der Unterschied zur Längssperre ist. Wir haben uns das dann direkt gemeinsam angesehen und festgestellen dasss der Motor schon stellt, aber die verzahnte Welle sich nicht dreht, also wohl festgegammelt ist. Die Ursache liegt also in dem kleinen Stellkasten am Heckdiff. Ich werde mich um ein Ersatzteil bemühen und diesen Betrag in die Verhandlung einfliesen lassen, so sind wir verblieben. Wisst ihr wie viel das Ding kostet und wo ich es herbekomme außer bei Toyota? Noch ne kleine Frage zum Allrad, das ABS geht schon ab Längssperre nicht oder? weil das Lämpchen läuchtet erst ab Hecksperre, das ABS geht jedoch bereits ab längssperre nicht mehr ist mir beim Test aufgfallen. Macht aber technisch natürlich Sinn, nur das mit der Lampe von ABS irritiert ein wenig...Kann es auserdem sein, dass die Untersetzungsstufe geradeverzahnt ist, da summt er fleißig mit beim fahren, etwa so wie ein Jimny oder so...
Von Innen ist er leider nicht so schön wie auf den Bildern, aber das ist ja nicht so wichtig, da kann man ja in einigen Stunden Arbeit einiges bewirken. Auch im Innenraum unterm Teppich konnte ich nur besten Originallack vorfinden. Hecktüre hängt ein wenig, sollte aber fix eingestellt sein und hatte keine Lackschäden zur Folge.
Achja, das Scheckheft ist leider nur bis 2003 gepflegt, seither hat der Verkäufer keinerlei Rechnungen oder sonstiges. Zahnriemen ist laut aufkleber vor 90000 gemacht worden, mehr ist nicht herauszubekommen.
So, jetzt noch ein paar Bilder, und dann die Frage was ihr für nen Eindruck habt, morgen, also heute, werde ich mich entscheiden müssen. Ich denke dass ich auf 9000t herunterkommen würde... ich schlaf gleich im stehen ein, entschuldigt also etwaige Rechtschreibfehler und 1000 Dank für jeden der bis hier gelesen hat und dann womöglich auch noch seinen Senf dazu abgiebt :respekt: :respekt: :respekt: :respekt: :respekt: :respekt:

Ich freu mich auf Kommentare
Beste Grüße
Johannes
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6299
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: J9- spontane Besichtigung

Beitragvon MF » 20.04.2017 - 10:37

Moin

Zu den Preisen kann ich dir leider nichts sagen.

Bei allem was du schreibst kommt es mir dann doch zu viel vor,
auch für 9000€.

Die UP Down Schalter sind für die elektrische Radioantenne,
so ähnliches gibt es im V20 auch.

BTW: in unserer Ebay Kategorie hab ich grad einen eingestellt.

Da lohnt vielleicht sogar der Umbau auf grüne Plakette.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3076
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: J9- spontane Besichtigung

Beitragvon unbemerkt » 20.04.2017 - 11:05

Moin Johannes,

ich arbeite einmal nach Bildernummern ab.

Bild 1: Die oberen Schalter sind zum Antenne ein und ausfahren. Sehr wichtig im Wald, das man Teleskopantennen vor den bösen Büschen verstecken kann. Ich habe meine Antenne immer auf kurze A-Säulen-Antennen umgebaut oder die elastisch knickbaren Drahtantennen gern genutzt. Beim antiken Pajero will ich dieses erinnerungsträchtige Teleskopteil vorerst aber auch erst einmal lassen und das gute "Manta-A-Gefühl" beim Periskop ein- und ausfahren genießen - meist freuen sich Geländefahrer aber nicht lange daran.

Im unteren Kringel könnte ich mir einen Sensor der Innenraumtemperaturprüfung oder ein Mikrofon vorstellen. Im Zweifelsfall Kabel folgen.

Bild 2: Hier erkenne ich nichts richtiges, aber wenn Du von offenen Leitungen schreibst, könnten es vordere Differential- und Getriebeentlüftung sein. Die könnte man dann noch etwas höher legen. Auch hier gilt - zur Klärung Leitungen folgen.

Bild 3: Rostklumpen egal (rostschützen), aber im Umkreis sehen die Bauteile alle sehr gesund aus - gutes Gefühl

Bild 4: Starrachse mit Diff - wirkt schon deutlich älter... Bremsleitungen könnten noch ein paar Jahre machen.

Bild 5: Vorderachse mit Aufhängung wirkt mir gut erhalten - die Stabilagerung scheint sogar neu zu sein - ansonsten normaler Oberflächenrost.

Bild 6: Leiterrahmen an Lima - wirkt auf mich wie ein gut erhaltener z.B. 10-jähriger L200 - schützenswert

Bis hierhin wirkt das Auto auf mich gut nur etwas überteuert bei hoher Laufleistung - wobei ich die aktuellen Mobile-Angebote schon einmal überflogen habe.

Bei den Bildern der Starrachse wird mir aber ganz schlecht. Solche Verwesungsprozesse habe ich an meinen Pajeros aus den Achtzigern noch nicht an den Achsen. Sorry, aber dafür würde ich keine 10 T€ ausgeben, wobei ich jetzt einmal den Zahnriemenwechsel und eine Grundüberarbeitung in der Hobbywerkstatt einrechne.

Das Bild mit den Fettspritzern verunsichert mich noch. Manchmal wische ich meine Kreuzgelenke auch nach dem Fettpressen nicht so genau ab, flächige Filme am Unterboden machen aber nur austretende Öle aus den Wellendichtungen. Sicher auch kein Problem zu wechseln wenn man selbst ran geht aber auch Verschleißanzeiger.

Fazit: Es fällt mir schwer bei meinen Betrachtungen einzurechnen, das die Toyos ja immer teurer sein müssen als die Mitsus. Als Schnäppchen oder tollen Erhaltungszustand kann ich aber jedenfalls nichts finden.

Wenn Du warten kannst, sammle Geld und halte Dir Zeit frei, aller ca. 3 Monate kommt ein echter Fund, bei welchem sich schnell zu sein lohnt. Ich erinnere, daß wir hier im Januar einen zwanzigjährigen Pajero in absoluter Neuwagenqualität für 6850,- nicht im Forum unterbringen konnten... Aus heutiger Sicht hätte ich die 4650- auf mein Schnäppchen drauflegen können und hätte mir viel Arbeit gespart, aber das Angebot kam zwei Wochen nach meinem Kauf und ich wollte ja auch unbedingt ein 3D-Pajeropuzzle selbst zerlegen und wieder zusammen geschraubt haben.... :hammerschlag: :extremlached:

mit Grüßen von Kay, welcher Dir die Daumen drückt
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6

Zurück zu „Kaufberatung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast