Diskussion Galloper

Infos für den richtigen Kauf, Anleitungen usw.

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Benutzeravatar
Sven
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 5912
Registriert: 19.02.2003 - 12:30
Wohnort: Hohenlohe-Franken, where the streets have no name ...
Kontaktdaten:

Diskussion Galloper

Beitragvon Sven » 01.04.2005 - 09:12

Hier bitte die Diskussion zum Galloper.

sven


PS:
bitte unbedingt lesen:
90.000km Dauertest: 4 1/2 Jahre Galloper unter
http://www.4x4travel.org/phpBB3/viewtopic.php?t=5751
Zuletzt geändert von Sven am 25.10.2006 - 11:02, insgesamt 1-mal geändert.
Ist die Katze gesund,
freut sich der Mensch!
funnyfrischling

galopper pro + contra

Beitragvon funnyfrischling » 04.04.2005 - 00:02

hallo leute
ich denke dran mir einen galopper zu kaufen und brauche ein paar tips und infos damit dieser wichtige kauf nicht in die hosen geht. erstmal zu mir und dem galopper: ich brauche eine auto, welches ab und an einen pferdehänder zieht, worin man an diversen rhein-grill-festen schalfen kann , weches einen mit sack+pack (partner, hund , bodyboard ect) in urlaub bringt und worin man am besten campen kann und zum einkaufen und zu sonstigen täglichen fahrten will ich es auch noch benutzen... und natürlich will ich jede interessante strasse erkunden die zum strand gehen könnte... .
bitte gebt mir mal ein feedback: worauf muß man besonders achten, warum den galopper kaufen, warum nicht. welche erfahlungen habt ihr gemacht? man bekommt ihn ja nun nicht mehr neu, was denkt ihr ist eine gute km-leistung zum kauf ? 70000km, 100000, oder ist ein kauf mit 150-200000km noch ok? wie sind eure erfahrungen ?
piratin
liman

Hyundai Galloper 2001

Beitragvon liman » 04.04.2005 - 23:10

Hi Leute

Ich bin neu hier in diesem Forum und brauche dringend eure Hilfe...

Ich habe mich nun beinahe entschieden einen Hyundai Galloper 2.5TD zu kaufen Jg.2001 mit 88'000km. Ich
brauche das Auto um im Gelände zu Arbeiten miit Anhängerkupplung u.s.w.
Ist dies das richtige Auto für mich? Kann mich da jemand beraten? Ich habe gesehen, dass sie relativ viele
Getriebeschäden haben, kann das jedoch kaum glauben mit nicht mal 50'000km...
Kommen die Zahriemen auch noch mit 90'000km?


Vielen Dank für jede Hilfe und für jeden Tip

Gruss
Dävu

Hallo Dävu, herzlich Willkommen im Forum. Ich habe deinen Beitrag hierher verschoben, sonst wirds schnell zu unübersichtlich. Ich hoffe du bekommst hier viel Hilfe, aber sei bitte nachsichtig, unsere "Kaufberatung" existiert erst seit ein paar Tagen und ist noch im Aufbau.

Grüße Mod-sven
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11699
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Beitragvon Beda » 05.04.2005 - 10:32

Hallo Dävu,
nur ganz schnell zum Thema Getriebe.
Die Galloper mit Blattfedern haben die Probleme mit den Getrieben und entspringen einer älteren Generation als die mit Schraubenfedern.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Ingo

Beitragvon Ingo » 23.04.2005 - 20:57

Unsere Erfahrungen mit einem Galloper Bj:99 neu gekauft:
In 2,5 Jahren und 33Tkm 29 mal außerplanmässig in der Werkstatt meist nur für 2 bis 5 Tage.
Wenn ich hier jetzt alles aufzählen würde was an der MÖHRE so war, müsste ich Schichtzulage verlangen.
Nur kurz angeschnitten: Vom Motor über Kraftübertragung weiter zu Fahrwerk/Lenkung und dann noch zu den Komfortextras ..................., vielleicht hätte ich es andersrum machen sollen mit der Aufzählung nehmlich was funktionierte, damit wäre die Liste recht kurz!
Kurzum, wir haben uns des Wagens nach 2,5 Jahren endledigt und einen V20 mit dreimal soviel km und ein Jahr älter daraufhin zugelegt ..... und siehe da, es gibt noch wirklich gute Geländewagen :lol: !

Ingo

Und auserdem, der steht leider gerade zu Verkauf hier im Forum, aber nur aus Euro mangel!!!
Bernhard

Beitragvon Bernhard » 24.04.2005 - 08:14

Hallo,

ich habe meinen Gallopper (03/2000) gebraucht übernommen als er 20 Monate alt war und 44000 km gelaufen hatte. Mittlerweile stehen 150000 auf der Uhr. Abgesehen von einem Abgasrückführungsventil, das bei knapp 60000 kaputtgegangen ist (Garantie) und jetzt stillgelegt ist, habe ich keine nennenswerten Probleme gehabt. Jetzt allmählich blüht es hinten an der Stossstange, was man an fast jedem Galopper sieht, da muss man halt mal ran. Ich werde ihn weiterfahren und würde wieder einen nehmen.
Vielleicht (nur so'n Gefühl nach Leseerfahrung hier im Forum) muss man dabei sagen, daß es sich um ein original in D verkauftes Modell handelt.

Gruss
Bernhard
Ingo

Beitragvon Ingo » 24.04.2005 - 20:27

Ja, unserer wurde beim hiesigen Mitsubishi-Dealer erworben!
Man muss aber auch sagen, daß es durchaus Galloper gibt, die keine größeren Probleme machen, was leider sehr sehr sehr selten ist.
Die 3,0l V6 machen wohl allgemein am wenigsten Ärger.
Generell kann man jeden x-beliebigen Mitsubishi-Händler fragen, ob er sich mit dem Galloper-Zusatzvertrag bei MMC einen Gefallen getan hat, die Antwort wird in den meisten Fällen negativ ausfallen!
Was für ein Wunder, wenn bei unserem schon 20000-25000 DM Garantieleistungen erbracht wurden und nach Aussage vom Händler/Mechaniker ist dies keine Ausnahme.
Kurz noch zum Getriebe, das vom Diesel wurde meines Wissens vom 6t-Canter LLKW entliehen und macht in der Regel weniger Sorgen, was aber von der Kupplung nicht zu behaupten ist.

Gruß Ingo

Der Galloper-Geschädigte!
Benutzeravatar
sand cat
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 205
Registriert: 19.08.2004 - 18:14
Wohnort: Wieder Jeddah - K.S.A

Beitragvon sand cat » 25.04.2005 - 15:42

Moin Galloperfahrer,

Ich fahre einen 3.0V6 lang Exceed, allerdings eine GCC (Middle East Version) Bj. 2000, jetzt ca 70.000km.
Hatte noch nichts Groesseres an Schaeden, einen auf Garantie ersetzten geplatzten Kuehler und ein Lenkgetriebe, welche ich aber (sehr wahrscheinlich) selbst geliefert hatte. Wurde trotzdem auf Garantie ersetzt.
>
Ansonsten nichts richtig Grosses, Verschleissteile halt, viele Bremsbelaege, (ev. auch meine Fahrweise),
Riemen (alle 25.000km), Schlaeuche - Druckschlaeuche jeglicher Art, Radlager, Kreuzgelenke Kardanwelle), welche aber mit Sicherheit durch Salz und Sand, rohe Fahrweise in Gelaende und fehlendem Abschmieren in Mitleidenschaft gezogen wurden.
Vor ein paar Tagen wurde die Fluessigkeit fuer Kupplung und Lenkung einschl. des Pressure Kit's ausgetauscht.
>
Was Rost angeht, bis auf die A Saeule Fahrerseite ueberschaubar (Suchmaschine ev. aktivieren)
Es wurden dementsprechend Massnahmen ergriffen um den Rostfrass einigermassen in den Griff zu bekommen, was anscheilnich auch funktioniert hat.
(P.S, von July bis September herrscht hier durch die Auslaeufer des ind. Monsuns eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit.)
>
Mein Galli ist in der Wueste sehr viele Male brutal rangenommen worden. Bis jetzt toi, toi, toi.
Keinerlei Getriebeschaeden, keinerlei Maengel am Motor - Getriebe/Allrad - Vorder oder Hinterachse.
>
Anhand meiner Erfahrungen kann ich den Galloper nur empfehlen. Allerdings beruhen die Erfahrungen auf den Beziner und einer GCC Ausfuehrung. Was Dieselaggregate angeht, dazu kann ich mich nicht aeussern. Das Preis - Leistungsverhaeltnis passt einfach.
>
Aus der Wueste

Sand cat
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11699
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Beitragvon Beda » 25.04.2005 - 22:40

Hallo zusammen,
hier noch einzelne Fundsachen zum Thema Galloper:

Bild

Bild Bild

Nicht ganz ernst gemeint :duck:
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
jorgo

GAlloper Bericht

Beitragvon jorgo » 28.04.2005 - 23:24

Hallo Leute,

also mein kleiner großer Freund ist BJ 10/ 2000! Gekauft habe ich Ihn vor 2,5 Jahren da war er ja fast noch neu, mit 41 000 km auf der Uhr. Es ist ein 2,5 Diesel... 5 Türer! Er ist ein sogenannter Grauimport aus Belgien.
Sein Auftreten war eher schlicht was mich zu div. Anbaumassnahmen veranlasst hat(Rammbügel, Reserveradabdeckung, Zusatzscheinwerfer,AHK, CD )
Dadurch das er kein Deutschland Modell ist besitzt er leider oder Gott sei Dank kein ABS. Dafür eine Zusatzklimaanlage im Kofferaum welches von der Rücksitzbank am Mitteltunnel bedient werden kann und die kühle Luft durch Düsen im Dachhimmel ins Fahrzeug bläst. Angeschafft habe ich mir den Gallopi aus 2 Gründen.
1.Brauche Ihn zum ziehen meines Wohnwagens.
2.Im Winter steht mein Wohnwagen fest im Zillertal und da ist man mit einem Allradler besser bedient als mit was anderem. :lol:
Zuvor fuhr ich einen Opel Frontera. Wobei ich mir beim Galloper dachte schlimmer kann es nicht werden. :x

Nun zu seinem Lebenslauf und div. Operationen!
Das Fahrzeug war keinen Monat in meinem Besitz als ich feststellte das die Klimaanlage zwar funktionierte aber kein Kühlmittel mehr drinne war. Schwubs zum freundlichen Verkäufer und Nachbesserung gefordert.
Ende von 3 MAl vergebenen Befüllens war das die Leitung zur Zusatzklima im Kofferraum einen Riss hatte.
Aber das Bestellen war die nächste Herausforderung meines freundlichen Mitsu Händlers. Die beschriebene Leitung ist nach Deutschland nicht Lieferbar da dieses Teil die Deutschen Galloper nicht verbaut haben! War auch in keinem Ersatzteilkatalog aufzufinden. Nach ein bischen Druck und Nachgeben von Mitsu Deutschland doch kein Problem. (Mitsu.Garantie)

Vor 50 tkm habe ich das Blech das die Glühkerzen mit Spannung versorgt gegen das vom L040 getauscht da das vom Galloper sehr schlecht leitete. (Winterstartprobleme) Leider ist beim Abschrauben der Kopf von einer Glühkerze gebrochen und diese mußte ich auch noch tauschen.

Nach ca. 50 tkm waren die Reifen fertig. (vorne jedenfalls) Schwubs General XP 2000 auf alle 4 drauf und Ende.
Danach kam eine große Reperaturleere bis ungefähr 65 000 km (ausser Service).

Bei ca. 65 000 km habe ich die Keilriemen mal nachgespannt da die dauernd so nervig quitschten und auch das immer noch tun.
Ab 67 000 km bin ich im Dauerstreß.

Im Winter ließ ich die Klima kurz laufen zum gelegentlichen Check und zum Scheiben defrosten.(Beschlagen)
Keilriemen Stillstand Kompressor im.....
Ist jetzt im Technik Zentrum beim Überholen (Lagerschaden) ca. 180 Euro.
plus Trocknerpatrone und Befüllen der Anlage...

Bei 68 000 km Traggelenke unten ausgeschlagen--> erneuert
die oberen sind evtl. mal fällig.

68200 km Freilaufnaben defekt. Dank Hendrik kein Problem. Danke!!!

68 500 km Stabilager ausgeschlagen und erneuert.

68 700 km Kupplung defekt. Rückwärtsgang läßt sich nicht mehr geräuschlos schalten.
Habe nun komplette Kupplung bestellt und werde diese auch wechseln. Laut einem Spezl der bei Mitsu arbeitet gehen die Kupplungen im Stadtverkehr meistens bei 70 000 km hops. (190 Euro frei Haus)

Fazit nach einem komplett Check nach dem Winter. Muss das Fahrzeug unbedingt konservieren da der Rahmen vor Rost blüht. Sämtliche Anbauteile aus Ritzen und Ahnlichem tuen dieses auch! inkl. Schrauben!

Heute hat mein GAllopi ein neues Au und HU PIckerl bekommen. Ja und das ohne Beanstandungen! :P

Ich kann mich dem Komentar von Beda nur anschließen! Viel Auto für wenig Geld. Wenn man ein bischen Schrauber Lust und Nerven hatt ist es kein Problem und dieses Fahrzeug kann und wird in Zukunft viel Freude bringen!
Mein Verkaufsgedanken waren reiner Steuernatur! Wer einmal Frontera gefahren ist wird seinen Galloper mit allen Schwächen schätzen und lieben lernen.

Kommender Woche werde ich die Kupplung tauschen und die Keilriemen erneuern. Diese werde ich gegen Riemen mit Zähnen die nicht Orginal Galloper sind tauschen. Hoffe das Quitschen wird dann besser.
spainman

GALLOPER V6 INNOVATION

Beitragvon spainman » 08.07.2005 - 17:20

Hallo an alle zusammen, :D

Bin neu in diesem Forum, und wollte oder Breuchte einfach mal eine Kaufberatung.

Habe mir vor den Galloper V6 BEnziner Innovation zu kauen BJ.09/99 PREIS: 8.800 € KM: 103.000.

Kann mir jemand Sagen was das Gute Stück so Verbraucht auf 100/ km bei normaler Fahrweise ??? 8O

Habe gehört das Die Benziner nicht so schlecht seien sollen wie die Diesel Modelle, Stimmt das ??

Was sagt Ihr zum Preis ??? Wagen sieht gepflegt aus.

Wie gesagt wichtig ist mir zu wissen wie der DURCHSCHNITTS Verbrauch ist.

Hoffe auf viele Interresante Antworten und Danke schonmal.


Super Forum und sehr interresant.

Gruss,

Arthur
tinker20
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1981
Registriert: 02.07.2005 - 22:43
Wohnort:

Beitragvon tinker20 » 08.07.2005 - 19:02

Hallo,

ich hoffe ich kann mit meiner Erfahrung zu Deiner Hilfe beitragen, auch wenn ich einen Pajero V20 mit V6 Motor besitze.

Grundsätzlich gibt es den Galopper Innovation mit den 3.0 Litern Hubraum und 141 PS.

So jetzt meine Spriterfahrungen:
Mein V6 hat 3,5 Liter Hubraum und 194 PS. Automatik Getriebe.

Verbrauch bei sanfter Fahrweise innerorts: 13 Liter, darunter geht wohl nichts.
Bei konstanten 100 bis 110 km/h auf de Autobahn: ca. 10 Liter oder ein bissle weniger.

Wenn Du den Wagen richtig trittst oder mit schweren Hängern fährst, dann kann der Verbrauch sicher bis zu 20 Litern hochgehen.

Ich kann jetzt nur schwer abschätzen wie sehr Deiner davon abweicht, gehe jedoch logisch einfach mal davon aus, daß der Spritverbrauch weniger sein wird.
Schließlich hat der Galopper 0,5 Liter Hubraum weniger und nur 141 PS anstatt den 194 PS von meinem.

Deswegen sollte der Verbrauch niedriger sein. Je nach technischen Zustand kann der Verbrauch natürlich wieder ein wenig nach oben gehen....viele km und so.

Hoffe, ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen.

PS: Überleg doch mal, ob Du dir nicht einen V20 kaufst, so wie meinen.
Der hat Vollausstattung und mehr Power.
Das kommt halt auf den Preis an, der ist dann schon teuerer. Aber das Geld sicher wert.

Hier die Daten zu meinem Fahrzeug:
Pajero V20
3,5 Liter Hubraum
194 PS
Super Select Allrad (unter der Fahrt bis 100km/h zuschaltbar)
100% Sperre hinten
Mitteldiff Sperre
Nebelscheinwerfer
Klima
In der Härte verstellbare Dämpfer
Meist mit Holzlenkrad und Holzoptik im Innenraum
Untersetzung fürs Gelände
Tempomat


Ach ja, eins wollte ich noch sagen:
Sehr innteressant am Innovation finde ich:
Das Fahrzeug hat optisch sehr starke Ähnlichkeit zum Pajero Evo, den es leider nicht in D oder CH gab.
Der Evo ist das Rally Modell von der Dakar Rally - so um das Jahr 1997.
Die Kotflügel und der Spoiler vom Innovation erinnern sehr an den Evo.
Meines Erachtens: Schönste Optik für einen Geländewagen - richtig schön massiv und kantig.
jorgo

Beitragvon jorgo » 08.07.2005 - 21:17

HAllo,

pers. fahre einen Langen 2,5 Diesel! Über den Motor kann ich dir wenig sagen! Dafür über den Preis! Zu teuer! Galloper sind im Wert brutal gefallen. 6500 Euro und keinen Cent mehr! Wenn überhaupt! 100.000 km sind für nen Galloper auch ein Haufen!

Der Innovation finde ich ist ein Blender!

Gruss
Jörg
Benutzeravatar
Stefan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2554
Registriert: 02.07.2002 - 10:08
Wohnort: Südostniedersachsen

Beitragvon Stefan » 11.07.2005 - 21:26

jorgo hat geschrieben:HAllo,

pers. fahre einen Langen 2,5 Diesel! Über den Motor kann ich dir wenig sagen! Dafür über den Preis! Zu teuer! Galloper sind im Wert brutal gefallen. 6500 Euro und keinen Cent mehr! Wenn überhaupt! 100.000 km sind für nen Galloper auch ein Haufen!

Der Innovation finde ich ist ein Blender!

Gruss
Jörg


...na du musst ja schlechte Erfahrungen gemacht haben...


Gruß Stefan
Toyota Hilux - 41 Länder - 3 Kontinente. Tendenz steigend...
jorgo

Beitragvon jorgo » 11.07.2005 - 22:12

ich meinte natürlich nicht bei schlechter Wartung! :wink:

Nur Gebraucht finde ich haben die meisten Gallopers wenig KM Leistung drauf und sind deshalb auch nicht teurer!

Ich muss halt anfügen das der Galloper kein Pajero ist und immer ein aufmerksames Auge und ein geschicktes Schrauberhändchen benötigt. Dann geht es im gut und er hat ein langes Leben mit vielen KM vor sich.

Meine Meinung ist nur, wie ich es an meinem feststellen muss, bei 70 000 km schon einfach zu viele Teile getauscht worden sind. Die Anzahl weiter steigt wo andere Fahrzeuge bei 70000 km sich erst warm laufen!

Jedenfalls ist der Galloper ein solides Auto und sein Geld Wert!

Nur heute würde ich mir eher nen PAjero kaufen als nen Galloper! :wink:

Mal sehen was die Zukunft bringt!

http://www.autoscout24.de/home/index/de ... behcrwoehz

Wäre ja auch mal was!!!!!! :lol:

Zurück zu „Kaufberatung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast