Getriebeschaden in der Schweiz

Berge, Flüsse, Tundra und Moskitos

Moderatoren: Matthias, Schlappohr

Benutzeravatar
Crazy.max
Moderator
Moderator
Beiträge: 4610
Registriert: 15.02.2003 - 17:42
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt

Re: Getriebeschaden in der Schweiz

Beitragvon Crazy.max » 23.08.2017 - 11:13

Hallo Timo,

freut mich zu hören das alles gutgegangen ist. ich verstehe Euch auch ein Stück weit das man in einer Notlage auch mal was macht, was man sonst nicht machen würde.
Drauf geschissen, jetzt wird alles gut wo der wagen erstmal beim Beda ist.

Olaf - drückt allen beteiligten die Daumen das dieses Drama erstmal ausgestanden ist.
ich bin Olaf und ich mag Umarmungen
Timo TA93
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 122
Registriert: 29.09.2016 - 12:55
Wohnort: Königstein

Re: Getriebeschaden in der Schweiz

Beitragvon Timo TA93 » 25.08.2017 - 08:11

Moin,

so nun mal ein Statusbericht.
Ja, das Auto steht bei Beda. Aber er repariert ihn nicht weil er noch eine sicherheitrelevante Baustelle dran gefunden hat. Diese seine Entscheidung kann ich nachvollziehen, denn er soll nicht wegen uns seine Werkstatt riskieren.
Ich habe derzeit eine Abholung innerhalb 14 Tagen vereinbart und das Getriebe bekomme ich auch definitiv.
Jedoch kam mir in der Nacht kurz vorm Einschlafen noch eine Idee, wie der Otto auf eigener Achse wieder in den heimatlichen Stall rollen kann. Dazu muß ich aber erst mit Beda kommunizieren. Wenn das klappt komme ich mit einem blauen Auge (d.h. kosten- und zeitgünstiger) davon.
@Beda, wir haben ja ausgiebig über die Definition des Begriffs "wirtschaftlicher Totalschaden" geredet. Und ich bleibe, trotz aller Wertschätzung dir gegenüber, bei meiner Meinung ... das Auto ist noch nicht reif für die Schrottpresse. Auch für 500€ verschleudern ist keine Option. Dann lieber zu Hause als Ersatzteilspender in der Schublade aufbewahren. Ich hab in letzter Zeit zu viele Neuteile eingebaut.
Wird schon werden, igenwie bekommen wir das hin. Bis Sonntag hab erstmal den Tiguan und so ist die Heimreise gesichert.
Grüße
Timo TA93

Der immer für "Oberförster Pudlich" gehalten wird...
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 5721
Registriert: 11.09.2003 - 16:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Getriebeschaden in der Schweiz

Beitragvon MF » 25.08.2017 - 08:24

Moin

Ui, hab grad noch an dich gedacht.

Das tönt ja nicht gut.

Mußt du dann wissen wie du es machst.

In der Regel hat Beda immer recht.

Aber du hast mir ja erzählt , das du auch viel selbst machen kannst,
da lässt man diese Option natürlich nicht ausser acht.

Pass nur auf deine Gesundheit und die anderer Verkehrsteilnehmer auf,
wenn du deinen Galloper wieder auf die Straße bringst.

Ich bin fast täglich bei Ebay.Kleinanzeigen am stöbern,
und da werden doch auch öfter gute Galloper Diesel für unter 2000€ angeboten.

Das ist echt eine Überlegung wert, deine Neuteile sind dann ja nicht weg,
wenn du deinen noch behalten kannst.

Hätte dir natürlich gewünscht das der "Galloper-Papst" :wink: die Hand auflegt
und alle Probleme an deinem Auto verschwunden sind.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Timo TA93
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 122
Registriert: 29.09.2016 - 12:55
Wohnort: Königstein

Re: Getriebeschaden in der Schweiz

Beitragvon Timo TA93 » 30.08.2017 - 18:45

Moin,

Stand der Dinge: Ich hoffe nun das der Abholung unseres Otto am Montag nicht noch ein Stein in den Weg gelegt wird. Auto ist gebucht nur Hänger muß von Freitag auf Montag umgebucht werden.

Aber mal zur Erklärung, Otto ist unser zweiter Galloper nachdem unser erstes Exemplar von einem damaligen "Freund" in Bielefeld beim Abbiegen zu Schrott verwandelt wurde. Seitdem tu ich was machbar ist um das Auto zu erhalten, das ist nicht eben leicht wenn man nicht ein Großverdiener ist und das Auto nicht mal eben für längere Zeit in einer Scheune zerlegt werden kann. Otto muß halt immer einsatzbereit sein.

Auch lege ich mich mal mit unserem "Galloper-Papst" Beda an und habe ihm heute versprochen, DAS Auto kommt wieder durch den TÜV. Seine Anmerkungen zum Zustand habe ich sehr wohl vernommen und verinnerlicht ... so habe ich eine klare Zielvorgabe, welche jetzt konsequent verfolgt wird. Nur der TÜV scheidet die Beziehung von Otto und uns. Selbst dann wird er nicht verschleudert, sondern dient in diesem Fall als Ersatzteilspender für ein anderes Exemplar dieser doch recht lieblichen Gattung Auto.

Dank des Mietautos hatten wir ab Mittwochabend einen dennoch schönen Urlaub, wir fanden noch viele Geocaches und haben noch viel von Baden-Württemberg gesehen. Samstagabend erlebten wir in Rudolstadt in Begleitung unserer dortigen Verwandschaft noch ein feines Konzert von "in extremo" und waren Sonntag relativ entspannt zu Hause.

Also kein Grund mir den Medikopter117 auf den Hals zu hetzen ... mein Puls nähert sich langsam dem Normalwert :coffee:
Grüße
Timo TA93

Der immer für "Oberförster Pudlich" gehalten wird...
Timo TA93
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 122
Registriert: 29.09.2016 - 12:55
Wohnort: Königstein

Re: Getriebeschaden in der Schweiz

Beitragvon Timo TA93 » 05.09.2017 - 09:13

Moin,

Otto ist gut zu Hause angekommen wenn auch nicht aus eigener Kraft.
Muß jetzt noch 2 Ersatzteile nachbestellen weil ich dachte/hoffte diese wären bei anderen mit dabei. Naja, die Beschreibungen vom Anbieter waren da auch ein klein wenig verwirrend. Egal, muß ich noch paar Tage warten bis ich anfangen kann zu Schrauben.
Das Getriebe aus Bedas ehemaligen Galloper liegt im Kofferraum und wartet nur auf seinen Einbau.
Also, es geht voran...
Grüße
Timo TA93

Der immer für "Oberförster Pudlich" gehalten wird...
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11130
Registriert: 19.08.2002 - 20:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Getriebeschaden in der Schweiz

Beitragvon Beda » 05.09.2017 - 10:14

Hallo Timo,
bitte stell deine Fragen in Zukunft öffentlich; dann haben alle etwas davon.
Im Galloper epc sind Bremssättel nur komplett mit Träger vorgesehen.
Dementsprechend gibt es für Einzelteile keine ET-nummern und jede Menge Fehler bei Anbietern.
Den Belagträger scheint es nirgends einzeln zu geben.
Einen Reparatursatz schon 8170 169067
Ob der wirklich passt :achselzuck:
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Timo TA93
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 122
Registriert: 29.09.2016 - 12:55
Wohnort: Königstein

Re: Getriebeschaden in der Schweiz

Beitragvon Timo TA93 » 05.09.2017 - 21:00

Nabend Beda,

klar da hab ich nicht gleich richtig nachgedacht. Werde ich in Zukunft auch so tun. Hab nur einen Zeitplan, der sich jetzt arbeitsbedingt orientiert.
Grüße
Timo TA93

Der immer für "Oberförster Pudlich" gehalten wird...
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 5721
Registriert: 11.09.2003 - 16:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Getriebeschaden in der Schweiz

Beitragvon MF » 06.09.2017 - 09:23

Moin

Auch wenn das eigentliche Thema hier entgleitet.

Was verhindert denn genau den Austtausch der Sättel oder Belege?

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Timo TA93
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 122
Registriert: 29.09.2016 - 12:55
Wohnort: Königstein

Re: Getriebeschaden in der Schweiz

Beitragvon Timo TA93 » 06.09.2017 - 10:37

Moin,

Mario, du hast die Antwort auf deine Frage als SMS in deinem Handy.
Ich benötige dringendst die Halterungen in denen die Bremsklötzer gelagert und an denen die Bremssättel verschaubt werden. Darin sind die Bohrungen in welchen die nicht leicht zu beschaffenden Führungsstifte (welche bei mangelnder Pflege festkorrodieren) und woran der Bremssattel verschraubt wird
Zu finden im EPC2.0 unter 58Brake/58-581 FRT WHEEL BRAKE Position 581AD oder 581AE. Im Bild ganz rechts abgebildet. Über und unter dem Bremskolben sind bewußte Führungsstifte abgebildet. Diese sind bei mir festgegammelt.
Glücklicherweise stehen 5km Luftlinie 2 Galloper bei einem Händler/Abschleppdienst. Die schaue ich mir gleich mal an ... und dann entscheidet die Bank über das weitere Vorgehen.

Bitte seid nicht böse mit mir, nur ich gehe grad bergauf/bergab ohne das selbst beeinflussen zu können.
Grüße
Timo TA93

Der immer für "Oberförster Pudlich" gehalten wird...
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8599
Registriert: 04.06.2002 - 20:25
Wohnort: Zell

Re: Getriebeschaden in der Schweiz

Beitragvon Matthias » 06.09.2017 - 12:34

Hi Timo,

bleib stark!

Grüße
Matti
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 180.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 5721
Registriert: 11.09.2003 - 16:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Getriebeschaden in der Schweiz

Beitragvon MF » 06.09.2017 - 12:56

Moin

Konntest du das Teil ergattern?

Tönt fast so als ob das nicht der Fall wäre.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Timo TA93
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 122
Registriert: 29.09.2016 - 12:55
Wohnort: Königstein

Re: Getriebeschaden in der Schweiz

Beitragvon Timo TA93 » 06.09.2017 - 16:23

Moin
@Matti, lieben Dank für deine mitfühlenden Worte. Hurra, es geht bergab ... gut wenn man im Tal wohnt :lachen:
@Mario, nein bis jetzt konnt ich noch nichts ergattern, aber vielleicht legt mitmr der Weihnachtsmann die fehlenden Teile untern Baum :grin:
Grüße
Timo TA93

Der immer für "Oberförster Pudlich" gehalten wird...
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 5721
Registriert: 11.09.2003 - 16:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Getriebeschaden in der Schweiz

Beitragvon MF » 06.09.2017 - 19:12

Moin

Wie schon besprochen.

Ich hab den Schlitten schon angespannt. :?

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Timo TA93
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 122
Registriert: 29.09.2016 - 12:55
Wohnort: Königstein

Re: Getriebeschaden in der Schweiz

Beitragvon Timo TA93 » 06.09.2017 - 21:07

Moin

Da muß ich mal so eine schöne rote Zipfelmütze in den Norden werfen und genau zielen damit sie auch gleich schick sitzt :grin:
Grüße
Timo TA93

Der immer für "Oberförster Pudlich" gehalten wird...

Zurück zu „Zentral- und Nordeuropa“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast