Transafrica mit L300 ab Mai 2013

Sonne, Strand, Sand und Pisten

Moderatoren: Matthias, Schlappohr

TuA

Cape Agulhas

Beitragvon TuA » 08.12.2013 - 17:36

Hallo an die 4WD Gang

...bei uns gibt es wieder ein paar News ...

Wie ihr im Betreff ja lesen koennt, wir sind am suedlichsten Suedafrika angelangt ... am Cape Agulhas treffen der indische Ozean und der Atlantik aufeinander .... sieht unspektakulaer aus, aber es beeindruckt trotzdem. Es ist windig und knappe 20grad lassen uns doch etwas waermeres am Abend anziehen (lach)

Die letzten Tage waren schoen, wir haben ein paar Tage in der kleinen Karoo verbracht, den Swartbergpass (steil und schotter) ueberwunden und sind die Weinroute z.T. gefahren. Der Rotwein und das Bier schmeckt, den Grill schmeissen wir auch oefters an ... es gibt ja soooooo viel Leckeres hier !

Soweit geht es uns ganz gut, nur der Kleene braucht leider wie immer etwas Zuwendung ... Oelwechsel mit Filter haben wir gemacht, ausserdem spraye ich z.zt. viel Rostschutz ans untere Blechkleid weil der Rost immer mehr zum Problem wird.
Vor ner Woche hatten wir ein Startproblem, d.h. die Batterie war leer. Wir haben aber selber herausgefunden, dass eine der 2 Starterbatterien nen Kurzschluss hatte, sich und die 2. dann entladen hat ....
Die in Griechenland gekaufte 2. Wohnraumbatterie wurde kurzerhand umgebaut und siehe da .... der Kleene laeuft wieder und die uebrige Wohnraumbatterie reicht bei diesen Temperaturen voellig aus, vorallem weil wir ja immer Stromanschluss auf den Campingplaetzen haben und 220v sind halt doch besser als 12v (grins)

Immerhin haben wir kein Kuehlungsproblem mehr, es blieb auch beim Hochkrabbeln des Swartbergpasses alles im normalen Bereich, hoffentlich bleibt das so (auf Holz klopf)

Bei der letzten Rostbehandlung habe ich aber dann leider festgestellt, dass vorne links die Achsmanschette defekt ist, sie muss dringend erneuert werden.
Leider uebersteigt das meine Faehigkeiten ... also ab in die Werkstatt ... Mist!

Immerhin haben wir uns mit Europcar geeinigt und bekommen etwas Geld zurueck, die Agentur fuer die Ausschiffung in Durban hat auch nach massivem Motzen die Preise etwas gesenkt ... nicht viel, aber immerhin !

Andrea ist dran den neusten Blog zu schreiben und die Fotos zu bearbeiten, bald gibts es wieder Neues auf der HP und die Bilder sind natuerlich mal wieder Megaklasse

Uebrigens, seit wir letztes Jahr in Scandinavien waren, haben wir zwischenzeitlich ca. 3500 Fotos bei Flickr hochgeladen ... echt der Hammer!!!!
Nun denn soweit ist alles klar, wir werden bald in Kapstadt sein ... schaun wir mal wo wir Weihnachten und Neujahr verbringen.
Wir hoffen es geht Euch allen gut und das Wetter ist ertraeglich .... wir wuenschen eine schoene vorweihnachtliche Zeit

Liebe Gruesse von Thomas & Andrea
Benutzeravatar
Schlappohr
Administrator
Administrator
Beiträge: 10578
Registriert: 25.03.2004 - 20:28
Wohnort: nahe Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Re: Transafrica mit L300 ab Mai 2013

Beitragvon Schlappohr » 08.12.2013 - 18:27

Hallo Thomas und Andrea,
schade dass Ihr für die Wale in Hermanus zu spät dran seid. Weiterhin wunderschöne Reise, Grüsse an die Pinguine und Klippschliefer am Kap. Tip: in Kalk Bay mittags am Hafen in dem kleinen Restaurant (nicht das große erhöhte, sondern die einfache blaue Bretterbude) Fish und Chips essen und kühlen Weisswein geniessen! Danach am Hafen die verspielten Robben beobachten. Auf der anderen Seite gibt es bei Kommetjie Richtung Noordhoek photogene Felsen und Wrackreste.
Grüsse
Florian
"Reisen ist tödlich für Vorurteile" (Mark Twain)
Pajero V20 3500 V6
EX: Pajero 3,2DID, T3 Syncro, Jeep Grand Cherokee, Chevy Trailblazer, Montero 3,5 GDI, Nissan Pathfinder R51
Surfy

Re: Transafrica mit L300 ab Mai 2013

Beitragvon Surfy » 09.12.2013 - 18:30

Wirklich tolle Fotos! :super:

Bild

Das ist ein sensationelles Bild :mrgreen:

Surfy
Benutzeravatar
motorang
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2090
Registriert: 02.04.2007 - 18:51
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: Transafrica mit L300 ab Mai 2013

Beitragvon motorang » 10.12.2013 - 05:37

Hi
das mit der vorderen Achsmanschette ist ein ziemlicher Aufwand, da muss der Achsschenkel und die Antriebswelle raus. Würde ich nur von einer guten Werkstatt machen lassen.

Wenn Du schon dran bist dann würd ich überlegen auch die zweite Seite (gleich alt?) machen zu lassen, und auch gleich die Bremsscheiben und Traggelenke begutachten ob ein Tausch JETZT Sinn macht - das geht dann einfach mit ... Außerdem kannst Du Dir zeigen lassen wie man am Schluss das Radlager richtig einstellt, ist immer nützlich. Die Freilaufnaben freuen sich auch über frisches Fett ...

Gryße!
Andreas, der motorang
L300 4WD Technik-FAQ unter motorang.com/L300
TuA

Re: Transafrica mit L300 ab Mai 2013

Beitragvon TuA » 10.12.2013 - 16:34

Hi

@ Surfy .... yep, das war ein Turtlenuemmerchen :extremlached:


@ Andreas .... sag doch sowas nicht :( oh mann, bis wir wieder zurueck in Deutschland sind haben wir den Kleenen rundherum erneuert :hammerschlag:

Naja, ab morgen werden wir mal in einem Overlandercamp (Stellenbosch) Lager machen und die Fuehler ausstrecken :?

Wir werden berichten ....

Gruesse mit blauem Himmel bei ca. 25grad :coolman:
TuA
Benutzeravatar
motorang
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2090
Registriert: 02.04.2007 - 18:51
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: Transafrica mit L300 ab Mai 2013

Beitragvon motorang » 10.12.2013 - 17:26

Was zum lesen ... http://www.motorang.com/L300/L300_achsen.htm

Ich habs alleine geschafft damals :D

Gryße!
Andreas, der motorang
L300 4WD Technik-FAQ unter motorang.com/L300
TuA

Re: Transafrica mit L300 ab Mai 2013

Beitragvon TuA » 13.12.2013 - 16:55

Hi Andreas

tolle Sache und danke fuer die Doku .... allerdings haben wir uns dazu entschieden, das von den Profis reparieren zu lassen .... und da war auch gut so :super:

Gestern gings erstmal zu Mitsubishi und die haben uns sofort weiter an das Drivehaft Centre in Bellville geschickt.

Nun, die machen dort nur CV Joints und eben Drive Shafts :lachen:
Nachdem der Chef mal sich mal nen Ueberblick verschafft hat und wir uns dann ueber den Preise geeinigt haben, gings ans Werk :shock:

Zuerst hat er beide Antriebswellen ausgebaut und einen Service gemacht, alles schoen eingeschmiert und es musste nix erneuert werden :super:

Dann gings an die Manschetten, wie bereits erwaehnt eine bereits gerissen, eine weitere angerissen und die beiden restlichen waren schon sproede und sahen echt uralt aus.
Mit viel Einsatz haben sie dann die alten und verrosteten Schrauben aufbekommen und konnten dann alles zerlegen und die 4 neuen Manschetten ersetzen. Der Chef meinte dann nur, dass alles sehr original ausieht :kopfgegenmauer: und sie wuerden hier alle 40 -50000km die Manschetten tauschen.

OK, ich habs verstanden :lachen: nebenbei haben wir Bremsscheiben und Belaege angeschaut ... sieht noch alles prima aus. :wink:

Zum Schluss haben sie noch alle Nippel gefuellt, und da kam echt alter Schmodder raus ... es ist erstaunlich wie MANN sich ueber so ne Handvoll Fett freuen kann :huepfen: hahaha

Die Jungs haben ca. 6 Std an dem Kleenen gewerkelt und es war echt ne Sauarbeit. Die Rechnung belief sich inkl. Trinkgeld fuer nen kaltes Bier auf ca. Euro 175.-

Wir sind zufrieden, der Kleene quietscht nicht mehr und nun koennen wir uns an die Panelbeatersuche machen :?
Mal schauen, ob die die Rostschaeden zufriedenstellend und kostenguenstig beheben koennen.

Wie immer gibts Fotos auf der Homepage http://www.miles-to-ride.com

Gruessle vom Overlandercamp in der Naehe von Kapstadt
TuA
Benutzeravatar
motorang
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2090
Registriert: 02.04.2007 - 18:51
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: Transafrica mit L300 ab Mai 2013

Beitragvon motorang » 16.12.2013 - 06:31

Hallo,
ein guter Preis, well done!

Gryße!
Andreas, der motorang
L300 4WD Technik-FAQ unter motorang.com/L300
TuA

Re: Transafrica mit L300 ab Mai 2013

Beitragvon TuA » 20.12.2013 - 15:42

Hallo

Ja ... wir sind zufrieden ... mal sehen was als naechtes kommt :lol:

Derweil noch ein paar Fotos aus der Werkstatt vom Driveshaft Center

http://milestorideblog.wordpress.com/

Viel Spass und sonnige Gruesse nach Norden :coolman:

TuA
Surfy

Re: Transafrica mit L300 ab Mai 2013

Beitragvon Surfy » 23.12.2013 - 12:49

Da habt ihr wieder schöne Fotos hochgeladen! :super:

Hier siehts mit weissen Weihnachten leider schlecht aus... 12 Grad und Sonnig :achselzuck:

Euch weiterhin ein entspanntes Reisen und schöne Festtage!

Surfy
TuA

Re: Transafrica mit L300 ab Mai 2013

Beitragvon TuA » 23.12.2013 - 17:37

Auf diesem Wege wünschen wir euch allen daheim und unterwegs ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2014!

http://milestorideblog.wordpress.com/

Ganz liebe Grüsse aus dem Overlander Camp in Südafrika

Andrea und Thomas
TuA

Re: Transafrica mit L300 ab Mai 2013

Beitragvon TuA » 24.12.2013 - 11:07

Hallo an alle Techniker

Ich hab da mal ein paar Fragen bevor ich zu der entsprechenden Werkstatt gehe und von nix ne Ahnung habe ... :?

Also folgendes ... wir haben ja in Abu Dhabi neue Reifen gekauft, Michelin Lattitude in der Dimension 235/75/15 und in Durban die gebrochene Blattfeder ersetzt und nochmal 1 Lage dazugepackt.
Der Kleene ist nun hinten hoeher und hat so ne nach vorne gekippte Optik, ausserdem fahren wir z.zt. ohne Wasser und Diesel in den Kannistern herum .... ergo fehlen da sicher mehr als 100kg Gewicht im hinteren Bereich (60-80l Wasser+40lDiesel)

Soweit die Veraenderungen zu den alten 215/80/15, alten Blattfedern und Gewicht

Nun habe ich seit einiger Zeit das Gefuehl als waere die vordere Federung/Daempfung schlechter, vorallem beim Befahren von Pisten oder schlechten geflickten Strassen, alles sehr unkomfortabel und meinen Steissbein/Rueckproblemen nicht sehr zutraeglich.

Liegt das Problem nun an den Veraenderungen oder sind die Daempfer vorne hinueber, Reifendruck liegt bei den empfohlenen 3,2 bar ... ansonsten scheint ja vorne alles OK zu sein, zumindest war bei Manschettenwechsel nix zu erkennen ?????

Ich hab mich mal durch den Stossdaempferthread gelesen, bin aber nicht schlauer geworden. Kann der Laie erkennen ob Daempfer am Ende sind ?
Schon klar, dass neue Koni's Heavy Duty besser sind .... aber wirklich noetig ?

Hier sind im Moment Ferien, niemand arbeitet in den Werkstaetten und wir wollten eigentlich bald in Richtung Namibia und da gibts noch mehr Gravelroads :?

In Kapstadt habe ich ne grosse Auswahl an Werkstatt/Daempfer, in Windhoek ... keine Ahnung?

Wer hat ein paar sinnvolle Tips ueber ein weiteres Vorgehen

Danke und Merry Christmas
TuA
Benutzeravatar
Stefan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2551
Registriert: 02.07.2002 - 10:08
Wohnort: Südostniedersachsen

Re: Transafrica mit L300 ab Mai 2013

Beitragvon Stefan » 24.12.2013 - 11:38

Moin.

Das unkomfortabel kann aber auch an den 3.2 bar Reifenluftdruck liegen. Soviel habe ich ja noch nicht einmal bei 1450kg Achlast drauf!
Da würde ich mal ein bissle runter gehen. Ok, die Traglast wird nicht ganz so hoch sein, aber mit 2.8 bar solltest du auch klar kommen.

Wippt das Auto nach, wenn du vorn mittig belastest und apprupt entlastest?


Gruß Stefan
Toyota Hilux - 41 Länder - 3 Kontinente. Tendenz steigend...
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11613
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Transafrica mit L300 ab Mai 2013

Beitragvon Beda » 24.12.2013 - 16:27

Hallo ihr Zweibeide,
wenn ihr ein "Werkzeug" dabei habt, daß Euch erlaubt den Reifendruck auch wieder zu erhöhen, könnt Ihr einfach probieren.
Als Beispiel:

Bild
Wir sind mit rund 3to und ganz selten über 80km/h durch ganz Kasachstan mit 1,6bar gereist.
Bei den ersten kurvigen Bergstraßen in der Westukraine haben wir erst wieder erhöht.
Erkennbare Schäden keine.
Der Abrollkomfort wird so erheblich besser.
Die Reifen wurden minimal wärmer als die Umgebungsluft.
Einfach regelmäßig mal die Hand auflegen und testen.

Könnte es sein, daß ihr die Skala verwechselt und psi mit bar?
32psi entsprechen 2,2 bar.
2,2bar erscheint mir als Herstellerangabe plausibel.
Dann würden auf deutschen Autobahnen 2,5bar passen und unter Bedingungen wie oben fände ich unter 2bar sinnvoll.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3197
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Transafrica mit L300 ab Mai 2013

Beitragvon unbemerkt » 24.12.2013 - 22:25

Hallo allerseits,

und liebe Weihnachtswünsche von Kay, welcher auf Pisten und Steinen auch mit 1,6 bar unterwegs ist.
Auf Straßen gibt es 2,0 bis 2,5 bar und im Sand geht es runter auf 0,8 und in der Not bis 0,3 bar.
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6

Zurück zu „Südeuropa und Nordafrika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast