Marokko erkunden, Fes!

Sonne, Strand, Sand und Pisten

Moderatoren: Matthias, Schlappohr

1Kamelgegen1Keks

Marokko erkunden, Fes!

Beitragvon 1Kamelgegen1Keks » 16.05.2017 - 10:28

Hallo zusammen,

wie ich in der Vorstellung schon geschrieben habe, soll die nächste Reise am besten nach Fes gehen. Ich war in Marokko schon einmal, vor zwei Jahren, hab mir die Wüste angesehen und auch ein bisschen Zeit in Marrakesh verbracht. Aber am liebsten möchte ich noch so eine Tour durch die Königsstädte machen... Nur durch die ganzen weiten Strecken muss man eine Weile Zeit einplanen.

Da ich eh grad hier bin, wollt ich euch mal nach Erfahrungen fragen, ob schon mal wer von euch so eine Königsstadttour gemacht hat? Habt ihr bei einem Reiseleiter gebucht? In einer Gruppe? Hattet ihr sogar einen persönlichen Chauffeur vielleicht?

Freu mich jedenfalls, hier dabei zu sein!
Benutzeravatar
Sven
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 5910
Registriert: 19.02.2003 - 12:30
Wohnort: Hohenlohe-Franken, where the streets have no name ...
Kontaktdaten:

Re: Marokko erkunden, Fes!

Beitragvon Sven » 16.05.2017 - 11:21

Hallo Kamel,

wenn du eh schonmal in Marokko warst ... für Marokko braucht man weder Führer noch sonstwas, einfach hinfahren und geniessen. Klar kann man als Gruppe fahren oder eine Reise buchen, für mich wär das allerdings nichts, muss jeder selbst entscheiden. Marokko ist nirgendwo so einsam, als dass es alleine problematisch wäre.

Bei uns ist damals auch der Besuch von Fes ins Wasser gefallen, was abends noch ein netter Campingplatz war, war morgens ein See und die Enten sind fröhlich um unser Auto geschwommen, da sind wir dann mal lieber weitergereist ...

Grüße
sven
Ist die Katze gesund,
freut sich der Mensch!
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9255
Registriert: 24.06.2002 - 09:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Marokko erkunden, Fes!

Beitragvon Borsty » 17.05.2017 - 07:53

Hallo
Wir waren damals auf dem Camping International in Fes.
Da es eine der ersten Städte waren die wir anschauen wollten, haben wir einen Führer vor Ort gesucht und haben auch ein Führer von der Camping Rezeption empfohlen bekommen. Die Medina von Fes empfand ich selber als sehr verschlungen im Vergleich dann zu anderen grossen Städten.
Wenn Du einen Führer hast, der kostet nicht viel, glaube war mit allem drum und dran für den ganzen Tag und Trickgeld um die 200 Dirham, aber Du wirst ganz sicher eben in die Töpfereien, Teppichknüpfereien und Lederverarbeitung geführt. So verdienen sie sich etwas zum Führen dazu. Die Führer, welche vor dem Eingangstor zur Altstadt, dem "Bab Bouchloud stehen, kosten zwar noch weniger, aber da kannst Du ganz sicher sein das Du mehr oder weniger nur die Töpferei, Gerberei und Teppichknüpferei siehst und wie wir dann von einem anderen Päarchen auf dem Platz erfuhren einfach stehen gelassen wurden weil sie auch nichts kauften.
Unserer konnte perfekt französisch und etwas englisch. Deutsch können die Wenigsten, aber das hat sich unterdessen sicher geändert. Wir sahen daneben Medersa von Bou Inania und El-Attarine (Koranschule) sowie die Universität und Moschee von Karaouine. Waren auch im Nejjarine Museum für Holzschnitzkunst. Alles wirklich sehr eindrücklich. Lederverarbeitung waren die allseits bekannten Lederfärbekessel. Mittags weiss ich leider nicht mehr wo wir waren. Jedenfalls haben wir mit ihm sehr gut gegessen, auch wenn es ein bisschen teurer war als man es selber irgendwo gemacht hätte. Dafür gab es auch wieder Wasserflaschen mit auf den Weg :lol:
Er führte uns wirklich überall hin und hielt uns auch die Aufschwatzer vom Leibe. Da wir in den grösseren Sachen die sehr interessant waren um es anzuschauen nichts kauften, gaben wir ihm aber am Schluss auch noch etwas nebst dem Geld was die Führung gekostet hat.
Wir wurden vom ihm im Privat PKW am frühen Morgen abgeholt und irgendwann am Nachmittag wieder zurück gebracht. Ganz am Schluss erst besuchten wir den Souk.
Soviel ich noch weiss haben Sie uns den Führer vom Hotel Riad her geschickt. Respektive einen der vielen Führer die für das Hotel Riad arbeiten.
Die anderen Städte haben wir dann ohne Führer besucht. Ich würde es immer wieder so machen, vorallem weil es eben die erste grosse Stadt bei uns war und wir wussten das es dort doch echt verzwickt ist sich Alleine zurecht finden zu können.
Gruss Uwe
BORSTY

Zurück zu „Südeuropa und Nordafrika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast