Portugal offroad

Sonne, Strand, Sand und Pisten

Moderatoren: Matthias, Schlappohr

Benutzeravatar
Spati
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 458
Registriert: 02.12.2002 - 17:18
Wohnort: Göttingen

Portugal offroad

Beitragvon Spati » 26.09.2007 - 16:32

Hallo zusammen,

hier ein kleiner Portugal Urlaubsbericht.

Da mein Freund und ich uns in diesem Jahr für kein nordafrikanisches Urlaubsland entscheiden konnten und auch der eine oder andere Mitfahrer dafür gefehlt hätte haben wir uns für Portugal entschieden.

Das man in Portugal problemlos offroad fahren kann war uns schon bekannt. Wir wollten es einfach nochmal selbst erfahren.

Als begeisterte Offroadfahrer galt es nur die Wahl des Gefährtes festzulegen.
Unserer 4x4 blieben diesmal Zuhause. Nicht ganz muss man sagen denn ein 4x4Pickup, übrigens eins der meist gebrauchten Fahrzeugtypen in Portugal wurde zum Transport unserer Sonntagscrosser (Suzuki DRZ400E) an die Einsatzorte genutzt.

Nachdem ich vom Flughafen abgeholt wurde und wir uns bei einer internationalen Spedition meine DRZte aus dem Lager geholt hatten ging es mit beiden Motorrädern huckepack zum ersten Einsatzort. Es galt dem Roadbook eines 4x4Clubs aus dem Jahre 2004 zu folgen. Der GPS Track war, wie auch bei den anderen Tagestouren, vorhanden und so galt es eigentlich nur den Track abzufahren. Start und Ende El Cacer do Sal.
Eigentlich ziemlich einfach wenn es nicht so verdammt sandig gewesen wäre und jede Menge neue Zäune und Gatter seitdem aufgerichtet worden wären. Sehr schön war allerdings der kleine Abstecher an den Strand der Atlantikküste.
Abends ging es noch weiter mit den Motorrädern huckepack zum nächsten Einsatzgebiet bei Montemor-o-Novo.
Nach dem Frühstück, geweckt wurde 07:30 durch den Trompeter einer Artellerieschule, gings zum
Startpunkt des Tracks. Nachdem wir den Muskelkater des vorigen Tages abgeschüttelte hatten ging es recht flott und spassig durch riesige Korkeichenwälder. Ab und zu passierten wir Olivenhaine und es ging an Rinderfarmen vorbei. Oft mussten Gatter geöffnet und geschlossen und auch Zäune, die oben und unten eingehängt sind, passiert werden. An einem weiteren Montemor-o-Novo Track hatten wir genauso Spass und durften abends unsere müden Körper am Swimmingpool erfrischen.
Nach einem Standortwecksel in die Algarve fuhren wir vom Ausgangspunkt in der Sierra de Monchique einmal Richtung Atlantiküste und am folgenden Tag nördlich Richtung Odemira.
In dieser Gegend wird viel Holzwirtschaft betrieben und die vorwiegend vorkommende Holzart ist Eukalyptus.
Man fährt viel auf Holzrückewegen oder nutzt die schnurgeraden Brandschneisen. Jedenfalls ziemlich staubig die Gegend und ohne GPS könnte es ziemlich schwierig werden im hellen nach Hause zu kommen.
Ein Track endete wieder an der Atlantikküste die dort sehr steil und schroff ist. Es gibt aber auch einsame Buchten mit Sandstrand. Den Sandstrand konnten wir nicht geniessen da wir schon spät dran waren.

Das war die erste Woche, dazu ein paar Bilder.

Die zweite Woche habe ich wegen der Ubersichtlichkeit und der Bilder weiter ins nächste posting gezogen.

Viele Grüße
Spati
Zuletzt geändert von Spati am 28.09.2007 - 09:10, insgesamt 4-mal geändert.
Benutzeravatar
Volker
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 754
Registriert: 22.02.2006 - 19:01
Wohnort: Wolfsburg

Beitragvon Volker » 26.09.2007 - 17:11

Hmmm, Portugal, auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen. Hört sich aber gut an und viel Sand ist für einen 4x4 ja genau richtig. Da sollte man mal drüber nachdenken.

Volker
Seit 100 Jahren haben alle behauptet: Das geht nicht. Und dann kam Einer der das nicht wusste und hat´s einfach gemacht...
Benutzeravatar
Spati
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 458
Registriert: 02.12.2002 - 17:18
Wohnort: Göttingen

Portugal Teil 2

Beitragvon Spati » 28.09.2007 - 09:40

Hallo,

hier geht es mit der zweiten Woche weiter.

Nach einem Ruhetag und der Kontrolle der Motorräder endete unsere Südportugal Woche. Nach einem weiteren Tag Anfahrt in die Mitte Portugals nach Idanha-a-Nova endeten die Vorbereitungen für unser eigentlich angestrebtes Hauptziel die Erfahrung des GR22 Wanderweges.
Mit dem Kürzel Gr22 wird in Portugal ein circa 600km langer Wanderweg bezeichnet und markiert.
GR22 steht für Grand Rota das aldeias historicas red, was soviel bedeute wie große Route der historischen Dörfer.
Wo liegt der Weg ? Man müsste sich einen Kreis um die beiden großen Städte Covilha und Guarda denken dann haut das in etwa hin.
Unseren Pickup ließen wir in einer Pension in Idanha a Nova und fuhren nur mit Motorrädern und sehr leichtem Gepäck (Tankrucksack) den GR22 Track. Dieser stand uns auch als Satelittentrack zur Verfügung.
Eigentlich hatten wir auch ein gebundenes Roadbook inclusiv Routen, Orts und Unterkunftsbeschreibung dabei aber das Trackback mit GPS funktionierte bis zum Schluss problemlos und so schauten wir nur ab und an mal rein.

Erster Tagesendpunkt, der meist zufällig gewählt wurden, war die in der Sierra Estrella gelegene Kleinstadt Piodao. Bis dahin führte der Weg über sehr hüglige mit Kiefern und Farnen bewachsenen Landstriche in bis zu 1000m Höhe. Sehr kleine Ortschaften mit geplasterten Wegen wurden passiert.
Piodao liegt in einer sehr kargen Umgebung am Ende eines Talkessels. Wie uns schien eigentlich auch am Ende zweier Sachgassen da die Hauptbrücke durch Überflutung zerstört wurde. Durch die vor zwei Jahren sehr verheerenden Waldbrände wurden die Kiefernwälder bis an die Ortschaften niedergebrandt, inzwischen grünt es wieder zwischen den zurückgelassenen Baumresten.
Sehr empfehlenswert ist das Hotel Inatel Piodao mit sehr geplegtem fast luxuriöses Ambiente im für die Gegend angepassten Baustil, gutes Essen, Pool.

Zweites Tagesendziel ist die Bezirksverwaltungsstadt Trancosso. Vormittags vorwiegend lange gerade Wanderweg auf Höhenzügen bis 1600m und durch tiefe Taleinschnitte mit breiten Bachbetten, sehr karg.
Wir passieren zwei Talsperren , die Zweite bei N 40°23`10,5" W 7° 37`15,1" nicht für 4x4 passierbar.
Nachmittags geht es wieder weiter runter und es wird grüner und wärmer :), die Felder sind mit Tomaten und Melonen bewirschaftet. In Linhares ein kleiner netter Ort mit, natürlich, Burgruine. In einem gemütlichem Caffee am centralen Platz genießen wir das beste Käse/Räucherschinken Baguette zum Mittag in der Woche.

Drittes Tagesendziel Festungsstadt Almeida nahe der portugiesisch/spanischen Grenze.
Bis dahin viele Kiefernwälder dazwischen in Frucht hängende Weinreben immer wieder enge mit Steinmauern eingefasste Wege viele kleine Ortschaften teilweise gut markierter Wanderweg teilweise ohne Markierung
Sehr gutes Wetter viele einzelne grosse runde Felsen in der Landschaft.
Almeida von Römern, Mauren, Spaniern, Portugiesen immer wieder verbesserte Festung in der Form eines vielzackigen Sterns. Straßen und Tore wie früher für den Verkehr in Benutzung. Ein gutes Hotel in der Innenstadt (Festung)

Viertes Tagesendziel Sortelha, sehr schöne kleine Festung auf einem kleinen Bergrücken. Im Festungsbereich der alte Ortskern mit kleinen gepflasterten Gassen, Kirche, Rathaus umlaufende Festungsmauer. Zusätzlich noch im Festungsbereich einzelstehende Burg mit Burghof und Wehrturm.
Bis dahin auf dem GR22 Track viele Wege mit eingefassten Mauern, blühende und grüne Felder an den Bächen. Auf den Hügeln Felder mit Mandel und Olivenbäumen.
Übernachtung im Festungsortskern in einem sehr alten restaurierten zweigeschossigen Reihenhaus, stilgerechtes Ambiente.

Fünftes Tagesendziel ist wieder die Pension in Idanha-o-novo. Prägend sind auch im südöstlichen Teils der GR22 Olivenhaine und vereinzelt Weinberge. Über die auf einem Bergrücken gelegene Kleinstadt Monsanto, auch hier wieder ein imposanter Burgbau auf der Spitze, geht es wieder zurück zum südlichsten Punkt der Route. Am Ende der 5 Tage und circa 600km offroad sind wir ehrlich gesagt etwas froh unsere Motorräder wieder aufladen zu dürfen :roll:, die zwei Wochen waren mal etwas lapidar gesagt für eine relativ untrainierte Person nicht von Pappe......
Portugal ist wirklich ein sehr schönes Land zumindest was ich bisher gesehen habe und das waren nicht die Strandhotels um Faro. Leider ist es für jemand der mit eigenem Fahrzeug anreist sehr weit weg ~3000 km.
Alternative wäre ein Kurzurlaub mit Leihwagen. Portugal ist, zumindest was die Lebenshaltungskosten betrifft
eins der günstigsten Reiseländer in der Eurozone. Für eine Mittagslunch mit 2 Baguettes + Cola/Wassser +Caffee sind um die 5 Euro fällig. Sehr gutes Abendessen mit Vorspeise, Hauptgang Wein, Desert, Kaffee ~ 30E für 2 Personen. 1/4 Wein im Strassencaffee 50Cent, ***Sterne Hotel Doppelzimmer und top Frühstück 60-90E.

Und hier noch eine Antwort auf die Frage, sind die Tracks im speziellen und die GR22 Route im allgemeinen mit 4x4 fahrbar ?

Wie schon gesagt ist der El Cacer do Sal Track in der ersten Woche nur für erfahrene Sandfahrer
und am besten mit zwei Fahrzeugen zu fahren ! Mein Freund ist den Track 2004 mit dem 4x4Club und am Anfang 40 Fahrzeugen gefahren. Zwei Stunden NACH der geplanten Ankunftszeit sind nur 10 Fahrzeuge in der Zielgasstädte angekommen 10 weitere wesentlich später, der Rest hat aufgegeben.........
Die ersten drei Tagesetappen der GR22 Route sind, bis auf die weiter oben schon genannte Staumauer, für 4x4 geeignet. Die letzten beide Tage der Gr22 sind nur eingeschränkt für 4x4 geeignet. Der sehr alte Weg geht oft zwischen eng eingefassten Mauern entlang. Da Teilstücke nur sehr selten von Fahrzeugen benutzt werden ist der Bewuchs in den Weg sehr stark(Büsche,Bäume) dann sind Felsen in den Weg gerollt.
Bei Castello Mendo mussten wir wegen starken Bewuchs einer Bach/Taldurchfahrt auch einen größeren Umweg in Kauf nehmen.
Portugal ist ein durch Ackerbau und Viehzucht geprägtes Land. Im allgemeinen muss man bei allen Tracks, auch auf dem Wanderweg GR22 und in ganz Portugal mit Gattern und Zäunen rechnen.
Es ist aber nirgends ein Problem große Grundstücke (Weiden), AUF DEN WEGEN, zu passieren. Ausgenommen natürlich das der Zutritt ausdrücklich verboten oder die Gatter mit Ketten/Schlössern verriegelt sind. Es sollte natürlich selbstverständlich sein die Zäune wieder so schließt wie sie waren.


Grüße
Spati
Zuletzt geändert von Spati am 27.12.2007 - 20:20, insgesamt 7-mal geändert.
Benutzeravatar
gewaltschrauber
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 240
Registriert: 18.09.2004 - 23:06
Wohnort: Budenheim

Tracks

Beitragvon gewaltschrauber » 28.09.2007 - 09:55

Hallo Spati,

danke für deinen Bericht. Könntest du mir bitte die Tracks im Garmin-Format zukommen lassen.

Danke.
Zuletzt geändert von gewaltschrauber am 28.09.2007 - 20:21, insgesamt 1-mal geändert.
Gruss

Lorenz


LADA 4x4 M mit LPG
Benutzeravatar
piranha
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 773
Registriert: 03.10.2002 - 15:23
Wohnort: Kaisten (Schweiz)
Kontaktdaten:

Beitragvon piranha » 28.09.2007 - 19:45

Hallo Lorenz
nimm doch deine Emailadresse raus, schick sie dem Spati via PN.
Die Adresse wird auch ganz gerne von anderen Individuen verwendet.

Gruss P
Benutzeravatar
gewaltschrauber
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 240
Registriert: 18.09.2004 - 23:06
Wohnort: Budenheim

Beitragvon gewaltschrauber » 28.09.2007 - 20:26

piranha hat geschrieben:Hallo Lorenz
nimm doch deine Emailadresse raus, schick sie dem Spati via PN.
Die Adresse wird auch ganz gerne von anderen Individuen verwendet.

Gruss P


Hallo Piranha,
ist hiemit geschehen. Sollte eigendlich eine PN werden bin aber wohl an den falschen Knopf gekommen.
Gruss

Lorenz


LADA 4x4 M mit LPG
Benutzeravatar
gewaltschrauber
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 240
Registriert: 18.09.2004 - 23:06
Wohnort: Budenheim

Beitragvon gewaltschrauber » 28.09.2007 - 20:44

Wir passieren zwei Talsperren , die Zweite bei N 40°23`10,5" W 7° 37`15,1" nicht für 4x4 passierbar


Hallo Spati,

erst mal danke für die Tracks. Die oben angeführte Stelle ist das die einzige die nicht mit 4x4 befahren werden kann oder gibt es noch mehr.

Durch deinen Bericht bin ich wieder am umdisponieren was wir nächstes Jahr machen. Aber bis dahin ist noch lange Zeit.
Gruss

Lorenz


LADA 4x4 M mit LPG
Benutzeravatar
lehencountry
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 257
Registriert: 30.10.2005 - 21:44
Wohnort: Bayer. Wald

Beitragvon lehencountry » 29.09.2007 - 09:54

Hi Spati
schön und informativ. Portugal scheint eine gute (Europa) Alternative zu sein.
Kannst du mir mal den Track senden, danke:
ich wollte eigentlich in die Pyrenäen diesen September, aber leider konnte mir von Vermietern kein Vitara garantiert werden. Bin dann kurzerhand wieder nach Kroatien und die Touren aus dem Offroad-Magazin gefahren.
Servus
Werner
Zuletzt geändert von lehencountry am 05.10.2007 - 08:22, insgesamt 1-mal geändert.
schöne Grüße
Werner
Landcruiser J95 Autom., OME, BFG 265/75-16, TTE-Chip
Benutzeravatar
gewaltschrauber
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 240
Registriert: 18.09.2004 - 23:06
Wohnort: Budenheim

Beitragvon gewaltschrauber » 29.09.2007 - 10:01

ich wollte eigentlich in die Pyrenäen diesen September, aber leider konnte mir von Vermietern kein Vitara garantiert werden


Hallo Werner,

Selbst wenn du einen 4x4 mieten kannst, bedeutet das noch lange nicht, dass du auch abseits der Strassen fahren darfst. Bitte vorher das KLEINGEDRUCKTE besonders aufmerksam lesen damit es nicht ein böses Erwachen gibt im Falle eines Schadens.
Gruss

Lorenz


LADA 4x4 M mit LPG
Benutzeravatar
Jürgen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1230
Registriert: 03.10.2005 - 19:36
Wohnort: Immenstadt

Beitragvon Jürgen » 29.09.2007 - 12:52

Servus Werner

Auch Du solltest Deine Mail-Adresse nur per PN versenden. :wink:
Viele Grüße aus dem Allgäu,
Jürgen
Benutzeravatar
Sven
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 5896
Registriert: 19.02.2003 - 12:30
Wohnort: Hohenlohe-Franken, where the streets have no name ...
Kontaktdaten:

Beitragvon Sven » 04.10.2007 - 09:02

Jürgen hat geschrieben:Servus Werner

Auch Du solltest Deine Mail-Adresse nur per PN versenden. :wink:


denn sonst kriegts keinen Tracks, sondern unglaublich viele Angebote für blaue Pillen etc., und das natürlich nicht vom Andreas, sondern aus aller Welt.

Grüße
sven, vonPortugallträum
Ist die Katze gesund,
freut sich der Mensch!
Benutzeravatar
lehencountry
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 257
Registriert: 30.10.2005 - 21:44
Wohnort: Bayer. Wald

Beitragvon lehencountry » 05.10.2007 - 08:53

Danke für die Tipps, da hatte ich mal nicht dran gedacht.
...hatte die ersten Pillen schon vor den Tracks erhalten. ':D'
schöne Grüße
Werner
Landcruiser J95 Autom., OME, BFG 265/75-16, TTE-Chip
PeBu
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 27.02.2018 - 22:49
Wohnort: Albufeira

Re: Portugal offroad

Beitragvon PeBu » 10.03.2018 - 09:08

Ich bin ja erst neu hier im Forum und von daher konnte ich erst jetzt diese interessante Reisebeschreibung lesen.
Da ich seit ein paar Jahren hier an der Algarve lebe kann ich sagen, dass Portugal noch immer eine Reise wert ist.
Natürlich hat auch hier das Thema Umweltschutz immer höheren Stellenwert und viele Bereiche sollen nicht mehr offroad befahren werden.
Dennoch gibt es genügend Möglichkeiten.
Und das Land ist wirklich sehenswert. Eigentlich ein Geheimtipp.
Erstaunlich ist auch, dass die Menschen hier sehr viel freundlicher und lockerer sind, als in Deutschland.
In portugiesischen Restaurants kann man noch immer erstklassiges Essen für um die 10 Euro inkl. ein Glas Wein bekommen.
Wer mal richtig abschalten will, der sollte sich mal einen Sonnenuntergang auf einem weit ins Meer ragenden Landzunge, oben auf der Steilküste gönnen.
Einfach traumhaft.

liebe Grüße von der immer schneefreien Algarve
Dateianhänge
_MG_1025.JPG
_MG_1025.JPG (1.15 MiB) 232 mal betrachtet
IMG_0006.JPG
IMG_0006.JPG (171.08 KiB) 232 mal betrachtet

Zurück zu „Südeuropa und Nordafrika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast