Albanien im Herbst 2011

Wälder, Weite, Moscheen und Basare

Moderatoren: Matthias, Schlappohr

Benutzeravatar
zwo.achta
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 310
Registriert: 02.08.2008 - 15:42
Wohnort: Erzgebirge

Albanien im Herbst 2011

Beitragvon zwo.achta » 28.05.2011 - 22:37

Hallo,

unser Reiseziel soll dieses Jahr Albanien sein.
Reisezeit wird wahrscheinlich Herbst - September/Oktober - 3-4 Wochen.

Wer kann uns ein paar Tips zur Reiseroute und Beachtenswertem geben? Gibt es empfehlenswerte Literatur? Ich habe schon das Reisehandbuch Albanien sowie einen Wanderführer Nordalbanien - Thethi und Kelmend.
Anreise (von DD aus) lieber über Serbien oder entlang der Adria? Wandertips?
Wie siehts eigentlich mit der Sprache aus? Gibt es brauchbare Karte fürs Garmin?

Wir sind für alle Hinweise dankbar!

Grüße
zwo.achta
MB 639...
Volker

Re: Albanien im herbst 2011

Beitragvon Volker » 29.05.2011 - 16:17

Moin!

Wenn du 3-4 Wochen fahren willst, also ausreichend Zeit hast, dann ist der beste Weg hin über Kroatien, Bosnien, Montenegro (Durmitor NP und Taraschlucht!) und zurück dann die Küste rauf. Ne gute Garmin taugliche Karte gibt es im Netz, musst du mal googlen, weiß im Moment nicht wo, da ich Garmin nicht benutze. Das Straßen- und Wegenetz von Google Maps ist auch schon recht brauchbar und ausführlich. Wenn du das Reisehandbuch von Volker Grundmann hast dann hast du im Grunde auch schon Informationen genug.

Gruß Volker
Benutzeravatar
Stefan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2563
Registriert: 02.07.2002 - 10:08
Wohnort: Südostniedersachsen

Re: Albanien im herbst 2011

Beitragvon Stefan » 29.05.2011 - 18:24

Moin.

Ich würde mir auch bei 3-4 Wochen Zeit höchstens eine "Landpartie" antun. Ansonsten Igoumenitsa - Ancoa od. Venedig per Fähre fahren.
Laß die Fähre über den Koman-Stausee nicht aus, sonst verpaßt du etwas:

Bild



Google mal nach Bunkertrails, da gibt es eine Topokarte für Albanien.


Achso - ist das Auto mal allzu dreckig, die großen "Lavaza" sind zwar einen Tuck teuerer aber auch besser.
Die schwärzen dir mit so einem Tutti sogar die Reifen. Probier es aus:

Bild





Gruß Stefan
Toyota Hilux - 41 Länder - 3 Kontinente. Tendenz steigend...
Benutzeravatar
hapaai
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 1966
Registriert: 05.07.2007 - 09:43
Wohnort: München

Re: Albanien im herbst 2011

Beitragvon hapaai » 30.05.2011 - 10:26

Guten Morgen,
erstmal zu Navigation. Ich war mit Garmin Handheld und TTQV auf Netbook unterwegs.
Das im Netz vorhanden Material ist recht dürftig, vor allem für'n Garmin.
Hier ist noch einiges vorhanden
http://www.bunkertrails.org/maps.php
hat aber große Lücken. Ich hab also einiges als OSM (auch mit großen Lücken) und das einzig gute sind eigentlich die Russenkarten im TTQV. Kyrillisch ist schnell gelernt zu lesen.
Ich kann Dir mal mein Konglomerat aus Garmin Vektorkarten und OSM und Rasterkarten zumailen. Gib mir mal die Emailadrese via PN.
Dann gibt es noch zwei Papierkarten, die gehen ganz gut sind aber beide ungenau, reichen aber für geschickte Navigatoren.
Die eine ist von
Freytag Berndt Autokarten, Albanien - Maßstab 1:400 000
die andere
von Reise-Know-How im Maßstab 1:220 000
Ich hab gehört, dass die F&B trotz größeren Maßstabs besser und genauer sein soll.

Ich hab die Freytag Berndt aber leider immer noch nicht gescannt und TTQV kalibriert

Für Theti und Norden allgemein gibt es die Wanderkarte
Nordalbanien Wanderkarte 1 : 50 000: Thethi und Kelmend
von Deutsche Gesellsch. f. Techn. Zusammenarb. von Galli, Hohenwart

Das war's dann schon an Material.
Der Rest ist Abenteuer und Herausforderung.

Schöne Grüße, Walter
Pajero GLS 1993, V20, 6G72, 12V, 150 PS/110 kW, V6, 3.0l lang = V43, Super Select
Benutzeravatar
motorang
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2131
Registriert: 02.04.2007 - 18:51
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: Albanien im Herbst 2011

Beitragvon motorang » 26.11.2011 - 11:41

Hi
Herbst war schon :mrgreen:

Gibt es Neuigkeiten?

Gryße!
Andreas, der motorang
L300 4WD Technik-FAQ unter motorang.com/L300
Benutzeravatar
zwo.achta
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 310
Registriert: 02.08.2008 - 15:42
Wohnort: Erzgebirge

Re: Albanien im Herbst 2011

Beitragvon zwo.achta » 26.11.2011 - 15:11

motorang hat geschrieben:Hi
Herbst war schon :mrgreen:

Gibt es Neuigkeiten?


Ja, Herbst war schon und der Urlaub, an den ich gern zurück denke, ist leider auch schon wieder vorbei.
Wir sind in der letzten Augustwoche aufgebrochen und nach einem Zwischenstop im MMM in Bozen, haben wir Montag Nachmittag ab Venedig mit der Fähre nach Igoumenitsa übergesetzt. Eine Nacht haben wir dort am Strand verbracht, um dann gleich nach Albanien weiterzufahren. Dort sind wir 3 Wochen durchs Land gefahren, quasi 1x rundrum und nochmal querdurch, um 3 Wochen später wieder in Igoumenitsa anzukommen und mit der Fähre retour zu fahren.
Die Fährfahrt war unproblematisch, Albanien ein Erlebnis, Menschen freundlich, der Süden sehr heiß und die Landschaft atemberaubend! Mitzi hat trotz der Hitze wacker durchgehalten und einige Gipfel erklommen. Die Einreise in den Kosovo wurde uns verwehrt, was auch die Albanischen Grenzer nicht verstanden haben und bei der Rückfahrt konnten wir das Land erst einen Tag verspätet verlassen, da die Griechen gestreikt und die Grenze dichtgemacht haben. Dafür hatten wir einen schönen Nachmittag mit den albanischen Grenzern und viel Raki.

Einen ausführlichen bebilderten Bericht gibt es später mal...

Viele grüße
zwo.achta
MB 639...
Benutzeravatar
motorang
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2131
Registriert: 02.04.2007 - 18:51
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: Albanien im Herbst 2011

Beitragvon motorang » 26.11.2011 - 17:24

Ui
auf den Bildbericht freu ich mich.

Gryße!
Andreas, der motorang
L300 4WD Technik-FAQ unter motorang.com/L300
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 9039
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Re: Albanien im Herbst 2011

Beitragvon Matthias » 19.01.2012 - 10:07

Hi!

Weiß jemand Näheres über die Befahrbarkeit der Strecke vom Ohrid-See (Mazedonien) nach Elbasan (Albanien) oder weiter nördlich von Debar nach Peshkopi?

Gruß und Dank
Matti
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 183.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
gewaltschrauber
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 241
Registriert: 18.09.2004 - 23:06
Wohnort: Budenheim

Re: Albanien im Herbst 2011

Beitragvon gewaltschrauber » 19.01.2012 - 16:36

Hallo Matthias,

die Strecke von Sveti Naum nach Elbasan war 2008 durchgängig asphaltiert. Am südwestlichen Ufer des Ohridsees (Albanien) haben wir damals auch einen kleinen Campingplatz gesehen. Der Campingplatz bei Ljubaniste (Mazedonien) hat damals erst am 25. Juni geöffnet gehabt.
Gruss

Lorenz


LADA 4x4 M mit LPG
Volker

Re: Albanien im Herbst 2011

Beitragvon Volker » 19.01.2012 - 17:31

Moin!

Lt. RKH-Karte 220.000 ist die Strecke Ohridsee (Podgradec) - Elbasan eine Fernstraße. Für Debar - Peshkope gilt ab der Grenze Albanien das gleiche.

Wenn auch die Karte in der Streckenführung Ungenauigkeiten aufweist so hat die Wertigkeit der Verkehrswege immer gepasst, auch in den abgelegenen Bergregionen. Diese Karte in Verbindung mit den älteren russ. Topo50 hat sich gut bewährt. Die russichen Topos waren in den Städten sehr hilfreich, da es dort kaum Ausschilderungen gibt. Ist aber kein Problem, die Fernstraßen gehen meist als Boulevards quer durch und wenn man mal ne Abzweigung verpasst hat kommt man damit auf Nebenstraßen schnell wieder auf die richtige Strecke.

Vom Ohridsee gibt es quer rüber über die Berge auch noch eine Verbindung nach Elbasan, die durchgängig als Doppelstrich = sonstige Straße eingezeichnet ist. Also Piste aber bestimmt auch mit deinem Gefährt gut machbar. Die Bauern vor Ort fahren ja alle mit Fahrzeugen deines Kalibers, halt nur alte Mercedes.

Grobe Richtung Befahrbarkeit kannst du dich an Google Earth halten bzw. selbiges mit der RKH-Karte vergleichen.

Gruß Volker
Benutzeravatar
hapaai
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 1966
Registriert: 05.07.2007 - 09:43
Wohnort: München

Re: Albanien im Herbst 2011

Beitragvon hapaai » 19.01.2012 - 17:43

Hi Matti,

Matthias hat geschrieben:Weiß jemand Näheres über die Befahrbarkeit der Strecke vom Ohrid-See (Mazedonien) nach Elbasan (Albanien) oder weiter nördlich von Debar nach Peshkopi?


Ich hätte noch irgendwo russische Topo von Albanien 50k aus den 80ern in pdf, sowie die Freytag&Berndt 1:400k, die recht gut ist, in Papier zum Verleih.

Nachdem ich weiß, dass kyrillisch für Dich ja gar kein Problem ist.....

Schöne Grüße, Walter
Pajero GLS 1993, V20, 6G72, 12V, 150 PS/110 kW, V6, 3.0l lang = V43, Super Select
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 9039
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Re: Albanien im Herbst 2011

Beitragvon Matthias » 19.01.2012 - 19:20

Danke an Euch Drei!

Und Walter: ja, sehr gerne!
Schickst Du, hast Du noch, weißt Du, brauchst Du...?

Grüße: Matti
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 183.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
Ulrike
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 591
Registriert: 23.05.2006 - 19:02
Wohnort: Langenlonsheim

Re: Albanien im Herbst 2011

Beitragvon Ulrike » 19.01.2012 - 19:53

Lieber Matthias,

es kann sein, dass die Passstraße im Winter gesperrt ist. Schöne Bilder gibt es hier:

http://www.travelbilder.de/mazedonien/r ... onien.html

Liebe Grüße
Ulrike
Volker

Re: Albanien im Herbst 2011

Beitragvon Volker » 19.01.2012 - 20:19

hapaai hat geschrieben:
Ich hätte noch irgendwo russische Topo von Albanien 50k aus den 80ern ...


Die gibt´s - natürlich - auch fertig kalibriert, z.B. für TTQV.

Gruß Volker
Benutzeravatar
motorang
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2131
Registriert: 02.04.2007 - 18:51
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: Albanien im Herbst 2011

Beitragvon motorang » 08.08.2012 - 15:55

Falls es wen nach Albanien zieht, ich war im Juli in Nordalbanien (oberhalb Durres) unterwegs, allerdings einspurig.

Meine Unterlagen stelle ich gerne zur Verfügung. Bildbericht ist noch in Arbeit.

Die Autofähre Koman-Fierze fährt seit einigen Monaten nicht mehr, ist wohl auch unsicher ob jemals wieder weil ein Großteil der früheren Kundschaft auf der neuen Schnellstraße (parallel, südlich) unterwegs ist.

Wir hatten die Reise-Know-How-Karte und die 50.000er Russenkarte von Bunkertrails dabei (digitalisiert und kalibriert für TTQV/Pathaway), sowie den Führer (und Tracks) von Grundmann und Tracks von Bebaweb.cz die allerdings zum Teil nicht autogeeignet sind. Manche Strecken waren durch LKWs derart ausgefahren, dass man mehr als einen halben Meter Bodenfreiheit bräuchte um sie zu befahren. Mit den Enduros konnte man dann innerhalb einer zwillingsreifenbreiten Spur bleiben oder am Mitteldamm fahren ...

Die Straßenzustände ändern sich ziemlich flott, es wird fleissig ausgebaut auf den infrastrukturmäßig wichtigen Verbindungen. Aber es bleibt genug Schotter übrig, den die Albaner großteils mit Fahrzeugen (jeder Generation) aus Untertürkheim befahren.

Die Leute sind super freundlich und hilfsbereit, so stelle ich mir Griechenland vor 50 Jahren vor. Und wir haben sehr wenige andere Reisende getroffen.

Straßenschilder gibt es selten, Verbotsschilder praktisch überhaupt nicht. Wo man fahren kann wird auch gefahren. Der Kaffee war übrigens überall absolut exzellent, und ich hab noch in keinem Urlaub so viel Quellwasser getrunken wie heuer - Bergland halt. Wir werden wiederkommen.

Gryße!
Andreas, der motorang
L300 4WD Technik-FAQ unter motorang.com/L300

Zurück zu „Osteuropa, Russland und Orient“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast