Infos über die Mongolei

Wälder, Weite, Moscheen und Basare

Moderatoren: Matthias, Schlappohr

Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8891
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Beitragvon Matthias » 29.11.2005 - 22:40

Danke Fazil!

Gr: M
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 183.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
Sven
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 5910
Registriert: 19.02.2003 - 12:30
Wohnort: Hohenlohe-Franken, where the streets have no name ...
Kontaktdaten:

Beitragvon Sven » 20.02.2006 - 13:13

Hallo,

im Buschtaxi gibts grad ein interessantes Angebot:
http://buschtaxi.org/forum/reiseangebot-t12275.html

Sozusagen der Rücktransport eines Buschtaxis aus der Mongolei, da die Fahrer nicht genug Urlaub haben für die Hin- und Rückfahrt.

Die Idee finde ich grundsätzlich interessant, Auto-Sharing um finanzierbar auch weiter entfernte Reiseziele zu erreichen. Der eine fährt hin, der andere zurück.

Grüße
sven
Ist die Katze gesund,
freut sich der Mensch!
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8891
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Beitragvon Matthias » 22.05.2006 - 10:22

Hier was aus dem Westen der Mongolei:
http://www.m-h-s.org/stiftung/front_con ... &idart=133

Steckt schon mal den Claim ab!
Grr: M
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 183.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8891
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Beitragvon Matthias » 30.07.2006 - 23:19

TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 183.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8891
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Beitragvon Matthias » 03.08.2006 - 22:27

Mongolisches Bier? Gibt's natürlich! Hier ein Test aus der neu entdeckten bier1.de Seite:

"Baadog Mongolian Crafted Beer (4,6%) aus Ulan Bator:
"Mongolisches Bier hat eine beachtliche Geschichte, die bis zu den Zeiten Kahns zurückreicht..." Mongolisches Bier. Kann das denn wahr sein? Der Geruch deutet schon einmal auf größere Probleme hin. Da ist irgendwas sehr seltsames drin, das an alte sandige Sandalen und verschwitze Steppenpferde erinnert. Die Farbe und der Einschank erwecken ja noch Hoffnung. Aber der Geruch hat es schon mal gewaltig in sich. Nun zum Geschmack. Bääähh. Hoppla. Das ist ja nicht wahr. Die behaupten zwar, das die Mongolische Bierkultur bis auf Dschingis Khan zurück reicht. Aber entweder nehmen die verdammt schräge Sachen für ihr Bier, haben ihre Brautechnik die letzten 500 Jahre kontinuierlich verschlechtert oder dieses Bier stammt direkt aus Kahns Grab. Es schmeckt extrem nach süßem Malz-Glibber und schälem Wüsten-Hopfen. Der Zusammensetzung verlangt dem Trinker alles ab. Angeblich wurden nur drei Zutaten verwendet: Ausgesuchtes Malz, natürlichen Hopfen und Wasser. Ich möchte nicht wissen, woher die das haben, welcher Brunnen für dieses Bier verantwortlich ist. Es schmeckt äußerst süß nach Karamel und hinterlässt ein sehr klebriges Gefühl am Gaumen nach jedem Schluck. Der Nachgeschmack geht klar in Richtung unangenehm bis lästig. Gut. Lassen wir die Kritik. Bier aus der Mongolei ist auf jeden Fall einen Test wert. Und ich kann mir vorstellen, dass ein Tripp durch die endlose Gobi auf heißen, staubtrockenen Wüstenstraßen, vorbei an öligen Wasserstellen, durch schattenlose, schakalverseuchte Ebenen auf einem störrischen Muli ohne Sattel ein glückliches Ende findet in der einzigen Bar von Ulan Bator bei einem lauwarmen Baadog. Lauwarm, weil der Kühlschrank mal wieder streikt. Trotzdem ist man heilfroh endlich ein Bier in der Hand zu halten. Auch, wenn es aus Kahns Grab stammt oder kleine Kinder mit eingebraut wurden.
Fazit: Weite Wüste, warmes Bier
Wertung: + (t 02-02)
PS: Das Bier wird übrigens in England unter Lizenz gebraut. Wir lassen es aber bei den Mongolischen eingereiht. Die Engländer haben ja schon genug."
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 183.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
Ulrike
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 571
Registriert: 23.05.2006 - 19:02
Wohnort: Langenlonsheim

Beitragvon Ulrike » 06.10.2006 - 17:37

Liebe Freunde der Mongolei und der ostasiatischen Gebirgs- und Steppenlandschaften,
lest und hört mal hier rein!
Der tien shan suisse express....

Liebe Grüße
Ulrike
Zuletzt geändert von Ulrike am 06.10.2006 - 19:09, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8891
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Beitragvon Matthias » 06.10.2006 - 18:39

Liebe Ulrike,

hab's natürlich sofort probiert.
Aber: "Not Found
The requested URL /de/tsse_portrait. was not found on this server."

¿M?
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 183.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
Ulrike
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 571
Registriert: 23.05.2006 - 19:02
Wohnort: Langenlonsheim

Beitragvon Ulrike » 06.10.2006 - 19:12

Lieber Matthias,

jetzt sollte der Link funktionieren!

Wann startet der Rhein-Franken-Mongolia-Express????????

Ulrike
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8891
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Beitragvon Matthias » 07.10.2006 - 01:35

Yes Madam,

jetzt geht's. Bis morgen, äh, heute...

Gr: M
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 183.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
Sven
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 5910
Registriert: 19.02.2003 - 12:30
Wohnort: Hohenlohe-Franken, where the streets have no name ...
Kontaktdaten:

Beitragvon Sven » 10.10.2006 - 09:17

Interessante Seite über eine aktuelle Motorradreise:

http://www.b-f-b.info/

Die hatten echt heftige Tagesetappen ...

Grüße
sven
Ist die Katze gesund,
freut sich der Mensch!
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8891
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Beitragvon Matthias » 23.10.2006 - 08:58

Hallo!

Zu der Tageszeit kann natürlich kein Mensch fernsehen, aber interessant ist es wahrscheinlich:

Montag, 23. Oktober 2006 um 13:05
VPS : 13.05
Wiederholungen :
30.10.2006 um 18:05

WunderWelten
Dokumentation, Frankreich 1993, ARTE F
Regie: Yves Billon, Henri Lecomte

Musik der Mongolei.
Eine kleine Gruppe von mongolischen Nomaden durchstreift mit ihrer Herde die Steppen, Wüsten und Berge ihrer Heimat auf der Suche nach Weideland. Traditionelle mongolische Musik und Gesänge liefern die akustische Untermalung für die grandiosen Landschaftsszenen. Aus der heimeligen Jurte heraus gleitet der Blick über die unendliche Weite der mit hohen Gräsern bestandenen Prärien, in der Wolken, Sonne und Wind die einzige Abwechslung bieten.


Gr: M
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 183.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
Sven
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 5910
Registriert: 19.02.2003 - 12:30
Wohnort: Hohenlohe-Franken, where the streets have no name ...
Kontaktdaten:

Beitragvon Sven » 21.11.2006 - 15:50

Falls mal jemand einen Übersetzung braucht:
http://www.mongolisch-deutsch.de/

Grüße
sven
Ist die Katze gesund,
freut sich der Mensch!
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8891
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Re: Infos über die Mongolei

Beitragvon Matthias » 09.09.2009 - 21:42

Salve!

Ein tief vergrabener Thread...
Ich wollte nur kundtun, daß es den wunderbaren Mongolei-Film "Urga" auf DVD und deutsch synchronisiert gibt: Winkler-Film, Best. Nr. 6402555. Er spielt in der Inneren Mongolei, heute eine Provinz von China. Regie: Nikita Michalkhov, 1991.

Bild

Bild

Gruß: Matti
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 183.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8891
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Re: Infos über die Mongolei

Beitragvon Matthias » 29.10.2009 - 08:17

Naja, ich schon wieder:
http://blog.mongol-tour.de/neuer-film-v ... i-pferden/

Grüße: Matti
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 183.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8891
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Re: Infos über die Mongolei

Beitragvon Matthias » 29.10.2009 - 23:27

Guten Abend!

Gerade habe ich den Film bei den Filmtagen sehen dürfen. Byambasuren Davaa war anwesend.
Es ist viel mehr als eine Fortsetzung des "Weinenden Kamels" und des "Gelben Hundes". Es ist ein Film, der sich sehr kritisch mit den Segnungen der Moderne auseinandersetzt, die natürlich auch vor der Mongolei nicht haltmachen.
Unbedingt ansehen, wenn er in die Kinos kommt!

Grüße: Matti
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 183.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli

Zurück zu „Osteuropa, Russland und Orient“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast