Elbrustour 2004

Wälder, Weite, Moscheen und Basare

Moderatoren: Matthias, Schlappohr

Benutzeravatar
Fazil
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1370
Registriert: 05.12.2002 - 19:51
Wohnort: Dierdorf
Kontaktdaten:

Beitragvon Fazil » 29.09.2005 - 22:23

Bis zum wilden Kaukasus

Ein Bericht mit schönen Fotos aus dem Geländewagen-Forum aus Austria

Fazil
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8853
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Beitragvon Matthias » 30.09.2005 - 07:33

Oh, danke!

Da sind einige bekannte Bilder dabei, z.B. der Krim-Platz, gell Sven+Moni...

Gruß
Mattischwili
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 183.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
moni

Beitragvon moni » 30.09.2005 - 18:05

Ja, da sind sie wieder die vielen schönen Erinnerungen an unser Basislager am Elbrus, das Asowsche Meer, die unendliche Weite, die endlosen Pisten usw.

Da kann jetzt nur noch ein Diaabend mit Schaschlik und Borschtsch helfen.

Viele Grüße

Moni
Benutzeravatar
nottl2000
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 364
Registriert: 19.11.2007 - 14:29
Wohnort: Großraming

Re: Elbrustour 2004

Beitragvon nottl2000 » 21.01.2010 - 18:08

Hallo zusammen,

der Beitrag wurde zwar schon länger nicht mehr aufgerufen, aber ich möchte ihn wieder zum Leben erwecken.

Ich habe nämlich mit 2 meiner Brüder eine Reise zum Elbrus geplant.
Wie lange glaubt ihr, braucht man dazu mind. Zeit?
Ich schätze von Österreich aus sind es je Richtung 3000 bis 3500km, sehe ich das richtig. Das sollte doch in 3 Tagen schaffbar sein.
Dann 1 Woche dort Schitouren gehen, inkl. Elbrus, und dann wieder ab nach Hause.
Erscheint der Plan realistisch?
Ich weiß, vernünftiger wärs per Luftweg, aber wo bleibt da das Abenteuerliche, vlt auch das etwas Verrückte?

Freu mich auf eure Antworten,

Gernot
Technik muss Gewalt nicht ausschließen!
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8853
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Re: Elbrustour 2004

Beitragvon Matthias » 21.01.2010 - 20:26

Hallo Gernot,

wenn Du unsere Berichte von der Kaukasus-Tour gelesen hast, hast Du vielleicht gemerkt, was uns das Wichtigste war: Zeit lassen!
Irgendwo hinjetten, durchbrettern, paar Tage Spaß haben und wieder im Eiltempo zurück – klar, kann man machen, meinen "Segen" kriegst Du nicht dazu. Denn da entgeht Dir ziemlich viel.

Bedenke außerdem, daß da ein paar häßliche Grenzen dazwischenliegen, deren Überschreitung viele viele Stunden kosten kann.

Grüße: Matti
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 183.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
nottl2000
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 364
Registriert: 19.11.2007 - 14:29
Wohnort: Großraming

Re: Elbrustour 2004

Beitragvon nottl2000 » 21.01.2010 - 20:39

Danke Matti,

ja, ich weiß, aber es geht rein um das Ziel.
Dass es ein bisschen unvernünftig ist, ist mir schon klar.
Die Grenzen kenne ich zum Teil schon, und bis jetzt bin ich als Österreicher schon oft fast einfach durchgewunken worden.
Also als "hässlich" würd ich die Grenzen in Osteuropa auf keinen Fall bezeichnen, da find ich die in Zentralasien zB um Längen schlimmer.

Schöne Grüße, Gernot
Technik muss Gewalt nicht ausschließen!
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8853
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Re: Elbrustour 2004

Beitragvon Matthias » 16.12.2017 - 17:13

Hei,

aus irgendeinem Grund habe ich gerade mal wieder unsere Reise hier nachverfolgt und muss sagen, ich bin schwer begeistert. Was für eine tolle Tour! Und wahrscheinlich aktuell nicht wiederholbar.

Ach ja, jetzt weiß ich wieder, warum ich danach gesucht habe: ich wollte nochmal den Ort finden, wo wir angesichts des Elbrus das Rachmaninoff-Klavierkonzert gehört haben.

Gute Zeiten!
Matti
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 183.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
Sven
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 5910
Registriert: 19.02.2003 - 12:30
Wohnort: Hohenlohe-Franken, where the streets have no name ...
Kontaktdaten:

Re: Elbrustour 2004

Beitragvon Sven » 18.12.2017 - 14:04

Hallo Matti,

das müßte etwa da gewesen sein: https://www.google.de/maps/place/Elbrus ... 3301?dcr=0

Ich erinnere mich, dass es dann am nächsten morgen recht schnell über ziemlich steile Kurven bergab ging.

Ja, das war ein toller Trip, abgesehen vom Grenzübergang UK-RUS, der war ja echt nervig. Blöd, dass immer die negativen Erfahrungen einem als erstes in den Sinn kommen :kopfgegenmauer: . Dabei war der Rest der Reise wirklich grandios, die Wolfshalbinsel, die Krim, die Steppe, der Kaukasus, unser Basislager, der Aufstieg, der Schneesturm, Rachmaninow Klavierkonzert #1, die Kajak Weltmeisterschaft (oder so), das Assowsche Meer und die Limabucht, die enlosen Mückenschwärme auf der endlosen Sandbank, Odessa. Und heute so nicht mehr nachreisbar, wie so viele Reisen die wir glücklicherweise gemacht haben. Daher, nicht zögern, sofort hin wenns geht, keiner weis wie es in Zukunft mit der Reisefähigkeit mancher Länder aussieht.

Grüße
sven, 10 Tage bis Thailand ...

PS: haben wir zu der Reise eigentlich keine Bilder gpostet?
PPS: der Platz etwas detaillierter: https://www.google.de/maps/place/Elbrus ... 3301?dcr=0
Ist die Katze gesund,
freut sich der Mensch!
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8853
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Re: Elbrustour 2004

Beitragvon Matthias » 18.12.2017 - 20:53

Hallo Sven,

ja genau:

Bild

Zwischen Khasaut und Elbrusskij ganz grob. Unvergesslich! Genauer 48°44'35.91"N 42°15'31.49" E

Nee, ich glaube, Bilder haben wir nicht gepostet damals. War ja zumindest bei mir noch tief in den analogen Zeiten.

Schöne Grüße und gute Reise!
Matti
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 183.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
Sven
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 5910
Registriert: 19.02.2003 - 12:30
Wohnort: Hohenlohe-Franken, where the streets have no name ...
Kontaktdaten:

Re: Elbrustour 2004

Beitragvon Sven » 19.12.2017 - 12:28

Matthias hat geschrieben:48°44'35.91"N 42°15'31.49" E


Hallo Matti,

5° weiter südlich kommt hin, also 43°N.

An der o.g. Koordinate sind wir erst 3 Jahre später vorbei gehfahren, wobei auch dort ein Schlafplatz am Donufer ein paar Kilometer östlich sehr eindrucksvolle war, einerseits die überall vorhandenen Kriegsspuren, andererseits die herrliche Landschaft.

Grüße
sven
Ist die Katze gesund,
freut sich der Mensch!
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8853
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Re: Elbrustour 2004

Beitragvon Matthias » 19.12.2017 - 13:41

Yessir,

danke, völlig richtig. Hat der alte Matti falsch abgelesen ...

Frohes Fest!
Matti
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 183.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
M1009
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 186
Registriert: 12.04.2009 - 06:26
Wohnort: Nizhny Novgorod

Re: Elbrustour 2004

Beitragvon M1009 » 25.12.2017 - 19:29

Und wahrscheinlich aktuell nicht wiederholbar.


Einzig die Grenzen UA - Krim/RUS und UA - Donezk/Lugansk sind nicht empfehlenswert bzw. nicht befahrbar. UA - RUS ist machbar.

Gruss aus Russland

Jens

Zurück zu „Osteuropa, Russland und Orient“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast