im L300 um die Welt

ferne Meere, Länder und Völker

Moderatoren: Matthias, Schlappohr

Benutzeravatar
Sven
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 5910
Registriert: 19.02.2003 - 12:30
Wohnort: Hohenlohe-Franken, where the streets have no name ...
Kontaktdaten:

im L300 um die Welt

Beitragvon Sven » 16.08.2014 - 09:50

Hallo,

leider in spanisch, aber trozdem einen Klick wert:
http://mochilerostv.com/pablo-rey-anna- ... furgoneta/

Ich habs bisher nur kurz überflogen, sie sind seit 10 Jahren unterwegs und auch die scheinen von Fahrzeugproblemen verfolgt.

Grüße
sven
Ist die Katze gesund,
freut sich der Mensch!
Benutzeravatar
motorang
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2091
Registriert: 02.04.2007 - 18:51
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: im L300 um die Welt

Beitragvon motorang » 20.03.2016 - 09:50

Servus,
sind immer noch unterwegs, immer noch mit demselben L300 namens "la Cucaracha", ohne große Aufrüstung oder Umbauten.
OK, ein Tauschmotor kam rein - vor 200.000 km.

LA CUCARACHA: 15 YEARS, 50 COUNTRIES, 330,000 KILOMETERS, AND A DRIVE-THRU WEDDING.

Why We Love la Cucaracha (©PabloRey)

La Cucaracha has its own personality and idiosyncrasies. We have loved and hated it, often in the same day. There was a time when we wanted to throw it off a cliff and cash in on an imaginary insurance claim. We’ve had a few major breakdowns: in the Sudanese Sahara, Kenya’s Sibiloi National Park, on the Bolivian Altiplano, and again in the Chilean Andes. When the springs broke in Mozambique, we travelled almost 1000 kilometers with them attached with wire until we found a used replacement set as a permanent repair. After the motor died in Iquique, Chile, we installed a second-hand motor – a great junkyard find. That was nine years and 200,000 kilometers ago.

Once we learned how to drive and care for it, la Cucaracha became a third member of the family and problems stopped.


It had previously been known as the Cow (it is very heavy), the Dragon (it smokes a lot), and the Mitsushiti (it broke down a lot). We found the perfect name, la Cucaracha (the cockroach), while travelling in Colombia. Like a cockroach, it is small, can stealthily sneak into any space, and survives anything – even us.

We appreciate that it has a short wheelbase, fits perfectly in a shipping container, the bed is always made, and we can watch the moon through the sunroof at night. We have slept in la Cucaracha for more nights than in any of the conventional brick houses we have lived in. We have shipped it twice: the first was from Cape Town to Buenos Aires (for a reduced price), and again from the Guajira Peninsula, Colombia, to Colón, Panama (for free), where it was tied to the deck of an empty Bolivian cargo ship named Intrepide. It has been our only four-wheel drive, and has taken us to the ends of the world.


Hier sind die englischen Seiten, ich hab mir gerade eben das Buch bestellt:
http://viajeros4x4x4.com/archivos/category/in-english

Gryße!
Andreas, der motorang
L300 4WD Technik-FAQ unter motorang.com/L300
Benutzeravatar
headcrash
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 12.10.2017 - 09:28
Wohnort: Bei Frankfurt

Re: im L300 um die Welt

Beitragvon headcrash » 13.10.2017 - 14:33

Das klingt sehr interessant und die sind tatsächlich immer noch unterwegs... :respekt:

Werde mir die Seite und das Buch mal anschauen. Danke für den Link!

Viele Grüße,
Manuel
Benutzeravatar
motorang
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2091
Registriert: 02.04.2007 - 18:51
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: im L300 um die Welt

Beitragvon motorang » 13.10.2017 - 15:20

Servus
Das Buch vergiss lieber. Kannst von mir für Porto haben, da beschreiben die aber nur ihre persönlichen Befindlichkeiten am Anfang der Reise, ich glaub bis in die Türkei. Auf den Wagen wird praktisch nicht eingegangen, auf die Weltreise oder entsprechende Südamerikaabenteuer etc schon gar nicht. War schwer enttäuscht.

Gryße!
Andreas, der motorang
L300 4WD Technik-FAQ unter motorang.com/L300

Zurück zu „der Rest der Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast