strossi in Westaustralien 2014

ferne Meere, Länder und Völker

Moderatoren: Matthias, Schlappohr

Benutzeravatar
strossi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 332
Registriert: 17.09.2010 - 11:52
Wohnort: Bätterkinden - Bern - Schweiz

strossi in Westaustralien 2014

Beitragvon strossi » 30.11.2014 - 18:08

Hallo zusammen, nun ist es doch einige Zeit vergangen, wo ich wider zurück in der Schweiz verweile.

Wo fange ich an, Sonntag morgen, Bahnhof in meine Wohnort. Es ist kühl und frisch, die Bahnschranke senkt sich und der Zug fährt ein. Nun, jetzt ist der Moment, welcher mich für 4 Wochen fort von Zuhause schickt. Die fahrt geht ins schnelle (zumindest für Berner ;-) ) Zürich.
Gepäck ist aufgegeben und meine 13kg Fotoausrüstung konnte ich auch gekonnt durch die Handgepäckkontrolle manövrieren. Der Blick schweift über das Vorfeld zum A380. Das wird für die nächsten ca. 12 Stunden mein Zuhaus werden (mit ca. 400 weiteren Personen).
Der Flug verlief ohne Vorfälle, einen kurzen Stop-Over von 14h in Singapour und dann wider in der Luft.

Darwin 02.10 Ohrtszeit, am Morgen. Hart war die Landung, grob das Bremsmanöver. Ich stehe in der Schlange beim Immigration-Schalter, meine Koffer dreht dahinter schon die 4. Runde. Nun, endlich bin ich an der Reihe. Pass, Formular, das nette Sonntags-lächeln ausgepackt…

Es ist kurz vor 3 Uhr Morgens, die immer noch 28 Grad erschlagen mich fast - aber positiv. Nur noch zum Hostel und mal ankommen, ausschlafen und das Abenteuer Australien kann beginnen.

Es sind nun 4 Tag vergangen, meine Schwester ist nun ach zu mir gestossen, der Tagesausflug in den Litchfield NP haben wir auch schon unternommen. Nun stehen wir draussen, im Industriegebiet von Darwin, mit Koffer und Rucksack bei Apollo und warten auf unser Auto. Der erste Rundgang. Toyota Hilux, 3.0 4D4, Commenrail, Singelkabine mit Wohnaufbau, die Einführung erledigt. Endlich kann ich den Schlüssel drehen.

Bild
Wasserfälle im Litchfield NP

Die 170 Rösser unter der Haube erwachen zum leben, bei jedem Gasstoss saugen sie gierig die Verbrennungsluft durch den Airflow-Snorkel an, vermischen sie mit dem fein zerstäubten Diesel aus der Commenrail-Anlage und entlassen sie kernig klingend aus dem Auspuff - ja, ich werde mich mit dem Auto auf jedenfall anfreunden.

Der Erste Tag ist ein Fahrtag. Wir starten unsere fahrt in Darwin, kaufen alles ein und machen uns auf den Weg. Bei Abenddämmerung treffen wir in Timber Creek ein, verbringen die erste Nacht im Auto und sehen am nächsten Morgen die ersten Wildtiere und sehen die ersten wilden Roadtrains ;-). Möglichst schnell wollen wir Richtung Gibb River Road, denn noch haben wir keine Ahnung wie lange wir für diese Route brauchen werden.

Da ist er, der Abzweiger zum El Questro Park, Wir haben uns schon an das gerappel gewöhnt auf der Unsaled-Road. Wir biegen ab, und schon stehen wir vor der ersten Flussduchquerung - wobei es ist ja kurz vor Regenzeit, somit führen die Bäche nicht viel Wasser.
Die Landschaft im ELQ ist einfach nur traumhaft, auch sind die verschiedenen 4x4 Tracks wunderschön. Und unterbondeschutz-mordent ;-)
Bild
Gibb River Road

Bild
Abendstimmung im ELQ

Bild
Abendstimmung im ELQ

Bild
Aussicht über den ELQ
Zuletzt geändert von strossi am 01.12.2014 - 07:49, insgesamt 2-mal geändert.
*****grey (eco)beauty****

Toyota Prius II

-- Normalfahrwerk - noramal-Stossdämpfer - ECT Spoofer - 2 Elektromotoren - 1.5 L Benzin :wink: --
Benutzeravatar
strossi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 332
Registriert: 17.09.2010 - 11:52
Wohnort: Bätterkinden - Bern - Schweiz

Re: strossi in Westaustralien 2014

Beitragvon strossi » 30.11.2014 - 18:10

Weitere 4 Tage verbringen wir auf und neben der Gibb River Road, sehen schöne Schluchten, übernachten auf einfach aber schönen Campingplätze, fahren über diverse unterschiedliche Bodenbeschaffenheiten und geniessen die weite und die Einsamkeit.

Die Ankunft in Broom ist trotzem schön, wider ein wenig Zivilisation. Weisser Sandstrand und das Gefühl der Leichtigkeit, Sorglosigkeit. Wir geniessen die Tag. Unternehmen eine Ausflug bis hoch ans Cap Leveque, wo wir eine Nacht verbringen. Sunset- und Sunrisebeach nur 10min zu Fuss auseinander. Sehen einer der schönsten Sonnenuntergänge und geniessen die 1000 Sterne über unserem Kopf - ja, die Welt ist noch in Ordnung.

Am nächsten Morgen ein wenig südlicher schweift der Blick über den weissen Sandstrand, weiter über das offene Meer, im Einklang der ankommenden Wellen, die das Wasser immer näher zu mir und tragen, drehen die Gedanken über die Zukunft, den Beruf, die Liebe und viele weitere Dinge. Was bringt die Zukunft, was passiert morgen, wo gehe ich hin, was will ich?
Muss ich wirklich um die halbe Welt fliegen, 1000km Offroad fahren ins Land der Aboriginals auf dem Boden vom Kap Leveque um mir Gedanken über die Zukunft zu machen?
Mir fällt das Sprichwort ein: "Manchmal muss man vorgehen, um zu erkennen was man hat"

Meine Schwester kommt aus dem Meer zurück, es ist kurz vor Mittag - Zeit die Gedanken beiseite zu legen und was den Magen zu gönnen. Der Gaskocher an der Seite von unserem Schneckenhaus faucht schon, in der Pfanne zischt das Essen, welches unsere Engelbox kühl gehalten hat.

Kupplung, zurückschalten in den 4. Gang, die 170 Pferde werden unter pfeiffen des Turbolader unter Druck gesetzt, die Tachonadel bewegt sich gegen 120 km/h. Der erst Anhänger ist geschaft, der zweite auch, der dritte auch - ich sehe am Horizont 2 Scheinwerfer, nun habe haben wir auch die Zugmaschine passiert. Rund 50 Meter Lastzug, 120 tonnen, wider ein Roadtrain erfolgreich hinter uns gelassen. Die Haube des Hilux zeigt Richtung Westn, rechts 80 Meilen Sandstrand, links nichts als Natur. Wir sind nun 2 Stunden auf Achse und haben noch einiges vor uns Karajini NP ist unser Ziel.

Der Campingplatz im Karajini ist wunderbar gelegen und der Sternenhimmel traumhaft gross, auch der Park ist wunderschön anzuschauen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
*****grey (eco)beauty****

Toyota Prius II

-- Normalfahrwerk - noramal-Stossdämpfer - ECT Spoofer - 2 Elektromotoren - 1.5 L Benzin :wink: --
Benutzeravatar
strossi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 332
Registriert: 17.09.2010 - 11:52
Wohnort: Bätterkinden - Bern - Schweiz

Re: strossi in Westaustralien 2014

Beitragvon strossi » 30.11.2014 - 18:14

Unsere Reise führt uns weiter nach Exmouth, wo wir 2 Tag verweilen. Uns die Korallen und Meereswelt anschauen. Dies Dieselpferde führen uns weiter nach Denham bei Monkey Mia.

Nach einer Nacht in Denham legen wir vor dem Eingangstor die Untersetzung ein, der Luftruck haben wir schon auf drun 1 Bar reduziert und nehmen die 40km Sandpiste unter die Räder die in den Francois Perron NP führen. Ein Traum dieser NP, ganz oben beim Kap der Blick übers Meer, konnten wir von Rochen, Haifische, Schiltkröte und weitere Tiere beobachten.

Langsam neigt sich die Reise zu Ende, Perth kommt immer wie näher. Wir schauen uns noch die Pinacles an und besuchen Lanclie. Dann ist der Tag, wo wir wider bei Apollo stehen. 3 Wochen - 7000km.
Noch einige Tage in Perth ausruhen und die ruhe vor dem Sturm geniessen…..

Bild

Bild

Bild

Bild


Und noch ein Bild von unserem "Schneggenhaus" (und mir ;-) )

Bild

Bild

Grüsse Stephu
*****grey (eco)beauty****

Toyota Prius II

-- Normalfahrwerk - noramal-Stossdämpfer - ECT Spoofer - 2 Elektromotoren - 1.5 L Benzin :wink: --
Benutzeravatar
Schlappohr
Administrator
Administrator
Beiträge: 10573
Registriert: 25.03.2004 - 20:28
Wohnort: nahe Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Re: strossi in Westaustralien 2014

Beitragvon Schlappohr » 30.11.2014 - 18:45

Servus Stephu,
vielen herzlichen Dank für Deinen Bericht!!!
Wunderbare Bilder (die 13 Kilo waren es absolut wert!)
Begeisterte Grüße
Florian
"Reisen ist tödlich für Vorurteile" (Mark Twain)
Pajero V20 3500 V6
EX: Pajero 3,2DID, T3 Syncro, Jeep Grand Cherokee, Chevy Trailblazer, Montero 3,5 GDI, Nissan Pathfinder R51
Benutzeravatar
4x4tourer
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1233
Registriert: 05.01.2011 - 21:35
Wohnort: Kreis Verden-Aller

Re: strossi in Westaustralien 2014

Beitragvon 4x4tourer » 01.12.2014 - 07:57

Moin Stephu,

Super Bericht!!! Macht sofort Fernreisefieber!!! :super: :grin:

Ihr wart in Denham?!?!? Mensch, da ist der anlasserkranke Elch (s. entsprechenden Fred) normal zuhause. Aber die beiden sind zu deinem Eintreffen dort wohl eh schon unterwegs gewesen.

Das Foto mit der Milchstrasse ist für mich persönlich der absolute Knaller!! Das könnt man glatt als Fototapete an die Wand tackern!!! :super: :super: :respekt: :super: :super:

Danke fürs "Reiseteilhabenlassen"!

begeisterte Grüße Dirk
L300....der bessere Bulli! ;-p
------------------------------------------------------------
L300 Bj.90 2.4L Benziner
Dangel 4x4-Berlingo Bj.08 1.6L Hdi Diesel
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3192
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: strossi in Westaustralien 2014

Beitragvon unbemerkt » 01.12.2014 - 10:16

Moin Stephu,

und auch von mir einen herzlichen Dank fürs teilhaben lassen, wunderbare Bilder zur tollen Beschreibung.

Wieviel Vermögen muß man für so einen Apollo für drei Wochen und 7 Tkm eigentlich einplanen?

Mit etwas neidischen Grüßen von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
strossi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 332
Registriert: 17.09.2010 - 11:52
Wohnort: Bätterkinden - Bern - Schweiz

Re: strossi in Westaustralien 2014

Beitragvon strossi » 01.12.2014 - 22:19

Hallo zusammen

Danke für die positiven Rückmeldungen, so macht es Freude das Forum auch an den Reisen teilhaben zu lassen.

@Florian: Hat sich auch aus meine Sicht gelohnt, trotzdem geht die Überlegung zu einer leichteren Lösung - zumindest wenn ich mit dem Flieger reise.
@Dirk: Genau das werde ich tun :coolman:
Betreffend dem L300, habe leider die Berichte nicht mehr so verfolgt - mein Sorento ist so zuverlässig, das ich da sollten vorbeischaue :rofl: :hammerschlag:
@Kay: Die ganze Reise hat doch (zumindest für meine junge Jahre) einiges gekostet - zum glück waren wir zu 2. unterwegs und konnten so die Kosten halbieren.
Der Camper kostete in der Zeit knapp 5000 Chf, aber mit dem Offroad Packet (weiter Versicherungen, erweiterte Bewilligungen von Strecken und unbegrenzt km).
Dann kommen auf die 7000km noch mal rund 2000 Chf an Treibstoffkosten. Die Lebensunterhaltspreise sind auch nicht ganz ohne. Sind in etwa wie in der Schweiz, wenn nicht gar ein wenig höher.

Aber für etwas gehe ich ja arbeiten :super:

Grüsse Stephu
*****grey (eco)beauty****

Toyota Prius II

-- Normalfahrwerk - noramal-Stossdämpfer - ECT Spoofer - 2 Elektromotoren - 1.5 L Benzin :wink: --
freak-tom
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 193
Registriert: 19.11.2013 - 17:28
Wohnort: Rostock

Re: strossi in Westaustralien 2014

Beitragvon freak-tom » 02.12.2014 - 20:44

Absolut grandioser Bericht und im schönsten Land zum Allrad Reisen. Seit ihr auch die Nebenstrecke von der gibb nach Wyndham gefahren- dort wurde der Australia Film gedreht.
Grundsätzlich, nach meiner einjährigen Erfahrung in Down under'würde ich ab 3-4Monaten Aufenthalt zum Kauf eines KFZ raten. Der Widerverkauf ist meist kein Problem und mit ein klein wenig Verlust, je nach Staat, immer zu verkraften. Wenn dazu Fragen sind, einfach mich fragen.

Nun seit ihr auch dem Australienfieber verfallen :-) Es wird schwer da wieder rauszukommen- ich kenn das :shock:
Mitsubishi L300 4WD 2.4i
Www.90kmh.de
Benutzeravatar
terriblue
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1522
Registriert: 04.01.2008 - 19:05
Wohnort: Wolfenbüttel NDS

Re: strossi in Westaustralien 2014

Beitragvon terriblue » 03.12.2014 - 18:00

Hallo Stephu,

ich habe mir deinen supertollen Reisebericht gerade noch einmal "in groß" angesehen.

Vielen Dank, dass wir die Reise "nachfahren" durften :super:

Gruß Arno
Slow Underpowered Vehicle und ein ProjeGt
Benutzeravatar
berny
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1816
Registriert: 20.03.2003 - 16:16
Wohnort: St. Ingbert / Saar

Re: strossi in Westaustralien 2014

Beitragvon berny » 06.12.2014 - 09:37

Hallo Stephu,

vielen Dank für den Reisebericht. Die Fotos sind der Hammer, alleine für das vom Nachthimmel hat sich das Schleppen der Ausrüstung schon gelohnt. Magst Du ein wenig dazu erzählen? Belichtungszeit, Blende und Brennweite z.B. würden mich interessieren.

Danke fürs Mitreisen lassen, mein Fernweh (nach Australien) ist wieder mal geweckt... :wink:

Gruß
Ingo
I wish I was where I was when I wished I was where I am now :-)
Benutzeravatar
strossi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 332
Registriert: 17.09.2010 - 11:52
Wohnort: Bätterkinden - Bern - Schweiz

Re: strossi in Westaustralien 2014

Beitragvon strossi » 10.12.2014 - 21:27

Hallo zusammen

Danke für die positiven Zusprüche. So macht es freude einen Bericht zu verfassen.

berny hat geschrieben:Magst Du ein wenig dazu erzählen? Belichtungszeit, Blende und Brennweite z.B. würden mich interessieren.


Zur Ausrüstung habe ich ja, soweit ich das im Kopf habe, schon mal was geschrieben .
Besitze eine Canon EOS 6D und objektivtechnisch das 24-105mm 4.0L, 70-200mm 2.8L und das 50mm 1.8. Rund 90% der Bilder ist mit dem 24-105mm entstanden. Meist Blende 10. Mit ganz wenig Ausnahmen habe ich bei denLandschaftsbilder immer Graufilter und Grauverlaufsfilter verwendet.

Zum Sternenbild. Das wurde mit 6400 ISO, Blende 4.0 und 10sec aufgenommen.

Grüsse Stephu
*****grey (eco)beauty****

Toyota Prius II

-- Normalfahrwerk - noramal-Stossdämpfer - ECT Spoofer - 2 Elektromotoren - 1.5 L Benzin :wink: --
Benutzeravatar
strossi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 332
Registriert: 17.09.2010 - 11:52
Wohnort: Bätterkinden - Bern - Schweiz

Re: strossi in Westaustralien 2014

Beitragvon strossi » 10.12.2014 - 21:27

Hallo zusammen

Danke für die positiven Zusprüche. So macht es freude einen Bericht zu verfassen.

berny hat geschrieben:Magst Du ein wenig dazu erzählen? Belichtungszeit, Blende und Brennweite z.B. würden mich interessieren.


Zur Ausrüstung habe ich ja, soweit ich das im Kopf habe, schon mal was geschrieben .
Besitze eine Canon EOS 6D und objektivtechnisch das 24-105mm 4.0L, 70-200mm 2.8L und das 50mm 1.8. Rund 90% der Bilder ist mit dem 24-105mm entstanden. Meist Blende 10. Mit ganz wenig Ausnahmen habe ich bei denLandschaftsbilder immer Graufilter und Grauverlaufsfilter verwendet.

Zum Sternenbild. Das wurde mit 6400 ISO, Blende 4.0 und 10sec aufgenommen.

Grüsse Stephu
*****grey (eco)beauty****

Toyota Prius II

-- Normalfahrwerk - noramal-Stossdämpfer - ECT Spoofer - 2 Elektromotoren - 1.5 L Benzin :wink: --
Benutzeravatar
berny
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1816
Registriert: 20.03.2003 - 16:16
Wohnort: St. Ingbert / Saar

Re: strossi in Westaustralien 2014

Beitragvon berny » 15.12.2014 - 20:10

Hallo Stephu,

das ist eine tolle Ausrüstung, die L-Objektive sind ihr Geld wirklich wert!

Eine ähnliche Nachtaufnahme habe ich im Sommer hier auch mal versucht. Einstellungen ähnlich, allerdings habe ich keinen Platz im Umkreis von 100km gefunden, an dem es kein störendes Streulicht gab. Dabei gehört das Saarland und die Westpfalz noch zu den Regionen, wo das gehen sollte.

Australien ist schön!! :wink: :mrgreen:

Gruß
Ingo
I wish I was where I was when I wished I was where I am now :-)

Zurück zu „der Rest der Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast