Noisy auf dem Weg nach Indien

ferne Meere, Länder und Völker

Moderatoren: Matthias, Schlappohr

Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 9279
Registriert: 04.06.2002 - 22:25
Wohnort: Zell

Noisy auf dem Weg nach Indien

Beitragvon Matthias » 03.12.2019 - 09:44

Namaste!

"Papa, wir wollen nach Indien fahren, können wir Deinen Bus haben?" "Na klar doch, Sohn! Wann wollt Ihr fahren?" Hättet Ihr doch auch alle gesagt, oder?

Also: Im Juni wollen Milan und seine Frau zu einer längeren Reise in Richtung Südosten aufbrechen. Der Plan sieht vor, dass sie über die Türkei nach Georgien, dann in den Iran fahren. Dort in den Elbrus, nach Golestan (natürlich auch zum Gunbad-i Qabus mit einem Gruß von mir), in die Kavir und die Lut, nach Pakistan und nach Indien. Dort wollen sie den Winter verbringen und irgendwann 2021 mit vielen Umwegen über zentralasiatische Berge und Steppen wieder Richtung "damoi". Es gibt ein Netzwerk von Freunden unterwegs ...

Papa hat natürlich sofort angefangen, eine Noisy-Liste zu machen. Im Grunde ist der Bus in gutem Zustand - hat gerade ohne Mängel neuen TÜV bekommen, aber die Liste ist trotzdem schon etwas länglich. Neuer Anlasser, stärkere Lima, neue Kupplung, neue Wasserpumpe, diverse Wedis, neue Reifen, neue Batterien, neue Flüssigkeiten, neue Bremsschläuche vorn sind das Mindeste. Dazu ist etliches zu überprüfen, klar. Eine neue/weitere Standheizung (Luft) soll rein und die Frage ist aufgetaucht, ob man die alte (Wasser) zur Warmwasserbereitung umbauen könnte, wenn man sie vom Kühlkreislauf trennt. Hat dazu jemand Ideen? Auch über eine Winde wird nachgedacht, ich bin noch nicht überzeugt. Solar soll aufs Dach und eine flache (!) Kiste an die rechte Hecktür. Ein LED-Balken soll vorne dran - hat jemand eine Empfehlung? Innen sind ein paar kleine Umbauten angedacht. Naja, usw.

Erst mal schöne Grüße
Matti (dann wieder mit T3)
Iveco TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 187.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8021
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Noisy auf dem Weg nach Indien

Beitragvon MF » 03.12.2019 - 10:35

Moin

Das klingt spannend. :grin:

Das ist doch auch ein schönes Vater/Sohn Projekt.

Zu der Warmwassergeschichte fällt mir spontan nur das

Warmduscherkit ein.

Basiert auf einer Luftheizung, die ja eh angeschafft werden soll.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Sven
Ex-Mod
Ex-Mod
Beiträge: 5978
Registriert: 19.02.2003 - 13:30
Wohnort: Hohenlohe-Franken, where the streets have no name ...
Kontaktdaten:

Re: Noisy auf dem Weg nach Indien

Beitragvon Sven » 03.12.2019 - 11:27

Hallo,

schöner Plan. Mein Tip wäre auch im Westen des Irans die wundervollen Städte zu erkunden. Vor den Grenzgebiet zu Afghanistan hat man uns abgeraten, somit auch vom östlichen Teil der Lut. Östlich von Bam ist eh Konvoipflicht.

Wie ist der Übergang von Indien/Pakistan in die Stans geplant? Karakorum Highway? Geht das auf der chinesischen Seite mit eigenem Auto? :achselzuck:

Grüße
sven
Ist die Katze gesund,
freut sich der Mensch!
Benutzeravatar
Deichgraf
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 375
Registriert: 14.09.2005 - 13:11
Wohnort: Ihlow

Re: Noisy auf dem Weg nach Indien

Beitragvon Deichgraf » 05.12.2019 - 09:07

Hallo Matti,

das wird doch eine schöne Tour für deinen Noisy. Bin gespannt auf den Reisebericht.

Udo
Seit 21 Jahren Galloper 2,5 TD lang
Milan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 21.03.2004 - 20:25
Wohnort: Zell

Re: Noisy auf dem Weg nach Indien

Beitragvon Milan » 05.12.2019 - 19:59

Hallo,

Mein erster Login hier seit ungefähr 10 Jahren...=)

@sven: Hallo, lange nicht gesehen! :wavey:
Der einzige momentan funktionierende Landweg nach und von Indien ist meines Wissens durch Pakistan. Daher werden wir da sowohl rein als auch raus fahren. Ich hatte kurz Hoffnung von Indien durch Wakhan Korridor in Afghanistan fahren zu können, allerdings ist das wohl nur von Tadschikistan aus möglich. Und außerdem muss man dann erstmal durch Jammu/Kashmir, was auch nicht richtig sicher ist. Weißt du ob man, um an die Pakistanische Grenze bei Kuhak oder Mirjaweh zu kommen, auch einen Konvoi braucht?

@Mario:
Das Warmduscherset ist halt recht teuer. Und die bereits eingebaute Standheizung macht ja nichts anderes als Wasser erhitzen. Daher war die Idee sie komplett von Kühlkreislauf zu trennen und mit einem separaten Warmwassertank zu verbinden. Dann könnte man sich vielleicht sogar einen Wärmetauscher sparen...

Viele Grüße,

Milan
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12482
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Noisy auf dem Weg nach Indien

Beitragvon Beda » 05.12.2019 - 20:15

Hallo Milan,
du meinst, ohne Wärmetauscher direkt das Duschwasser im Tank durch die Standheizung?
Trinken wollt ihr dieses Wasser hoffentlich nicht.
Das wird sicher nur ein kurzes Vergnügen. Die Standheizung wäre ruckzuck innendrin verkalkt.
Also bräuchte es einen Wärmetauscher im Tank oder einen externen Wärmetauscher.
Dazu ein paar Meter Schlauch und einen Ausgleichsbehälter.
Das ganze sollte immer mit qualifiziertem Kühlerfrostschutzgemisch betrieben werden.
Kühlerfrostschutz ist nämlich viel mehr als nur Frostschutz. Z.B. enthält er Korrosionsinhibitoren.

Ansonsten wünsche ich gutes Gelingen!

Übrigens! Erinnerst Du dich an unsere Dusche in Kasachstan? Das Duschwasser war jeden Abend nach der Fahrt wohltemperiert. Allein durch die Abwärme von Triebsatz und Auspuff.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
flo
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 294
Registriert: 19.07.2002 - 16:40
Wohnort: München

Re: Noisy auf dem Weg nach Indien

Beitragvon flo » 05.12.2019 - 20:51

Lieber Matti,
herzlichen Glückwunsch zu so einem Kind!
Liebe Grüße aus München
vom flo
L300 TD 4WD (1992) auf 245/75R16, L200 4WD Doka (2003) auf 235/85R16 + Tischer 230 (1991)
Milan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 21.03.2004 - 20:25
Wohnort: Zell

Re: Noisy auf dem Weg nach Indien

Beitragvon Milan » 05.12.2019 - 21:38

Hey Beda,

Ja, das war die Idee. Direkt durch. Dachte Wasser und Brennstoff sind sauber getrennt in der Standheizung. Aber gut, das Argument mit dem Kalk und der Korrosion macht natürlich Sinn...
Ein Wärmetauscher ist sicher auch simpel zu verbauen. Wozu der Ausgleichsbehälter?

Und: Was ist der Vorteil von dem Druckwassersystem welches ihr verbaut habt? Nur der Komfort?

LG, Milan
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12482
Registriert: 19.08.2002 - 22:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Noisy auf dem Weg nach Indien

Beitragvon Beda » 05.12.2019 - 22:25

Hallo Milan,
Du denkst: Standheizung, 2 Schläuche, Wärmetauscher und fertig.
Wie kriegst Du die Kühlflüssigkeit in das System und wie füllst Du nach?

Tauchpumpe oder Druckwassersystem ist eine Komfortfrage.
Allerdings gibt es Komponenten wie Wasserhahn für Tauchpumpe mit integriertem Schalter nur in billigst und entsprechend empfindlich.
Beim Druckwassersystem ist jeder Wasserhahn aus dem Baumarkt verwendbar.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Milan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 21.03.2004 - 20:25
Wohnort: Zell

Re: Noisy auf dem Weg nach Indien

Beitragvon Milan » 05.12.2019 - 22:47

Ach so, klar. Wenn mit Kühlmittel dann muss man ja nachfüllen können... Hatte bis jetzt nur an die Wasser-direkt-durch-die-Standheizung-Variante gedacht.

Und den Wärmetauscher dann am besten in den Warmwassertank integrieren, oder? Dann müssen nur noch zwei Kühlwasserschläuche in den Innenraum. Die Standheizung hängt vorne im Motorraum.
Ich hatte geplant das warme Wasser nur für die Dusche zu nutzen. Das heißt keine Mischbatterie für den Wasserhahn (gibts überhaupt Mischbatterien die zwei verschiedene Tauchpumpen ansteuern können?) sondern das Wasser für die Dusche am Abend einmal auf die richtige Temperatur zu bringen und dann gleich wegzuduschen. Ist das sinnvoll?

LG und danke fürs Mitdenken,

Milan
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 8021
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Noisy auf dem Weg nach Indien

Beitragvon MF » 05.12.2019 - 23:00

Moin

Generel gibt es da ja schon erprobte DIY Lösungen.

Kann nur grad nicht forschen.

Im Prinzip müsste/könnte der Wärmetauscher im Wassertank an die Kühlleitung des Motors angeschlossem werden.

Dann wärmt das Wasser wehrend der Fahrt und ggf über die Standheizung.

Wasser nur durch die Standheizung geht auch deshalb nicht, weil die auch für ein geschlossenes System gedacht ist
Sie saugt oder pumpt nicht. Ist daher empfindlich wenn Luft in der Leitung ist.

Gruss Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
terriblue
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1859
Registriert: 04.01.2008 - 20:05
Wohnort: Wolfenbüttel NDS

Re: Noisy auf dem Weg nach Indien

Beitragvon terriblue » 05.12.2019 - 23:12

Hallo Milan,

ich würde zusätzlich sowas verbauen, also den Nautic M
https://www.elgena.de/products/nautic-compact

Geringer Instalationsaufwand, hoher Komfortgewinn,
bewährt und zuverlässig. Und, selbst 6 ltr 80-90°C heisses
Wasser lassen sich enorm strecken ...

Gruß Arno
Slow Underpowered Vehicle und ein ProjeGt
Milan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 21.03.2004 - 20:25
Wohnort: Zell

Re: Noisy auf dem Weg nach Indien

Beitragvon Milan » 06.12.2019 - 02:54

@Mario, ich war mir relativ sicher, dass die Motor-Standheizung auch eine Umwälzpumpe mit verbaut hat. Ansonsten könnte sie ja nicht ohne laufenden Motor das Kühlwasser durch den Motor schicken.

Wollte die Standheizung komplett vom Motor-Kühlwassersystem abtrennen und nur für das Warmwasser nutzen. Für die Innenraumwärme sollte ja eine Warmluft-Dieselheizung rein. Hatte in den letzten Jahren ständig Probleme mit der Kühlwasser-Standheizung in meinem Bus, daher stammt die Abneigung gegen das zusätzliche Modul im Kühlwasserkreislauf...

@Arno: das ist dann eigentlich nur ein Wärmetauscher, oder?

LG, Milan
Benutzeravatar
Borsty
Administrator
Administrator
Beiträge: 9624
Registriert: 24.06.2002 - 10:10
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Noisy auf dem Weg nach Indien

Beitragvon Borsty » 06.12.2019 - 06:17

Morgen Matti, Milan
Gratulation zur Reise.
Schöne Reise und viel Gedanken und Vorbereitung. Da bin ich auch auf mehr gespannt.
Vielleicht ne blöde Frage. Die Heizung die den Wasserkreislauf aufheizt müsste eine Umwälzpumpe besitzen, aber ist es überhaupt mit der Aufheizung regulierbar? Ich würde den Schläuchen und Leitungen mal nachgehen. Entweder die Heizung besitzt selber gleich eine Pumpe oder es muss eben eine zusätzliche ran. Ohne zirkuliert das Wasser kaum.
Meine liess das Wasser einfach bis zu 70° oder so Aufheizen und schaltete sich dann ab. Wie tief genau weiss ich nicht. Ca. 45min, dann schaltete sie sich wieder aus.
Heissluft ist Regulierbar, aber solche für den Motor sind mir bis jetzt nicht bekannt das sie ohne komplizierte Umbauerei Temperaturabhängig gesteuert werden.Heiss genug klar zum duschen, aber wie lange bleibt sie ausgeschaltet. Die Idee funktioniert ohne grosses Trara. Den eigentlich heizen die Standheizungen für den Wasserkreislauf örtlich auf und pumpen eben das Wasser weiter. Ähnlich einem Durchlauferhitzer. Dazu muss in vielen Fällen die Lüftung und auch Lüftungsklappen mit angesteuert werden. Fällt bei Euch weg um es als Warmwasser zu brauchen.
Wenn man also guckt wie Eure funktioniert und ihr sie nur zum Duschen benutzen wollt sollte es reichen. Innenraum auf Temperatur zu halten mit einer normalen Standheizung die für den Motor gedacht ist weiss ich ehrlich nicht wie das geht. Kenne die ganzen MAssnahmen an Noisy nicht wie das verbaut wurde. Für mich war immer Motor ist die eine Sache und Innenraum durch Luftheizung mit richtigem Thermostat um die Temperatur zu wählen. Darum kam bei mir die Luft rein weil es technisch nicht möglich war die Wasserheizung mit Thermostat zu betreiben ohne das man eine Riesenelektrik mit verbauen musste.
Nur so ein Gedanke wie es bei mir um das ganze mit Heizung und Warmwasser ging. Schlussendlich ist es jetzt die Luftheizung von der ein Schlauch unter den Wassertank führt und das Wasser so auf Temperatur hält. Aber so zu Duschen ist für mich eher Zweitranging.
Ich weiss nicht wie teuer unterdessen die Durchlauferhitzer sind. Denke Gas habt ihr ja auch an Bord denke ich mal. Die waren mal bei 200 bis 300 Euro.
Der eine Kollege von mir hat das Planarsystem, der Andere der jetzt auch Aufbauen wird geht auf Durchlauferhitzer da er so oder so Gas an Bord haben will.
Gruss Uwe
BORSTY
Benutzeravatar
Hirvi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1793
Registriert: 11.05.2011 - 18:29
Wohnort: Maintal Bischofsheim
Kontaktdaten:

Re: Noisy auf dem Weg nach Indien

Beitragvon Hirvi » 06.12.2019 - 09:00

Hallo an alle Warmduscher!

Ich habe so etwas auch in unserem Rusty verbaut. In den normalen Kühlkreislauf der eine Webasto hat, habe ich einen Nautic-Boiler eingeschleift. Den hatte der Arno schon erwähnt. Der Boiler hat 10 Liter und nach ca. 15 Minuten Fahrt (Benziner) sind diese ungefähr 80° warm. Wenn ich stehe, kann ich die Webasto nutzen, diese bringt das Wasser im Boiler auf ca. 65°. Das ist aber ökologisch der Super-GAU, da auch der restliche Kreislauf und der Motor erwärmt werden. Mache ich einfach nicht mehr und habe ich nur zweimal ausprobiert. Wenn man den Motor übrigens laufen lässt bei der Wasserentnahme, kann ich mein gesamtes Kaltwasser in Warmwasser verwandeln. Soviel Abwärme erzeugt der Benziner im Stand. :nichtgut: Sinnvoller wäre es den Boiler auch mit elektrischer Heizung zu wählen, dann kann man den zumindest bei Landstrom besser nutzen. Zum duschen, wäre es jetzt besser einen Vormischer zu installieren, der das entnommene Wasser auf ca. 40° bringt. Das habe ich aber nicht realisiert. Für mich steht fest, rauswerfen werde ich das System nicht, aber noch mal würde ich es auch nicht etablieren. Der Nutzen ist einfach zu gering für den Aufwand und warmes Wasser lässt sich wie hier schon erwähnt, einfacher erzeugen. Zum Spülen nutzen wir das aber gerne. :mrgreen:
Das Wasser bleibt über ca. 15 Stunden wirklich heiß und nach 24 Stunden ist es immer noch handwarm. Das gilt aber nur, wenn man nicht vorher bereits warmes Wasser entnommen hat. In diesem Fall füllt sich das Wasser im Boiler mit nach fließendem kalten Wasser auf und kühlt somit viel schneller runter.
Als Fazit würde ich sagen: Nice to have, aber eigentlich völlig unnötig für einen Reisenden.

Es grüßt

Volker
L 300 4WD BJ. 1988 Barbie Edition Brand-new, now with new old engine and proven transmission

Zurück zu „der Rest der Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast