Die legendäre Expedition Citroën Centre Afrique 1924 /1925

Print- und andere Medien

Moderatoren: Matthias, Schlappohr

Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11661
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Die legendäre Expedition Citroën Centre Afrique 1924 /1925

Beitragvon Beda » 25.05.2005 - 16:56

Bild


Als fast auf den Tag genau vor achtzig Jahren - es ist der 24.
Oktober 1924 - 19 Männer mit ihren Citroën-Kettenfahrzeugen
im algerischen Colomb-Béchar zu einer Expedition durch Afrika
aufbrechen, ahnt keiner von ihnen welche Strapazen vor ihnen
liegen. Denn Afrika, der schwarze Kontinent, ist zu jener Zeit in
weiten Teilen noch völlig unentdeckt. Für André Citroën ist
die Croisiére Noire eine logische Konsequenz aus der bereits
im Vorjahr erfolgten ersten Durchquerung der Sahara per
Automobil. Und das nicht nur zu Werbezwecken.


Tatsächlich stellt die Expedition höchste Anforderungen an
Mensch und Maschine. Man habe Tage der Hölle hinter sich,
Tage voller Angst, 870 Kilometer ohne jede Hilfe von außen -

http://www.garage2cv.de/Expedition_Afrika_von%20Ariane_Audouin-Dubreuil.htm
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8887
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Beitragvon Matthias » 31.05.2005 - 08:43

Danke für den Link, Beda!

Ist eigentlich bekannt, welche Art von "wissenschaftlichem Material" die Expedition mitgebracht hat? Und ob es die Fahrzeuge noch irgendwo gibt?
So ein wenig nachdenklich stimmen mich wieder mal die Bilder der Männer mit Lederstiefeln, Khaki-Uniform, Tropenhelm und teilweise Gewehr auf dem Rücken. darin glichen sich ja die Expeditionen dieser Zeit, egal aus welchem Land sie kamen. Und ein wenig bestimmt es sicher heute noch das Bild, das die Einwohner von den Weißen haben.
Hast Du das Buch?

Gruß
Matthias
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 183.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8887
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Beitragvon Matthias » 31.05.2005 - 08:50

Und hier noch der Link zum Team der zweimotorigen Dakar-Ente:
http://www.takla-makane.com/

M.
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 183.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11661
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Beitragvon Beda » 18.06.2005 - 14:13

Matthias hat geschrieben:Danke für den Link, Beda!

Ist eigentlich bekannt, welche Art von "wissenschaftlichem Material" die Expedition mitgebracht hat? Und ob es die Fahrzeuge noch irgendwo gibt?
So ein wenig nachdenklich stimmen mich wieder mal die Bilder der Männer mit Lederstiefeln, Khaki-Uniform, Tropenhelm und teilweise Gewehr auf dem Rücken. darin glichen sich ja die Expeditionen dieser Zeit, egal aus welchem Land sie kamen. Und ein wenig bestimmt es sicher heute noch das Bild, das die Einwohner von den Weißen haben.
Hast Du das Buch?

Gruß
Matthias

Lieber Matthias,
von unten nach oben.
Seit gestern habe ich das Buch.
"La Croisière Noire" hieß diese Expedition eigentlich.
Aber der Auftritt dieser Expedition war wohl für die Zeit ausgesprochen zivil und zivilisiert.


http://www.wams.de/data/2005/04/03/619856.html
Wir fahren nach Madagaskar
Mit dem Auto quer durch Afrika: Die Geschichte einer ungewöhnlichen Karawane
Nach dem Ersten Weltkrieg war Frankreich auf dem Höhepunkt seiner kolonialen Ausdehnung. Halb Afrika - von Algerien bis Madagaskar - gehörte formell zur Grande Nation. Trotzdem gab es im Kolonialreich noch zahlreiche Winkel, die noch nie ein Franzose betreten hatte, weil sie zu abgelegen waren oder zu gefährlich.


Da traf es sich gut, daß Frankreichs größter Fahrzeughersteller André Citroën 1924 den Plan faßte, den Schwarzen Kontinent im Automobil zu durchqueren. Wobei ihm nicht gewöhnliche Limousinen vorschwebten, sondern geländegängige Fahrzeuge mit Raupenketten. Citroëns Idee wurde mit Begeisterung aufgenommen. Drei Ministerien und zwei Forschungsgesellschaften unterstützten die "Croisière Noire", die "schwarze Expedition". Sogar Frankreichs Staatspräsident schaltete sich ein und regte an, die Expedition auf Madagaskar auszudehnen, "unsere schönste Kolonie, die noch immer so abgeschnitten ist".


Im Oktober 1924 machte sich eine ungewöhnliche Karawane von Algerien aus auf. Acht Fahrzeuge, 20 Männer, 26 000 Kilometer. Straßen gab es nicht, nur Pisten oder Pfade, ansonsten Sand und Busch, Tsetsefliegen und Moskitos. Trotzdem gelang das Wagnis: Im Mai 1925 erreichte die Truppe Madagaskar. Mit Hunderten von Landkarten, ausgestopften Tieren, Berichten über unbekannte Völker, 2000 Fotos und 27 000 Meter Film im Gepäck.
Was für eine Geschichte! In Frankreich zählt die Expedition denn auch zu den größten Abenteuern des 20. Jahrhunderts, in Deutschland ist sie bis dato nur wenigen bekannt. Das dürfte sich ändern, denn mit "Expedition Afrika" liegt nun ein Werk vor, das Licht in das Dunkel Schwarzafrikas bringt und die Expedition akribisch nacherzählt, in Wort und Bild. Hunderte großartiger Schwarzweißfotos und farbiger Illustrationen fangen Zauber und Unschuld des Kontinents sensibel ein, jedes einzelne erzählt eine eigene Geschichte. Etwa jene von den halbnackten Massai, die wie ein Auto gucken, weil sie soeben das erste Auto ihres Lebens zu Gesicht bekommen haben.


Die Texte sind nicht minder hintergründig und gespickt mit Anekdoten. Sie stammen aus der Feder von Ariane Audouin-Dubreuil, die dank ihrer Abstammung - sie ist die Tochter eines der Expeditionsteilnehmer - für Authentizität bürgt. Das ist genau die Zutat, die aus einem Bildband einen Prachtband macht. SK




Artikel erschienen am 3. April 2005

Artikel drucken

© WAMS.de 1995 - 2005


Die Fahrzeuge bzw. Rekonstruktionen davon scheint es schon zu geben.

PS: Als Bericht über solch ein großes Unternehmen ist das Buch mit rund 200 Seiten eigentlich eher schmal ausgefallen. Finde ich.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11661
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Beitragvon Beda » 18.06.2005 - 16:24

Hallo zusammen,
noch ein paar Fundsachen zum Thema:

Bild
Um eine vergrößerte Version zu öffnen, bitte in das Bild klicken!

Die Fahrzeuge hatten alle Namen und entsprechende Symbole an mehreren Stellen.
Hier z. B. "Elephant à la Tour" (Reitelefant)


Hier http://www.citroen.ac/ unter Geschichte findet sich auch noch diverses:
.........

7 Die Werbeaktivitäten und Öffentlichkeitsarbeit von Citroën

7.1 Das Erscheinungsbild der Niederlassungen

7.2 Die Presse als Werbeträger

7.3 Werksbesichtigungen für interessiertes Publikum

7.4 Werbung per Flugzeug

7.5 Der Eiffelturm als Werbeträger

7.6 Werbewirksame Expeditionen mit Halbkettenfahrzeugen

7.6.1 Die erste Expedition in Afrika: "Croisière Transaharienne"

7.6.2 Die zweite Expedition in Afrika: "Croisière Noir"

7.6.3 Die Expedition in Asien: "Croisière Jaune"

7.7 Verkehrszeichen als Werbemittel

7.8 Spielzeugminiaturen der Citroën-Wagen

............


Bild

Bild
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Schlappohr
Administrator
Administrator
Beiträge: 10605
Registriert: 25.03.2004 - 20:28
Wohnort: nahe Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Beitragvon Schlappohr » 18.06.2005 - 22:29

Hallo Beda

Danke - muß ich unbedingt lesen! Ich habe versucht was über das Filmmaterial im Netz herauszufinden, allerdings bisher erfolglos. Warst Du da schon erfolgreicher, bzw. sagt das Buch was dazu?

Wie sieht es denn damit aus?
Bild

Im April 1931 machten sich zwei ungewöhnliche Karawanen mit dem gemeinsamen Ziel Kaschgar auf: Die "Croisière Jaune", der kühne Versuch, erstmals mit Geländewagen quer durch Asien bis nach China vorzudringen. Das Buch erzählt die atemberaubende Geschichte des ehrgeizigen Unternehmens, illustriert mit einem reichhaltigen Schatz von bisher unveröffentlichten Fotos.

In Frankreich gilt sie als eines der größten Abenteuer des 20. Jahrhunderts, in Deutschland ist die »Expédition Citroën Centre-Asie« bislang nur Fans bekannt. Die wagemutige Tour auf den Pfaden der legendären Seidenstraße sollte nicht nur die Leistungsfähigkeit der Citroën-Fahrzeuge beweisen, sondern auch wissenschaftliche Erkenntnisse bringen.

Die französische "Société de Géographie" schickte Fotografen, Filmemacher, Ethnologen, Maler, Archäologen, Journalisten und Geologen mit auf die Reise. Die Weltwirtschaftkrise, politische Unruhen, Revolutionen, Krieg drohten das Unternehmen immer wieder zu vereiteln, mehr als einmal kamen die Teilnehmer nur knapp mit dem Leben davon.

Ariane Audouin-Dubreuil erzählt die Geschichte der Expedition packend und anschaulich und berichtet von ihren Ergebnissen. Eine Fülle verblüffender handcolorierter Fotos macht diesen Band zu einem wahren Kleinod.


Grüße
Florian
"Reisen ist tödlich für Vorurteile" (Mark Twain)
Pajero V20 3500 V6
EX: Pajero 3,2DID, T3 Syncro, Jeep Grand Cherokee, Chevy Trailblazer, Montero 3,5 GDI, Nissan Pathfinder R51
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11661
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Beitragvon Beda » 18.06.2005 - 22:37

Hallo Florian,
der Film scheint verschollen zu sein.
Aber ich kenne da jemanden, der dazu hoffentlich was sagen kann und wird.

PS: Es gibt auch noch "La Croisière Blanche".

PSPS: http://www.fiafnet.org/pdf/uk/fiaf63.pdf
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8887
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Beitragvon Matthias » 19.06.2005 - 22:20

Guten Abend!

Ick fühle mir anjesprochen. Aber da ich nur rudimentär französisch kann, tue ich mich mit diesem Link etwas schwer: http://encinematheque.net/real/R20/_R20.htm
Immerhin scheint es der richtige Regisseur des gesuchten Films zu sein. Und er hat wohl einiges zu ähnlichen Themen abgeliefert. Es würde mich sehr wundern, wenn der Film wirklich verschollen wäre. Scheint doch sowas wie ein Nationalepos zu sein. Vielleicht findet Ihr ihn ja noch via obigen Links.

Gruß derweilen
Matthias

Und noch einer:
http://www.lips.org/bio_poirier.asp
http://hometown.aol.de/tmirabeau/Sahara.html
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 183.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11661
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Beitragvon Beda » 19.06.2005 - 22:52

Matthias hat geschrieben:Guten Abend!

Es würde mich sehr wundern, wenn der Film wirklich verschollen wäre. Scheint doch sowas wie ein Nationalepos zu sein.
Gruß derweilen
Matthias

http://hometown.aol.de/tmirabeau/Sahara.html

Guten Abend Matthias,
das sehe ich ähnlich.
Keiner deiner Links hilft weiter, wenn man etwas über den Verbleib des Films sucht. Was nicht bedeutet, daß sie uninteressant wären.
Übrigens finde ich das Wort "Autochenille" deutlich netter als "Halbkettenfarrrrrzeug".
Vielleicht hast Du ja noch Ideen, wie und wo man noch recherchieren könnte. Das mit dem französisch kriegen wir schon hin. Ich würde diesen Film wirklich gerne mal zu sehen bekommen.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Schlappohr
Administrator
Administrator
Beiträge: 10605
Registriert: 25.03.2004 - 20:28
Wohnort: nahe Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Beitragvon Schlappohr » 19.06.2005 - 23:01

Servus Beda und Matti

Tja Matti, schade, ich hatte auch so meine stille Hoffnung, das gerade Du da irgendwelche schlauen Ideen hättest. Andererseits ist Madagaskar und Piz Palü ja ne Ecke auseinander :wink:

Sagt mal, ne doofe Frage - wie wäre es, wenn man Citroën direkt anfragen würde? Und nochmal die Frage an Beda mit dem Buch - steht da hinten nichts drin in Punkto Quellen, was brauchbar wäre ?

Gruß
Florian der sich den Film im LAH-Abendprogramm gut vorstellen könnte
"Reisen ist tödlich für Vorurteile" (Mark Twain)
Pajero V20 3500 V6
EX: Pajero 3,2DID, T3 Syncro, Jeep Grand Cherokee, Chevy Trailblazer, Montero 3,5 GDI, Nissan Pathfinder R51
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11661
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Beitragvon Beda » 19.06.2005 - 23:04

Schlappohr hat geschrieben:Servus Beda und Matti

....- steht da hinten nichts drin in Punkto Quellen, was brauchbar wäre ?

Gruß
Florian der sich den Film im LAH-Abendprogramm gut vorstellen könnte

Hallo Florian,
leider nicht.
Ich hatte eher das Wintertreffen im Sinn :wink:
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
k.isl
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 636
Registriert: 27.06.2002 - 17:21
Wohnort: Krefeld

Beitragvon k.isl » 20.06.2005 - 00:25

Hi Beda,

Bei den Bildern fällt mir ein:

Ich hatte 1988 in Island einen sehr sympathischen älteren Herrn kennengelernt. Pal Arasson.

Er hatte nach dem 2. Weltkrieg als erster eine (für Autos) "fahrbare" Route der Sprengisandur (you know) ausgekundschaftet. Seine Aufzeichnungen und Bilder waren (wie soll's auch anders sein) ähnlich. Auf jedenfall mächtig interessant.

Viele Grüße :wink:

Klaus
"Die Entdeckung der Gelassenheit!" oder "Ich bremse auch für D??fe" (211Tkm)
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8887
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Beitragvon Matthias » 20.06.2005 - 07:34

Hallo Beda,

versuche es doch am besten mal hier:
http://www.cinemathequefrancaise.com/

Wenn die's nicht wissen...

Schönen Gruß
Matthias
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 183.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11661
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Beitragvon Beda » 20.06.2005 - 08:42

Morgen Matthias,
die BIFI http://www.cinemathequefrancaise.com/bi ... art_72.php
verfügt noch nicht einmal über eine eigene Website und so auch nicht über eine Suchmöglichkeit. Ich habe mal ein Email zusammengeholpert :wink: . Mal sehen, ob eine Reaktion kommt
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Deichgraf
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 303
Registriert: 14.09.2005 - 12:11
Wohnort: Ihlow

Citroen Expedition

Beitragvon Deichgraf » 04.10.2005 - 12:26

Hallo zusammen,

den Artikel finde ich sehr interessant.
Ich kann mich erinnern, das in meiner Jugend (lang ist´ s her...) dieser Film einmal als Vorabensserie im Fernsehen ausgestrahlt wurde. Ich meine er hieß "Die Seidenstraßenexpedition".
Ich würde den Film auch gerne wieder einmal sehen.

Bis denn ! :roll:

Zurück zu „Bücherei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast