Matschi soll leben (K90 V6)

Berichte/Beschreibungen über Einbau, Anbau, Umbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Forumsregeln
Bitte nur Themenbezogen diskutieren
Benutzeravatar
Der Ralf
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 01.06.2018 - 15:05
Wohnort: Flaches Land Niedersachsen

Re: Matschi soll leben (K90 V6)

Beitragvon Der Ralf » 16.02.2019 - 09:58

Moin Moin euch allen,

Beda .... ich gelobe Besserung und werde das Lichtbild mal fotogrfieren und nochmal messen und das dann hier einstellen. Scheinwerfer Reperatur muss ich mich mal schlau drüber machen. Wäre eventuell ja wirklich ne Lösung.

Kay .... ja Zündkerzen werden die NGKs ...sind auch schon bestellt . Der Zahnriemen wurde bereits Feb. 2017 vor 30.000km gewechselt. Darum werde ich mich jetzt erstmal nur mit der Zündanlage beschäftigen, das das viel Zeit in Anspruch nehmen wird dachte ich mir auch schon ich hoffe das das alles klappt . Im moment hat der Autowagen nämlich ein wenig zündt Probleme im Benzinbetrieb merkt man es fast gar nicht auf Gas aber sehr deutlich . Ich denke mal das die Kerzen uralt sind und wenn überhaupt nur bei einbau der Gasanlage 2005 gewechselt worden sind. Wenn ich die druassen habe werde ich mal Fotos von den alten Kerzen machen.

Ich hoffe doch mal sehr das ich den Matschi seine Kinderkrankheiten alle abgewöhnen kann bis zum Sommer damit ich damit entspannt Reisen kann.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
Der Ralf
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3381
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Matschi soll leben (K90 V6)

Beitragvon unbemerkt » 16.02.2019 - 12:24

Moin Ralf,

genau auf Bedas vorgeschlagene Analysereihenfolgen zu hören, lohnt sich in 99% der Fälle... wirst sehen.

Nach meiner Erfahrung mit den Zündanlagen wirst Du vermutlich erstaunt sein, wie gut die Kerzen noch aussehen, falls es die teuren NGK waren. Wenn Du aber auch nur kleine Verhärtungen oder poröse Stellen an den Kabeln und Steckern findest.... die Gummiteile führen ein sehr heißes Leben. :wink:

Wenn Dein Motor hinten oben Öl verliert, und ich kenne keinen 6G72 der dies unrepariert nicht tut, solltest Du die hinteren Nockenwellendeckel gleich mit abdichten. Die Arbeit geht schnell und Du kommst selten wieder so an die beiden Deckel. Maße und Beschreibung hier.

Bild

mit Grüßen von Kay

PS: Die Drosselklappe neben den Ansaugwegen bei der Gelegenheit zu putzen und zu prüfen, hilft mitunter auch bei ungleichmäßiger "Gasannahme".
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
Der Ralf
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 01.06.2018 - 15:05
Wohnort: Flaches Land Niedersachsen

Re: Matschi soll leben (K90 V6)

Beitragvon Der Ralf » 26.03.2019 - 09:22

Moin ihr lieben,

musste gerade feststellen das ich schon wieder 6 wochen nicht hier war .... schäm .

So nun sind also die NGKs verbaut 2 neue Zündkabel sind auch noch rein gekommen und die Dichtringe der Nockenwellendeckel habe ich auch gemacht (obwohl sie noch dicht waren) ... fast ne Tages Aufgabe war das ca 6-7 stunden hat der spaß gedauert. Die Zündaussetzer sind nun Geschichte. Auf Benzin lief er dann gut sauber und deutlich drehfreudiger. nur auf Gas war es immer noch eine Katastrophe. Nach ganz viel lesen über Gasanlagen und schlechter Gasannahme im Gasbetrieb habe ich mich dazu entschlossen die Inkektoren in Ultraschallbad mit Bremsenreiniger und danach nochmals im Bremsenreiniger mit einer Blinkrelaisschaltung und ein 12 v Netzteil anzutackten und zu baden.
Das hat es voll gebracht , da kamm ordentlich Dreck und Parfin zum Vorschein. Nach wieder zusammenbau war ich sehr gespannt wie der Matschi dann wohl laufen wird.
Er läuft fantastisch, nun endlich merkt man auch das es ein V6 ist zieht sauber durch in allen Drehzahlbereichen hänngt vernüftig am Gas und der Verbrauch ist auch deutlich besser geworden. Kay da habe ich mal eine Frage an Dich ...wie haben die bei deiner Gasanlage die Rails verbaut ? Bei mir ist das nämlich suboptimal gelöst worden die dinger liegen mehr als das sie stehen was sie ja eigentlich sollten.

Zwischenzeitlich habe ich dann auch noch den einen Längsträger den ich geschweißt habe ausgetauscht da sich im hintern Bereich wo ja nix geschweißt war ein riss gebildet hat. Das Risiko wollte ich nicht eingehen das der unterwegs ganz den Geist aufgibt.

Jetzt muss ich demnächst mal die Stoßdämper machen und gucken wo das quitschen beim einfedern hinten herkommt .... ist nicht immer aber immer wiedermal. Ja und das Licht .... nochmal schäm muß ich mal Bilder von machen und die Messwerte aufschreiben.

Wünsche euch einen schönen Tag
Der Ralf
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3381
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Matschi soll leben (K90 V6)

Beitragvon unbemerkt » 26.03.2019 - 12:04

Moin Ralf,

und Glückwunsch zur erfolgreichen Arbeit.

Der Ralf hat geschrieben:Nach ganz viel lesen über Gasanlagen und schlechter Gasannahme im Gasbetrieb habe ich mich dazu entschlossen die Inkektoren in Ultraschallbad mit Bremsenreiniger und danach nochmals im Bremsenreiniger mit einer Blinkrelaisschaltung und ein 12 v Netzteil anzutackten und zu baden.


Interessant, ich werde bei Problemen daran denken. Bei meiner Anlage macht jedoch nur die Umschaltung bei leer werdendem Gastank etwas Zicken, da muß ich händisch eingreifen. Rein leistungsmäßig spüre ich keinerlei Unterschied bei den Antriebsmedien.

Der Ralf hat geschrieben:Kay da habe ich mal eine Frage an Dich ...wie haben die bei deiner Gasanlage die Rails verbaut ? Bei mir ist das nämlich suboptimal gelöst worden die dinger liegen mehr als das sie stehen was sie ja eigentlich sollten.


Vielleicht kannst Du ja ein Bild von den Dir wichtigen Teilen machen und ich kontere dann einfach. Bisher habe ich nur so etwas von Tartarini gefunden - dürften wohl auch liegen.

Bild

mit Grüßen von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
Der Ralf
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 01.06.2018 - 15:05
Wohnort: Flaches Land Niedersachsen

Re: Matschi soll leben (K90 V6)

Beitragvon Der Ralf » 27.03.2019 - 10:33

Moin auch,

@Kay .... danke für das Foto ... bei mir ist es von der andern Seite wo die Rails montiert sind ....

Bild
halt da wo die Pfeile sind den hintern haben die unter den Ansaugschlauch und den Schläuchen von der Standheizung gebaut schön versteckt hat spaß gemacht die aus und ein zubauen :oops: . Die Ein gasungsschläuche sind schön kurz was gut sein soll aber das die liegen soll wohl nicht so toll sein da sich dann das Parfin und der Dreck darin sammeln kann. Also Leistungsunterschiede merke ich jetzt auch keine mehr vorher lief der wie ne Sack Sülze. Wenn mein Gastank leer ist muß ich auch das Knöpchen drücken damit er auf Benzin weiter läuft .. ich glaube das muss so.

Liebe Grüße
Der Ralf
Benutzeravatar
Crazy.max
Moderator
Moderator
Beiträge: 4777
Registriert: 15.02.2003 - 17:42
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt

Re: Matschi soll leben (K90 V6)

Beitragvon Crazy.max » 28.03.2019 - 12:18

Moin zusammen,

wenn der Benzintank leer ist muss die Anlage automatisch ohne Leistungsverluste auf Benzin umschalten, anders hätte es keine Zulassung gegeben. Überleg nur mal was passiert wenn dir beim LKW überholen auf der Autobahn auf einmal das Gas ausgeht, da geht der Wagen sofort in den Bremsmodus ohne eben das der hintere Verkehr durch Bremslichter gewarnt wird. Und so schnell findest Du den Schalter dann auch nicht...

Hier solltest Du den Service mal drüber schauen lassen.

...und was die Paraffinablagerungen in den Rails betrifft ist es vollkommen egal ob die liegen, hängen oder stehen....das zeug geht gasförmig da durch und setzt sich überall ab. Ich habe Paraffinablagerungen immer so entfernt.
Schlauch zum Gasfilter an den Rails gelöst und mi einer Spritze Vergaserreiniger eingefüllt. Alles Montiert und dann im Stand bei ca 2000 U/min von Benzin auf Gas umgestellt, Dann wird der Reiniger durch die Rails gepresst und verbrennt dann im Motor. Danach sind die Rails wieder für 20Tkm gut. Aber machen wir uns nichts vor, nach va 150Tkm sind die Rails verbraucht und sollten ersetzt werden. Da sie Dinger nur zwischen 30 und 50€ kosten kann man das ja mal machen.

Olaf - fährt den Maverick nun auch mit Gas :mrgreen:
ich bin Olaf und ich mag Umarmungen
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3381
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Matschi soll leben (K90 V6)

Beitragvon unbemerkt » 28.03.2019 - 13:56

Hallo Olaf,

mit der automatischen Umschaltung von Gas auf Benzin hast Du natürlich völlig Recht. Meine Umschaltung funktioniert auch noch so leidlich, aber eben nicht wirklich toll.
Grundsätzlich versuche ich der Umschaltung auch immer zuvor zu kommen, sei es durch tanken oder auch durch umschalten.

Ich muß mich einmal belesen, wer dafür zuständig ist und wie man "ihm" helfen kann.

mit Grüßen von Kay, hat bestimmt die Rails schon über 320.000 Kilometer im Auto und müsste vermutlich alles tauschen...
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
Der Ralf
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 01.06.2018 - 15:05
Wohnort: Flaches Land Niedersachsen

Re: Matschi soll leben (K90 V6)

Beitragvon Der Ralf » 29.03.2019 - 12:09

Moin Olaf,

also wenn deine Rails mit Inkektoren so günstig sind ... herzlichen Glückwunsch, die Med Rails und Inkektoren kosten leider deutlich mehr, für die Rails und Inkektoren
würde man mal eben ca 360 Euro ausgeben müssen und bei Kay seiner Anlage wären es ca 260 Euro . Andere einbauen ist zwar möglich aber nicht erlaubt da dann die ABE erlöscht.
Kay, Olaf ... umschalten tut die Anlage automatisch (habe ich oben falsch beschrieben) auch so wie sie soll (mit einen kleinen Ruckler ,hängt dabei aber am Gaspedal ohne Leistungseinbuße). Nur beim umschalten piept dann halt der Umschalter bis ich den Knopf drücke und das soll wohl normal sein bei der Landi Renzo Anlage.

Mit den Reinigen habe ich mich vorher schlau gelesen ... von Reinigern direkt im eingebauten Zustand wurde abgeraten (warum auch immer).
Habe dann also den oben beschriebenen Weg genommen zum reinigen. War echt erstaunlich wieviel dreck und Parafin sich schon im Ultraschallbad gelöst hat und der Bremsenreinger nach den antackten war dann pech schwarz und krümmel waren auch drin.

Schönen Tag gewünscht .
Der Ralf
Benutzeravatar
Crazy.max
Moderator
Moderator
Beiträge: 4777
Registriert: 15.02.2003 - 17:42
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt

Re: Matschi soll leben (K90 V6)

Beitragvon Crazy.max » 29.03.2019 - 22:24

Moin Ralf,

teuer ist immer relativ:

https://www.ebay.de/i/282239440985?chn=ps

Obs Deine Rails sind weiss ich nicht, aber 169€ für 3 Stk ist ein normal günstiger Preis. Einzelne Rails bekommst Du ab ca. 60 € . Ich bin der Meinung das das Geld nach 3 - 6 Monaten, je nach gefahrenen Kilometern wieder reingeholt ist. Natürlich sollte man die Rails 2 - 3 mal reinigen wenn es noch geht, Das Problem dabei geht da los wo die Rails dann Nebenluft ziehen und somit das Gemisch zu mager wird. Bringt dann die berühmt berüchtigte magere Verbrennung mit den hohen Temperaturen und den damit einhergehenden Schäden.....und wenns dann geknallt hat ist es natürlich das Gas gewesen was den Motor gekillt hat und nicht der User der am falschen Ende gespart hat. Und in diesem Sinne sollte die Ventilspielkontrolle alle 30Tkm auf dem Zettel stehen wenn keine Hydros verbaut sind; und das eben grade bei Motoren die grade umgerüstet wurden. Da sind schnell mal die Ventile zu stramm.

Das Paraffin ist eben im Gas vorhanden und das meiste verbrennt sofort und ein bischen setzt sich halt überall ab. Wenn man alle 50Tkm einmal die Reinigung so macht wie ich es beschrieben habe kann man die Lebensdauer der Rails natürlich verlängern, die Umrüster machen die Reingung gerne auf die "Ausbauart", bringen die doch mehr Arbeitswerte auf die Kasssenzettel. Der von mir beutzte Vergaserreiniger gehört normal in den Benzintank und sollte 1/50 gemischt werden, geht dann mit dem Benzin durch den Vergaser und verbrennt im Motor. Wenn man davon nun 20ml in den Schlach vom Verdampfer zu den Rails packt ist das ergebnis ähnlich. Manb sollte aber ebven nicht solange warten bis die Rails kleben und nicht mehr funktionieren sondern schon geringe Ablagerungen entfernen, vorgeugend sozusagen.

Und ich weis nicht was Du unter "Injektoren" verstehst. Das was Du meinst sind sicher die Einblasdüsen die in der Ansaugbrücke verschraubt sind und mit einem Schlauch an den Rails hängen. Die verschleissen fast gar nicht und kosten dementsprechend zwischen 5 und 10 Euro. Hatte ich auch schonmal ersetzen müssen weil eine am Schlauchstutzen abgebrochen war.

Mein erstes Auto habe ich vor knapp 11 Jahren umrüsten lassen, der 2,0 Ltr Vitara aus meinem Nachfolgertreath. Mit dem bin ich 130Tkm auf Gas gefahren und mit dem zweiten Vitara und der gleichen Anlage weitere 60Tkm...dann im Impreza später Legacy und nun den Maverick. Ich glaube das ich auf Gas über 300Tkm zurückgelegt habe ihne das ein Schaden entstanden ist der auf den Gebrauch von LPG zurückzuführen ist. LPG ist ne feine Sache, aber Probleme mit Gas sollte man nie lange aussitzen.

Olaf - hat im Maverick eine Prins VSII Anlage verbaut.
ich bin Olaf und ich mag Umarmungen
Benutzeravatar
Der Ralf
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 01.06.2018 - 15:05
Wohnort: Flaches Land Niedersachsen

Re: Matschi soll leben (K90 V6)

Beitragvon Der Ralf » 31.03.2019 - 08:12

Moin Olaf,

zu deinen link ja es sind die "Injektoren" die bei mir verbaut sind ... den das ist kein Rail sondern die Einspritzdüsen bzw. Injektoren . und du hast recht das ist immer relativ mit den Teuer und ich finde 340 Euro nur für die Injektoren schon recht teuer zumal es bessere für weniger Geld gibt die aber ja nicht erlaubt sind wegen der ABE.

Das Rail selber ist ja eigentlich nur das Gehäuse für die Injektoren die gibt es dann halt für 1 2 3 oder 4 Inkektoren je nach Motor und Einbauart.
Die Injektoren sind halt einzeln austauschbar und man kann die so wie beschrieben reinigen. Und ja man kann sie liegend einbauen aber so sammelt sich halt schneller das Parfin und der Dreck weil der Durchflüss so eben nicht so gut ist. Es gibt wohl Injektoren die das besser abkönnen als die Med Dinger z.B. Hana oder Kehnin aber grundsätzlich sollte man die Rauls stehend verbauen wenn es möglich ist.

Beste Grüße vom Ralf der zwar erst 10 Monate mit Gasauto fährt, sich aber ganz viel belesen hat weil er alles selber macht wenns geht.

Zurück zu „Technikabteilung für Berichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast