Getriebetypen am 4D56D, TD, TDI oder 4-Zyl.-Benziner

Berichte/Beschreibungen über Einbau, Anbau, Umbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Forumsregeln
Bitte nur Themenbezogen diskutieren
Rosinante

Beitragvon Rosinante » 25.02.2004 - 23:02

:help :hammerschlag: :help


Guten Abend werte Gemeinde,

da ja neuerdings so viel über Getriebe geschplaudert wird, hat sich das meinige gleich mal mit in die Reihe der Versagergetriebe eingereiht. Kaputt!!! Munterer Singsang in allen Gängen, außer dem vierten. Sieht also verdammt nach den Lagern der Welle, die da wo die Übersetzung macht (heißt sie Klaus oder Bärbel???) aus. Nun bin ich fleißig am Überlegen, ob ich mir ein Austauschteil bei ebay oder sonst wo besorge, oder ob ich das Monstrum ausbaue, zerlege, beim Versuch, den Haufen wieder zusammenzusetzten scheitere, dann alles wegschmeiße und mir dan bei ebay oder sonstwo ... usw. Erstere Variante ist mir irgendwie angenehmer, die zweite vielleicht günstiger, wenn mit dem Rumbasteln funktioniert. Muss leider alles in einer Werkstatt machen lassen, mir fehlts an den richtigen Mitteln. Mit Taschenmesser und Zahnstocher komm ich da nicht weit, oder?

Nun gut, wollte mir nur mal den Frust von der Leber reden. Und vielleicht hat ja noch jemand von euch Tips oder Tricks oder rein zufällig ein Getriebe rumliegen. Mein verblichens Teil hörte auf den liebreizenden Namen KM145-B .... heul flenn schluchz ....

Gruß

Oliver :cry:
TomJones
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 522
Registriert: 05.10.2002 - 23:16
Wohnort: Recklinghausen

Beitragvon TomJones » 25.02.2004 - 23:36

Huch,
wir haben doch da nichts heraufbeschworen??? :oops:

Mist, fühle mit Dir...

Also KM145-B
Vielleicht kann man ja mal eine Forumsstatistik der Getriebeschäden erstellen mit Typ, Häufigkeit und Ankündigung der Schäden oder plötzlicher Ausfall und Preis der Reparatur?

Was haltet ihr davon?

Gruss
man liest sich...
TomJones, der aus´m Pott
Jeep Wranger Unlimited, 70th Anniversary
Hendrik

Beitragvon Hendrik » 25.02.2004 - 23:40

Crazy.max hat geschrieben:@ Hendrik - steht in deiner Liste etwas über unterschiedliche Durchmesser der Kardanwellenverzahnung ?
Ich hab da nämlich böse Erfahrungen mit gemacht - meine alte Kardanwelle passte nicht in das neue Getriebe :achselzuck:

Wie siehts denn mit nem Automaten für den kleinen Diesel ( 2,5 Td ) aus ? Da könnte man leicht was umbauen , zumindest was die Schaltung angeht - Verteilergetriebe wird bei allen gleich angesteuert ? da habe Ich nie drauf geachtet .
Nochmal Hendrik - Schrägrollenlager , kannste da nochmal drauf eingehen , oder Muß Ich das Tabellenbuch rausholen ? Im Moment sagt Mir das nichts . Kenne nur Kegelrollenlager , Walzenlager , Tonnenlager , Ersatzteilager , Kugellager , Nadellager ........Sorry - vor Quatschmaching

Olaf - der nun wieder CNC Programme schreiben muß

Hallo Olafchen,

ich habe leider nichts über die Verzahnungen.

Es gibt Automaten für die 4D56. Heissen KM148. Die Verteilergetriebe sollten passen.
Bestellnummer für den 4D56 TC: MB 670236 bis 1995, danach MB 222071 bzw. MR 263101.
Aber der Aufwand ist nicht trivial, denn es muss der Ölkühler installiert werden. Dafür
ist im L300 vielleicht nichts vorgesehen, so dass man selbst basteln muss...

Ich meine mit Schrägrollen wahrscheinlich Kegelrollenlager, jedenfalls Lager, bei denen
Aussenring und Innenring einen schräg Lauffläche haben und dazwischen in einem
Käfig schräg Rollen drin laufen - Lagervorspannung ist einzustellen, wie eben bei Diff-Lagern.

Die alternativen Lager sind 2 parallel laufende Kugelreihen, die mittels gegeneinander
verspannt werden - Name ist mir gerade entfallen, den FAG-Katalog habe ich nur auf CD...
(Meinen Niva-Getriebeeingang hatte ich auf doppelreihiges Pendelrollenlager umgebaut...)

Viele Grüße

Hendrik
Hendrik

Beitragvon Hendrik » 25.02.2004 - 23:44

TomJones hat geschrieben:Ankündigung der Schäden oder plötzlicher Ausfall und Preis der Reparatur?

Gruss


... langsame Ankündigung , leicht schleifende Geräusche zu hören, ein paar Schwebstoffe im
Getriebeöl (Glitzern im Gegenlicht), Getriebegeneralüberholung, Teile weitestgehend von Hyundai,
teilweise von Mitsu

zusammen: knapp 1200Euro (250 Euro Arbeitsleistung, Rest Material)


Gruß

HEndrik
Hendrik

Beitragvon Hendrik » 26.02.2004 - 11:12

ELLI hat geschrieben:Bis vor ein paar minuten dachte ich noch das ich mich mit Mitzubishi recht gut auskenne,aber Ihr schmeißt mit Zahlen und Getriebetypen um euch die kenne ich nicht wohabt Ihr die her und wo steht das?????? :kopfgegenmauer:

Bei mir scherte der 5.Gang ab und das Leiden nahm seinen lauf 2X Reperatur ,3Xneues Getriebe davon eines bezahlt die anderen beiden nur getauscht da sie innerhalb der Garantie versagten.


Hallo elli,

die Zahlen und Daten gibts in den Bücher, im Bucheli, im WHB, auf den Ersatzteil-CDs,
im Internet, in den Getriebenaleitungen (Ebay) und in den Bedienungsnaleitungen.
Wenn man da "eins und eins zusammenzählt", bekommt man diese Infos.

------------

5.Gang - genau das ist das Problem. Aber bitte beschreibe mal genau,
warum es zu 5mailgem Getriebebasteln geführt hat!

Gruß

Hendrik
Hendrik

Beitragvon Hendrik » 21.04.2004 - 23:17

Da uns Elli leider nicht weiter einweihen will, haben wir ein bischen geforscht und siehe da:

Die Getriebeeingangswelle aka "Zentrierdorn" der Galloper hat vorn einen größeren
DMR, als die Welle der L300. Das würde bedeuten,
das die Mitsu-Getriebe vielleicht nicht alle an die Galloper passen und umgekehrt.

Aber, ist vielleicht kein Problem ,denn die Kupplungsverzahnung passt wieder ganz genau , nur das Pilotlager braucht dann einen großeren Innendurchmesser - Das Pilotlager ist , so sieht es jedenfalls aus , ein Normteil .

Also vorher das passende Lager holen, dann einbauen.

Gruß

Hendrik,

der einfach ein L040-Pilotlager in den Galloper verbaut hat, bei der Getriebereparatur, glaube er
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 7982
Registriert: 11.09.2003 - 18:04
Wohnort: Klein Sarau

Beitragvon MF » 22.04.2004 - 20:21

Moin


Wenn ich das noch zusammen kriege,hatte Elli mit seinem kurzen L gute 260000 ohne
Probleme gefahren.Hat ihn dann gegen einen langen L aus 88,vom Händler, getauscht,
und dann gings los.Das erste Getriebe war nach einem Monat hin.Der Händler war abr gar nicht
einsichtig und war mit Kulanz nicht einverstanden.Schlußendlich wurde es dann,Getriebe er,
Einbau Händler.

Das zweite mal versagte der Fünfte ein dreivirtel Jahr später, da haben wir dann noch mit Hilfe eines
MB-Landmaschinenmeisters den Fünften getauscht.Oder besser,wir wollten aus einem gebrauchten
Getriebe den Fünften verpflanzen aber die Zahnräder waren allgemein größer wie in seinem Getriebe.
Also alle Gänge umgebaut.

Ich glaube dieses Getriebe hauchte seinen Fünften nach einem WE im Offroadpark Hoope aus.
Am Dienstag lief nichts mehr! Diagnose: Kein Öl mehr drin.Wir haben aber bis heute keine Ahnung wo das hin ist.In Hoope wär es aufgefallen,zu Hause auch, also kann es nur sein das es auf der AB-Fahrt nach
Hause ausgelaufen ist,da hat es permanent gegossen.Würde aber heißen das Getriebe lief noch zwei Tage ohne Öl!

Das nächste mal passierte es nach dem wir aus der nähe Regensburg? (weiß nicht so 100 pro)
jedenfalls eine Tour ca. 10Std mit Hänger, wieder kamen.Er hatte sein neues Mobilessägewerk
dahinter (knapp 2,8t) drei Stunden vor der Heimat ging es nur im Vierten weiter der Zweite
wollte später auch nicht mehr. Also kam erneut ein generalüberholtes von Mitsu rein.

Und ein Getriebeschaden war noch am 94'er L200 von meinem Vater zu beklagen.
Weiß aber nicht mehr welcher Gang das war.
Konnten wir aber wieder reparieren und dann nach kurzer Zeit haben
wir den alten L200 gegen einen neuen L200 k60T ersetzt,den mein Bruder mittlerweile von unserem
Vater übernommen hat und nu auch schon 275000 runter hat.
Beim Getriebeschaden des L200 wissen wir aber auch nicht ob es "fällig" war,
oder mein Vater doch nicht unseren LKT80 im Wald hätte anschleppen sollen.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Hendrik

Beitragvon Hendrik » 18.11.2005 - 01:11

Hi,

könnte mal bitte jemand aus der Galloper Betriebsanleitung die Übersetzungsverhältnisse
der Galloper mit DieselMotor hier abtippen? Und zwar einmal für den TD und einmal für die TDI.

Im TD ist das V5M21 und im TDI ist das V5MT1.

Vielen Dank!

Hendrik,

derglaubt, dass beim V5M21 der letzte Gang 0,856 hat beim V5MT1 aber 0,824...

Gruß

Hendrik
Benutzeravatar
bm
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1299
Registriert: 08.09.2002 - 22:00
Wohnort: Oer-Erkenschwick

Beitragvon bm » 18.11.2005 - 02:07

Hallo Hendrik

Aus Galloper Betriebsanleitung entnommen die Übersetzungen

D4BF :I=3,967;II=2,136;III=1,360;IV=1,000;V=0,856

D4BH :I=3,918;II=2,261;III=1,395;IV=1,000;V=0,829

Sind nur geringe Unterschiede ,wird man kaum bemerken beim Fahren.
Fünfter Gang mit 0,827 gibts auch noch für Saugdiesel.

Gruss Bernd

1999er,Galloper 2.5 TDI,Plechfelgen,lang,Basic,Nachrüstkat Euro2,jetzt94000km
Benutzeravatar
motorang
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2136
Registriert: 02.04.2007 - 19:51
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Beitragvon motorang » 09.06.2008 - 15:15

Weiß jemand ob das Getriebe vom Hyundai-Bus in einen L300 passt?
Frontlenker sind ja beide ... und den 4D56 haben auch beide ...

Gryße!
Andreas, der motorang
dessen Getriebe noch hält
L300 4WD Technik-FAQ unter motorang.com/L300
Benutzeravatar
motorang
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2136
Registriert: 02.04.2007 - 19:51
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: Getriebetypen am 4D56D, TD, TDI oder 4-Zyl.-Benziner

Beitragvon motorang » 16.05.2015 - 07:35

Servus,
Selbstbeantwortung:
Ich war zwischenzeitlich mit Ernst in Kontakt, der in der Mongolei einen Tourismusbetrieb hat.
Dort wurde ein L300 mit einem H-100 (Hyundai Grace) Getriebe repariert:

Hallo Andy

Seltsamerweise hat mich die Frage nicht mehr losgelassen, wie es mit dem Delica und dem Grace steht und ich habe übers Wochenende meinen Schwager ausgefragt. Er ist langjähriger Besitzer eines H100 (Grace) und fährt und repariert seit 4 Jahren unseren L300. Ich kann Dir jetzt definitive Antworten geben.

Vergiß den Starex. [...] da paßt absolut nichts. Die Rede ist nur vom Hyundai Grace also 100% dem Hyundai H100.

Ganz, ganz konkret und hundertprozentig: Wir haben letztes Jahr mangels Alternativen ein Getriebe vom Galloper reingefummelt, aber das Problem ist die Ansteuerung. (Weiß leider kein besseres Wort) Dieses Jahr ist das Ding endgültig den Weg alles ewigen gegangen und diesmal kam ein gebrauchtes Getriebe vom Grace rein. War viel einfacher!!!! Absolute Garantie, dass das Ding auch von Seilzügen bedient wird und auch sonst bis auf eine kleine Einzelheit dem des Delica entspricht. (Und wir haben natürlich das 4wd Modell. Anders kann man hier auch gar nicht unterwegs sein).
Ich habe eine technische Zeichnung bei Dir gefunden, in der das äußere vom Getriebe vom Delica abgebildet ist. Das Getriebe besteht aus zwei Teilen. Der vordere ist mit dem vom Grace absolut gleich. Irrtum ausgeschlossen. Ich habe die Zeichnung meinem Schwager gezeigt. Dasselbe gilt für die Seilzüge.
Hundertprozentig!!!!

Das einzige was noch dazu kommt ist irgendeine Längswelle, die wohl die Verbindung zwischen dem Grace Getriebe und dem Vierrad Getriebe ist. Kann man aber wohl dem kaputten Delica Getriebe entnehmen. Ein gebrauchtes, aber noch gutes Grace Getriebe kriegt man hier übrigens für nicht mehr als 100$ und wahrscheinlich noch erheblich weniger.

Diese Infos sind wirklich wasserdicht.


Praktische Info für unterwegs aus der Abteilung "brauch ich hoffentlich nie".

Gryße!
Andreas, der motorang
L300 4WD Technik-FAQ unter motorang.com/L300
Llit
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 30.08.2020 - 15:36
Wohnort: Wien

Re: Getriebetypen am 4D56D, TD, TDI oder 4-Zyl.-Benziner

Beitragvon Llit » 30.08.2020 - 16:04

Hallo werte Community,
leider habe auch ich ein Getriebe schaden und würde mich über einen kleinen Support freuen.

Meine aktuelle Frage ist:
macht es Sinn dieses Getriebe in meinen L300 4x4 TD2,5 1991 einzubauen:

https://www.willhaben.at/iad/kaufen-und ... 374162937/
(Mitsubishi Pajero 2,8 TD, kw/ps-92/125)

Laufleistung des zu kaufenden Getriebes wäre mir nicht bekannt.
Ich kann es mir aber ausborgen und versuchen.

Den Aus und Einbau würde ich einen Mechaniker machen lassen da mir das Getriebe doch etwas zu steil ist.

Alternative wäre das alte verwenden und reparieren lassen. Was so c.a. 2000Euro kosten könnte wenn die Ersatzteile irgendow da sind.( 4 Gang poppt raus)

Zusätzlich würde ich mich sehr freuen, wenn jemand über das Mitsubishi Pajero 2,8TD getriebe etwas sagen kann.
Ist das auch so fehleranfällig wie das vom L300?
Ist der Umbau dann noch kostenintensiver?

Ich habe echt versucht aus den bisherigen beträgen etwas rauszufiltern und zu finden gleichzeitig war es mir nicht möglich ein H1 H100 oder L040 getriebe aufzutreiben.


Ich freue mich auf jeden Hilfreichen Tipp!

vielen Dank

Llit
Benutzeravatar
Crazy.max
Moderator
Moderator
Beiträge: 4895
Registriert: 15.02.2003 - 18:42
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt

Re: Getriebetypen am 4D56D, TD, TDI oder 4-Zyl.-Benziner

Beitragvon Crazy.max » 30.08.2020 - 17:19

Hallo Namenloser,

aus der Deiner Frage heraus lese isch das Du Dich mit dem Thema Forum im allgemeinen und im speziellen noch nicht mit dem L300 befasst hast.

Nicht nur ich würde mich über eine Vorstellung von Dir sehr freuen, auch alle anderen hier die Dir vielleicht helfen können erbaut sowas immer wieder. Macht die Zungen lockerer :lol:

Zum Thema L300....tja , in einem L300 passen nur L300 Getriebe. die werden nämlich statt von oben über Knüppel wie Pajeros und L200 über eine Seilzugmimik von der Seite geschaltet.
Dazu kommt das der 2,8er Motor ein völlig anderer ist als der 2,5er Motor aus L300 und Pajero. Das passt schon alleine von der Form her nicht, ganz zu schweigen von dem Rest.

Leg Dich mal unter Deinen L300 und schau Dir das erstmal an. Ich empfehle Dir das vorhandene Getriebe einmal komplett überholen zu lassen, selbts mit einem gebrauchten Getriebe wirst Du auf lange Sicht keine Freude haben, die haben nämlich alle die gleichen Schwachstellen. Der 4. und 5. Gang sowie die Lager des Getriebes.

Olaf - hatte selber mit diesen Problemen zu kämpfen.
ich bin Olaf und ich mag Umarmungen

Zurück zu „Technikabteilung für Berichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast