Höherlegung eines Anhängers

Berichte/Beschreibungen über Einbau, Anbau, Umbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Forumsregeln
Bitte nur Themenbezogen diskutieren
Kurt

Höherlegung eines Anhängers

Beitragvon Kurt » 01.01.2012 - 10:04

Hallo zusammen,

mir ist mehrmals passiert, das ich mit meinem voll beladenen Anhänger die Böschung oder einen Feldweg gehobelt habe.

Bild

Um Abhilfe zu schaffen konnte ich entweder die Ladefläche höher setzen, eine gekröpfte Zugdeichsel verbauen oder grössere Räder montieren. Ich habe mich für die Räder entschieden und mich mehrfach mit dem TÜV Süd abgesprochen. Das Ergebnis war, die Spurbreite beibehalten, Raddurchmesser nicht grösser als 750 mm, neue Kotflügel und man staune, Zentrierringe!
Montiert waren Räder mit einem Durchmesser von 600 mm (Felge 4Jx13 ET30 Reifen 155R13).

Bild Bild

Verbaut sind jetzt Räder mit einem Durchmesser von 700 mm. Bestehend aus Mercedes Alufelgen 6Jx15 ET31 und den Hankook Reifen Dynapro AT/A 195/80R15.

Nach 4 Stunden Arbeit war der Umbau abgeschlossen. Die Ladefläche ist um 50 mm angehoben und die grösseren Reifen lassen den Anhänger leichter von Hand bewegen. Die Breite ist um 80 mm gewachsen und die Nutzlast verringert sich um 15kg.

Bild Bild

Jetzt darf der TÜV noch seinen Segen geben und ich freue mich über eine vermeindliche Handbreit mehr Bodenfreiheit.

Grüsse

Kurt
Benutzeravatar
nottl2000
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 364
Registriert: 19.11.2007 - 14:29
Wohnort: Großraming

Re: Höherlegung eines Anhängers

Beitragvon nottl2000 » 05.01.2012 - 10:17

Hallo Kurt,

sieht sehr gut aus!
Könnte man eigentlich die Achse auch tiefer montieren?

Ich hab das selbe Problem, nur noch extremer. Nur kann ich am Hänger nix rumbasteln, da er auch an andere Kfz passen soll - schade!

Gernot
Technik muss Gewalt nicht ausschließen!
Kurt

Re: Höherlegung eines Anhängers

Beitragvon Kurt » 05.01.2012 - 19:51

Hallo Gernot,

was verstehst du unter "Achse tieferlegen"?
Solltest du damit die Zugdeichsel meinen, kannst du eine höhenverstellbare Deichsel einsetzen. So eine zum Beispiel:http://www.knott-anhaenger-shop.de/product_info.php/cPath/35_23/products_id/29/category/zugdeichsel_rohr_hoehenverstellbar/product/khv75_zulaessiges_gesamtgewicht_750kg.htm

Es ist dir damit möglich deinen Anhänger immer in eine waagerechten Stellung zu bringen. Bei einer Fahrt unter Last kannst du sogar vorab, durch Verstellung, das Einfedern ausgleichen.

Grüsse
Kurt
Benutzeravatar
nottl2000
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 364
Registriert: 19.11.2007 - 14:29
Wohnort: Großraming

Re: Höherlegung eines Anhängers

Beitragvon nottl2000 » 05.01.2012 - 20:48

Nein, ich meinte damit die Achse weiter weg vom Rahmen montieren, durch Distanzen/Spacer...

Aber eine höhenverstellbare Deichsel hätte schon was, aber teuer! Die in deinem Link gehn ja auch nur bis 750kg, nicht gerade eine Wucht.

Viel Spaß mit deinem Hänger,
Gernot
Technik muss Gewalt nicht ausschließen!
Macintechno

Re: Höherlegung eines Anhängers

Beitragvon Macintechno » 05.01.2012 - 22:10

Hi Gernot,

die Achse hat 2-3 Auflageböcke mit einer bestimmten Höhe. Die "flachen" sind so ca. 25mm höher als die eigentliche Achse. Und dann gibt es eben Achsen mit Auflageböcken von ca. 140mm über der eigentlichen Achse - mein Anhängerbauer bestellt die Achse beim Hersteller mit der gewünschten Bockhöhe - da sind eigentlich keine grenzen gesetzt - und auch wenn du eine Achse mit niedrigen Böcken hast kannst du den Stahlrahmen auch einfach so konstruieren dass er "höher gelegt" wird - eben mit "Spacern" wenn man es mal so nennen möchte. Mehr tatsächliche Bodenfreiheit hast du dann nicht - im idealfall aber einen besseren Böschungswinkel hinten - wenn es nur darum geht tut´s das.

Will man unter der Achse mehr luft helfen natürlich nur größere Räder - beim ungebremsten Hänger kein Problem - Bei gebremsten muss die Bremse entsprechend gewählt oder angepasst werden - Bei Al-Ko gibts z.B. Bremsenzuordnungsberechnungen bis Reifen von 800mm Durchmesser.

Liebe Grüße
Daniel
Kurt

Re: Höherlegung eines Anhängers

Beitragvon Kurt » 05.01.2012 - 23:34

Hallo Gernot,

um was für einen Anhänger handelt es sich bei dir?

Daniel hat sicherlich recht mit seiner Aussage und es ist machbar. Wie TÜV und DEKA dazu stehen kann ich nicht sagen.
Auf dem Foto siehst du einen 750 Kg ungebremsten Anhänger von unten. Man kann alle vier Auflageböcke erkennen. Bei einem gebremsten Anhänger würden dann noch die Bremsseile und Bremstrommeln zu sehen sein.

Bild

Die höhenverstellbaren Zugdeichseln sind natürlich auch in gebremster Ausführung zu bekommen http://www.knott-anhaenger-shop.de/product_info.php/cPath/35_34/products_id/48/category/auflaufeinrichtung_rohr_hoehenverstellbar/product/kha_zulaessiges_gesamtgewicht_750_3500kg.htm.

Grüsse
Kurt
Macintechno

Re: Höherlegung eines Anhängers

Beitragvon Macintechno » 06.01.2012 - 10:29

Hi zusammen,

ich war vor ein paar Wochen beim TÜV und habe u.a. genau darüber mit dem Prüfingeneur gesprochen. Er Sagte dass beim Rahmen keine Grenzen gesetzt sind Außer: Außenmaß nicht länger als 12m nicht breiter als 2,55m und nicht höher als 4m.
Wenn alles gut konstuiert und geschweißt ist wird der Anhänger nach augenscheinlicher (!!!) Prüfung bewertet und getüvt. Er sagte er will keine Elektroschweißnähte sehen sondern ausschliesslich mit Schutzgasgerät geschweißt.

Bevor man sowas allerdings macht immer eine Zeichnung etc. vorbereiten und genaue Materialangaben machen und dann nochmal zum TÜV bevor man den Rahmen anfertigt. Denn wenn er am fertigen Rahmen was bemängelt (z.B. zu dünnes Material) dann wirds nervig.

Liebe Grüße
Daniel, der das ganze gerade mit dem WoWa vor sich hat....
shirkania
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 30.12.2007 - 18:46
Wohnort: Brig-Glid

Re: Höherlegung eines Anhängers

Beitragvon shirkania » 27.07.2016 - 19:56

Hallo Kurt,
Super Arbeit.Sieht doch viel besser aus [OK HAND SIGN]
Übrigens schöner Pajero [WINKING FACE] lg


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Galloper Forever

Zurück zu „Technikabteilung für Berichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast