Einbau - Motorvorwärmer von DEFA -am 2.5er Diesel V20 Pajero

Berichte/Beschreibungen über Einbau, Anbau, Umbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Forumsregeln
Bitte nur Themenbezogen diskutieren
SirKiwi777

Einbau - Motorvorwärmer von DEFA -am 2.5er Diesel V20 Pajero

Beitragvon SirKiwi777 » 03.11.2012 - 11:59

Hallo Gemeinde,

ich habe mir neulich ein Motorvorwärmsystem von DEFA eingebaut und "zufällig" daran gedacht es festzuhalten 8-)
(Danke Werner für die guten Tipp´s! Jetzt habe ich es auch :grin: )


Ich zeige hier am beispiel eines 2,5er Turbodiesel V20 Pajeros (4D56), den Einbau des Motorvorwärm-Heizelementes von DEFA.

gaaaaaaaanz wichtig! zuerst mal nen starken Kaffe trinken! das hier ist kein wirklicher Spaß :achselzuck: , es gibt schönere Arbeiten... aber natürlich ist es am Ende die Mühe wert! :lol:
... seht selbst:

Bild

hier das Heizelement:

Bild

...völlig unspektakulär, ... Strom trifft auf Widerstand,... das Element heizt sich genauso auf wie ein Toster... Wärme an Kühlerwasser... durch die Erhitzung entsteht ein "Wärme steigt auf" Effekt... so zirkuliert das Kühlwasser... der Motor freut sich weil er weniger Verschleiß ertragen muss. Als "Nebeneffekt", kann man kurz nach dem starten des Motors die Heizung voll aufdrehen und es wird gleich warm. (Nicht SOFORT - da es ganz kurz dauert)

(das ganze läuft über die "Haussteckdose" - z.b. in der Garage, oder per Verlängerungskabel draußen. Idealerweise hat man einen 0815 "Timer" dazwischen, den man z.b. so einstellt, dass 1-2 Stunden bevor man los fahren möchte die Heizung an geht.)

bevor es los geht, ein "kurzer" Überblick über die Arbeit:

- Kühlerwasser ablassen, Batterie abklemmen! (bevor man am Anlasser rumfummelt)
- Ausgebaut werden müssen: Ladeluftkühler, Ölmessstab, Anlasser (das macht Spaß), Vorderrad - Fahrerseite und ein Frosstschutzstopfen am Motorblock. (nicht irgendeiner)

dieser hier wird ausgebaut (hinter dem Anlasser):
Bild

:hammerschlag: rot= da waren die zwei Anlasserschrauben, grün= der entfernte Frostschutzstopfen

Bild

Los geht´s: Motorhaube auf, Ladeluftkühler raus - mehr Platz, bessere Übersicht.
4 Schrauben, 2x Schelle der Ladeluftschläuche entfernen, und 2x Stecker abklemmen.
-als Tip: wenn ihr dann wie ich eine "offene" Ansaugbrücke habt (wo der Schlauch war), legt nen großen Lappen drüber, damit nicht´s hineinfallen kann :super:

Bild

Ölmessstab raus,
hier eine Schraube weg, Stab nach oben herraus nehmen. Er wird vermutlich etwas schwer raus wollen, weil er sich dort wohl fühlt. Einfach hin und her drehen bis er nicht weis wo er is... dann raus nehmen.

Bild

( sehr WICHTIG: daran denken, später unten die offene Stelle zu verschließen bevor ihr den Frostschutzstopfen entfernt, da sonst Kühlwasser im Öl ! )
ich habe unten später einen "Gummischlauch" (rot) der gerade noch so rein ging, etwa 2 cm. rein geschoben und oben eine Schrauben eingedreht die ebenfalls knapp passte. Das ist dann 100% dicht.

Bild

dann schon mal mit nem Ringschlüssel "von oben" die obere Anlasserschraube (rot) lockern. Rest von unten...

Bild

Vorderrad Fahrerseite entfernen,... man könnte hier den Spritzschutz (grün) weg machen,... hab ich nicht, wäre aber vermutlich einfacher gewesen. :achselzuck:
Ich habe statt dessen das Blech (rot) so weit weg geboben, dass mein Arm drunter """passte""" (!??) ... das ging auch. Idealerweiser habt ihr eine Hebebühne oder zumindest ne Grube - so ist es viel einfacher.

Bild

...die beiden Anlasserschrauben weg, - Anlasser raus - (oder wie ich ...faul wie ein Mechaniker ist, ja nicht zu viel wegbauen, einfach hängen lassen - bei Seite schieben... )

Bild

wenn der Anlasser dann weg ist, konnte ich (da in einer schwedischen Werkstatt) ein "Spezialwerkzeug" zum entfernen von Frostschutzstopfen verwenden. Die machen das hier oft :lol:
Es wirkt wie ein Spreizer - keilt sich fest - und beim "zuu" schrauben - reist es den Stopfen mit raus. Ideal - echt cool! ... ich kannte das vorher ehrlich gesagt nicht. Fragte nur den schwedischen Kolegen - wie macht ihr die immer raus? - "ahhh...ganz einfach, nimm den hier :super: :mrgreen: "
alternativ sollte es auch mit einem spitzen Schraubenzieher gehen, den man vorsichtig rein haut und so dann den Stopfen raushebelt. Aufpassen das er nicht rein fällt. Fragt Walter, er weis mehr darüber :super:

Bild

Bild

Bild

...so nun Stopfen entfernen (nicht vergessen das Loch vom Ölmessstab zu verschließen)

Bild

...da is´er die Sau :kopfgegenmauer:

Bild

dann das Loch schön reinigen... bisl mit Schleifpapier drum rum machen... Heizelement rein und festschruben. Ich habe hier "zur Sicherheit" eine zweite selbstsichernde Mutter drauf, einfach um das Gewissen zu beruhigen... da kommt man so schnell nicht mehr hin :hammerschlag:
versichern das alles gut sitzt und passt... das Heizelement habe ich leicht nach oben schauend montiert, schien mir am besten wegen "verkabeln" und dem Plaz... der Anlasser muss ja wieder zurück.
Bild

gut,... also Kabel an´s Heizelement, nach oben führen und erst mal liegen lassen. Anlasser wieder rein, Rad drauf, ( :kopfgegenmauer: :hammerschlag: Blech zurück biegen ) Ölmessstab rein... das wird bisl spaßig... er will nämlich auch so gern rein, wie er auch raus wollte! Hier wieder hin und her drehen bis er aufgibt! (nicht vergessen das der Dichtring noch drauf ist)
LLkühler usw... wenn alles drin ist - Kühlerwasser auffüllen. Ich hab gleich neues verwendet. Die nächsten Tage paar mal nach dem Kühlwasserstand schauen, da der Motor immer wieder was verschluckt (Entlüften oder befüllen mit "Druckluftgeräten" würde das ersparen... aber naja... wie gesagt - ja nicht zu viel machen :lol: )

das Massekabel des Motorvorwärmers habe ich "oben geführt" direkt hinter das Masseband des Motors geklemmt:

Bild

... den Anschluss für den Strom kann man entweder (wie ich... man bin ich faul :shock: ) einfach im Motorraum liegen lassen, oder die Möglichkeiten von DEFA nutzen. (alles dabei)
Loch bohren - wo man möchte - und Stecker befestigen, oder mit ner Klemme am Kühlergrill befestigen. So haben es fast alle Schweden

z.b. : (Bild von Google)
Bild

das liegt nun bei mir im Motorraum, bis ich es mal versetze... hinter der Batterie - finde da stört es überhaupt nicht.

Bild

und so steht nun mein Baby - gerüstet für den Winter - draußen vor der Tür.

Bild


Ein wenig Fakten zum Schluss:
Heizdauer:
- nach meiner Erfahrung bis her, sollten es unter 0° C etwa 2 Stunden sein um wirklich viel davon zu haben.
- wenn es noch kälter wird kann man ruhig 3 Stunden laufen lassen... keine Überhitzungsgefahr.

Das der Motor vorgewärmt wird heißt nicht das die Scheiben nicht gekratzt werden müssen usw... Die Heizung ist auch nicht SOFORT heiss... aber es dauert wirklich nur ganz ganz kurz - dann ist der Innenraum super warm!

Das wichtigste ist: Kein Kaltstart = weniger Verschleiss am Motor. + keine ----absolut keine---- Startschwierigkeiten bei Minus Graden



:super: ich hoffe weiter geholfen zu haben... wenn Fragen offen sind, einfach ne Nachricht schreiben. Ich versuche zu helfen - war auch jedes Mal froh wenn ich etwas nütlzliches für mich aus dem Forum gepickt habe. So gehört sich das! Ein echt super Forum ist das hier. :respekt:


... und ich kann nun den "kommenden" Winter hier in Schweden voll geniesen 8-)
( auch wenn es vieleicht nicht so aussieht auf dem Bild:
Bild

...es war verdammt kalt! ... aber wunderschön 8-) )
bis dann Gemeinde,

Ivan
Rock´N Roll
Zuletzt geändert von SirKiwi777 am 10.11.2012 - 11:31, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 12119
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Einabu - Motorvorwärmer von DEFA -am 2.5er Diesel V20 Pajero

Beitragvon Beda » 03.11.2012 - 12:31

Hallo Ivan,
sehr schöne Beschreibung!
Danke!

PS: Einabu ist ein sehr kleiner Ort in Norwegen.

Bild

Wie kommst Du jetzt dahin?
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3520
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Einabu - Motorvorwärmer von DEFA -am 2.5er Diesel V20 Pajero

Beitragvon unbemerkt » 04.11.2012 - 15:45

Hallo Ivan,

welcome to the club, und einen Dank für die schöne Anleitung. Ich hätte nicht angenommen das der Spreizer funktioniert. Um so schlimmer, daß ich das Werkzeug da habe und meinen Frostschutzstopfen fast in den Motorraum geschlagen hätte. Wieder was gelernt.

Aber offensichtlich bin ich noch "fauler" als Du. Ich hab den Anschluß vorn an die Stoßstange gelegt um die Motorhaube nicht öffnen zu müssen. So kann ich auch mal aus Versehen das Abstöpseln vergessen und losfahren ohne Schaden zu machen.

Gruß von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 7403
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Einabu - Motorvorwärmer von DEFA -am 2.5er Diesel V20 Pajero

Beitragvon MF » 04.11.2012 - 19:28

Moin

Super Bericht :super:

Bild

Ich hatte die Dose vorne rechts, zwischen Bügel und Stosstangenecke.

Das mit dem Wegfahren bei eingesteckten Kabel passiert schon mal.
Ich hab das Anschlusskabel mal gerollt über die Scheinwerferwaschanlage gehängt,
und bin so aus Versehen 20km zum Einkaufen gefahren. Zum Glück hing das Kabel noch drüber.


Also ruhig die Mühe machen und nach vorne verlegen.
Hat sich bei meinen drei Auto's die den Defalüfter haben echt bewährt.

Und wenn du nachher 10cm Schnee auf der Motorhaube
liegen hast, macht es auch keine Freude die Haube zu öffnen.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Oliver
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 313
Registriert: 09.07.2002 - 16:32
Wohnort: D - Mittelfranken

Re: Einabu - Motorvorwärmer von DEFA -am 2.5er Diesel V20 Pajero

Beitragvon Oliver » 06.11.2012 - 11:24

Servus Ivan,

klasse Bericht, suuuper Anleitung :super: (ist halt oft sehr kalt in der Oberpfalz :wink: ).
Habe den DEFA-Motorvorwärmer erstmals 1989 in meine L044 mit 4D56 Maschine eingebaut, war ohne brauchbare Anleitung eine echte Quälerei :cry:
Nach etwa 7 Jahren regelmäßiger Nutzung war dann Heizelemet Nr. 1 durchgebrannt (Heizwendel verkalkt). Also wieder einen neuen Heizer rein :huepfen:
Trotz regelmäßigem Kühlmittelwechsel (und Spülungen) hat auch Heizelement Nr. 2 "nur" 11 Jahre funktioniert, dann wieder durchgebrannt. Also Nr. 3 reingewurschtelt (übrigens jedes Mal ohne den Anlasser auszubauen :wink: ), und weil der Mitsu nun ein reines Sommerfahrzeug ist, wird jetzt selten genutzte Heizung hoffentlich deutlich länger halten :grin:

Die Steckdose habe ich, wie beim abgebildeten Polo, direkt in den Kühlergrill verlegt.

Gruß
Oliver
SirKiwi777

Re: Einbau - Motorvorwärmer von DEFA -am 2.5er Diesel V20 Pajero

Beitragvon SirKiwi777 » 10.11.2012 - 11:41

Morgen!

! Danke ! für die aufmerksamkeit. Fehler behoben :hammerschlag:

jo, und hier auch gleich ein Bild der dann doch "zu Ende gebrachten" Arbeit. Nach dem Vorbild des Google-Polo´s und euren Ideen, ist mein DEFA Anschluss nun auch schön im Kühlergrill zu finden!

siehe unten: 8-)

Bild

eine "0815" -Zeitschaltuhr habe ich auch gekauft. Funktioniert super so! Sehr zufrieden :super:

@ Oliver: Woao! also wenn die Elemente ca. 7 Jahre halten... ist doch voll Okay. Gut das zu hören. Kann mir aber gerade kaum vorstellen das Ding ohne den Anlasser aus zu bauen rein zu wursteln... :hammerschlag: :lol: Aber es ist sowieso kein Spaß das ganze ein zu bauen... egal wie

@ Mario: Man war dein Pajero schön... :haue:

@ Beda: schau, für dich habe ich mir extra was einfallen lassen :super: :wink:

ca. 648km von mir entfernt liegt also nun Einabu - ein schöner kleiner Ort in Norwegen. Etwa 9 -10 Stunden fahrt quer durch Skandinavien.... man könnte hier aber auch leicht 1-2 Stopp´s hinlegen und das Leben geniesen... dann dauert es eben länger 8-) .

bis dann
Ivan

Bild

Zurück zu „Technikabteilung für Berichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast