Leichter Fernreise- & Alltagswagen K90 V6, das Sushi Projekt

Berichte/Beschreibungen über Einbau, Anbau, Umbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Forumsregeln
Bitte nur Themenbezogen diskutieren
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3115
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Leichter Fernreise- & Alltagswagen K90 V6 -das Sushi Pro

Beitragvon unbemerkt » 17.04.2014 - 00:25

Hallo Ihr Lieben,

danke, daß Ihr Euch so bemüht.

Da bin ich ja ausnahmsweise einmal froh, kein Schweizer zu sein, wenn ich das Bild von Stephu so sehe. Als Jugendlicher hatte ich ja immer so einen "Schwerter zu Pflugscharen" Aufnehmer auf der Jacke, nach dem Bild ist mir aber eher wie " Pflugscharen zu Schwertern".

Nein im Ernst, ich habe heute meinen fabrikneuen Anhängebock Baujahr 1998 für den Sport in Originalkiste mit allen Mitsuemblemen, Teilen, Nummer und Montageanleitung beim Autoramschhändler (Danke an die Bucht) für 140,- Euro incl. Rechnung abgeholt.

Bild

Laut Bauanleitung darf ich auch die unteren Bohrlöcher mit nutzen und komme dann mit meinem Schnellwechselsystem schon einmal ca. 5 cm tiefer. An die Wechselplatten kann ich dann auch einen tiefer gezogenen Haken montieren, wenn noch notwendig.

Bleibt letztlich noch im Hinterkopf der Gedanke eventuell auf die Maulkupplung mit Ringöse umzustellen, da die Anhängerei des großen Hängers sich deutlich vereinfachen würde, ein gewisser Diebstahlschutz inklusive... :achselzuck:

Somit vorerst sehr zufriedene Grüße von Kay, welcher jetzt ins verlängerte Schrauberwochenende geht
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6364
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Leichter Fernreise- & Alltagswagen K90 V6 -das Sushi Pro

Beitragvon MF » 17.04.2014 - 06:49

Moin Kay

Gratuliere! :super:

Feines Teil zum fairen Kurs.

@Strossi: Teko's AHK ging eher in die Richtung von Kay's.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3115
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Leichter Fernreise- & Alltagswagen K90 V6 -das Sushi Pro

Beitragvon unbemerkt » 17.04.2014 - 12:40

Moin allerseits,

mit der Doppelkupplung meintet Ihr sicher eher so etwas wie im Bild "am Natohaken", welche bei den englischen Patienten mit Schleudertrauma so beliebt (und auch zugelassen) sind.

Der Sankey ist natürlich ein Traum für den Steine-vom-Feld-Holer. Jetzt noch eine hintere L040 Karosse mit Bettchen darüber und fertsch ist der schnelle Wochenendcamper.... :coolman:

Mein Wechselsystem kann ich übrigens nur wärmstens empfehlen. Das Vermögen, welches ich damals beim Mitsubishihändler gelassen habe war zwar nicht ganz klein, aber ich betrachte den Block als einmalige lebenslänglich haltbare Investition, welche von Auto zu Auto mit wechselt. Die Gummiplatte zur Abdeckung habe ich in 15 Jahren nicht verloren und sie ist auch noch weich und haltbar genug Ihre Arbeit zu verrichten.

Den Hebel mit der Bezeichnung D habe ich einmal abgerissen und bin im Nachhinein recht froh darüber. Nur Diebe mit großem Insiderwissen und einem massiven Gerber-tool oder einem 5er Imbusschlüssel könnten die Verriegelung aufhebeln und einen Adapterhaken mopsen.

Ganz unten auf der Seite sieht dann auch der Dirk wie einfach z.B. Fahrradträger und ähnliches leicht an Anhängerkupplungen angeflanscht werden können.... :coolman: :super: :wink:

Die ganze Adapterei geht übrigens hin und wieder so um knapp 200,- Euro durch die Bucht.

mit "angehängten" Grüßen von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3115
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Leichter Fernreise- & Alltagswagen K90 V6 -das Sushi Pro

Beitragvon unbemerkt » 20.04.2014 - 10:51

Moin Ihr Lieben,

Teil Eins der Osterbastelei ist weitestgehend abgeschlossen und mein Anhänger wird am Dienstag 5 cm tiefer am Haken hängen.

Bild

Bitte spottet nicht wegen den übertriebenen Kontermuttern, ein Freund hat bei einer Bergeaktion vor Jahren eine Anhängerkupplung wegen abgerissener Muttern an den Schädel bekommen und ist dem Tod nur knapp entgangen. Seitdem habe ich eine gewisse Phobie. :hammerschlag:

Die Option Anhänger an Ringkupplung ist damit ebenfalls gegeben und ich werde nach eventueller Abstellung des "Schleudertraumas" meines Anhängers neu entscheiden. :achselzuck:

Bild

Das blaue Licht zwischen Anhängebock und Stoßstange stammt übrigens nicht von meiner neuen Unterbodenbeleuchtung, aus dem Alter bin ich raus, dort hängt lediglich noch eine Arbeits-LED-Lampe vom Schrauben dahinter.

Wobei? Die Bremssättel hat der Typ ja nun auch schon dunkelrot gestrichen..... :kopfgegenmauer: :mrgreen:

Ganz besonders fein ist natürlich, daß ohne Haken die Kupplung nun gewissermaßen nicht mehr vorsteht und die Anrammelei und Vollschmiererrei nun wieder entfällt.

Bild

Der "Imbusgriff" zum Wechsel des Hakens darf nun am starken Neodymmagneten hinter der Kupplung wohnen, da ich ihn sonst immer ewig suchen muß, aber das bleibt natürlich ein Geheimnis.

Bild

Das nervige Dünnblech, welches die Steckdose hält, wird später noch abgeschnitten, wenn beide Dosen hoch in den geschützten Bereich der noch zu schaffenden Stoßstange wandern, aber das ist schon wieder eine andere Geschichte.

Einen Nachteil des Systems will ich jedoch nicht verschweigen. Die Adapterplatte mit Kugelkopf muß nun gut geschützt irgendwo im KFZ untergebracht werden, da sie auf Grund ihres Gewichtes, sonst zum schrecklichen Geschoss werden könnte. Dazu muß ich aber nun endlich das Kistenprojekt im Kofferraum fortsetzen. :idee04:

Damit nun wieder ab in die Werkstatt mit Ostergrüßen von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3115
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Leichter Fernreise- & Alltagswagen K90 V6 -das Sushi Pro

Beitragvon unbemerkt » 21.04.2014 - 11:35

Moin allerseits,

nun habe ich endlich die vorderen Bremsen liebevoll überarbeitet und das bisher geheime Projekt "Aufstiegshilfe" zum weitestgehenden Abschluss gebracht (eine Radnabenkappe fehlt ja noch).

Schon beim L200 hatte ich immer meine liebe Not, mich mal eben schnell auf die Reifen zu stellen, um zum Beispiel Gurte am Dachgepäckträger fest zu zurren. Irgendwie waren immer die Hosen zu eng, die Beine zu kurz oder eben einfach die Reifen zu hoch. :kopfgegenmauer: Eine Treppe oder Leiter fehlte und die Radmitte wäre genau die richtige Tritthöhe.

Und um gleich etwas Wind aus den Segeln zu nehmen:

Beda hat geschrieben:Liebe Kinder! Nicht nachmachen!


Wie wir ja schon bei den exotischen Anhängerkupplungen gesehen haben, gibt es für das System bestenfalls eine Zulassung in der Schweiz, vielleicht noch auf der großen und der kleinen Insel oder auf den Philippinen.

Bild

Die Radmuttern pressen natürlich nicht auf die Kante der Kappe, sondern nur auf die Unterlegscheiben, welche unter der Kappe eine passende Vertiefung aufweisen... :achselzuck: :kopfgegenmauer: :mrgreen:

Falls die allgemeine Gummierung gelingt, wird auf den Kappen später noch für Trittsicherheit gesorgt.

Mit friggeligen Grüßen von Kay

PS: Nun kann ich aber wirklich an den "windschlüpfriggeligen Lastenträger" gehen. Schade, daß Ostern nicht noch ein paar Tage mehr hat....

PPS: @ Volker: Bitte keine "rote Bremssattel-Diskussion", auch ich habe dem Nachwuchs, wenn auch mit einem gewissen Vetorecht, die farbliche Gestaltung übertragen.... :extremlached:

PPS: Auf Anfrage übermittle ich gern noch ein viel zulassungsfähigeres System mit Sicherungsringen nach DIN 471 für die Radnabenkappen an den Stahlfelgen der L200 und Co. :respekt:
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
4x4tourer
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1220
Registriert: 05.01.2011 - 21:35
Wohnort: Kreis Verden-Aller

Re: Leichter Fernreise- & Alltagswagen K90 V6 -das Sushi Pro

Beitragvon 4x4tourer » 21.04.2014 - 13:31

Moinmoin mien Kay,

ööööhm....warum machste dir soviel Mühe für was, was es schon fertig gibt!?!? :roll: :twisted: .....der Florian hat doch frisch die amerikanische Aufstieghilfenradkappen gepostet. Sogar mit verschiedenen Höhentrittstufen!

guckst du hier: viewtopic.php?f=29&p=160700#p160700

:rofl: :hammerschlag: :extremlached:

großgewachsene Grüße Dirk
L300....der bessere Bulli! ;-p
------------------------------------------------------------
L300 Bj.90 2.4L Benziner
Dangel 4x4-Berlingo Bj.08 1.6L Hdi Diesel
Benutzeravatar
Hirvi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1631
Registriert: 11.05.2011 - 17:29
Wohnort: Maintal Bischofsheim
Kontaktdaten:

Re: Leichter Fernreise- & Alltagswagen K90 V6 -das Sushi Pro

Beitragvon Hirvi » 21.04.2014 - 21:11

unbemerkt hat geschrieben:PPS: @ Volker: Bitte keine "rote Bremssattel-Diskussion", auch ich habe dem Nachwuchs, wenn auch mit einem gewissen Vetorecht, die farbliche Gestaltung übertragen.... :extremlached:


Hallo Kay,

ganz kurz: Dein Nachwuchs hat doch einen ganz klassischen Geschmack. Jetzt noch Kobaltblaue LED´s für den Unterboden :mrgreen: und ich hoffe das meine Kleine hier nicht mit liest sonst gibt das noch ein pinkes Getriebe. :hammerschlag:

Beste Grüße sagt Volker
L 300 4WD BJ. 1988 Barbie Edition Brand-new, now with new old engine and proven transmission
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3115
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Leichter Fernreise- & Alltagswagen K90 V6 -das Sushi Pro

Beitragvon unbemerkt » 22.04.2014 - 08:17

Moin Ihr Lieben,

@ Volker: Was? Du hast das Getriebe noch nicht gestrichen? Da werde ich mit Deiner kleinen süßen Holden :wink: (so richtig?) also noch einmal Rücksprache halten müssen. :mrgreen:

Die roten Bremssättel sind einfach nur ein Zugeständnis, da ich dem Luca erklärt habe, daß wir in den nächsten 40 Jahren keinen 911er oder Cayenne anschaffen wollen. :extremlached:

Falls der Luca die Kunstwerke freigibt, zeige ich die Entwürfe zum L200 hier oder am Lagerfeuer noch einmal. Jedenfalls war ich sehr angetan und hatte ein gutes Gefühl bezüglich der Erfolge unserer "Erziehung".

Dies ist natürlich keine Kritik, meinem Töchterchen würde ich auch heute, nachdem sie vor etwa 5 Jahren ausgezogen ist, keine Fahrzeuggestaltung abverlangen wollen. Sie hält aber auch unsere antiken Möbel für alten Sperrmüll und würde diesbezüglich eine Erbschaft ablehnen. :respekt:

Eine grundsätzliche Frage habe ich im Zusammenhang Innengestaltung aber gleich noch an Dich.

Siehst Du eine Chance, daß ich den Himmel des K90 mit hellem Kunstleder im Ganzen oder auch in Teilen überziehen kann? Kannst Du mir eventuell geistig anwendungstechnischen Beistand leisten? Eine farbliche Behandlung des Kunstleders wird aber nicht benötigt.

@ Dirk: Klar habe ich die Aufstiegshilferadkappen im Ben Hur Gedächtnis-Style gesehen, aber auch die zwei schon abgebrochenen Tritte. Zudem bemühe ich mich seit einigen Jahren der Rennleitung unter dem Motto "Lieber mehr sein als "kein" Schein" nicht mehr unnötig aufzufallen und trage keine Rundumarbeitsschutzstahlschuhe.

Will sagen, die Zeiten als ich einen riesigen Aufkleber einer russischen Wodkamarke am Colt spazieren fuhr, sind zumindest im Augenblick vorbei. Was im fortgeschrittenen Alter noch kommt, warten wir einmal ab. :hammerschlag:

mit rüstigen Grüßen von Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3115
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Dachflächenträger und Neubezug des Dachhimmels am K90

Beitragvon unbemerkt » 27.04.2014 - 09:50

Moin allerseits,

wie schon gelegentlich angesprochen, will ich nunmehr einen "Schwerlastträger" für den Baustellenbetrieb auf dem Dach des Pajero Sport einrichten.
Dazu sollen vorerst quer Zurrschienen als Träger auf den "Unterzügen" des Daches verlegt (evtl. nur verklebt) werden.

An den oberen Kanten der Seitenwände soll zum Zwecke des Verspannens der Gepäckstücke zwei in voller Länge in Fahrtrichtung verlaufende Zurrschienen verklebt und zur Sicherheit durchgeschraubt werden.
Eventuelle setze ich im Innenraum zur Halterung eine Zurrschiene direkt dagegen, wodurch ich gleich noch eine Aufbewahrungsfläche unter der Decke schaffen könnte.

Nun hat der Himmel durch unsere Baustellentransporte schon einige Fingerabdrücke und Flecken bekommen und das Material ist ja bekanntlich wenig reinigungsfreundlich.

Aus diesem Grunde würde ich den Himmel gern mit Kunstleder, ähnlich dem bestehenden Innenraumüberzügen, verkleiden. Auf dem fusseligen Untergrund geht das sicher kaum und der Himmel ist auch sonst recht instabil, deshalb habe ich mir überlegt den Himmel im ausgebauten Zustand mit Epoxidharz und wenn notwendig zusätzlich mit einer Schicht Glasfasergewebe zu überziehen um die Oberfläche zu verfestigen. Anschließend könnte ich die harte Oberfläche vor der Verklebung von Kunstleder noch glatt schleifen.

Klingt das Projekt in Euren Augen durchführbar und sinnvoll?

Sollte es hier im Forum etwa sogar jemanden geben der sich mit dem Bezug von Oberflächen mit Kunstleder auskennt?

Welcher Kleber ist für eine dauerhafte Befestigung von Kunstleder auf Polymerharz am sichersten?

Welchen Kleber bevorzugt Ihr für die Verklebung von Alubauteilen auf lackiertem Blech?

Mit Fragen über Fragen im Kopf grüßt der Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
4x4tourer
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1220
Registriert: 05.01.2011 - 21:35
Wohnort: Kreis Verden-Aller

Re: Leichter Fernreise- & Alltagswagen K90 V6 -das Sushi Pro

Beitragvon 4x4tourer » 27.04.2014 - 10:27

Moinmoin mien Kay,

unbemerkt hat geschrieben:Aus diesem Grunde würde ich den Himmel gern mit Kunstleder, ähnlich dem bestehenden Innenraumüberzügen, verkleiden. Auf dem fusseligen Untergrund geht das sicher kaum und der Himmel ist auch sonst recht instabil, deshalb habe ich mir überlegt den Himmel im ausgebauten Zustand mit Epoxidharz und wenn notwendig zusätzlich mit einer Schicht Glasfasergewebe zu überziehen um die Oberfläche zu verfestigen. Anschließend könnte ich die harte Oberfläche vor der Verklebung von Kunstleder noch glatt schleifen.

Klingt das Projekt in Euren Augen durchführbar und sinnvoll?


Hmm..wäre das dann nicht auch ein Projekt für "Plasti-Dip"??? Da sparste dir das bekleben der geharzten Fläche und hast ne abwischfreundliche Gummifläche für olle Baustellenpottfingerflecken :wink:

heute mal sonnigblaubehimmelte Grüße von Dirk
L300....der bessere Bulli! ;-p
------------------------------------------------------------
L300 Bj.90 2.4L Benziner
Dangel 4x4-Berlingo Bj.08 1.6L Hdi Diesel
Benutzeravatar
Beda
Werkstatt-Mod
Werkstatt-Mod
Beiträge: 11535
Registriert: 19.08.2002 - 21:58
Wohnort: Lalo (Langenlonsheim)
Kontaktdaten:

Re: Leichter Fernreise- & Alltagswagen K90 V6 -das Sushi Pro

Beitragvon Beda » 27.04.2014 - 10:54

Hallo Kay,
hat der ein Schiebedach?
Wenn nicht, würde ich den Himmel mal ausbauen.
Bei unserem Galloper sah das dann so aus:
Beda hat geschrieben:Hallo Sven,
hier die Antwort:

Bild

Bild

Bei ähnlicher Platzverschwendung würde ich mir was ganz Neues ausdenken.
Grüße vom Galloperflüsterer ohne Galloper

Beda
Benutzeravatar
Schlappohr
Administrator
Administrator
Beiträge: 10542
Registriert: 25.03.2004 - 20:28
Wohnort: nahe Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Re: Dachflächenträger und Neubezug des Dachhimmels am K90

Beitragvon Schlappohr » 27.04.2014 - 17:43

unbemerkt hat geschrieben:deshalb habe ich mir überlegt den Himmel im ausgebauten Zustand mit Epoxidharz und wenn notwendig zusätzlich mit einer Schicht Glasfasergewebe zu überziehen um die Oberfläche zu verfestigen. Anschließend könnte ich die harte Oberfläche vor der Verklebung von Kunstleder noch glatt schleifen.


Hallo Kay,
bist Du sicher dass Du einen steifen Himmel wieder in die ursprüngliche Position bekommst? Normalerweise müssen die doch beim Einbauen biegsam sein...???
Grüße
Florian
"Reisen ist tödlich für Vorurteile" (Mark Twain)
Pajero V20 3500 V6
EX: Pajero 3,2DID, T3 Syncro, Jeep Grand Cherokee, Chevy Trailblazer, Montero 3,5 GDI, Nissan Pathfinder R51
Benutzeravatar
Hirvi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1631
Registriert: 11.05.2011 - 17:29
Wohnort: Maintal Bischofsheim
Kontaktdaten:

Re: Leichter Fernreise- & Alltagswagen K90 V6 -das Sushi Pro

Beitragvon Hirvi » 27.04.2014 - 20:48

Hallo Kay,

sorry das ich mich hier so selten zu Wort melde. Haus kaputt (Renovierung und die Fenster wurden nach RAL montiert, mein Fensterbauer war ganz erstaunt das es noch Leute gibt die das nicht machen) Kind kaputt (Mittelohrentzündung) Hund kaputt (Pilz auf der Nase) Frau kaputt (Ferien, aber das wir Morgen besser) und Geschäftspartner kaputt (gebrochenes Handgelenk, was leider nicht so schnell besser wird und deshalb muss ich jetzt auch noch Frauensport machen). Natürlich können wir uns gerne beim Treffen mit deinem Himmel beschäftigen, aber ich bin Polsterer und kein Sattler. Himmel sind immer was ganz Spezielles und da kann ich nicht wirklich auf einen großen Erfahrungsschatz zurück greifen.

Soweit grüßt ganz himmlisch der Volker
L 300 4WD BJ. 1988 Barbie Edition Brand-new, now with new old engine and proven transmission
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3115
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Leichter Fernreise- & Alltagswagen K90 V6 -das Sushi Pro

Beitragvon unbemerkt » 28.04.2014 - 07:36

Moin Ihr Lieben,

und einen Dank für Eure Beiträge.

Nein mein Dirk, so einfach möchte ich es mir nicht machen. Aus meiner Sicht macht die Innenraumgestaltung des K90 mit dem Leder- und Lederimitat ordentlich etwas her, da kann ich nicht mit einer Gummifarbe an der Decke punkten.

Bei aller Baustellenfahrzeugerei und täglichen Hardcore-Nutzung, soll Hr. Sushi immer den Spagat zur Familienkutsche hin bekommen und einen schnöden Anstrich wird auch mein Designer Luca sicher nicht akzeptieren. Auch stellte sich sofort die Frage, streichen wir den Himmel auf der Fusselfläche oder die nackte Decke mit den wenig schönen Unterzügen.

Weiterhin kommt dem Himmel sicherlich eine größere Schallschutzfunktion zu. Schon seit vorübergehender Entfernung der hinteren Seitenverkleidungen haben wir momentan ungewohnte "Störgeräusche" im Heck.
Auch will ich die Karre noch so gut es geht dämmen, da wird der Himmel zur Verkleidung wohl nicht Fehl am Platze sein.

Zu alle dem habe ich mir ein kleines Beflockungsgerät zugelegt und hätte damit also noch andere Möglichkeiten.

Der Beda hat aber auch verflucht Recht. Wenn sich wirklich größere Hohlräume ergeben, sollte ich mir vorab Gedanken ala Mattis Hängeschränkchen machen. Mit solch extremen Platzangebot kann ich aber im flachen K90 sowieso nicht rechnen, da würden sonst auch Japaner nicht mehr hinein passen. Bleibt allemal das Erstaunen wieviel Platz im Galloper verschwendet wurde.

Den Florian kann ich jedenfalls beruhigen. Auch acht Lagen bekomme ich bei entsprechender Beachtung der Richtungsanordnung der Glasfasern durchaus gebogen, wenn es denn sein soll.

Bild

Was ich im Zusammenhang mit der geplanten Änderung am Himmel noch erwähnen muß, ist die farbliche Gestaltung. Nach langen Jahren dunkler Innenräume im L040 und L200 habe ich mich nunmehr an den hellen beigen Ton im Sport gewöhnt und will diesen durchaus beibehalten. Meine süße Holde erklärt uns, mit gewissem Recht, schon für verrückt, weil sich Luca für hellbeige Fußmatten entschieden hat, welche wir uns erstaunlich preiswert maßschneidern lassen wollen.

Selbstverständlich werde ich jedoch vor Investition in die Matten noch mit einem gewissen Volker ein Fachgespräch am Lagerfeuer führen, um mich in Qualitäts- und Materialwissen fit zu machen.

Lieber Volker, dann wünsche ich Deinen Lieben aber recht gute Besserung. Zum Glück habt Ihr ja noch einen Monat Zeit Euch zu bessern und Frauensport ( :idee03: :idee04: ) zu treiben. Nimm die Mittelohrentzündung nur sehr ernst, ich habe so ein Problem nie wieder richtig weg bekommen.

Den Pilz und die Ferien solltet Ihr ja bis zum Treffen noch bequem besiegen können und gegen das Haus kannst Du sowieso nicht mehr viel machen.... :extremlached:

Somit grüßt der Kay, sich nunmehr wieder auf die Fahrt zur 70 Kilometer entfernten Baustelle freuend, in die Runde.

PS: Ich darf zwar keinen weiteren Link setzen, um mich nicht wieder unbeliebt bei der Forensaftware zu machen, aber wenn man in der Bucht nach "Rockinger Variobloc Wechselsystem" sucht, findet man heute ein solches Wechselsystem für 229,- Euro zum Sofortkauf. Es fehlen jedoch 4 Senkschrauben für den Adapter. Das System selbst wirkt mir aber stabiler als mein Eigenes.
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3115
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Anhängebockhöhenausgleich und Auflastung am K90

Beitragvon unbemerkt » 01.05.2014 - 10:09

Moin allerseits,

nach erfolgter fünf Zentimeter Absenkung des Kugelkopfes durch den neuen Anhgängebock steht der Anhänger schon viel besser auf beiden Achsen und die Schlingerei hat deutlich nachgelassen. Eventuelle weitere Höhenausgleiche werde ich nunmehr durch z.B. einen tieferen Haken an Adapterplatte noch vornehmen können.

Bild

Einer reinen "Papier-Auflastung" der Anhängelast auf 3000 Kilo bei Reduzierung der Steigung auf 8% (der Anhänger darf und braucht berufsbedingt 3000 kg) steht nunmehr durch Verwendung der Einzelteile mit entsprechend hohen D-Werten hoffentlich nichts mehr im Wege. So bin ich dann endlich zumindest anhängerseitig regelkonform unterwegs. :mrgreen: :super: :extremlached:

Bild


Einige "Spezialfirmen" bieten ja die Auflastung auf Papier für rund 450,- bis 500,- Euro für den K90 bzw. L200 im WEB an.

Viel interessanter und lehrreicher erscheint mir aber der Versuch meinen lieben Dekra-Onkel im Rahmen der Zulassung meiner neuen Spezialstoßstange Version 2.0 mit der Sache zu belästigen.

Nach entsprechenden Richtlinien 92/21 EWG und 95/48 EG wird der gute Mann hoffentlich hellauf begeistert sein, mein Vorhaben in die Tat umzusetzen. An den Einzelforderungen dürfte der H. Sushi ja nicht mehr scheitern und vielleicht lässt sich noch ein Geld sparen und/oder etwas lernen. :mrgreen:

mit zulassungstechnisch völlig schmerzfreien Grüßen von Kay

PS: Nun geht es aber fix an die Demontage des Himmels und die Machbarkeitsstudie Direktdachträger am K90. Bis zum Treffen wird Herr Sushi "oben ohne" fahren müssen. :hammerschlag:

PPS: Im Fronteraforum gefunden:

Laut der Richtlinie 92/21 EWG dürfen Geländewagen, die nicht als Lkw zugelassen sind, maximal
das 1,5fache des eigenen zGG höchstens aber 3500 kg ziehen. Ein Geländewagen muss folgende
Bedingungen erfüllen:

1. Allradantrieb, der abschaltbar sein darf
2. Differentialsperre oder ähnliche Einrichtung
3. Steigfähigkeit (ohne Anhänger) min. 30 %
4. und mindestens fünf der folgenden Forderungen
- vorderer Überhangwinkel > 25°
- hinterer Überhangwinkel > 20°
- Rampenwinkel > 20°
- Bodenfreiheit Vorderachse > 180 mm
- Bodenfreiheit Hinterachse > 180 mm
- Bodenfreiheit zwischen den Achsen > 200 mm

Paah und tzz tzz tzz - das sind ja peanuts..... :rofl:
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6

Zurück zu „Technikabteilung für Berichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast