Leichter Fernreise- & Alltagswagen K90 V6, das Sushi Projekt

Berichte/Beschreibungen über Einbau, Anbau, Umbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Forumsregeln
Bitte nur Themenbezogen diskutieren
Benutzeravatar
Matthias
Moderator
Moderator
Beiträge: 8844
Registriert: 04.06.2002 - 21:25
Wohnort: Zell

Re: Leichter Fernreise- & Alltagswagen K90 V6, das Sushi Projekt

Beitragvon Matthias » 08.07.2017 - 10:30

Servus!

Schon wieder was Neues aus Oberthau: was sind denn Wandlerchen für Vögel? Nie gesehen ...
Genauso wie Quercus reflectus, die Spiegeleiche. Aber da im Tiefland mag es sowas schon geben.

Schönes Wochenende, Kay
Matti
TurboDaily 40.10 4x4 "Dormobil" 1999 183.000 km
ex oriente lux · cedant tenebræ soli
Benutzeravatar
terriblue
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1522
Registriert: 04.01.2008 - 19:05
Wohnort: Wolfenbüttel NDS

Re: Leichter Fernreise- & Alltagswagen K90 V6, das Sushi Projekt

Beitragvon terriblue » 08.07.2017 - 11:41

Hallo Matti,

also, ich habe mir nur "Kurzurlaubplanung" gemerkt und erstmal einen neuen Rasenmäher
angeschafft ...

Gruß Arno

... heißen die armen Vögel so, weil sie immer gegen eine solche fliegen ? ...
Slow Underpowered Vehicle und ein ProjeGt
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3192
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Leichter Fernreise- & Alltagswagen K90 V6, das Sushi Projekt

Beitragvon unbemerkt » 08.07.2017 - 11:51

Morschn Matti,

ach, das muß mir wieder passieren. Dabei google ich sowieso schon jedes dritte Wort um Deinen hohen Anforderungen Genüge zu tun, und freue mich, daß ich mit Dir einen Schubser gefunden habe, welcher mich zur besseren Rechtschreibung zwingt.

Diesbezüglich muß drr Sachse natürlich auf Spiegeleichen und Wandlerchen bestehen, denn schnöde Spiegeleier wären gewiß zu lieblos gebraten und ein kleiner Wandler neben einem großen Wandler kann nur ein Wandlerchen sein.
Warum es die Verniedlichungen nicht bis in die Berge geschafft haben, ist mir jedoch auch noch unklar. Vielleicht hatte man aber früher bei den wenigen Möglichkeiten sich zu treffen, wenn der Schnee endlich einmal geschmolzen war, einfach keine Zeit für.... gell?

Aber das weißt Du natürlich alles, und Dein provokantes "Servus" kennen wir Sachsen auch nicht, beziehungsweise schreiben wir "Service" oder "Servos" (ab zwei Stellmotoren am Modellflugzeug) und versuchen uns auch nicht damit zu grüßen.

mit besonders lieben Grüßen in den hohen Süden von Kay

PS: Wir sagen auch "Grüß Dich" und nicht "Grüß Gott"

PPS: Gerade stelle ich mir vor, daß Florian sich den Text wieder vorlesen lassen könnte....

Schlappohr hat geschrieben:Schmunzelnde Grüße vom Florian, der sich manchmal die Beitrags-Werke vom MacBook einfach aus Zeitgründen vorlesen lässt und 370 Worte Kommentar auf das Wort "Spiegeleichen" durchaus bestaunt hat


PPPS: @ Arno, Du kommst noch mal und hast Hunger...
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
Schlappohr
Administrator
Administrator
Beiträge: 10573
Registriert: 25.03.2004 - 20:28
Wohnort: nahe Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Re: Leichter Fernreise- & Alltagswagen K90 V6, das Sushi Projekt

Beitragvon Schlappohr » 08.07.2017 - 15:16

Guten Morgen aus Chicago,
lieber Kay - ein Vorlesprogramm versagt bei diesen Texten gnadenlos. I selbst habe ja schon Probleme dem allen zu folgen, besonders wenn es bei den von mir persönlich verhassten Verniedlichungen endet. Das findet seinen Ursprung bei meiner Rechtsrheinischen Mutter und ihrem exzessiven Verniedlichen. Ich persönlich möchte ein ordentliches Männerspiegelei und dazu eine Scheibe Brot. Ganz einfach. Die ganzen übrigen "c"s, "h"s und "en"s können gerne als Freundschaftsgeschenk in die Schweiz verschickt werden.

Nun steht da oben:
Bild
und nachdem meine Kühlbox einfach meine Getränke beliebig kalt macht wenn ich sie in die serienmäßige Zigarettenanzündersteckdose meines Fahrzeugs stecke habe ich auch nichts Wertvolles beizutragen und verabschiede mich wieder.

Winkend
Florian
"Reisen ist tödlich für Vorurteile" (Mark Twain)
Pajero V20 3500 V6
EX: Pajero 3,2DID, T3 Syncro, Jeep Grand Cherokee, Chevy Trailblazer, Montero 3,5 GDI, Nissan Pathfinder R51
Benutzeravatar
terriblue
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1522
Registriert: 04.01.2008 - 19:05
Wohnort: Wolfenbüttel NDS

Re: Leichter Fernreise- & Alltagswagen K90 V6, das Sushi Projekt

Beitragvon terriblue » 08.07.2017 - 15:49

Hallo Kaylein,

ich möchte doch nur meinen Rasilein mit meinen neuen Mäherchen mähen um dem
Sushilein ein Plätzchen bieten zu können.

Oder, habe ich das mit dem Kurzurlaubchen falsch verstanden ?

Grüßeli Arno
Slow Underpowered Vehicle und ein ProjeGt
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3192
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Leichter Fernreise- & Alltagswagen K90 V6, das Sushi Projekt

Beitragvon unbemerkt » 09.07.2017 - 10:21

Moin allerseits,

@ Arno, leider wird meine ausgedehnte Reise in den Osten der Republik gehen müssen, da Püppi und ich wieder einmal Paddelgelüste haben und wir diese im Spreewald befriedigen wollen.
Du solltest Deine Rasenpflege und Mäherkäufe aber nicht von meinen Besuchen abhängig machen. Bei Dir komme ich dann unvorbereitet vorbei, um die Gartenpflege zu kontrollieren.

In der ersten Testeinbaustufe der 220 Volt Anlage habe ich das 16 mm² Kabel mit einer Sicherung und einem vorerst fliegenden Hauptschalter ausgestattet. Der Schalter war der Einzige, an welchen die dicken Kabel schön passen und er sitzt bombensicher in einem Faltenbalg mit Gummibuchsenendstopfen. Man beachte auch die Kabelbinder, durch welche die Konstruktion nicht mehr auseinander gehen kann. Zwischen den Bauteilen (rote Pfeile) erkennt man den Lautstärkereglungshandschuh der Türöffnungssirene, welcher gleichzeitig als Motorraumtrockensensor dient.

Bild

An einer ehemaligen Luftfilterbefestigung wurde die Masse zum Wandler befestigt und zusätzlich noch einmal zum Motor verlängert.

Bild

Das Wandlerpaket wurde fertig verkabelt und mit einem Funktemperatursensor zur Wetterstation versehen um die Temperaturen vorübergehend zu überwachen, ein weiterer Funksensor bleibt erst einmal in der Kühltruhe, da sie in der Vergangenheit zu oft heimlich tiefkühlte.

Bild

Als vorübergehende Testverpackung wurde ein antiker Vollgummi-Klöber-Dunstrohranschluss mit Schlauchverlängerung nach vorn unter den Kühler verwendet. In einer späteren Ausbaustufe würde ich den Wandler gern vollends von Motorraumwärme abkoppeln und in Richtung Radkastengehäuse be- und entlüften - doch kommt Zeit ....

Bild

Das 220 Volt Kabel wird in Schutzrohr am Radkasten herab zum Unterdruckbehälter und an der Karosse neben dem Rahmen entlang zur unteren B-Säule geführt. Dort befindet sich ein fetter Gummideckel mit Kabeleinführung und Platz für eine weiter Durchführung. Im Fahrzeug unter dem Teppich verlegt, endet das Kabel mit ca. 5 Meter Rest unter dem Rücksitzpolster. Die Dreifachkupplung liegt unter dem Deckel der Wagenheberhalterung, wo auch meine Anhängerkupplung wohnt.

Bild

Die Kühltruhe bleibt nun vorerst im beobachteten Dauerbetrieb. Gestern konnten wir bei der Hitze auf dem Rückweg vom Wochenendeinkauf Fleisch, Wurst und natürlich Püppis Eiskaffee gekühlt spazieren fahren... :wink:

Eine kleine Neuerung entstand noch am eigentlich genialen Getränkehalter, denn die kleinen Kaffeebecher klappern furchtbar darin herum und verschweppern dabei gern. Jahrelang hatte ich diverse Kanteschutzprofile und aufgeschnittene Schläuche wenig befriedigend zur Durchmesserverstellung genutzt, wobei die Getränkehalteklappe oft nicht mehr einzuschieben ging, was wiederum den Blick auf das Radio versperrt.

Kleine Klebepads lassen die Becher nun am Fuß nicht mehr verrutschen, stören aber bei großen Dosen etc. nicht. Am Mittelsteg wird ein aufgeschnittener Moosgummiring eingefügt.

Bild

Die Klebepads sind beim Einschieben der Halterung nicht im Weg, der Moosgummi wird am Schalthebel aufgesteckt, und ja, es ist immer noch der Schaltknauf vom ersten L040 bzw. Colt, welcher mich durch alle Autos begleitet hat.

Bild

mit Grüßen von Kay, welcher gerade noch einmal mit Püppi diskutieren muß, ob es hier nicht schöner ist und Paddelurlaub - überhaupt Not tut.
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1883
Registriert: 24.10.2005 - 09:52
Wohnort: Am Sachsenwald (bei Hamburg)

Re: Leichter Fernreise- & Alltagswagen K90 V6, das Sushi Projekt

Beitragvon Joe » 10.07.2017 - 14:35

Moin Kay,

ich bekomme das Bild nicht mehr aus dem Kopf, was wohl passieren würde, sollte einmal ein argloser und völlig unvorbereiter TÜV-Prüfer, oder gar ein Versicherungsgutachter (was hoffenlich nie passieren wird), ahnungslos Deine Motorhaube öffnen würde :rofl: :rofl: :rofl: Deckt die Folgeschäden dann eigentlich die KFZ- oder doch nur noch eine private Haftpflichversicherung ab :extremlached:

Gruß Rolf - sorry für OT, aber das konnte ich mir echt nicht verkneifen :wink:
Galloper 2,5 TCI Exceed kurz, Bj. 2001
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3192
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Leichter Fernreise- & Alltagswagen K90 V6, das Sushi Projekt

Beitragvon unbemerkt » 10.07.2017 - 16:47

Moin Rolf,

ich glaube Versicherungsgutachter und TÜV-Beamte sind nicht das Problem. Du müsstest aber mal die Gesichter sehen, wenn altgediente Mitsubishischrauber die Haube öffnen und nichts mehr an seiner Stelle oder wenn, dann durch alle Baujahre das Effizienteste gemischt finden.

Tröstet Dich, daß ich seit zwei Autos und ca. 20 Jahren unfallfrei fahre, der sportliche ehemalige Ersatzteilspender und sein Vorgänger nur einmal eigenwillig anhielten und ich tatsächlich im Gewerbeschein bzw. Versicherungsvertag Begriffe wie Erfinder und Entwickler stehen habe?

Spaß beiseite, sei versichert, daß ich mit zunehmendem Alter immer vorsichtiger und umsichtiger werde und meine "Versuche" sich zumeist nur auf mein KFZ beschränken. Ganz im Gegenteil beginnt meine Fadenzählerei und doppelte Absicherei schon langsam aufregend zu werden. Die Feuerlöcher sind schon beinahe an allen Türen zugänglich und es gibt natürlich wie im Rennsport immer den Sofort-Ganz-Notausschalter außen am KFZ, welchen ich gottlob noch nie ernsthaft verwenden mußte.

mit Grüßen von Kay, dessen TÜV-Prüfer tatsächlich lange nicht mehr unter die Haube gesehen hat. Ich bemühe mich stets ihn bei der Unterbodenansicht vollends zu verzücken, das er schnell ablässt und sich wie jedes Mal auf die großen Räder konzentrieren kann.... :mrgreen:
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6

Zurück zu „Technikabteilung für Berichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast