Einbauanleitung Tempomat (Variante II)

Berichte/Beschreibungen über Einbau, Anbau, Umbau

Moderatoren: Beda, Crazy.max

Forumsregeln
Bitte nur Themenbezogen diskutieren
Benutzeravatar
Stefan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2551
Registriert: 02.07.2002 - 10:08
Wohnort: Südostniedersachsen

Einbauanleitung Tempomat (Variante II)

Beitragvon Stefan » 12.03.2003 - 17:07

Hier eine alternative Einbauvariante eines Tempomaten (Waeco MS50) in einen Galloper Basic:


1. Das Bedienteil habe ich rechts neben die originalen Schalterabdeckungen (unterhalb des Scheibenwischerhebels) gesetz. Das Kabel verschwindet so hinter der Abdeckung und das Bedienteil wird zusätzlich zum Klebepad noch gehalten. Die Bedienung erfolgt so nun blind (kein Wischerhebel stört).

Bild


2. Das Steuerteil sitz hinter dem Handschuhfach. Handschuhfach demontieren (2 Schrauben). Hier lächelt einen ein Blechhalter mit eingeschweißten M8er Muttern an! Blechstreifen (163x20) anfertigen, im Abstand 120mm 8,2er Bohrungen für die Befestigungsschrauben bohren, das Steuerteil mittig mit den Blechschrauben auf den Blechstreifen montieren. Blechstreifen (samt Steuerteil) mit 8er Zylinderschrauben montieren. Sitzt perfekt erreichbar mit dem Steckeranschluß nach unten.

Bild


3. Nun in den Motorraum: Der Servomotor paßt auch beim Basic gut zwischen Relaiskasten und Bremskraftverstärker (BKV). Hierzu habe ich den Original Servohalter um 10mm gekröpft und mittels den Blechschrauben an den Innenkotflügel geschraubt. Bowdenzug Richtung BKV.
Der Unterdruckanschluß erfolgt mittels dem kleinsten T-Stück zwischen Kaltstart und BKV.

Bild


4. Den Gasbowdenzug habe ich im großen Bogen vor dem BKV Richtung Motor und dann wieder Richtung Einspritzpumpe gelegt. Der Waecozug endet parallel in, Fahrtrichtung links, neben dem orig.Gaszug. Hierzu die Doppelklemme verwenden und beide Züge miteinander verbinden.
Weil sich der Gashebel der Einspritzpumpe nicht bohren ließ habe ich hier kurzerhand einen 2. kleinen Hebel samt Bohrung 5mm weich aufgelötet.
Nun kann man die hohlgebohrte Schraube (aus dem Lieferumfang 2. Gashebel) verwenden. Schraube montieren, Gaszug durchführen und die Endklemme setzen. Jetzt läuft der Gaszug in jeder Stellung des Gashebels absolut parallel, da sich die Schraube mitdreht.

Bild


5. Die Elektrik: Den Würfelstecker des Bremslichtschalters habe ich abgezogen, mittels Leitungen (mit Kabelschuhen mit 2. Anschluß) wieder verbunden. Anschlußklemme nun vorhanden.
Den Reedschalter in das U-Profil des Kupplungshebelhalters kleben, sodaß gegenüberliegend der Magnet geklebt werden kann. Unbedingt durchmessen, ob der Magnet schaltet bzw. ob der Abstand korrekt ist.
Masse gibt es gleich hinterm Handschuhfach vor dem Gebläsemotor. Das ist eine Bohrung frei.
Zündungsplus und Dauerplus habe ich aus der Radiovorbereitung abgegriffen. Läuft bislang störungsfrei.
Das Tachosignal: Tachoabdeckung nach oben hin abhebeln und den Stecker hinter dem Tacho abziehen. Hier habe ich die weiß-blaue Leitung abisoliert und ein kurzes Stück Leitung mit Kabelschuh angelötet.
Den Würfelstecker des Bedienteilkabels montieren und verbinden
Die Leitung für den Servomotor unterhalb des Heizungsgebläsemotors durch die Kabeldurchführung legen, im Motorraum an der Spritzwand entlang auf dem orig Kabelbaum zum Servomotor legen und verbinden.
Die überlangen Leitungen habe ich neben dem Steuergerät mit Kabelbindern befestigt.

6. Die Schlaufe am Steuergerät durchschneiden. Die Empfindlichkeit am Steuergerät habe ich auf "H" gestellt, da nach dem Setzen der Geschwindigkeit diese erst stark abfiel und dann wieder beschleunigt wurde. Nun noch Test A und B durchführen und fahren fahren fahren.....


Viel Spass, Stefan

6.
Zuletzt geändert von Stefan am 29.01.2015 - 14:50, insgesamt 10-mal geändert.
Toyota Hilux - 41 Länder - 3 Kontinente. Tendenz steigend...
Hendrik

Beitragvon Hendrik » 12.03.2003 - 17:16

Hallo Stefan,

genauso habe ich das Bedienelement inzwischen auch eingebaut - gleich
neben meinen Heckwischwaschunderintervallschalter :-) :-) :-)

Die Befestigung des Bowdenzuges von oben birgt die Gefahr, daß sich der
Original-Gaszug an der Tempomat-Zug-Führung (Gebohrte
Schraube) verklemmt und das Gas nicht zurückgenommen werden kann
(Bodenwelle bei Tempomat-Nutzung). Darum habe ich den Anschluß
des Tempomaten unterhalb der Original-Bowdenzugebene bevorzugt.

Außerdem: Wo am Radio ist Zündungsplus??? Da gibbet nur ACC-Plus, oder?

Gruß

Hendrik
Benutzeravatar
Stefan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2551
Registriert: 02.07.2002 - 10:08
Wohnort: Südostniedersachsen

Beitragvon Stefan » 12.03.2003 - 18:09

@ Hendrik: Sch... elektrik :evil: Muß wohl ACC-Plus heißen. Nur wo ist der Unterschied und was bringt es im Fahrbetrieb (oder auch nicht)?
Zumindest läuft er immer sauber parallel. Ein Langzeittest wird es zeigen ob sich der Zug so verhaken kann. Auf dem Weg zur Arbeit fahre ich über eine der schlechtesten Landestraßen in Niedersachsen :!:

Gruß Stefan
Toyota Hilux - 41 Länder - 3 Kontinente. Tendenz steigend...
Hendrik

Beitragvon Hendrik » 12.03.2003 - 22:47

ACC-plus ist schon in der Position ACC eingeschaltet, dh,
wenn auch Radio, Uhr etc. angehen. Damit zieht
dein Tempomat schon dann Strom, wenn der Motor
noch lange steht (Radio im Standbetrieb o.ae.)

Gruß

Hendrik

PS: Ich habe mal einen verklemmten gaszug am Motorrad
gehabt - da bin ich supersensibel bei solchen Dingen
Benutzeravatar
Stefan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2551
Registriert: 02.07.2002 - 10:08
Wohnort: Südostniedersachsen

Beitragvon Stefan » 13.03.2003 - 18:11

Na mit dem ACC kann man ja leben, da mein Radio eh Dauerplus und ACC-Anschlüße hat. Es dudelt so eine Stunde ohne Zündung und geht dann aus.
Der Dauerversuch mit dem Bowdenzug wird´s zeigen. So liegt er zumindest perfekt. Von verhaken keine Spur (und so soll auch bleiben).

Gruß Stefan
Toyota Hilux - 41 Länder - 3 Kontinente. Tendenz steigend...
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6583
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Einauanleitung Tempomat (Variante II)

Beitragvon MF » 14.08.2016 - 21:43

Moin

Ich möchte auch den MS 50 verbauen.

Bei der hier gezeigten Einbauvarinte wäre bei mir jedoch der
ABS Block im Weg.

Ein Alternative wäre an der Batterieverkleidung.
Das ist aber erheblich näher an Hitzequellen, sprich Krümmer,
als auf der linken Seite.

Ist die Hitze da erträglich für den Unterdruckservo?

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3230
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Einbauanleitung Tempomat (Variante II)

Beitragvon unbemerkt » 15.08.2016 - 10:04

Moin Mario,

vor den Hitzschutz an der Batterie würde ich bei mir keine empfindliche Mechanik bauen wollen.

Vielleicht kannst Du uns aber ein Bild vom Motorraum mit angehaltenem Gerät einstellen. Dann hat bestimmt jemand eine Idee.

Aus meiner Erinnerung ist der Anschussbereich doch ca. 1 bis 1,5 Meter vom Gaszughebel - da sollten sich schon Plätze finden.

mit frischen Wochenanfangsgrüßen vom Zentralstaubsauger- und Sparwechselschaltungsbauer Kay
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6583
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Einbauanleitung Tempomat (Variante II)

Beitragvon MF » 15.08.2016 - 10:10

Moin

Werde ich nachreichen.

Und Ja, eigentlich sind nahezu alle Ecken im
Motorraum erreichbar.

Denke aber die Nähe zu einer Unterdruckleitung wäre vorzuziehen.

Aber beim Hitzeschutz habe ich eben auch Bauchschmerzen.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6583
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Einbauanleitung Tempomat (Variante II)

Beitragvon MF » 16.08.2016 - 04:48

Moin


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Denke die letzte Variante macht am meisten Sinn.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
unbemerkt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 3230
Registriert: 08.06.2012 - 01:15
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Re: Einbauanleitung Tempomat (Variante II)

Beitragvon unbemerkt » 16.08.2016 - 07:33

Moin Mario,

die von Dir favorisierte Stelle macht aus meiner Sicht Sinn. Die Richtung des Bowdenzuges dürfte optimal sein und zumindest bei meinem Benziner ist die Ecke im Motorraum doch recht kühl, wie ich nach meinen Wetterstation-Außensensorversuchen weiß.

Befestigungsmöglichkeiten gibt es in der Nähe und ein Gummidurchgang für die Verdrahtung in die Fahrgastzelle dürfte auch nahe sein.

viel Spaß beim Basteln wünscht der Kay, welcher diese schöne Kür auch noch machen sollte.
Ich brauche keine Uhr. Ich habe Zeit. (ein Berber, als ich ihm meine Uhr feilbot)

in Bearbeitung: Pajero V43W 3.0 V6 V24,
in Nutzung: Pajero Sport K96W 3.0 V6,
im Angebot: L200 Triton V6 3.0 RHD, Explorer-Kabine
in Sammlung: Pajero L141G 3.0 V6, GFK-Kompressor-Pajero L042G 2,6
Benutzeravatar
MF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6583
Registriert: 11.09.2003 - 17:04
Wohnort: Klein Sarau

Re: Einbauanleitung Tempomat (Variante II)

Beitragvon MF » 03.09.2016 - 21:51

Moin

Tempomat ist nun komplett angeschlossen und funktioniert wie er soll.

Hab ihn nun auf 1000km testen können.

Bild

Ich hab ihn über dem Flüssigkeitsbehälter für die Kupplung plaziert.

Bild

Als Halterung hab ich den mitgelieferten Winkel, der eigntlich für etwas anderes gedacht war, verwendet.
Der ist aber schön stabil.

Dann mit den mitgelieferten Blechschrauben an der Spritzwand befestigt.

Für die Seilzuganbindung an den Gashebel hab ich diesen kleinen Würfel genutzt.

Bild

Eigentlich ist er gedacht um den Seilzug direkt am Gaszug zu befestigen, so hält es aber auch sehr gut.

Den Rest hab ich genauso wie in der Beschreibung von Stefan gemacht.

Gruß Mario
Galloper 2.5 Exceed
Benutzeravatar
Stefan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2551
Registriert: 02.07.2002 - 10:08
Wohnort: Südostniedersachsen

Re: Einbauanleitung Tempomat (Variante II)

Beitragvon Stefan » 04.09.2016 - 11:10

Prima das alles klappt.


Meine Anleitung ist ja auch nicht mehr die jüngste :mrgreen:





Gruß Stefan
Toyota Hilux - 41 Länder - 3 Kontinente. Tendenz steigend...

Zurück zu „Technikabteilung für Berichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast